Entwicklungsverzögerung....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von taubesbambi 06.10.10 - 20:51 Uhr

Erstmal eine Runde Hallo! ;-)

Ich bin realtiv neu und bin noch verwirrt nach so vielen Beiträgen. :-D

So! Meine Tochter ist selbst 13 Monaten alt.

Bis heute kann sie nicht mal alleine hinsitzen, krabbeln und robben.

Nur mithilfe mit meinem Finger (ich habe Absicht, sie nicht zu hochheben!!) kann sie sich dann allein hinsitzen. Und sie kann sich auf dem Po vorwärts und rückwärts und auch drehend rutschen.

Und natürlich kann sie am Hin und Her rollen.

Jeden Morgen kann sie mithilfe dem Kindergitterbett alleine hochheben.
Und mit dem Laufgitter kann sie auch alleine hochziehen. Aber nicht mit den anderen Sachen kann sie noch nicht hochheben.

Ich lege sie auf die Rücken auf der Krabbeldecke. Sie fängt sich schon an zu schreien und will nicht auf dem Rücken legen, weil sie vor allem die Bauchlage hasst. Aber ich lasse sie jedoch erstmal bleiben. In einigen Minuten gibt sie auf, es nicht weiter zu weinen. Dann fängt sie sich an zu rollen.

Und aus dem Hochstuhl holte ich ihn raus, dass ich sie dann auf dem Boden hinsitze. Plötzlich will sie stehen. Natürlich ist ihr Gleichgewicht nicht so stabil. Wie wacklig! Ich wollte sie nicht stehen, sondern auf dem Rücken legen. Schon greift sie sofort mit beiden Fingern von mir und geht ein paar Schritte laufen. Was soll ich machen? Nicht mal alleine hinsitzen! :-(

Irgendwie scheint ihre Körperanspannung mir sehr schlaff. *hm* #kratz

Zum Schluss waren wir schon mal beim Kinderarzt. Die Kinderärztin von unserer Tochter hat ihn kontrolliert, dass Marleen zum jetzigen Zeitpunkt zwar etwas langsam aber noch in der Altersnorm ist. Wir alle gucken, wenn Marleen 15 Monate alt ist genau nach dem Entwicklungsstand. Wenn deutliche Verzögerungen sind, sollte sie dann eine Therapie z.B. Ergotherapie bekommen. Es liegt sich bei unserer Entscheidung, ob Marleen eine Therapie bekommt oder nicht.

Es wäre super, dass ihr euch aus eurer Erfahrungen über die Entwicklungsverzögerung eurer Kinder sprechen könnt. Danke!

Liebe Grüße,

taubbambi.




Beitrag von funny_steffi 06.10.10 - 21:03 Uhr

Hallo,

erstmal herzlichen Willkommen in diesem Forum :-)

Ich denke, deine Kleine möchte schon aber hat noch nicht die Kraft, es gibt Kinder die laufen schon mit 10 Monaten, wie die Tochter meiner Freundin, mein Sohn hat mit 14 angefangen zu laufen und von meiner anderen Freundin, der sohn, mit 17 oder 18 Monaten. Also vom laufen her solltest du dir keine gedanken machen.

Hinsetzen, mhm,...dazu kann ich leider nichts sagen...

Hat Eure Tochter ein Gehör oder ist sie wie Ihr auch taub?

LG Steffi

Beitrag von taubesbambi 06.10.10 - 21:09 Uhr

Hallo Steffi,

ich habe vergessen, es dazu zu schreiben.;-)
Meine Tochter ist hörend.

Ja - beim Hinsetzen macht mir nur Sorge. Hm?!

Beitrag von lina1975 06.10.10 - 21:10 Uhr

Hallo

Ich kann Deine Bedenken und Gedanken seeehr gut verstehen. Ich habe auch so eine Tochter zu Hause:-)

Mitlerweile sind meine Kinder 16 Monate alt. Erst zwei Wochen nach ihrem 1. Geburtstag hat sie sich selbständig hin gesetzt, mit 14 Monaten hat sie krabbeln gelernt. Laufen kann sie bis heute nicht...

