auch die Männerwelt wäre hier gefragt...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von kitzelfuesschen 07.10.10 - 09:49 Uhr

Guten Morgen!Mein Mann u.ich haben 2 Kinder u.haben eine gut funktionierende Ehe einschliesslich unseren Sexlebens.Ich seh gut aus u.mach auch so ziemlich alles mit was sich ein Mann so wünscht(weil ich es natürlich auch mag!)Wir können über alles reden.Treue ist mir sehr wichtig u.ich muss auch gestehen,dass mein Selbstbewusstsein nicht das beste ist u.ich auch sehr eifersüchtig sein kann...Mein Problem: Mein Mann schaut sich im PC Pornos an u.macht es sich dabei selbst.Ich habe es schon mehrmals "entdeckt" u.ihn auch daraufhin angesprochen...ob ihm irgendwas fehlt in der Beziehung und und und...Er verneint u.sagt,dass ihm rein gar nichts fehlt u. er sehr glücklich in unserer Beziehung ist.Es würde ihm jedoch manchmal "überkommen"u.da ich manchmal aus berufl.Gründen nicht da bin macht er es sich auf diesem Wege selbst.Er sagt,es ist für ihn nur ein Mittel zum Zweck.Er sieht nur den "Akt" u.nicht die Frau dabei.Ich habe damit ein Riesenproblem!Wie seht ihr das?Es schmerzt mich u.ich verstehe es nicht,wo er doch "rundum"zufrieden ist mit unserem Sexleben...Ich finde,er hat nicht das Recht sich sowas anzuschauen zumal er weiss,dass es für mich nicht in Ordnung ist.Das hab ich ihm gesagt.Er ist doch kein Single-Mann der machen kann was er will u.wie er will.Bin ich hier zu extrem?Wie seht ihr das?Findet ihr es schlimm u.würde es euch stören?Wi esoll ich mich verhalten?Wäre toll,wenn sich hier auch mal ein Mann offenbaren würde.DANKE!

Beitrag von redrose123 07.10.10 - 09:59 Uhr

Mein Mann tut dies auch, und Rechte hat jeder Mensch trotz Ehering jeder troztdem noch ;-) Sag Ihm er soll sich nicht erwischen lassen was du nicht weisst macht dich nicht heiss

Beitrag von gh1954 07.10.10 - 10:01 Uhr

>>>.Ich finde,er hat nicht das Recht sich sowas anzuschauen<<<

Warum nicht? Nur, weil dir das nicht passt.?


Wenn du mal die Forensuche bemühst, wirst du Hunderte von Antworten zu diesem Thema finden.

Beitrag von silk.stockings 07.10.10 - 10:03 Uhr

>>Ich finde,er hat nicht das Recht sich sowas anzuschauen zumal er weiss,dass es für mich nicht in Ordnung ist.Das hab ich ihm gesagt.Er ist doch kein Single-Mann der machen kann was er will u.wie er will.<<

Ach jeh, er hat seine Eigenständigkeit und sein Recht auf eigene Sexualität mit der Eheschließung aufgegeben?

Beitrag von claudi2712 07.10.10 - 10:08 Uhr

"Bin ich hier zu extrem?" Klare Frage...

Klare Antwort: ja, deutlich zu extrem.

"Findet ihr es schlimm u.würde es euch stören?"

weder noch

"Wie soll ich mich verhalten?"

angemessen. Es ist seine Sache, seine Intimsphäre. Trotz (oder eben WEGEN;-)) Partnerschaft sollte PartII nie verlangen, diese aufzugeben.

Klingt einfach - ist es auch.

Gruß
Claudia

Beitrag von frieda05 07.10.10 - 10:08 Uhr

Wenn Du hin und wieder den Daumen auf die lange Taste da unten haust, kommt ein Leerzeichen. Das macht das Lesen wesentlich angenehmer (nach den Satzzeichen) - dies nur nebenbei.

