Genervt, wenn andere Mütter keine anderen Themen haben

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von susi76hh 06.10.10 - 21:48 Uhr

Guten Abend,

bin irgendwie gefrustet heute. Habe im Moment nur Kontakte zu anderen Muttis. Mein Kleiner ist jetzt 4 Monate alt. Mittlerweile geht es mir so auf den Keks ständig die Babythemen durchzukauen. Einige sind so hyperängstlich, machen sich um jede Sache einen riesen Kopf und merken gar nicht, dass sie sich und die Kinder damit verrückt machen. Ich kann zwar gut reden,habe von Anfang an ein pflegeleichtes Kind mit vorangegangener problemloser Schwangerschaft und Geburt. Hab immer alles gelassen gesehen und mir die Mamazeit auch viel viel anstrengender vorgestellt, weil mir immer gesagt wurde, es sei ja alles sooooooo anstrengend und eine riiiiiiiiiiesen Umstellung. Find ich aber nicht. Ich stelle mich auf mein Kind ein und dann dauert es halt mal 2 Stunden, den Kleinen ruhig zu bekommen. Klar bleibt dann der Haushalt liegen, aber ist das so schlimm? Wie kommt es, dass ich genervt bin, wenn andere Muttis alles 150 % machen wollen, schief gucken, wenn man nicht den Schnuller nimmt, der im Zahnseminar ausdrücklich empfohlen wurde, weil alle anderen den Kiefer schädigen oder wenn man nicht nach 4 Monaten sofort mit Beikost anfängt. Liegt es daran, dass ich zum Kreis derer gehöre, die schon Mitte 3o sind und durch die vielen Kurse und Internetthemen so mit Infos bombadiert werden, dass sie nicht einfach nach ihrem Bauchgefühl gehen? Wir sind doch auch groß geworden und nicht alle krank. Geht das immer so weiter oder wird das besser, wenn die Kinder aus dem Gröbsten raus sind? Klar hat jeder andere Erziehungsvorstellungen. Das es so schlimm ist hätte ich mir nicht vorgestellt. Mittlerweile bin ich nach dem Krabbelgruppentreff richtig geschlaucht von den vielen Diskussionen. Kennt Ihr das auch? Musste das mal loswerden, ansonsten bin ich überglücklich mit meinem Sohn und freue mich auf jeden neuen Tag mit ihm.

Susi #aerger

Beitrag von maria2012 06.10.10 - 21:55 Uhr

Dann freu dich doch weiter und lass sowas nicht an dich ran ... ist ja schließlich dein Leben dass du lebst, und das Leben der anderen musst du ja Gott sei Dank nicht führen. Und manche habens vielleicht wirklich nicht so leicht, hatten eine schlimme Schwangerschaft oder eine schwere Geburt und dadurch Verlustängste, Depressionen oder Sonstiges. Ist halt nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen .... und solche Treffs sind ja schließlich auch dazu da, um Erfahrungen auszutauschen und auf Gleichgesinnte zu treffen!

In diesem Sinne

einen schönen Abend noch

Beitrag von babygirl2010 07.10.10 - 00:18 Uhr

#pro

Seh ich ganz genauso!

Ich zum Beispiel war 6x im KH gelegen in meiner Schwangerschaft, hatte ne Horror Geburt die im Notkaiserschintt geendet hat. (Und damit mein ich nen wirklichen Notkaiserschnitt)

Is ja klar das ich anfangs noch oft darüber gesprochen habe.

Jetzt bin ich recht locker im Alltag mit meiner Kleinen geworden. Allerdings versteh ich andere total gut wenn sie einfach Verlustängste etc. wie du schreibst haben.

LG

Beitrag von maria2012 07.10.10 - 08:34 Uhr

Ich hatte auch einen "richtigen" Notkaiserschnitt ... :-(

Beitrag von laboe 06.10.10 - 22:02 Uhr

Huhu Susi!
Ich kann dich 100% verstehen und sehe das alles genau wie du!
Treffe mich 1 Mal die Woche mit ner Freundin, die gerade das 1.Mal Mama geworden ist in einem schönen Babycafe. Im Prinzip könnten wir auch in ein normales Cafe, aber da ihr Kleiner nun krabbelt, ist es da praktischer. Aber wenn ich da immer so die Gespräche der Mütter höre#zitter denke ich auch immer: Haben die keine anderen Dinge mehr im Leben, die sie interessieren?? Finde das so wichtig. Aber da geht es ausschließlich um Babykram. Nicht falsch verstehen, ich beschäftige mich auch gern damit, aber nicht all day long;-)

Letztens sagte ich zu meinem Mann, dass ich schon gar keine Lust habe, im Babycafe über Babysachen zu reden. Da meinte er: Dann schneid doch mal ein anderes Thema an, quatsch doch mal über Sex#rofl#schock
Das wärs: Im Babycafe über Männer quatschen! Fänd ich mal eine nette Abwechslung!#pro

Ich finde, Kinder werden heute in ungesundem Maße in den Mittelpunkt gerückt.

