Meine Tochter 3. Jahre..

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von larajane90 06.10.10 - 19:49 Uhr

Hallo zusammen..

Meine Tochter ist 3 Jahre alt.. Sie war schon immer etwas " anstrengend " Nun hat sie seit 10 Wochen einen kleinen Bruder & ich bin allein Erziehend, da der Vater der beiden Kinder sich neu verliebt hat.. Bin ziemlich überfordert mit den beiden Kindern. Ziehe sie an, bringe die grosse in die Kita, wasche, mache essen, räume auf etc., aber ich kann mich momentan nicht mit ihnen beschäftigen. Baby oft im Wipper, und grosse oft vor'm TV. Der kleine ist relativ ruhig.. Und meine grosse tickt dauernd aus.. motzt, und heult wegen jeder kleinigkeit rum. Spricht mit keinem meiner Freundinnen, nur mit mir.. Wacht Nacht's 3-4 mal auf, und weint.. und der kleine weint Nachts auch.. Und nun hat sie einen unsichtbaren Freund der sie immer haut, und alles kaputt mach (sagt sie).. zudem sagt sie echt bei allem was ich sage.. ich habe keine Zähne, ich habe keine Beine, auf den Arm...
du bist Doof Mama, ich mag dich nicht Mama etc.,
Und wenn ich denn ruhig mit ihr rede, oder nen schönen Nachmittag draussen plane, dann versaut sie immer alles.. läuft dann nicht weiter, weint rum etc.,
kann man sich mal an eine erziehungsberatungstelle wenden?
wie macht man sowas?
ich bin so eigentlich auch nicht, und würde meinen kindern gerne wieder mehr zuwendung und zuneigung geben, ich liebe sie doch..
aber ich kann es momentan einfach nicht..
möchte manchmal am liebsten nur noch meine ruhe haben & alleine sein..

bitte keine vorwürfe, ich hab es auch nicht kommen sehen..

Beitrag von sina236 06.10.10 - 20:34 Uhr

echt ne scheiss-situation in der du dich da befindest, ich kann verstehen, dass du am ende bist. bei uns in der stadt gibt es die FaBi (paritätische Familienbildungsstätte). dort kann man sowohl kurse belegen, wie babymassage und co, aber auch sich beraten lassen und zwar ohne, dass da jemand mit dem zeigefinger droht. guck doch mal im net, obs die bei euch auch gibt. ansonsten weiss ich, dass auch pro familia dich beraten kann und das recht gut macht. wende dich bald an die, bevor dein zustand noch schlimmer wird, davon haben die kinder dann auch nix.

lg und alles gute
sina