Fast jeden Abend stress.... Ist das normal?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sonnenschein-lia 06.10.10 - 21:54 Uhr

Hallo,

mache mir gerad so meine Gedanke.... Meine "Große" ist zwei Jahre alt und im Moment scheinbar in der Phase alle Grenzen neu sortieren zu müssen und viel auszuprobieren wie weit sie gehen kann. Das ist sicherlich auch normal und stört mich nicht, ich bin meiner Meinung nach geduldig aber auch konequent.

Was mich ein Wenig stört ist, dass es gegen Abend und besonders in der zu Bett geh Zeit (die eigentlich immer super entspannt war) zu nimmt.

Ist das normal und bei Euch auch so?

LG

Beitrag von jeannine1981 06.10.10 - 22:00 Uhr

Jaaaaaaaaaaa,

aber seit 4 Tagen ist ein bisschen Ruhe eingekehrt.

Ihr viel dann sovieles ein. Sie muss noch was trinken, die Decke muss gerade gemacht werden, sie muss zur Toilette, sie hat noch gaaaaaaaaaaaanz doll hunger.... den Zwergen fällt echt immer wieder was neues ein.

Hilft wirklich nur dran bleiben.

Lg
Jeannine und Lena 30 Mon.

Beitrag von dschinie82 07.10.10 - 07:43 Uhr

Hallöchen,

bei uns ist es momentan am Abend auch wieder sehr unruhig und es dauert lange, bis Tim zur Ruhe kommt... Gibt immer mal solche Phasen und bisher haben wir sie alle ganz gut gemeistert... ;-)

LG
Dschinie mit Tim (2 Jahre alt)

Beitrag von lotosblume 07.10.10 - 09:23 Uhr

Oh jaaaaaa....er fängt momentan an richtig bockig zu werden wenn es ins Bett geht!!! Er versucht sich schon dem Waschen und Umziehen zu verweigern...Gute Nacht will er erst Recht nicht sagen....Vorlesen ist dann wieder gut....ins Bett = Zornesanfall.

Ist er dann im Bett ruft er nach uns, kaum das wir das Zimmer verlassen haben - "mama nicht einschlafen kann", trinken, Decke weg, doch zudecken...ewiges Gezeter.

Ist anstrengend und meist gibt er erst Ruhe wenn man ihm mit erhobener Stimme deutlich sagt, dass er auf jeden Fall im Bett bleiben wird...

Beitrag von christianeundhorst 07.10.10 - 09:54 Uhr

Hallo Du,
das ist bei uns auch so gewesen. Ich habe dann aber festgestellt, daß sie einfach schon ZU müde war. An der Bett-geh-zeit hatte sich nichts geändert, nur war Frieda einfach früher müde als sonst. Ich habe dann soweit es ging das waschen und Schlafanzug anziehen auf VOR das Abendessen gelegt, so daß wir nach dem essen nur noch mal Hände und Gesicht waschen und Zähne putzen. Das klappt super und unsere Süße schläft dann in 10 Minuten ein..Vielleicht hilft euch das ja auch.

Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 27 Monate

Beitrag von erbse1978 07.10.10 - 10:28 Uhr

Hallo,

mich "beruhigt" es ein bisschen, das es mir nicht allein so geht, das meine Kurze zum Teufelchen geworden ist. Als Baby war sie total unkompliziert.

Ich geh seit 35 Tagen jede nacht und jeden Abend durch die Hölle.

Ein ende ist nach nicht in Sicht.

Liebe grüße
jana