Laboe

Beitrag von minora 06.10.10 - 22:04 Uhr

Huhu,

ich seh das genauso wie du. Ich hab mich zwar meine ganze, wunderschöne Schwangerschaft hindurch mit sämtlicher Literatur belesen und zu jedem Thema unterschiedlichste Meinungen recherchiert, aber als meine Puppi dann auf die Welt kam, hab ich mich in vielen Dingen lieber auf meinen natürlichen Instinkt gehört.
Jetzt ist die fast 7 Monate alt (morgen) und ihr gehts prächtig. Die KiÄ hat uns gestern zur U5 sogar ausdrücklich gelobt.
Dass unter den ganzen Mamis nun mal immer nur Babythemen besprochen werden - na ja ist halt so. ;-)

Schönen Abend noch
#glas

Beitrag von annika28 06.10.10 - 22:07 Uhr

Hey!
Das ist so. Ich war damals auch froh, dass ich noch ein Hobby - unsere Pferde - hatte.
Es gibt ja soooo viele Mutti's, die gar kein Hobby haben und sich somit ihr Leben nur um den kleinen Racker dreht. Also, für mich ist sowas auch nix.
Hast du denn Hobby's?
Im Grunde genommen sind die Krabbelkurse aber nicht schlecht. Man darf sich nur nicht bekloppt machen lassen.
Meine Mausi ist 3 und geht seit September in den Kiga.
Bis auf das leidige Thema "sauber" werden hat sich die Lage relativ entspannt #rofl
Aber wer weiß, was noch kommt#schein?

LG

Kerstin

Beitrag von andrea761 06.10.10 - 22:08 Uhr

Hallo
Also ich hatte eine grauenhafte Schwangerschaft, habe alles bekommen, was man so bekommen kann und lag die Hälfte der SS im Kh-die Geburt war noch viel schlimmer (nach Schwangerschaftsvergiftung wurde eingeleitet und nach 22std Hammerwehen ein Not-Ks mit einer PDA, die nicht wirkte und da es dem KInd schlecht ging, hat es niemanden interessiert, dass ich alles gespürt habe) Dann musste meine Maus wiederbelebt werden und hat ein KISS Syndrom.
ABER ich war an dem Tag sooooo glücklich, als ich das KH verlassen konnte und trotz anstrengendem Baby, fand ich es auhc nie so anstrengend und dramatisch, wie mir Prohpezeit wurde. Ich mache mir wenig Sorgen und handle ausschließlich nach meinem Bauchgefühl und es klappt alles super. Gefrustet bin ich nicht und wenn andere Mütter mir erzählen wollen, wie sie es machen und ich solle es doch mal probieren-dann lächel ich und sage, wir sind so glücklich, wie es ist.
Schaff dir ein dickes Fell an und ignoriere einfach dummes gelaber! Ist doch toll, dass du mit deinem Baby nicht überfordert bist und jeden Tag genießt! Lass die anderen einfach reden.
lg

Beitrag von honigbienchen78 06.10.10 - 22:11 Uhr

ich sag nur toller beitrag!
seh ich genauso.

Beitrag von xyz74 06.10.10 - 22:16 Uhr

dass sie nicht einfach nach ihrem Bauchgefühl gehen? Wir sind doch auch groß geworden und nicht alle krank.
--------------------------------------------

Sorry, aber diese Aussagen gehören zu dem dümmsten Sprüchen, die es so gibt.

Was heißt denn Bauchgefühl?
Und dann diese "Wir sind doch auch" Sprüche.

Da streuben sich mir die Nackenhaare.

Beitrag von sharizah 06.10.10 - 22:20 Uhr

Also ich red auch gern über mein Baby, wenn ich mit einem Freund quatsch (den das interessiert) oder meiner Mutter, ist mein Baby zu 80% der Zeit Gesprächsstoff. Okay, es wird auch immer nachgefragt. Aber der Racker gibt halt Anlass zum Quatschen, weil er sich ständig was Neues einfallen lässt.

Das heißt lang nicht automatisch, dass ich sonst keine Hobbys hab. Vermutlich mehr als die meisten hier. Denen ich auch regelmäßig nachgeh ;) Übermami bin ich ebenfalls keine.

