saft und brei

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sabuscha 06.10.10 - 22:24 Uhr

guten abend,

jetzt ist meine tochter im "breialter", habe so einiges darüber gelesen aber meistens heben sich die aussagen der experten gegenseitig auf. wie macht (oder habt) ihr das gemacht? soll man bei erhöchtem allergierisiko bis nach dem 6. monat warten? erst an saft gewöhnen und dann brei geben? geich mit vielen zutaten anfangen? zu jeder mahlzeit ein löffelchen?

für eure antworten wäre ich euch sehr dankbar
liebe grüße

Beitrag von ronjaleonie 06.10.10 - 22:52 Uhr

Hi!

Ich denke das wird dir dein Kind schon zeigen, also mit einem Löffel pro Mahlzeit wäre meine Tochter mir an die gurgel gegangen.

Mir wurde gesagt, und mir klingt das logisch, frühzeitig mit Beikost starten (sobald das Kind das natürlich auch mag), damit sich der Körper frühzeitug dran gewöhnt.

Bislang hab ich bei beiden Kids damit gut gelegen und keine Allergie ausgelost.

LG

Beitrag von sabuscha 07.10.10 - 09:54 Uhr

guten morgen,

wie hast du gemert dass deine kliene mehr als nur milch wollte? wie hast du angefangen mit einer zutat oder gleich mehreren zutaten im brei? ich möchte nicht zu früh anfangen, da ich selbst allergien habe möchte ich das meiner tochter nicht antun, nur weil ich zu früh anfange.

entschuldige für bla bla

Beitrag von lachris 07.10.10 - 08:42 Uhr


Hi,

Saft sollte man eher ganz lassen. Schließlich enthält der Zucker.

Normales stilles Wasser tut es vollkommen.

Wir haben Brei selbst gekocht. Erst mal Karotte, dann Zucchini und jetzt Broccoli alle drei gleich zusammen mit Kartoffel. Seit zwei Wochen kommt noch Pute mit dazu.

Leider haben wir eine sehr mäkelige Tochter. Die erst mal gar nichts von Brei wissen wollte.

Karotte geht mittlerweile. Zucchini auch. Aber es hat immer ein, zwei Wochen gedauert, bis es nicht mehr "bäh" war.

Zeit einem Monat gibt es auch Getreide-Obst-Brei, sprich mit Wasser aufgekochte Schmelzflocken und Obst.

Banane geht gerade so.

Apfel, Birne, Pflaume und Heidelbeere sind immer noch bäh.

Dafür findet sie es toll an einem Kanten Brot zu lutschen.

Ich denke Kinder sind sehr verschieden. Daher würde ich es einfach austesten.

VG lachris + Annika (7 Monate)

Beitrag von sabuscha 07.10.10 - 09:47 Uhr

guten morgen,

meine tochter ist ein absolutes trink-muffel. wasser geht bei uns garnicht, wenn dann tee mit milchzucker oder saft von hipp.

habe gelesen, dass die kleinen erst so richtig neidisch auf die teller schauen müssen bevor man mit brei anfängt. wann habt ihr das angefangen? apfel, birne und co habt ihr das gleich als brei gegeben oder erst zum lutschen?

danke für die mühe

liebe grüße
sabuscha + aurelia

Beitrag von hendrik-j 07.10.10 - 11:22 Uhr

Hallo,

wenn Deine Tochter ein Trinkmuffel ist, dann lass den Saft und gesüßten Tee weg. Im Moment bekommt Sie noch genug Flüssigkeit durch die Milch. Zusätzlich braucht sie nichts.

Wenn Ihr mit Brei anfangt, biete Ihr immer wieder Wasser an. Wenn Sie Durst hat, dann trinkt sie auch das. Ich bin der Meinung das Kinder in dem Alter so einen Süßkram nicht brauchen.

Den ersten Brei haben wir erst mit 6 Monaten gefüttert und halt geschaut wieviel unser Sohn wollte. Nach einem Löffel war am Anfang schluss, weil er gar keinen Spaß daran hatte. Steigert sich halt alles langsam.

Anfangen sollte man mit einer Gemüsesorte. Z.B. Pastinake. Das eine Woche und dann das nächste. So kann der kleine Körper sich langsam an neue Nahrung gewöhnen und sollte es zu Verstopfungen oder Ausschlag kommen, weiß man wovon es kommt und kann das Lebensmittel erst einmal meiden.

VG
Nadine #sonne

Beitrag von sabuscha 07.10.10 - 17:33 Uhr

hallo Nadine,

wenn ich den saft bzw. den tee weglassen würe, würde meine tochter verstopfung kriegen, deswegen muss ich ihr zusätzlich was zum trinken anbieten. habe mit meiner kinderärztin gesprochen die kleine sollte ca. 50 ml flüssigkeit (außer milch) trinken, wasser verweigert sie mir, also tee, den trinkt sie mir nur mit milchzucker bzw. saft (ohne milchzucker).

danke für deinen beitrag.

liebe grüße
sabuscha

Beitrag von kathrincat 07.10.10 - 13:00 Uhr

den saft nicht in den brei sonder mit wasser zum trinken dazu, er ist wichtig. bis 6 mon muss keine warten, wenn dann kind will, bekommst es brei, allergien verhinter brei nicht. du kannst mit milden gemüse anfangen soviel dein kind will, aber du kannst auch 2-3 sachen gleichzeitig einführen, falls was sein sollt muss man testen.

Beitrag von sabuscha 07.10.10 - 17:26 Uhr

saft in den brei? das habe ich noch nie gehört. das brei keine alergien verhindert ist mir schon klar, habe aber gelesen dass wenn man zu früh mit brei anfängt kann das kind dadurch allergien kriegen. deswegen habe ich mich auch gefragt wie die eltern das hier gemacht haben.