Verhütung und Kirche

Archiv des urbia-Forums Politik & Philosophie.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Politik & Philosophie

Hier ist der Platz, mit anderen Politik- und Philosophieinteressierten über Parteien, aktuelles politisches Geschehen, Sinnfragen etc. zu diskutieren. Wir bitten insbesondere in diesem Forum um einen sachlichen und konstruktiven Diskussionsstil!

Beitrag von musiclirana 07.10.10 - 11:05 Uhr

Gerade ist was im Radio über die staatliche Hilfe für Verhütung in den Philipinen. Und wer stellt sich dagegen?

Die Kirche... !!

Ich werde wohl auch noch austreten...

Beitrag von zeitblom 07.10.10 - 11:13 Uhr

Mir gefällt es, daß mit Kirche meistens die röm.-katholische Kirche gemeint ist...

Beitrag von musiclirana 07.10.10 - 11:32 Uhr

Ja,

die meine ich!! Ich ziehe nicht alle über einen Kamm, vielleicht hätte ich mich deutlicher ausdrücken sollen.

An Gott glaube ich, aber was die Kirche macht ist menschenverachtend...

Beitrag von zeitblom 07.10.10 - 12:28 Uhr

"menschenverachtend"

Naja, die Kirche steht auf dem Standpunkt, daß es menschenverachtend sei, den Partner zur ausschließlichen Lustgewinnung zu benutzen....

Beitrag von fred_kotelett 07.10.10 - 12:59 Uhr

Ich finde es immer wieder schön wie du in allen Fällen, die die kath. Kirche betreffen den Advocatis Diaboli spielst.

Immer wieder eine Bereicherung der Diskussion.

VG
Fred

Beitrag von zeitblom 07.10.10 - 13:24 Uhr

Ist ja sonst leider keiner hier... ich würde ja auch lieber die andere Seite vertreten....sollte ich vielleicht: mit Aldous Huxley als Arbumentationshelfer würden vielleicht dann einige doch nicht so reflexartig schreiben....


Beitrag von ayshe 07.10.10 - 11:58 Uhr

Die katholische Kirche lebt eben immer noch im Mittelalter, völlig verkrustet und weltfremd der Verein.

Und wozu Verhütung?
Gottes Wille geschehe....#augen

Beitrag von gunillina 07.10.10 - 12:54 Uhr

Igitt, ayshe, verkrustet...
welch ein Wort in diesem Zusammenhang...#schock#putz

Beitrag von ayshe 07.10.10 - 12:59 Uhr

#rofl

Tut mir leid, aber im Mittelalter hatte man es ja nicht so mit der Wascherei, egal was man getan hat oder auch nicht #schein

Beitrag von fred_kotelett 07.10.10 - 13:08 Uhr

Hier in der Kantine gab es heute Krustenbraten.

Beitrag von ayshe 07.10.10 - 20:04 Uhr

Na dir als Vegatarier kann das doch egal sein :-)

Beitrag von alpenbaby711 11.10.10 - 19:43 Uhr

Stimmt denn die Kirche ist dann wohl auch auf dem Standpunkt wenn es zuviele Kinder sind die man nicht versorgen kann sterben sie eben oder wie?
Die Kirche ist nicht gerade der Hit, und Vernunft wohl leider oft ein Fremdwort.
Ela

Beitrag von scotland 07.10.10 - 14:09 Uhr

Der katholische Standpunkt macht durchaus viel Sinn, da er einen VERANTWORTUNGSVOLLEN Umgang mit Sexualität fordert und diese auf jeweils einen Sexualpartner (den Ehepartner) beschränkt. .

Wenn es ein Verhütungsprogramm mit Pille gibt, wird die Ausbreitung von AIDS garantiert verschnellert.

Auch Kondome sind nicht immer eine Lösung. Ein Bekannter aus Studienzeiten hat sich trotz Kondom infiziert.

LG
Scotland

Beitrag von fred_kotelett 07.10.10 - 14:24 Uhr

"Verantwortungsvollen" Umgang mit Sexualität, predigen Eltern ihren Kindern schon seit geraumer Zeit.

