Ich dreh bald durch!!

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von nicole281 06.10.10 - 20:56 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

sorry aber ich muss mir echt mal Luft machen. So langsam weiss ich wirklich nicht mehr weiter! Meine Tochter(6Jahre) nässt seid gut 1,5 Jahren regelmässig ein. Egal ob Tagsüber oder Nachts. Ihr könnt euch sicher vorstellen was das für meine Waschmaschine bedeutet:-[. Sie war mit knapp 3Jahren trocken..tagsüber und auch nachts. Wundervolle 1,5Jahre:-D. Dann ging es los das die Hose und auch das Bett nass war. Am Anfang hat man immer gedacht, es sei eine Phase die hoffentlich irgendwan wieder vorbei geht aber so langsam..ziemlich frustrierend so gar kein Ende zu sehen.#schwitz Eine Pampers will sie nachts auf keinen Fall tragen auch nicht diese Underjams(alles schon versucht). Möchte sie auch nicht zwingen. Somit heisst das für mich fast jeden Tag Pippiunterlage, Oberbett, Bettwäsche, und manchmal auch das Kopfkissen waschen. Nicht zu vergessen die Schlafanzüge und die Jeanshosen. Wenn ich sie drauf anspreche, insbesondere tagsüber z.B in der Schule dann sagt sie mir..der Weg wäre ihr zu weit zur Toilette. Ihr macht das absolut nichts aus! Auch wenn sie Freundinnen zum spielen da hat wird zu 100% eingenässt. Ich denke oft das ihr der Toilettengang einfach zu lästig ist. Organisch wurde natürlich auch schon alles untersucht. Alles in Ordnung. Es fällt einem langsam echt schwer, ruhig zu bleiben wenn sie vor einem steht und grinsend sagt sie hatte keine Lust aufs Klo zu gehen! Ich versuche so gut es geht das ganze zu ignorieren aber es gibt halt Tage...ich glaube ihr wisst was ich meine.
Musste das einfach mal los werden. Vielleicht gibt es unter euch, einige Mamis denen es ähnlich geht. Könnt euch dann gerne mal melden.

VLG Nicole

Beitrag von nakiki 06.10.10 - 21:05 Uhr

Hallo!

Mir geht es zwar nicht so, aber wenn meine Tochter jede Nacht einnässen würde, müsste sie eine Windel tragen. Ohne wenn und aber. Soviel Bettwäsche haben wir gar nicht.

Ich würde fast sagen, dass deine Tochter die Grenzen auf diese Weise austestet und würde ihr entweder eine Windel anziehen bzw. sie die Wäsche waschen lassen. Oder aber hässliche Klamotten kaufen und die eingenässten (schönen) Sachen nicht sofort waschen.

Gruß nakiki

Beitrag von psili 06.10.10 - 22:54 Uhr

Hallo Nicole,

ich sehe das auch wie nakiki:

Deine Tochter muss lernen, dass Ihre Entscheidung 'etwas nicht zu tun' Folgen hat. Und da es ihr ja bewusst ist, dass sie eigentlich auf Toilette gehen soll, weiß sie, dass sie etwas falsch macht... also würde ich sagen "Windeln an"!

Wir hatten dieses Problem zwar nie, aber sie muss halt lernen, dass es Konsequenzen gibt. Und wenn sie die Windeln wieder auszieht, würde ich sie sogar die Sachen waschen lassen. Hört sich jetzt hart an, aber sie muss halt auch merken, was es für Dich bedeutet... und Du ihr die Sachen nur in die Wanne schmeißen lässt und 5 Minuten schruppen lässt.

Meine Stieftochhter hat es immer sehr gut drauf gehabt, mit ihren matschigen Schuhen durch's Haus zu laufen... mehrmals am Tag, weil es ja so schwierig war, die Schuhe im Flur auszuziehen... es hat gereicht, dass sie zwei mal fegen musste, seitdem zieht sie die Schuhe aus :-)

Das klingt jetzt irgendwie nach Arbeitslager, aber es kommt vielleicht härter rüber als es soll.... ich hoffe, Du verstehst, was ich meine...

Meine Stieftochter bekam von ihrer Mutter als sie klein war kaum Grenzen gesetzt und bei uns war es immer anders - und wenn es nur um die Schlafenszeit geht... und sie liebt uns immer noch und man hatte manchmal das Gefühl, dass es ihr gefällt, Grenzen gesetzt zu bekommen...

Genug mit dem #bla

Ist auch nur eine Idee... wenn alles nichts hilft, wäre vielleicht der Gang zum Kinderpsychologen oder einer Beratungsstelle sinnvoll, denn das Kind macht so etwas ja nicht ohne Grund...