Beitrag von tanzlokale 06.10.10 - 22:23 Uhr

Gab´s jetzt kein anderes Thema für einen Post? Was Unmuttihaftes zum Beispiel?! ;-)

Nicht ärgern... und schöne Grüße!

Beitrag von baby.2010 06.10.10 - 22:58 Uhr

loooooooooooool

diese ganzen schlauen muttis denken,dass ihre "kinder" irgendwann aus dem gröbsten raus sind...dabei fängt es dann gerade erst an :-p
und DANN möchte ich nicht in DEREN haut stecken#rofl

LG sandra mit #kleeYoucef 6 Monate (& #klee15,#blume12,#blume9,#klee7,#blume2)

Beitrag von picaza 06.10.10 - 23:06 Uhr

Hi,

warum gehst Du zu einer Krabbelgruppe, wenn Du keinen Bock auf "Babythemen" hast?
Was dachtest Du, worüber man dort spricht?

LG

Beitrag von baby.2010 07.10.10 - 01:58 Uhr

#roflstimmt

Beitrag von oekomami 07.10.10 - 09:26 Uhr

Hallo,

richtig.

Gerade mit fremden Leuten spreche ich bestimmt nicht über mein Privatleben und meine Hobbys

Beitrag von olchen81 07.10.10 - 10:44 Uhr

:-)

genau dies habe ich auchgedacht !
In einem Schachclub redet man ja auch hauptsächlich über Schach ....
wenn sie andere Interessen hat, dann soll sie doch in anderen Bereichen nach Treffen suchen !

Mich "nerven" auch manchmal "Babythemen" aber wenn mir nicht danach ist, gehe ich nicht zur Krabbelgruppe .

:-)

Beitrag von ronjaleonie 06.10.10 - 23:37 Uhr

Und es ist auch ein Unterschied ob men 1 Kind hat, oder zwei, oder mehrere.

Ich kann mein Baby nicht 2 Std lang beruhigen, hab noch ne 4 Jahre alte Tochter die auch Bedürfnisse hat.

Wieso bist du dann aber ausgerechnet bei urbia im Babyforum?
Bist du da dann nicht völli fehl am Platz, wenn du die Mütter-Themen satt bist?

LG
nicole

Beitrag von dianaanni 06.10.10 - 23:44 Uhr

also in ner krabbelgruppe is kler worüber gesprochen wird...
aber ich mags auch nicht leiden wenn man NUR über kinder spricht...
wenn ich mit ner freundin treffe dann gehts auch kurz um die kids ob alles klar is und fertig... aber es gibt frauen die gehen mit ner freundin weg und babbeln nur über ihre kinder... des mag ich auch nicht... wenns keine anderen themen als baby hier, baby da... brauch das auch nicht...

Beitrag von schnee-weisschen 07.10.10 - 07:14 Uhr

Hallo,

wenn Du alles nach Bauchgefühl machst, würde mich mal interessieren, wieso Du mitunter 2 Stunden brauchst, um Dein Baby "ruhig zu bekommen".
Sowas dauert bei mir ca. 20 Sek. Kann natürlich auch sein, dass wir unterschiedliche "Bauchgefühle" haben :-p

Btw. finde ich es normal, dass sich die Welt gerade bei Erst-Müttern hauptsächlich um ihr Baby dreht.
Viel schlimmer würde ich es finden, wenn sie nur von sich und ihren Bedürfnissen reden.


sw

Beitrag von romance 07.10.10 - 07:29 Uhr

Huhu,

ganz ehrlich, wir reden nochmal wenn dein Kind 8 oder 12 Monate alt ist. Wenn es krabbelt und alles runterzieht was es sieht. Wenn du ständig Nein rufen wirst.

Dann wirst du genervt sein!

Ich geniese noch die Zeit, wo sie nur auf der Krabbeldecke ist. Denn ich weiß, jederzeit kann es jetzt los gehen und dann laufe ich hinterher.

Übrigends ich rede gerne über mein Kind, jeder fragt eh nach ihr. Und warum sollte ich dann keine Babythemen ansprechen. Ich mußte lange darauf warten, die Schwangerschaft war nicht so dolle und die Geburt auch nicht. Endet in Not-KS.

Und ich würde gerne mal wieder meine Hobbys nachgehen. Aber ehrlich, ich schlafe lieber mit meiner Tochter eine Runde, als mich an den Tisch zu setzen und z.B zu basteln. Denn mein Kind schläft noch nicht durch, wäre schön wenn es so wäre.