Wir gehen, seit dem sie 11 Monate alt ist zur Krankengymnastik. An Deiner Stelle würde ich mit Deiner Tochter auch zur Therapie gehen. Kann nichts schaden. Und ein Therapeut kann dann auch feststellen ob evt gravierende Verzögerungen da sind. - Und etwas unternehmen!

Unsere Tochter ist laut KiA Entwicklungsverzögert. Ist aber in dem Alter nicht schlimm. Alles was Kinder in den ersten beiden Lebensjahren lernen ist egal wann sie es lernen...#blume

Lina

Wünsche Euch alles Gute#blume

Beitrag von taubesbambi 06.10.10 - 21:15 Uhr

Hallo Lina,

ach ja - gerade fällt's mir jetzt ein.

Gestern habe ich schon bereits per TESS (Gebärdensprachdolmetscherdienste - Telefonate) mit dem Knochenarzt von meienr Tochter angerufen, dass es um die Terminvereinbarung geht.

Am 22. Oktober wird mein Mann unsere Tochter dort begleiten. Natürlich wird meine Gebärdensprachdolmetscher dabei sein. Dort wird er ihm jedenfalls fragen.

Der Knochenarzt hatte mir vor lange Zeit gesagt, dass er gerne die Füße von meiner Tochter erst im Herbst kontrollieren würde.

Welche Therapie hat deine Tochter gemacht? Nur Krankengym? Boath - Therapie? Vojta - Therapie?

taubbambi #stern

Beitrag von lina1975 06.10.10 - 21:27 Uhr

Ich kann Dir gar nicht sagen, wie die Therapie im Einzelnen heißt. Sie besteht aus mehreren Elementen.

Die Physiotherapeutin hat mir verschiedene Punkte gezeigt, die wir massieren um den Lymphfluss anzuregen und damit die Muskeln zu stärken.

Außerdem wurden uns verschiedene "Handgriffe" gezeigt, wie wir sie unterstützen können um sich z.B. selbständig hin zu setzen.

Zur weiteren Unterstützung geben wir ihr Bachblüten.

LG Lina

Beitrag von jeannine1981 06.10.10 - 21:20 Uhr

Hi,

ersteinmal würd ich mir keine Sorgen machen wenn ihr schon beim Arzt wart.

Bei uns wurde damals besonderes Augenmerk auf die Entwicklung gelegt da Lena ein Frühchen war. Wir bekamen bei zeiten Physiotherapie nach Bobath (Vojta hätte ich nicht durchgestanden). Einfach um einige Defizite auszugleichen.

So hatte Lena z.B. das Problem das sie sich nicht mit den Händen abgestütz hat das wurde behandelt. Das nächste war das sie dort gelernt hat wie sie aus der Seitenlage sich hinsetzen kann (denn Krabbeln wollte sie trotz Physio nicht) ohne das die Mama hilft.

Sie lief schon mit 11 Monaten an einer Hand bevor sie kurz vor dem 1. Geburtstag das krabbeln entdeckte. Mit 14 Monaten lief sie dann alleine. Sie ist vorher überall hin auf dem Po gerutscht oder gerobbt und hat sich dann hochgezogen.

Hast du mal überlegt deine Kleine im SPZ vorzustellen (dort wurde es bei uns alles koordiniert) die sind besser geschult auf soetwas als ein einfacher Kinderarzt. Sie beschäftigen sich den lieben langen Tag mit ebend solchen Problemen.

Lg
Jeannine und Lena 30 Monate

Beitrag von taubesbambi 06.10.10 - 21:35 Uhr

Jeannine,

was ist SPZ? Danke!

taubbambi

Beitrag von jeannine1981 06.10.10 - 22:23 Uhr

Hi,

SPZ= Sozial Pädiatrisches Zentrum

http://www.kindergesundheit-info.de/ratundhilfe/foerderung-und-unterstuetzung-bei-problemen-in-der-kindlichen-entwicklung/sozialpaediatrische-zentren-spz/

Hört sich dramatischer an als es ist. Wichtig dabei ist es das ebend alles aus einer Hand läuft. Dort werden Therapien ect. direkt vermittelt.