ähmmm...#kratz... - ich darf davon ausgehen, daß Du die Stimulation der eigenen Geschlechtsorgane für äußerst verwerflich hälst, meint: diesem Laster nicht frönst?

O.k. Deine Entscheidung. Wenn er es anders halten will, dann: Seine Entscheidung, weil: sein Körper, sein Verlangen, sein Ding.

Wenn ich jetzt ein Mann wäre, würde ich denken.... "Weiber #augen".

GzG
Irmi

Beitrag von pupsismum 07.10.10 - 10:09 Uhr

>>Bin ich hier zu extrem?Wie seht ihr das?<<

Ja, bist du.

>>Wi esoll ich mich verhalten?<<

Tu was für dein Selbstwertgefühl. Lerne dich als Menschen, so wie du bist, zu schätzen. Dann wirst du feststellen, dass diese Filmchen tatsächlich nur das sind, was dein Mann dir gesagt hat, nämlich: Mittel zum Zweck. Mehr nicht.

Gruß
p

Beitrag von krowten 07.10.10 - 10:14 Uhr

Fakt ist: Du hast damit ein Problem und es verletzt Dich - das kannst Du nicht einfach abschalten. Vor diesem Hintergrund würde ich auch von meinem Partner verlangen, daß er damit aufhört - vor allem, wenn Du Dich gerade zu Hause aufhältst.

Ich kann Deine Gefühle nachvollziehen.

Beitrag von frieda05 07.10.10 - 10:28 Uhr

Aha..., sie kann es also nicht "einfach" abschalten, aber er soll das können? Das nenne ich doch mal rücksichtsvoll und tolerant. Eins rauf mit Mappe. Solche Frauen braucht das Land.

Der Sexualtrieb ist einer der ausgeprägtesten der menschlichen Seins. Und wenn Frauchen sagt: "Hände weg vom Schniedel, das verletzt mich" - dann macht Männchen "Hande weg vom Schniedel - weil es verletzt sie"

Vielleicht verletzt es ihn, daß er mit seinem Körper nicht das machen darf, was er möchte? Mich würde das verletzen, weil ich ja immer noch der vielleicht veralteten Meinung bin, daß mein Körper mir gehört und ich über diesen bestimmen darf.

GzG
Irmi

Beitrag von silk.stockings 07.10.10 - 10:30 Uhr

Irmi, du hast das falsch verstanden - er soll die Filme nicht mehr schauen - weil da am Ende NICHT geheiratet wird.

Beitrag von krowten 07.10.10 - 11:19 Uhr

Ihre Gefühle lassen sich meiner Meinung nach wesentlich schwerer abstellen als sein Verlangen. Denn auch wenn der Sexualtrieb bei vielen Menschen sehr stark ausgeprägt ist - er sollte nicht "das Nachdenken" total in den Schatten stellen.

Er verletzt sie mit seinem Handeln - ob sie nun übertrieben reagiert oder nicht, ist meiner Meinung nach Nebensache. Sie muß entscheiden, ob sie es akzeptieren kann, wenn er nicht gewillt ist, damit aufzuhören - er muß entscheiden, ob er sich ihr zuliebe von seiner Gewohnheit trennen will.

Beitrag von frieda05 07.10.10 - 12:16 Uhr

Könnte sie sich vielleicht "ihm zuliebe" toleranter zeigen?

#rofl#rofl#rofl....

dann müßte sie entscheiden, ob sie sich ihm zuliebe von ihrer Intoleranz trennen will.

Beitrag von bösemänner 07.10.10 - 10:35 Uhr

Sie sollte aber trotzdem an sich arbeiten.
ich kann doch nicht von meinem Partner verlangen sich einzuschränken, sobald ich mal verletzt bin. (zumal es völlig übertrieben ist)

Ich killer mich gerne selber. Also an Armen, Beinen, Bauch etc.
Dürfte mein Partner verletzt sein, weil ich in dem Moment nicht ihn streichel, sondern mich selber und muss ich damit aufhören?

