Elterngeldantrag

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von -trine- 06.10.10 - 22:55 Uhr

Huhu #winke

1. Wann wird´s beantragt und wo?

2. Was braucht man dazu?

3. Was wollen die für persönliche Auskünfte haben?

Liebe Grüße Trine ET-8

Beitrag von nineeleven 06.10.10 - 23:33 Uhr

Schau mal auf der Homepage deines zuständigen Landkreises nach. Da gibt es in der Regel alle erforderlichen Infos.

Hier ein Auszug aus dem Infoblatt meines Landkreises:

"Wie und wo muss das Elterngeld beantragt werden?

Das Elterngeld wird schriftlich beantragt. Der Antrag muss nicht sofort nach der Geburt des Kindes gestellt werden. Rückwirkende Zahlungen werden jedoch nur für die letzten drei Monate vor Beginn des Monats geleistet, in dem der Antrag auf Elterngeld bei der Elterngeldstelle eingegangen ist. In dem Antrag ist anzugeben, für wie viele der ersten 14 Lebensmonate des Kindes Elterngeld beantragt wird.

Jeder Elternteil kann für sich einmal einen Antrag auf Elterngeld stellen. Mit der Antragstellung erfolgt eine Festlegung auf Zahl und Lage der Bezugsmonate, die nur in besonderen Härtefällen noch einmal geändert werden kann.

Sind beide Eltern anspruchsberechtigt, muss der eigene Antrag vom anderen Elternteil ebenfalls unterschrieben werden. Damit bringt er sein Einverständnis mit der beantragten Zahl der Elterngeldmonate zum Ausdruck, wenn er nicht gleichzeitig Elterngeld in einem Umfang beantragt oder anzeigt, durch den die gemeinsame Höchstgrenze von zwölf bzw. 14 Monaten überschritten wird.

Vordrucke für den Antrag gibt es bei den Elterngeldstellen, aber auch bei vielen Gemeindeverwaltungen, bei den Krankenkassen oder in Krankenhäusern mit Entbindungsstation.

Der Antragsvordruck enthält auch Angaben darüber, welche Bescheinigungen vorzulegen sind.

Regelmäßig erforderlich sind:

- Geburtsurkunde des Kindes,
- Einkommensnachweise,
- Bescheinigung der Krankenkasse über den Bezug von Mutterschaftsgeld nach der Geburt oder – wenn Sie Beamtin oder Beamter sind – über Ihre Dienstbezüge während des Mutterschutzes,
- Bescheinigung über den Arbeitgeberzuschuss zum Mutterschaftsgeld,
- Arbeitszeitbestätigung durch den Arbeitgeber bei Teilzeitarbeit im Bezugszeitraum bzw. Erklärung über die Arbeitszeit bei selbstständiger Arbeit. "


Zuständig ist meist das Jugendamt als Elterngeldstelle.

LG
#winke

Beitrag von susannea 06.10.10 - 23:35 Uhr

Ohen Angabe deines Bundeslandes kann man dir die meisten Fragen nciht beantworten. Guck mal hier: www.elterngeld.net. DA solltest du das aber alles finden.

Beitrag von -trine- 06.10.10 - 23:39 Uhr

Bundesland ist NRW :-)

Danke

Beitrag von -trine- 06.10.10 - 23:58 Uhr

Ach, danke, jetzt hab ich auf der Homepage meiner Stadt tatsächlich den Antrag gefunden :-)

Beitrag von susannea 07.10.10 - 00:03 Uhr

1. NAch der Geburt und zwar hier: http://www.elterngeld.net/elterngeldantrag/nordrhein-westfalen.html

2. Geburtsbescheinigung, Meldebestätigung, Elternzeitbestätigung, NAchweis über Zahlung von Mutterschaftsgeld, Einkommensnachweise der letzten 12 vollen Kalendermonate vor dem Mutterschutz.