Warum denkst du die Kirche wäre hierbei erfolgreicher als die Eltern?

Die röm. kath. Kirche macht sich meiner Meinung nach in Schwarzafrika an einem Genozid mitschuldig.
Der Papst sollte als Anführer einer kriminellen Vereinigung eingesperrt werden.

Beitrag von flitzkacke 07.10.10 - 15:22 Uhr

>"Verantwortungsvollen" Umgang mit Sexualität, predigen Eltern ihren Kindern schon seit geraumer Zeit. <

Vielleicht liegt das Geheimnis ja darin, dass "Predigen" als Kommunikationsform nicht mehr ganz zeitgemäß ist und immer diesen Geruch nach "von oben nach unten" hat?

Beitrag von kawatina 07.10.10 - 16:57 Uhr

Hallo,

"Der Papst sollte als Anführer einer kriminellen Vereinigung eingesperrt werden."

..aber mit gut gebauten Langzeitinsassen und zwar ohne Kondome und Vaseline...

LG
Tina

Beitrag von flitzkacke 07.10.10 - 17:11 Uhr

Ich kenn jemanden, der verkauft günstig Forken und Fackeln!

Beitrag von kawatina 07.10.10 - 20:30 Uhr

Hallo,

Bauhaus oder OBi ....besten Dank, bin super ausgestattet.

Wäre ich ein Mitglied eines gewissen Clubs würden meine Gerätschaften sicher als Waffenlager gelten. #rofl

Schätze bei dem alten Herrn lohnt sich das eh nicht.
Da die biologische Uhr langsam abläuft wird sicher in absehbarer Zeit greifen und dann gibt es einen neuen Himmelskomiker:-p

Beitrag von scotland 08.10.10 - 21:46 Uhr

Kann man eigentlich nicht sachlich diskutieren ohne Menschen zu beleidigen und ihnen den baldigen Tod zu wünschen?

LG
Scotland

Beitrag von paddelboot-neu 07.10.10 - 23:32 Uhr

#pro

Beitrag von scotland 07.10.10 - 16:59 Uhr

"Schwarzafrika" ist nicht durchgehend katholisch. Wenn du dich intensiver mit dem Thema beschäftigst, dann siehst du, dass sich AIDS in den katholischen Teilen Afrikas langsamer ausbreitet als in den nicht-katholischen.

Ich gehöre sehr gerne zu der von dir bezeichneten "kriminellen Vereinigung". Bei mir waren meine Eltern und die Kirche erfolgreich :-D.
In einer meiner Schwangerschaften lag ich lange stationär im Krankenhaus und ar sehr oft zur Kontrolle im Kreissal und die Menge an Frauen 30+, die nach einer Diskonacht die Pille danach brauchten, war super-erscheckend.

LG
Scotland

Beitrag von zeitblom 07.10.10 - 17:30 Uhr

Ich hatte es schon früher mehrfach geschrieben: gerade dort, wo AIDS besonders verbreitet ist, also im Süden Afrikas sind die protestantischen Kirchen und Sekten vorherschend, nicht die katholische Kirche.
Und wären die Menschen wirklich so folgsam gegenüber dem, was die kath. Kirche predigt, bräuchten sie auch keine Kondome, da sie monogam in einer Ehe lebten.....

Beitrag von fred_kotelett 07.10.10 - 17:33 Uhr

Jetzt gönnt mir doch ein wenig spaßige Polemik und kommt mir nicht Argumenten.

habe jetzt keine Zeit mehr, die Aidsstatistiken durchzuwälzen.
Muß gleich zum Flughafen.

Bis Dann

Beitrag von sandycheeks 08.10.10 - 07:30 Uhr

Mutig, Mutig. Respekt. Hätte von mir sein können.

Die katholische Kirche ist obsolet, zudem hochradig bigott. Wer diesem Verein mit Freuden hinterherchelt hat meiner Meinung nach ein ernstzunehmndes Problem.