Beitrag von bluehorizon6 07.10.10 - 10:24 Uhr

Bin Mann, und glaube das du zuviel Bedeutung der Sache beimisst.

Fangen wir mal beim grundsätzlichen an.

Ihr seid 2 Menschen. Mache nicht den Fehler den anderen so haben zu wollen wie du bist. (ich kann verstehen das du es nicht gut findest, aber das bist du, nicht er)

Du sagst, ihr führt eine glückliche Beziehung und auch euer Sexleben ist erfüllt. Das ist erst einmal eine sehr schöne Aussage und wesentlich für euer Zusammenleben. Nimm das erst mal an, und stell nicht aus einem weniger wichtigen Erlebnis die Gutheit der Beziehung in Frage.

Dann achte auf deine Eingangssätze, du erwähnst so nebenbei etwas über Selbstbewusstsein und Eifersucht... fängt da nicht das Problem an? Ist dieses Problem nicht erst einmal generiert in dir? Nein, das hat mit Vorwürfen nichts zu tun. Stell dir die Frage mal anders herum. Wärest du nicht unsicher und eifersüchtig in dieser guten Partnerschaft, kann deine Reaktion dann anders ausfallen?

Was unterscheidet einen Singlemann eigentliche vom Verheirateten? Mutiert man dann zu einem Mr.Sauber oder Mr Steril? Das glaube ich nicht. Das Frauen mit Pornos mehr Probleme haben als Mann ist bekannt. (wir diskutieren hier nicht sind Pornos gut oder schlecht) Doch ist es offensichtlich so das Mann da weniger Problem mit hat sich ein schnelles bildunterstützes Vergnügen zu ermöglichen.

Das ganze nennt man erst einmal Selbstbefriedigung. Nun wieder zu dir. Was tust du wenn du Lust verspürst? Streichelst du dich dann selbst oder ist das für dich ein Tabuthema. Wenn es für dich Tabu wäre, hat es dann für deinen Mann auch ein Tabuthema zu sein.

Aus meinem Leben kann ich dir sagen, das vieles kaputt ging weil unverstandene Sexualität einen Riss erzeugte. Wenn ich dir den Rat geben darf, Sexualität ist höchst sensibel und ist immer ein Ausgleich für sehr sehr vieles in einer Beziehung. (auch das ist ein anderes Thema und gehört nicht zu deiner Frage)

Auf jeden Fall, betrachte ich das was er tut als Selbstbefriedigung, und euer Sexleben kann so gut sein wie es will, die sexuellen Wünsche entstehen in unterschiedlicher Frequenz und bei ihm vielleicht häufiger als bei dir, und das läßt er in dieser Form frei. Lass die Kirche im Dorf. Seit dem
es Internet gibt, gibt es auch die Wohnzimmerpornografie, du kannst das nicht ändern. Ich denke wir müssen unsere Einstellung zur Sexualität ändern. (Ja, ich weiss, Pornos sind sehr unterschiedlich, es gibt gute, schlechte, gewaltsame und softe, skurile und was sonst noch. Es gibt sie und das ist Fakt)

Und dann sprichst du von Recht, welches Recht meinst du? Nach dem juristischen Recht kann er das 24 Stunden am Tag. Nach moralischen Recht stellst du deines über seines. Wer hat denn hier Recht?

Abschluss: Bewerte die Ausgangslage und versuche zu verstehen das er dich einbindet der Gestalt das er mit dir darüber spricht, und glaube mir das ist weniger harnlos als du draus machst.

Klar kannst du dir Frage direkt an mich stellen: Wie macht ihr das? Wir machen es beide, aber wir sind auch wieder 2 andere Menschen. Suche für dich, für deine Unsicherheit und der Eifersucht eine einfache Struktur die du beherschen kannst, dann löst sich alles andere auch einfacher.

