Rechtschreibung üben 6. Klasse/Schreiben durch lesen

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von schneeglitzern 07.10.10 - 11:16 Uhr

Mein Sohn hat leider mit der o.g. Methode das Schreiben gelernt.
Da er große Rechtschreibprobleme hat möchte ich nun in den Herbstferien ein bißchen üben.

Da es auf dem Markt soviel Material gibt bin in total überfordert.

vielleicht hat jemand einen Tip für mich. Ich hätte gerne etwas in dem auch die Rechtschreibregeln aufgegriffen werden. Die hat er leider nicht gelernt.

Gruß
Schneeglitzern

Nehme auch gerne Empfehlungen für Grammatik Übungen an.

Beitrag von delfinchen 07.10.10 - 11:19 Uhr

hallo,

sehr gut finde ich den "kleinen lerndrachen".

lg,
delfinchen

Beitrag von snoopy-doopy 07.10.10 - 13:24 Uhr

Wir nutzen das Lernmaterial vom Duden Verlag... da gibt es für versch. Alters/klassenstufen unmengen :)

VG K.

Beitrag von biele1967 07.10.10 - 15:45 Uhr

Nach dieser dusseligen Methode hat unser Kind auch gelernt!!

Zudem wurde bis zum 2. Schuljahr geduldet, dass die Kinder lautgerecht schreiben.

Ab 3. Schuljahr wurde plötzlich verlangt, dass die Rechtschreibung aus dem Ärmel geschüttelt wird. Dieses ganze System hat unser Kind völlig verwirrt!Wir kämpfen mit den gleichen Problemen wie ihr!!!

Beitrag von delfinchen 07.10.10 - 15:55 Uhr

ich finde das system auch daneben ....
das klappt vielleicht in niedersachsen, wo ja fast schriftdeutsch gesprochen wird. bei uns in franken kann das nur in einer katastrophe enden. wenns bei meinen soweit ist und die methode immer noch gelehrt wird, setz ich mich zuhause drüber hinweg ...

lg,
delfinchen

Beitrag von biele1967 07.10.10 - 16:07 Uhr

Wenn das Kind da mitmacht......!

Unser Sprössling hat sich zuhause nicht viel sagen lassen. Jedes Eingreifen von uns endete mit Tränen, weil die Lehrerin ja gesagt habe, sie können es auch anders schreiben und wir sollen nicht bei den Aufgaben helfen......#bla

Das Kind hat sich darauf ausgeruht, sich nicht viele Gedanken machen zu müssen, ich hab' mir den Mund flusig geredet und ab 3. Schuljahr kam der große Schrecken...

Viel Glück bei euch #klee

Beitrag von delfinchen 08.10.10 - 08:03 Uhr

auch wieder wahr ...

aber ich hoffe, es fällt auf, dass es vermehrt lrs-fälle gibt, seit so gelehrt wird.
wir haben doch auch rechtschreiben gelernt? und unsere eltern - mit noch strengeren methoden - auch.
nicht alles kann und wird spaß machen im leben - rechtschreiben üben eben auch nicht. aber nur durch üben lernt man und da bringt es wenig, wenn man die wörter erst falsch schreibt und dann zwei jahre später plötzlich lernt: alles, was du bisher geschrieben hast, war mist. jetzt musst du es richtig machen.... - halte ich auch für wenig motivierend.

lg und alles gute weiterhin

Beitrag von sora76 08.10.10 - 10:55 Uhr

Hallo!

Ich finds auch nicht so toll....
Ich spreche etwas hessisch und Kölnisch. Wir sind viel umgezogen und da gewöhnt man sich einiges an.
Allerdings kann ich auch Hochdeutsch reden. Ich find es wichtig das es ein Kind auch kann. Manche Dialekte sind so weit davon weg, das mich das echt nicht wundert das Kinder da Probleme haben.
Daher habe ich immer darauf geachtet das meine Tochter Hochdeutsch redet/reden kann.

LG Sonja