Vielleicht sollte man sich mal (evlt. kritisch?) mit der Geschichte der Kirche auseinandersetzen. (Im übrigen sind die Lutheraner nicht einen Deut besser). Die Pfaffen haben es schon immer mit den Reichen und Mächtigen gehalten und das Volk geknechtet und ausgebeutet. Warum wohl wollte Luther die Kirche refomieren. Eine neue gründen wollte er ja gar nicht. "Die Münze im dem Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt". Ablaßhandel, schon mal gehört? Das ist ja nur ein Beispiel. Hexenverbrennung, angebliche "Ketzer", die Liste der Schandtaten der absurden Hütchen tragenden geistigen "Obrigkeit" ist lang.

Und heute? Heute plärrt der alte Mann mit dem depperten Hut auf der Birne was von Kondom- und Pillenverbot. Das ist hochgradig Menschenverachtend. Dabei von "verantwortungsvollem" Umang mit Sexualität zu sprechen ist zynisch. Gemeint ist doch, der Mensch ansich soll nur mit dem festen Ehepartner poppen und dann auch nur wenn Kinder gezeugt werden sollen. Will man keine Kinder ,hat man seinen Sexualtrieb gefälligst "auszuschwitzen". Das und nichts anderes ist damit gemeint. Wie menschlich ist das? Das darf jeder fürs ich selbst beantworten.

Wo wir beim ausschwitzen sind. Wie machens denn die Pfaffen? Scheinheilig wie sie ja alle samt und sonders sind? Zölibat, ja, ja das bedeutet im ursprünglichen Wortsinn nämlich "Ehelos", nicht Sexlos. Was bei der "Lehre" der Katholen letztlich aufs gleiche rauskommt, weil sie ja ohne Ehe nicht pimpern dürfen. Eigentlich. Wohlgemerkt eigentlich. Wie sieht die Realität aus? Die "Haushälterin" ist ja schon sprichwörtlich. Und wenn Kinder entstehen? Für die sorgt die "heilige Mutter Kirche", vorausgesetzt der Padre bekennt sich nicht öffentlich zu seinem Kind. Tut er das wird er exkommuniziert. Ratz, fatz vom Hof der "heiligen Mutter" gejagt. Auch sehr menschlich, nicht wahr? Ich nenn auch das Menschenverachtung.

Ja dann und dann, und jetzt geht ein aufheulen durch die frommen, dummen Lämmer dieser absurden religiösen Herde, die alle hübsch artig ihrem "guten Hirten" hinterherrennen:

Die Gurkentruppe Vatikan beherbergte jahrezehnte, wenn nicht jahrhunderte lang pädophile Irre in ihren Reihen. Schade nur für Pope Bendedingenskirchen das einige Opfer ihr Schweigen gebrochen haben und an die Öffentlichkeit gegangen sind. Es wurde ja viel lamentiert. Aber was ist schlußendlich passiert? Weiß man das? Leider haben die Medien das Interesse verloren, Axel Springer lässt sich ja schon seit Wochen begeistert über den Islam aus. (Auch darüber könnte ich hier Seiten füllen, Religion in wie auch immer gearteter Form ist Psychopathie vom feinsten).

Wer kriminelle deckt und Straftaten verschleiert, die Justiz bei ihrer Arbeit behindert, wer schützende Maßnahmen wie Kondome verbietet, und damit billigend in Kauf nimmt, das Menschen an lebensbedrohlichen Krankheiten sterben, der ist selbst kriminell. Das ist eine Tatsache, das steht so auch in den Gesetzbüchern und ist mitnichten nur eine Meinung. (Es gibt ja einen Unterschied zwischen Tatsache und Meinung)

Wie man also "mit Freuden" einer solchen kriminellen Sekte angehören kann, erschließt sich mit nicht.



Beitrag von flitzkacke 08.10.10 - 09:49 Uhr

>Die katholische Kirche ist obsolet<

Naja, dafür hat sie aber noch eine Menge Mitglieder...