Ich wünsch Dir viel Stärke und fühle mit Dir bei den Wäschebergen :-)

LG Mel

Beitrag von redenmitniveau 06.10.10 - 23:05 Uhr

Ich würde es versuchen wie meine Vorrednerinnen bereits beschrieben haben, und wenn das nichts hilft: hol dir hilfe!!! eine therapeutin kann vielleicht rausfinden was WIRKLICH dahintersteckt.... ;-) nicht böse gemeint, aber oft ist es der richtige weg, wenn auch nicht der angenehmste!!

wie gesagt, nur wenn gar nix mehr hilft....

offensichtlich ist das kopfsache bei ihr, und du weißt ja nicht was der auslöser ist, bzw. was wirklich dahintersteckt...

Beitrag von froehlich 07.10.10 - 00:33 Uhr

Natürlich ist das Thema "Einnässen" ein sensibles Ding, und wenn so was ab und zu passiert (auch größeren Kindern) oder wirkliche seelische Not dahintersteckt ist es selbstverständlich, daß man nicht schimpft. Bei Euch hört sich das aber anders an. Höchste Zeit, daß Du mal auf den Tisch haust! (Oder sonst was in der Richtung tust, wenn das nun mal nicht Deine Art ist, Du verstehst schon, was ich meine.....;-)....). Das, was Deine Tochter da abzieht, ist einfach eine Sauerei, und genau so würde ich ihr das jetzt auch kommunizieren. Ab morgen wird nachts eine Windel getragen und Jeans werden nicht mehr sofort gewaschen, sondern getrocknet und notfalls stinkend angezogen. Vielleicht ist das Einnässen die Art Deiner Tochter, Euch zu provozieren (und den lieben 6-jährigen fällt zum Thema Provokation ja einiges ein) - ihr werdet's schnell herausfinden, wenn ihr jetzt einfach auch mal klare Grenzen setzt. Sonst wirst Du ja völlig gaga!

Beitrag von nicole281 07.10.10 - 08:14 Uhr

Wisst ihr was, ihr habt recht. Ich muss einfach mal strenger durchgreifen. Bin eigentlich sehr konsequent in anderen Dingen nur bei dem Thema bin ich halt ziemlich unsicher und ich denke langsam das sie diese Lücke einfach bemerkt hat bzw sie somit voll und ganz ausnutzt. Das mit den Konsequenzen bei diesem Thema finde ich nur ziemlich schwer. Ok, das mit der Windel wäre auf jeden Fall eine Möglichkeit für nachts, vor allen dingen weil sie so sehr dagegen ist. Wäre für Ratschläge sehr dankbar ohne das mein Kind mit einer stinkenden Hose rumlaufen muss.

LG Nicole

Beitrag von froehlich 07.10.10 - 10:58 Uhr

Verstehe ich. ;-). Du musst den Geruch ja dann auch ertragen. Was macht sie denn eigentlich in der Schule? Pinkelt sie da auch in die Hose? Und zieht dann eine Ersatzhose an? Ich glaube, wenn sie zu Hause die Hose einpinkelt würde ich sie einfach auch mal nur in der Unterhose rumlaufen lassen (vorausgesetzt, es ist warm genug - nicht, daß sie sich dann auch noch ne Blasengeschichte holt und dann WIRKLICH nichts mehr halten kann...). Dann kann sie eben auch ihre Freundinnen nicht besuchen, das geht dann nicht. Und wenn die Freundinnen zu ihr kommen - macht es ihr denn wirklich überhaupt nichts aus, nackig in der U-Hose dazustehen? Ach je. Ich glaube aber ehrlich, daß es schon hilft, wenn Du jetzt einfach mal den Hebel von "Akzeptieren" umlegst auf "bis hierhin und NICHT weiter". Wie Du schon sagst: Kinder merken ja die "Schwächen" ihrer Eltern SOFORT und gerade bei 6-jährigen ist es doch so, daß sie JEDE Lücke ausnutzen. Hab ja auch so einen Schlingel zu Hause. 6-Jahres-Krise, guck Dich mal im Internet um. War mir vorher nie ein Begriff, aber wenn DAS nun schon ein Vorgeschmack auf die Pubertät ist, dann gute Nacht!

Beitrag von nicole281 07.10.10 - 11:39 Uhr

Bisher kam sie immer mit einer nassen Hose nach Hause!Weiss nicht ob es keiner sieht oder ob sie es auf dem nach Hauseweg macht. Denke jetzt schon mit schrecken an die kalte Jahreszeit wenn sie dann bei der Kälte mit einer nassen Hose rumläuft. Das was sie allerdings schon sagte, war, das die Lehrerin wohl sehr streng mit dem Toilettengang wäre. D.h das sie halt alle einzelnd aufs Klo gehen wenn sie während des Unterrichts müssen..kann die Lehrerin natürlich verstehen, die Kinder sollen ja eigentlich auch lernen in den Pausen zu gehen. Da hat meine Tochter natürlich keine Zeit!!Ich es ist wirklich zum Verzweifeln. Ich glaub, das mit der Unterhose rumlaufen fände sie noch witzig und ich hätte dann nach kurzer Zeit wenn die Freundin da wäre, 2 Unterwäschemonster im Haus rumrennen. Den Gedanken an die Pubertät kenne ich. Hab schon oft gedacht wenn das jetzt schon so ist wie ist das erst in 10 Jahren??