Aber an der Stelle zu arbeiten muss er sich mit ins Boot nehmen lassen.

take it easy, er liebt dich und darauf kommt es an.

blueH6

Beitrag von lbeater01 07.10.10 - 10:38 Uhr

#pro

Beitrag von lbeater01 07.10.10 - 10:31 Uhr

Hallo

ich finde dich sogar sehr extrem in der Beziehung !!!
Er hat kein Recht dazu?? Es ist sein Körper und mit seinem Körper kann man immer noch machen was man will.

Ich schaue übrigens selber Pornos. Mein Freund auch. Juckt mich nicht. Warum auch? Es ist ja nur ein Filmchen.
Und anderen Leuten beim Sex zu sehen ist halt einfach erregend und geil.

Machst du es dir nie selber? Wahrscheinlich nicht, so wie du dich anhörst.
Ich mache es gerne. Ich liebe mich und fasse mich gerne selber an.
Manchmal will man auch einfach nur für sich selbst sein und einfach nur kommen, ohne rein - raus - Anstrengung.

Ach ich kann es einfach nicht nachvollziehen.
Dürfte er es sich ohne Filme selber machen? Darf er seinen eigenen Körper anfassen?

LG
Janina

Beitrag von maddi2704 07.10.10 - 10:57 Uhr

Du kannst deinem Mann doch nicht verbieten sich zu berühren.
Er hat ein Verlangen und Befriedigt sich lieber selbst,als sich dafür eine andere Frau zu suchen.
Wenn bei euch sonst alles in der Ehe stimmt,dann sehe ich da kein Problem.

Beitrag von frejas.sal 07.10.10 - 11:05 Uhr

Guten Morgen,

mein Partner und ich haben einmal den gemeinsamen Sex und einmal den mit uns selbst. Ich finde es vollkommen normal, dass man auch in einer sehr guten Beziehung sich selbst dann und wann befriedigt. Es ist doch ein bisschen anders als zu zweit - einfacher....

Allerdings läuft bei uns sowas per "Kopfkino" ab. Ich habe eine ganze Repertoire an Sexszenen, die ich durchgehe und bei passender Gelegenheit den richtigen aussuche. Meinem Partner geht es genauso.

Am liebsten ist uns der gemeinsame Sex - aber manchmal ist es auch einfach schön, es sich kurz und schnell selbst zu machen - ohne sich auf einen Anderen konzentrieren zu müssen. Druckabbau? Schneller Orgasmus? Wie auch immer...geil ist es immer.

Wir sind zwar ein Paar aber immer noch zwei Individuen und jeder hat das Recht auf eigene Unternehmungen, Gedanken und Gefühle....warum nicht auf eigene Sexualität??

Beitrag von kitzelfuesschen 07.10.10 - 11:16 Uhr

Ich nochmal...Vielen Dank für eure zahlreichen u.schnellen Antworten...Vielen Dank besonders Deiner Antwort,blueH6! Bin froh,dass auch hier ein Mann geantwortet hat,denn was manch andere geschrieben haben fand ich teilweise daneben.Wie ihr euch aufgeregt habt! HALLO? Ich habe nichts gegen Selbstbefriedigung u.habe auch nichts dagegen,dass es sich mein Mann auch selbst macht!Ich weiss,dass es schön ist einfach an sich mal selbst rumzuspielen u.ich tu es ja auch.Ich habe ein Problem mit diesen Pornos.Kann man (n) es sich denn nicht selbst machen ohne diese Berieselung?Es verletzt mich halt,SORRY.Aber da müsst ihr doch nicht so blöd reagieren?Als ob ich total frigide wäre!ICH seh es halt nicht so "locker"wie ihr.Glaubt mir,ich wünschte mich würd es auch kälter lassen.Ja,ich muss wohl da an mir arbeiten u.verstehen lernen,dass diese "anderen"Frauen eigentlich gar keine Köpfe haben.Das wollte ich hier nochmal kurz loswerden.

