Arbeitstunden für Weiterbildungskurs opfern?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von morjachka 06.10.10 - 19:04 Uhr

Hallo!

Überlege mir, ob ich einen Kurs belege, der super zu meinem Abschluss passt und auch günstig ist. Vor allen Dingen finde ich das Thema interessant.

Ich müsste 3 Mal in der Woche abends hin, für 3 Monate. Allerdings könnte ich gerade um diese Uhrzeit in meinem Job arbeiten und auch gut verdienen (Honorarbasis).

Ich könnte dieses Zertifikat auch online erwerben, allerdings möchte ich mich lieber mit lebendigen Menschen austauschen. Immerhin sind es nur 3 Monate, in diesem Zeitraum würde ich nicht verhungern...

Zwei Freundinnen versuchen mich vehement davon abzubringen und haben mich etwas verunsichert... Was würdet ihr machen?

Beitrag von swety.k 06.10.10 - 19:28 Uhr

Hallo,

wenn es finanziell kein allzu großes Problem darstellt, würde ich den Kurs in der Abendschule machen. Warum meinen Deine Freundinnen, Du solltest es nicht tun?

Liebe Grüße von Swety

Beitrag von morjachka 06.10.10 - 19:53 Uhr

Hallo!

Danke für deine Antwort.

Freundin nr. 1 ist meine Arbeitgeberin;-), sie kann mich natürlich nicht zwingen jeden Abend zu arbeiten, aber sie hätte es sehr gerne. Von 18.45 bis 22.00 müsste man uns clonen... Habe ihr versprochen, dass sie mich Samstags und Sonntags haben kann.

Freundin nr. 2 ist Russin und arbeitet in der Branche in der ich mich weiterbilden möchte, also "Russisch als Fremdsprache". Sie hat dieses Fach als volles Studium absolviert, in den 80gern. Sie meint, für Ausländer würde es sich nicht lohnen, wenn man eine Fremdsprache studiert hat, könne man sie automatisch unterrichten, so ein Kurs sei nur für Muttersprachler interessant.
Ich habe bereits die "Zusatzqualifikation DaF", ca. die Hälfte der Teilnehmer waren ausländische Germanisten, also teile ich ihre Meinung nicht unbedingt...

Beitrag von derhimmelmusswarten 06.10.10 - 19:52 Uhr

Ich würde es machen. Deine Freundinnen kann ich nicht verstehen. Es sind doch nur 3 Monate. Und wenn es finanziell ok ist, umso besser!

Beitrag von morjachka 06.10.10 - 19:57 Uhr

Hallo!

Danke für deine Antwort!

Eine der beiden kann ich schon verstehen, sie hätte mich in der Zeit ganz gerne als Arbeitskraft.
Die andere meint, man könne mir dort nichts mehr beibringen.

Glaube schon, dass ich den Kurs machen werde, habe es schon lange vor.