Unser SPZ arbeitet z.B. mit einer Ostheopatin zusammen die wir im Babyalter in Anspruch genommen haben (Blockaden).

Bei uns ist es direkt an ein KH angeschlossen.

Lg
Jeannine

Beitrag von fibo 06.10.10 - 21:53 Uhr

Hallo ,

ich kenne deine kleine Maus natürlich nicht, aber vielleicht hat sie einen hypertonen Muskeltonus und kann deshalb keine Spannung im Körper aufbauen.

Eine Vorstellung bei einem KG ler wäre sicherlich sinnvoll.

Ich drücke euch die Daumen, dass sie alles schnell aufholt.

Grüße

Fibo

Beitrag von ghosti 07.10.10 - 09:05 Uhr

Hallo erstmal!!

Also das was du da schreibst kenne ich auch.
Unsere Kleine hatte von Geburt an eine Körperasymetrie, die aber irgendwie kein Arzt wahrnehmen wollte. Unsere Kleine lag immer nur auf dem Rücken und wimmerte vor sich hin. Konnte nichts greifen, sich nicht drehen und hatte die re. Gesichtsseite total platt.
Nach ganz langen Kämpfen und Kinderarztwechsel haben wir Krankengymnastik bekommen.
Das Ergebnis lautete dann totale Asymetrie, Muskelhypotonie. Koordinationsstörungen und Gleichgewichtgsstörungen. Dazu dann auch noch totale Blockaden im Körper. Ich sag dir 2x KG und mein Kind konnte sich endlich selber drehen.
Krabbeln konnte sie auch erst mit 12 Monaten und gelaufen ist sie mit knapp 18 Monaten. War in ihrer Entwicklung sehr zurück und nur KG hat ihr geholfen.
Bis heute gehen wir dahin und werden auch noch weiter gehen müssen wegen ihrer schlaffen Muskulatur.
Stell deine Kleine bei einem Krankengymnasten vor und lass die mal schauen. Sie ist ja auch zurück und wenn du jetzt nichts machst, kann das ganz schlimmer Folgen für dein Kind haben. Lass dich bloss nicht abspeisen beim Arzt und besteh auch eine Therapie.
Melde dich mal wie es weiter geht bei euch.

LG Ghosti

Beitrag von taubesbambi 07.10.10 - 19:47 Uhr

Hallo zusammen,

ich hoffe, dass es Euch allen gut geht. Bei mir war ein sommerliches Herbstwetter, da ich nur einen Pulli anhatte. Mehr nicht! Puh! Aber es liegt sich jedoch im richtigen Herbstwetter.

So! Es gibt neues bei meienr Tochter Marleen zu sehen. Heute Morgen liege ich ihn auf dem Rücken auf der Krabbeldecke. Wie immer! Dann rollt sie sich vom Rücken auf dem Bauch. In einigen Minuten kann sie etwas robben. Was ich da sehe, dass ich glaube, so denn ich spinne. Nochmal beobachte ich ihn genau. Sie kann tatsächlich robben. ;-)

Dann brachte ich ihn zur Kita weg. Am Nachmittag holte mein Mann ihn ab. So! Er sitzt ihn auf einer Krabbeldecke im Wohnzimmer hin, dass sie mit den Spielsachen beschäftigt hat. Er hat es kurz nach seinem Email geschaut, ob er seine Emails bekommen hat oder nicht. Schon in einigen Minuten war Marleen aus dem Wohnzimmer raus. Er war verwirrt und suchte ihn. Sie war in die Küche. Er überlegt sich, wie Marleen es schafft, aus der Wohnzimmer rauszugehen. Und er beobachte ihn genau. Interessant! Sie hüpft sich auf dem Po und rutscht sich auf dem Po ziemlich sehr schnell. #hasi

Heute ist es neu für uns.

Trotzdem wird mein Mann sich mit unserer Tochter am 22. Oktober 2010 zum Knochenarzt (Orthopädie) hingehen. Sicher ist sicher! Wir machen nur Sorge um das Hinsetzen. Mehr nicht!