Und du gehst ja in einer Krabbelgruppe? Warum? Weil es für dein Kind tust und da bleibt nichts anders darüber auch über Kinderthemen zu sprechen. Oder willst du über Weltpolitik reden, wenn dein Kind gerade in die Hose macht.
Das andere weint, weil es Hunger hat und das andere nölig ist, weil es gerade zahnt. Da kann dir eh keiner dir zuhören. Warum der Wulf gerade im Gespräch ist.

Bevor du so posten. DAnn denk doch mal darüber nach, das wir hier in einem Babyforum sind und gerne auch über unsere Kinder schreiben. Wie im wahren Leben, wenn du in deine Krabbelgruppe bist.

LG Netti
die manchmal sowas nicht verstehen kann. Bauchgefühl hin oder her....jeder entscheidet für sich selbst, was das Beste für sein Kind ist.

Beitrag von janiki020305 07.10.10 - 08:05 Uhr

Du sprichst mir aus der Seele! Ich bin so dankbar, dass ich seit ein paar Tagen endlich wieder in Teilzeit studieren darf. Da werden naturgemäß GANZ andere Dinge besprochen und das ist auch gut so.

Dennoch liebe ich meine Kinder natürlich wie jede andere Mutter auch, aber diese ewigen Vergleiche "was kann Deiner schon", Gewichts- und Größenvergleiche und Gespräche über Windelinhalte erfüllen mich auch nicht tagtäglich...

Aber aus genau diesem Grunde gehe ich in keine Krabbelgruppe o.ä. Ich habe Freundinnen mit und ohne Kinder. Letztere reden natürlich weniger über Familie und Co. Aber unter den Ersteren finden sich auch welche, die andere Gesprächsthemen bevorzugen.

LG

Beitrag von hope001 07.10.10 - 08:18 Uhr

Guten Morgen,

wenn man ein Krabbelgruppe besucht, ist das normal, dass es hauptsächlich ums Baby geht, denn darum besucht man ja eine Krabbelgruppe.

Genauso, wie es im Baby-Forum hauptsächlich ums Baby geht.

Als mein Kleiner 4 Monate war, war er auch noch sehr Pflegeleicht. Essen und Schlafen waren seine Hauptbeschäftigung.

Warte mal ab, bis dein Baby mobiler wird, Beikost und Co... Finn ist immer noch sehr lieb, aber trotz ist es anstregender geworden.

Ich finde es wichtig, dass Mütter sich austauschen können, was auch für viele seht hilfreich ist.

LG, Hope mit Finn bald 11 Monate

P.s.: Nicht jeder, der gerne von seinem Kind spricht, ist überängstlich oder hat keine Hobbys.

Beitrag von coolkittycat 07.10.10 - 08:36 Uhr

guten morgen, ich kann dich zwar verstehen, aber nicht warum du nur kontakt zu mamis hast. was ist denn mit deinen freunden von vorher. die haben doch auch ihre themen und problemchen. und dass man sich sorgt finde ich ganz normal. vorallem im ersten jahr. fände ich komisch wenn nicht. es freut mich, dass bei euch alles so super glatt läuft und lief. aber dadurch hast du halt wirklich keine ahnung wie es sich anfühlt wenns nicht so läuft. und ich sag dir, da kann eine gestandene frau an ihre grenzen des ertragbaren kommen. aber was passiert denn wenn du einfach mal von nem guten buch oder film erzählst?
grüße

Beitrag von misses_b 07.10.10 - 08:45 Uhr

Hallo!

Jupp, kann ich unterschreiben!

Ich hatte auch relativ schnell keine Lust mehr auf Themen wie: Windelinhalt, Beikost, Schlafrhytmus und diese ewigen Vergleiche "Meins kann aber schon..."!

Die Krönung war, als ich mal Abwechslung in die Mädels bringen wollte und eine Dessous-Party organisiert habe!

Oh Mein Gott!#schock

Einige der Damen hatten sich, bei allem Baby-Gtümmel, doch glatt selbst vergessen!

Ich meine jetzt nicht die körperlichen "Schwächen" nach dem Baby, sondern das was drunter war!

Baumwolle, praktisch, Mutti. Ausgeleiert, verwaschen und saß nicht.

Gruselig!!!#zitter

Und die Krönung waren die Mädels die ständig mit beckleckerten Pullis in die Krabbelgruppe kamen und man genau sehen konnte, was Baby die Woche über zu essen hatte!

Sorry, aber man muß sich selbst nicht so aus den Augen verlieren und kann durchaus auch mal über anregendere Themen quatschen!

Sex als Diskussionsthema - die Idee ist ja schon mal gut!#rofl

Mir hat es damals sehr gutgetan mich auch mal wieder mit Leuten zu treffen, die keine Kinder hatten!

Gruß

misses_b

  • 1
  • 2