Ich kann nicht mehr :-(

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Ärger 07.10.10 - 07:44 Uhr

Hallo
Ich möchte mich gerne von meinen Mann trennen .
Möchte in der gemeinsamen Wohnung wohnen bleiben , weil wir 2 Kinder haben und sie hier auch ihre Freunde wohnen haben und auch die Schulen in der Nähe sind .
Ich möchte das mein Mann schnell auszieht , er kümmert sich aber nicht um eine Wohnung .
Mein Mann hat ein Alkoholproblem und kann leider auch sehr ungemütlich werden , von daher möchte ich das er schnell auszieht .
Auch weil ich immer Angst habe letzten Endes doch wieder einen Rückzieher zu machen. Hatte in der Vergangenheit schon 3 Versuche der Trennung gemacht , immer kurz davor wieder nachgegeben .
Als ich ihn nun sagte das meine Grenze erreicht ist und er ausziehen soll , beschimpfte er mich .
Als wenn ich es nicht schon schwer genug habe ! Bin so traurig und habe auch Angst vor der Zukunft . Wer hat einen Tipp für mich ?
L.G. und schonmal danke für Eure Antworten

Beitrag von gweny1985 07.10.10 - 07:48 Uhr

Hallo,

fühl dich erstmal lieb gedrückt #liebdrueck
Ist eine bescheidene Situation und ich verstehe, dass du in der Wohnung bleiben möchtest. Aber unter diesen Umständen würde ich dir eher dazu raten, dir eine Wohnung zu suchen und mit den Kindern auszuziehen. Sicher findest du auch was nettes in der Gegend, dass es nicht ganz so schlimm für die Kids wird.
Aber wenn dein Mann so ist, bequem, agressiv und mit Alkoholproblem, wirst du lange darauf warten, dass er sich etwas sucht!

LG und kopf hoch. Das wird schon alles wieder gut. Ich wünsch dir Kraft.

Beitrag von Ärger 07.10.10 - 07:52 Uhr

Danke für die Antwort
Leider ist es nicht so einfach , . Haben beide einen Minijob und leben von Harz 4 , so entscheidet immer noch das Amt mit wegen einer Wohnung . Und diese wird sagen das ihm alleine die Wohnung nicht zustehen wird .
Er darf also eh nicht in der Wohnung bleiben .

Beitrag von swety.k 07.10.10 - 08:15 Uhr

Hallo,

vielleicht ist das Amt ja kulanter als Du denkst. Geh doch mal hin und laß Dich dort beraten. Vielleicht können sie Dir ja doch helfen.

Liebe Grüße und viel Erfolg

Swety

Beitrag von lichterglanz 07.10.10 - 08:17 Uhr

HuHu,

Das ist doch dann aber sein Problem. dann fliegt er eben raus. Gesagt hast Du ihm doch, dass er sich was anderes suchen soll. Wenn er nicht auszieht, dann bleibt Dir ja kaum eine Wahl selbst die Koffer zu packen. Was danach mit ihm und der Wohnung ist sollte dann nicht mehr Deine Sorge sein.

Ich glaube insgesamt ist eine neue Wohnung für Dich und die Kids vielleicht ne gute Idee. Einfach als symbolische Sache, für einen Neuanfang. Für ein Leben ohne Gewalt und Demütigung. So lässt Du diese Beziehung wirklich voll und ganz hinter Dir!

Ich wünsche Dir viel Kraft und das sich schnell eine passende Wohnung für Dich und die Kinder finden lässt.

LG
Lichterglanz

Beitrag von windsbraut69 07.10.10 - 12:31 Uhr

Das ist doch dann nicht mehr Dein Problem!
Er wird auch für bis zu 6 Monate die zu hohe Miete noch bezahlt bekommen nach Deinem Auszug.

Gruß,

W

Beitrag von Ärger 07.10.10 - 15:00 Uhr

Ich würde so ungern hier ausziehen , hatten damals gefliest und dann muß er doch eh ausziehen wegen dem Amt .
Auch das meine Kinder es so nah jetzt zur Schule haben , besser könnte es bei mir doch gar nicht sein .
Auch wohnen meine Eltern ganz in der Nähe , sie werden betreut wenn ich stundenweise arbeiten gehe .
Rausklagen würde wohl zu lange dauern , oder ?
Ich scheue den Auszug aber auch, da ich schonmal einige Tage bei einer Bekannten unterkommen mußte .
Da baute er das Schloss aus und nur unter seiner Aufsicht durfte ich dann meine und die persönlichen Sachen der Kinder aus der Wohnung holen .
So oder so wird es nicht einfach werden .
Danke Euch allen für Eure Antwort .

Beitrag von lieblingstristan 07.10.10 - 09:43 Uhr

Hallo,

aus eigener Erfahrung kann ich Dir berichten, dass Du da lange warten kannst.
Vor Jahren befand ich mich in genau dieser Situation, 2 Kinder (allerdings noch kleiner) Mann mit Alkoholproblemen, die auch zu Übergriffen führten, die Ankündigung der Trennung und Angst, doch wieder "weich" zu werden. Fast 1 1/2 Jahre habe ich das mitgemacht und zwischenzeitlich auch immer wieder versucht, ob nicht doch noch was zu retten ist. Übrigens mit den gleichen Argumenten: Kindern das Umfeld erhalten, Freunde, Finanzen...
War es nicht!

Dann bin eines Tages morgens aufgestanden, habe mir aus der Tageszeitung mehrere passende Wohnunganzeigen herausgesucht und bin, nicht einmal 6 Wochen später mit meinen Kindern dort eingezogen. In diesen Wochen ist viel passiert. Da ich zu der Zeit von Sozialhilfe lebte, musste eine Umzug, Einrichtung etc. alles genehmigt werden. Meine Sachbearbeiterin hat mich damals sehr unterstützt. Ich habe die Reste meines sozialen Netzwerkes zusammengesucht, um Hilfe gebeten, diese bekommen und sass eines Abends dann zwar todmüde, weil nur Rennerei und Renovieren und Ämtergänge und Streiterei und dazwischen die Kinder...aber überglücklich in meiner eigenen Wohnung.

Wir haben dort einen Neuanfang gestartet. Das war das Beste, was mir passieren konnte.

Wie gesagt, ich verstehe Dich nur zu gut. Nimm Deine Kinder und geh.
So habt ihr überhaupt eine Chance, neu zu beginnen.

Alles Gute Dir und Deinen Kinder.
Herzliche Grüße,
An - die vor 15 Jahren die beste Entscheidung ihres Lebens getroffen hat