26 Mon. - Wieder Pippi in Windel?!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von gs258 06.10.10 - 22:28 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich brauche mal dringend euren Rat.

Meine Tochter ist 26 Monate alt und hat vor einigen Wochen angefangen Pippi auf dem Topf bzw. dann Klo zu machen. Also sie hat das von sich selbst aus angefangen, weil ihre ältere Cousine jetzt das auch macht. Sie hat mir immer gesagt, Mama Pippi und dann sind wir auf´s Klo. Sogar nachts hat sie mich gerufen. Kaka hat sie noch immer in die Höschen Windel gemacht. Die Ärtzin meinte, dass sie von sich aus auch Kaka im Klo machen wird, wenn sie bereit ist.

So nun seit einigen Tagen hat sie jetzt wieder angefangen Pippi andauernd in die Windel zu machen. Die sind komplett nass. Sie sagt mir zwar ab und zu Mama Pippi aber die Windel ist trotzdem meistens nass.

Nun meine Frage: Soll ich jetzt sie ermahnen und versuchen dass ihre Windel wieder trocken wird oder soll ich einfach nichts sagen und sie wieder Pippi in die Windel machen lassen?

Also bitte versteht mich nicht falsch: Ich will meine Tochter nicht zwingen auf´s Klo zu gehen, da sie ja recht früh angefangen "trocken" zu werden. Ich weiß einfach nicht wie ich mich verhalten soll? Könnt ihr mir helfen? Ist das nur ne Phase?

Danke.

Viele Grüße Stefanie


Beitrag von jeannine1981 06.10.10 - 22:43 Uhr

Guten Abend,

aso ich finde es aus meiner Empfindung her schwierig wie ein Kind trocken werden soll wenn es immer noch eine Windel umbekommt. Ich meine eigentl. sie müssen doch schon erkennen was passiert wenn sie in die Hose machen.#kratz Nähmlich das es nass wird am Popo.

Unsere Maus wollte sich mit 19 MOn. pertut keine Windeln mehr ummachen lassen. Ich habe ihr dann einfach erklärt das sie mir dann aber bescheid geben muss wenn sie mal auf die Toilette muss. Und es hat geklappt. Sicher gab und gibt es immer mal wieder kleinere Unfälle (wurde natürlich immer seltener da sie lernte einfach länger anzuhalten). Am Anfang war zwischen Bescheid und "ich puller" nur eine kleine Spanne daher war ich einfach manchmal nicht schnell genug. Jetzt passiert solch ein Missgeschick eigentl. toi toi toi nicht mehr.

Aber sie musste natürlich lernen (denke ich) wie es sich anfühlt wenn die Hose mal nass wird (es war selbst in der Anfangsphase max. durchschnittl. 1x am Tag, meist wenn wir draussen waren und das mit dem Ausziehen zu lange dauerte/ inkl. passenden Ort zum pullern suchen)

Mittlerweile ist sie auch in der Nacht trocken und auch das von sich aus.

Lg
Jeannine und Lena 30 Monate

Beitrag von gs258 06.10.10 - 22:49 Uhr

Ich verstehe total was du meinst, nur meine Kleine hatte Durchfall und hat das auch in die Hose gemacht. Am Anfang habe ich die Höschen Windel weg gelassen nur mit dem Durchfall, jetzt Kaka immer in der Hose war echt ecklig. Ich denke einfach für Kaka im Klo ist sie einfach noch nicht bereit.

Sie denkt auch, dass die Höschen Windel eine Unterhose ist. Gestern habe ich die Windel weggelassen und sie hat sich vollgepinkelt. Sie hat gleich gesagt, Mama nass. Pippi im Klo gell. Also einerseits weiß sie es andererseits macht sie es trotzdem.#gruebel

Weiß einfach nicht was ich machen soll.

Danke.

Stefanie

Beitrag von jeannine1981 06.10.10 - 22:54 Uhr

Vielleicht ist es tatsächlich eine Phase und sie ist in der Erprobung wie es sich anfühlt. Okay beim Durchfall kann ich das voll und ganz nachvollziehen mit der Windel.

Ist sie vielleicht erkältet? Habe bei uns festgestellt, dass sich die Unfälle häufen können wenn unsere Lütte mal krank ist.

Lg

Beitrag von gs258 06.10.10 - 23:05 Uhr

Also sie hatte letzte Woche mal Husten, aber so richtig erkältet ist sie nicht. Ich denke ich werde wenn wir zu Hause sind auch die Höschen Windel weg lassen und es so probieren. Und wenn ich merke es klappt nicht, dann lass ich ihr einfach die Zeit und beobachte einfach nur.

Trotzdem danke für zuhören:-D


Stefanie

Beitrag von woelkchen1 06.10.10 - 22:44 Uhr

Ich glaube, du mußt deinen Weg finden, denn jedes Kind ist anders.
Freunde von uns haben es mit Ermahnen sehr leicht hinbekommen.

Meine Tochter macht dann irgendwie total dicht- es darf wohl nur von ihr ausgehen. Sobald sie merkt, dass ich mich drauf verlasse bzw. sie zu oft erinnere, geht es daneben! Also laß ich sie mal ganz allein machen.
Pullert sie wieder viel "daneben", bekommt sie wieder eine Windel- wenn es für sie ok ist.
Wer weiß, warum der "Rückschritt".

Beitrag von annab1971 07.10.10 - 07:47 Uhr

Also ich würd mir null Gedanken machen, denn mit 26 Monaten ist es sicherlich viel zu früh.Ich kenne Kinder die wurden mit 24 mon und früher auf den Topf gesetzt sind aber erst mit knapp drei richtig trocken geworden.andere haben mit 2,5 jahren angefangen und es hat nur 3 Wochen gedauert.wozu der Stress für beide.ich würde alo immer Windel um machen nd wenn sie nach fragt oder wirklich lust hat dann kann sie ja mal auf den Topf, aber eher spielerisch...

LG

Anna