Rituale - 5 Monate altes Baby

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von sternbiene 06.10.10 - 20:30 Uhr

Ich habe eben schon mal im baby Forum gepostet... Meine kleine mag nicht schlafen... Nicht am Tag nicht am Abend nicht in der Nacht!!!!

Viele sagen oft, man sollte Rituale einführen... Schön und gut. Aber welche wann und wie??

Vielleicht stelle ich mich doof an.. Abends füttern wie die letzte Flasche zum Einschlafen immer im Schlafzimmer bei gleicher Beleuchtung.Danach wird gekuschelt, manchmal schläft sie auf dem Arm ein, dann geht es in ihr Bett. Meistens gehen die Augen wieder auf udn die Mühe war umsonst!!!

Tagsüber klappt das garnicht mit dem Schlafen. Wenn ich merke, dass sie müde ist, nehme ich sie, kuschel, oft gibt es noch ein Fläschen zum einschlafen und lege sie hin. Klappt nie!
Was kann ich tun?
Ich muß dazu sagen, mittags gibt es oft keine festen Zeiten (die variieren oft um eine Stunde), aber immer nach einer bestimmten Aktion. Die variieren deshlab, weil sie unterschiedlich aufsteht und somit unterschiedlich müde ist.

Ich füttere auch tags nicht immer am gleichen Platz. Es geht einfcah nicht immer.

Was kann ich tun?

Oder muß ich nur Geduld haben, dass sie erst 5 Monate alt ist? Kann das alles auch ohne Rituale klappen?

Beitrag von suena1978 06.10.10 - 22:39 Uhr

Hallo sternbiene

Bin z.Z. an fast am gleichen Punkt wie du. Mein Sohn ist 4 Monate alt.
Ich habe festgestellt, dass er tw. übermüde ist und darum den Schlaf manchmal nur mit mehreren Anläufen finden kann. Nun geht er jeweils früher am Abend zw. 19.30h und 20.00h zu Bett, bekommt dann um 22.30h nochmals ein Schoppen. Tagsüber habe ich festgestellt, dass er so nach 3-4h wieder ein Nickerchen braucht.

Für tagsüber hat sich bei mir das Tragetuch sehr bewährt, er schläft dort innert kurzer Zeit meist ein, wenn er müde ist. So kann ich doch noch Dinge erledigen im Haushalt oder so. Wenn er nicht müde ist, so kann er herumschauen und hat den Ueberblick, fühlt sich geborgen. Wenn ich merke, dass er müde ist oder er wieder mal eine "Auszeit" braucht, so lege ich ihn in sein Bettchen und schaue, dass ich nebenbei im gleichen Raum Wäsche zusammenlegen kann oder so.

So wie ich lese, hast du schon beobachtet, wie ihr ungefährer Tages-rhythmus geht. Vielleicht braucht sie noch etwas länger, bis sie ihren Rhythmus finden kann... ?

Ich wünsche dir alles Gute!

Suena

Beitrag von schnuppelag 07.10.10 - 08:07 Uhr

In dem Babyalter hatten wir schon sehr lange zumindest ein Zubettgeh-Ritual. Angefangen hatten wir damit bestimmt schon in der 8. Lebenswoche.

Das Baby sollte ja langsam mitbekommen, was Tag und was Nacht ist. Und wenn abends immer eine gleiche Abfolge passiert und danach eine längere Schlafphase erfolgt, kann es dann allmählich zwischen Tag/Nacht unterscheiden.
Ziehst du einen Schlafanzug an? Massiere oder streichel dein Baby doch ein paar Minuten. Sing ihr was vor, spiele leise Gute-Nacht-Lieder vor, kuschel mit ihr... Bade oder wasche sie... Sie muss ja merken, dass der Tag zuende geht und jetzt ein anderer Tageszeitraum beginnt :-) Ich würde mir dafür schon mind. 15 Minuten Zeit nehmen.

Kennt dein Baby denn noch andere Alternativen zum Einschlafen als nur die Flasche bekommen und kuscheln? Z.B. im Kinderwagen, im Auto schlafen? Oder in der Babywippe/-schaukel... oder in einer Trage?

Bei uns gibt es auch keinen festen Tages-Schlaf-Rhythmus, da richte ich mich auch immer nach den Schlaf- und Wachzeiten vom Baby. Außerde sind wir ja tagsüber öfter draußen, das lässt sich einfach nicht in ein bestimmtes Zeitschema pressen.
Aber abends gehts eigentlich fast immer zur selben Zeit ins Bett, meist zwischen 18.30 und 19.30 Uhr.

Ich finde zumindest ein abendliches Ritual wichtig... damit das Baby sich vom Tag verabschieden kann und genau weiß: jetzt geht es ins Bett.

Beitrag von sternbiene 07.10.10 - 09:01 Uhr

Abends probieren wir das ja alles. Ich nehme mir oft sogar fast ne ganze Stunde Zeit, weil weniger garnicht geht.

Kinderwagen, Autositz oder Wippe- kennt sie alles. Klappt solange sie dort eingeschlafen ist (das klappt auch nicht gut), nehme ich sie raus, mag sie nicht schlafen. Sie schläft tags nie fest, bekommt alles mit. Und ist nach jedem Geräusch wieder hellwach.

Sie bekommt abends eine frische Windel bei gedämpftem Licht, wird auch massiert. Sie versteht es denke ich schon, dass jetzt Zeit zu schlafen ist.. Aber warum kämpft sie so dagegen an?

Weiß nicht mehr was ich noch tun kann.. Es it für sie und mich eine Tortour.

Beitrag von schnuppelag 07.10.10 - 09:30 Uhr

Ja, das glaube ich dir, dass das hart ist.

Viiieeelleicht nimmst du dir auch zuviel Zeit abends und sie wird dann wieder wach, weil sie es quasi verpasst hat zu schlafen... Wenn mein Huschel abends total obermüde ist, verkürze ich die Massage, zieh ihm einfach den Schlafanzug an und dann gehts ab ins Bett (ok, ich stille ihn in den Schlaf - vielleicht mein Vorteil?).

Wenn sie tagsüber im KiWa, Autositz etc einschläft - einfach drin schlafen lassen.

Ansonsten rate ich dir einfach mal, einen Osteopathen aufzusuchen. Hat mir eine Freundin empfohlen, weil mein Huschel nachts seit vielen Wochen nie länger als 2 Stunden am Stück schläft... Deine Süße hat ja eindeutig mehr Probleme mit dem Schlafen... vielleicht kann dir da der Osteopath weiterhelfen? :-)