Auf alle Fälle werde ich mich hier wieder melden, was unser Knochenarzt dazu sagt.

Euch 'nen schönen Abend.

taubesbambi #blume

Beitrag von taubesbambi 25.10.10 - 11:32 Uhr

Hallo zusammen,

wie versprochen werde ich mich bei Euch melden, wie es am Freitag, den 22. Oktober 2010, beim Knochenarzt war.

An dieser Zeit muss ich aus meinem beruflichen Gründen nach Köln fahren. Dafür hat mein Mann sehr gerne mit meiner Tochter zum Knochenarzt begleitet. Natürlich mit unserer Gebärdensprachdolmetscherin!

Nach dem Besuch beim Knochenarzt hat mein Mann mir per Email unter dem Handy geschickt. Der Arzt von meiner Tochter sagte, dass es toll und super ist wie Marleen sich hüpfend wie Frosch läuft. Vor allem weil die Beine sehr gut dank dem "Frosch" spreizte, die Körper sich ganz gut entwickelt und ihre Becken sowie auch ihrer Oberschenkel gut aufbaut. Er, Arzt, meint, dass das besser als auf die Knie zu krabbeln ist. Weil das Krabbeln unregelmäßig gegenüber dem Becken und Oberschenkel ist. Im Moment lass sie sich besser selbstentwickeln, weil sie so richtig macht.

Und beim Hochziehen macht sie nur mit dem Kindergitterbett, Laufgitter und unseren Fingern mehr nicht. Der Arzt findet es sehr gut, weil sie es genau weiß. Die andere Gegenstände, z.B. Tisch oder Stuhl verursacht sehr oft beim Kinderunfall.

Ansonsten war es alles in Ordnung bei meinem Spatz.

Vor letztem Wochenende habe ich die neue Stellung von meiner Tochter entdeckt. Interessant! Beim Hinsitzen! Auf die Bauchlage wird sie sich zum Hinsitzen machen wie auf die Art und die Weise Krabbeln. Tatsächlich kann sie nicht krabbeln. Ihn wäre mehr lieber auf die Bauchlage als auf die Rückenlage.

Zurzeit versucht sie sich immer mehr zu knien, wenn sie etwas Spiele im Kasten holen will.

Sie ist wirklich ein außergewöhnliches Kind, was sie so da macht. :-p

Bis zum 15. November werden wir mit Marleen zum Kinderarzt gehen, wenn sie laufen kann oder nicht. Auf alle Fälle werde ich mich bei Euch melden.

taubesbambi #stern

Beitrag von taubesbambi 15.11.10 - 19:04 Uhr

Schade das keine/r mir mal zurückgeschrieben hat!

Aber ich schreibe hier gerne. Heute waren wir mit Marleen beim Kinderarzt. Schließdlich ist es heute ja am 15. November.

Meine Kinderärztin hat meine Kleine beobachtet, wie Marleen sich mithilfe unseren beiden Fingern lauft. Sie meint, dass sie wahrscheinlich ihre Gleichgewichtsstörung und Entwicklungsverzögerung hat. Und sie gibt mir jedenfalls einen Rezept. Ich habe ihr gefragt, dass ich gerne eine Bobath - Therapie nehmen würde. Sie meint, dass sie sich wahrscheinlich nicht zu ihrer Gleichgewichtsstörung passt und sie jedoch Vojta nehmen würde. Tja! Aber sie ist wirklich eine nette und neutrale Kinderärztin, die ich je begegnet habe. Bei der Vojta - Therapie würde sie sich dann schnell lernen, um das Gleichgewicht zu steuern. Nach der Therapie für ihre Gleichgewichtsstörung wird sie sich selbst lernen, wie sie sich selbst steuern wird.

Ich habe es hier durchgestöbert, dass die Vojta - Therapie irgendwie eine "Drucksstelle - Therapie" ist als bei Bobath - Therapie.

Ansonsten ist es alles in Ordnung bei ihr.

Lass euch herzlich von meiner Tochter Marleen grüßen!