Beitrag von frejas.sal 07.10.10 - 11:24 Uhr

"Ja,ich muss wohl da an mir arbeiten u.verstehen lernen,dass diese "anderen"Frauen eigentlich gar keine Köpfe haben"

Genau das ist es ;-)

Es ist nie persönlich :-D

#klee

Beitrag von frieda05 07.10.10 - 11:36 Uhr

"kitzelfuesschen" ist im Hinblick auf Dein Ausgangsposting ja noch der Clou.... #rofl - entschuldige bitte, aber den konnte ich mir nicht verkneifen.

Schön finde ich persönlich ja dann immer die Reaktion der fragenden Person. Konträre Meinungen - auch wenn vielleicht nich gerad im Schongang verpackt, aber sich immer noch im höflichen Bereich befindlich, werden dann als "daneben" etikettiert.

Allein dies läßt m. E. bereits auf individuelle Toleranzschwellen schließen.

Nichts für ungut.

GzG
Irmi

Beitrag von gh1954 07.10.10 - 11:43 Uhr

>>>Schön finde ich persönlich ja dann immer die Reaktion der fragenden Person. Konträre Meinungen - [...] werden dann als "daneben" etikettiert.<<<

Das ist leider üblich, andere Meinungen als "blöd" zu bezeichnen, wenn nicht der Bauch gepinselt wird.

Beitrag von lbeater01 07.10.10 - 12:19 Uhr

Hallo,

nur noch mal ein paar Fragen.
hast du schon Pornos gesehen? Könntet ihr euch mal zusammen einen ansehen?

Ich gucke Pornos nämlich auch nicht wegen der Akteure, sondern wegen dem Akt an sich. Mein Freund genauso. Natürlich sollten die Leute da nicht super hässlich sein. Aber an sich interessieren mich die Männer dort nicht besondern. Hab da auch keine Vorlieben.
Und dein Mann sagt ja auch, dass er es wegen dem Akt guckt und nicht wegen der (teilweise völlig künstlichen) Frauen.

LG
Janina

Beitrag von gunillina 07.10.10 - 12:23 Uhr

Sprich mit ihm noch einmal darüber. Darüber, wie weh es dir tut. Und findet zusammen eine Lösung.
Ich finde nichts verwerfliches an Pornos, ausser dass sie mit der Zeit langweilig werden. Sie haben m.M. nach nichts mit Betrug zu tun, mir fehlt nichts, wenn er sich einen Film anschaut, umgekehrt ist es genauso.
Aber du musst das mit dir selbst ausmachen, deine Grenzen überdenken und evtl. revidieren.
L G
G

Beitrag von seelenspiegel 07.10.10 - 14:00 Uhr

Wärst Du auch hier auf "Entdeckungsreise" gegangen, und nicht nur auf dem heimischen PC, hättest Du vielleicht die Suchfunktion "entdeckt", was bei Benutzung eine weitere Entdeckung nach sich gezogen hätte, nämlich, dass gerade diese Thematik mit identischem Verlauf hier schon bis zum ERBRECHEN durchgenudelt wurde, und Du somit in den alten Beiträgen sicher eine für Dich passende Antwort gefunden hättest....aber das nur nebenbei und für den evtl. nächsten Versuch.

<<<Ich habe damit ein Riesenproblem!Wie seht ihr das?>>>

Dass es Dich nichts angeht ob er sich einen von der Palme wedelt, bzw. welche Hilfsmittelchen er dazu benutzt, und dass Du wie hunderte vor Dir aus einem Mückenschiss an der Wand einen Ozean voller Dung machst.

<<Bin ich hier zu extrem?>>

Ja...aber da bist Du nicht alleine.

<<<Wi esoll ich mich verhalten?>>>

Ihn machen lassen, und nicht versuchen den Sinn des Lebens zu ergründen oder das Rad neu erfinden.

<<<Findet ihr es schlimm u.würde es euch stören?>>>

NEIN...störend sind nur Frauen, die sich desshalb einen Kopf machen, als wäre die eigene Sexualität etwas abartiges.

  • 1
  • 2