Verschlucken an Milch - bitte um Rat

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von wir3inrom 07.10.10 - 11:50 Uhr

Hallo zusammen!

Ist mir langsam schon unangenehm, dass ich jeden Tag mit einer neuen Frage ankomme, aber es passiert ja auch jeden Tag was Neues.. #hicks

Was uns in den letzten beiden Tagen passiert ist, läßt mich zur heutigen Frage kommen. Und zwar macht Merle erstmal auf dem Arm grunsätzlich kein Bäuerchen. Da kann ich klopfen und reiben, soviel ich will, sie stößt nicht auf.
Wäre ja alles nicht so dramatisch, wenn es nicht so wäre, dass sie nach einer halben Stunde dann im Bett aufstößt, wenn sie liegt.

So, und da kommt das Doofe: mit dem Bäuerchen kommt Milch mit nach oben, sie kriegt es grundsätzlich in den falschen Hals, reißt die Augen auf, schnappt nach Luft, was nicht geht, schnappt nochmal und nochmal. Spätestens da muss ich sie hochnehmen und vornüberhalten, ihr auf den Rücken klopfen. Nach dem Klopfen kommt dann meist ein tiefer Seufzer und die Sache ist ausgestanden.

Ehrlich, die Schrecksekunden braucht kein Mensch! Und ich kann doch nicht jedes Mal, wenn sie gegessen hat, neben ihr liegen bleiben, um sicher zu gehen, dass sie sich nicht wieder verschluckt.

Hyperventilier ich? Wäre ein Hochheben und Klopfen meinerseits gar nicht nötig? Mir wird echt Angst und Bang, wenn ich sie da sehe, wie sie die Augen aufreißt und nach Luft schnappt!

Komplett ratlose Grüße aus Italien
Simone mit Merle (27 Tage alt)

Beitrag von qrupa 07.10.10 - 12:15 Uhr

Das muß dir doch nicht unangenehm sein wenn du Fragen hast. und die Hilfe die du bei dir bekommst scheint ja auch keien echte zu sein.

ich würde mir an deiner Stelle das geklopfe sparen. Wenn du weißt das Bäuerchen kommt erst nach 30 Minuten, dann würd ich sie kurz vorher hochnehmen und es dann versuchen.

LG
qrupa

Beitrag von wir3inrom 07.10.10 - 12:19 Uhr

Naja, mein "Problem" ist ja nicht das Bäuerchen an sich.
Sondern die Tatsache, dass Merle sich richtig verschluckt und keine Luft bekommt.
Es sind ja auch nicht immer exakt 30 Minuten, manchmal kommt das Bäuerchen früher, manchmal später, manchmal gar nicht..

Bleibe ich also rund eine Stunde bei ihr?

Beitrag von tiffy0107 07.10.10 - 12:16 Uhr

Hallo Simone,

bei uns war es damals genau dasselbe. Kein Bäuerchen, ich konnte tun was ich wollte. Es dauerte meist eine halbe Stunde bis endlich mal was kam, oder sogar noch länger.
Das ist in dem Alter auch meist normal, denn der Magen funktioniert mit dem öffnen und schliessen noch nicht wie bei uns.

Was bei uns dann immer geholfen hat war Geduld.... ja, leider kann ich sonst nichts anderes berichten

Ich hab sie meist immer ein paar Minuten hingelegt und dann erneut hoch genommen, damit die Luft im Magen nach oben steigen kann, dieses Spiel meist 5-8 mal wiederholt. Ich hatte auch nur so eine Ausdauer, weil unsere Kleine sonst immer schreckliche Blähungen hatte...

Viel Glück und Grüße nach Italien... #winke

Beitrag von berry26 07.10.10 - 12:24 Uhr

Hi,

das mit dem Verschlucken kenne ich. Das passiert meiner Kleinen aber immer beim Trinken, nur ganz selten beim Aufstossen. Bis jetzt hat sie es eigentlich immer gut ohne Hilfe hinbekommen. Die Schrecksekunden kenne ich auch. Sie reisst die Augen auf und hält die Luft an. Nach einigen Sekunden holt sie dann wieder Luft. Dabei ist es egal ob ich sie "übers Knie lege und klopfe" oder ob ich gar nichts mache.

LG

Judith

Beitrag von lilly7686 07.10.10 - 12:58 Uhr

Hallo!

Wer nicht fragt bleibt dumm, oder? ;-) Ist besser, du fragst hier täglich drei Mal nach, als du fragst nicht und stillst ab.

Meine Kleine hatte das anfangs auch. Sie hat dann, weil sie sich so erschreckt hat, so sehr gebrüllt, dass ich erst dachte, jemand ist im Schlafzimmer und tut ihr was an!
Ich war also nicht bei ihr, als sie das gemacht hat. Sie hat sich selbst erholt davon, aber hat eben gebrüllt wie irre.

Ich hab eigentlich nichts gemacht, außer eben auch Angst um sie gehabt. Irgendwann hat das von selbst aufgehört. Sie ist jetzt 4 Monate alt und das ist schon einen guten Monat nicht mehr vorgekommen.

Vielleicht geht es besser, wenn du deine Kleine tagsüber auf dem Bauch schlafen lässt? Da kannst dann höchstens sein, dass du das Bett frisch beziehen musst, weil was hoch gekommen ist.
Bei uns ging Bauchschlafen leider gar nicht, weil meine Kleine nur gepuckt schläft.

Mehr fällt mir eigentlich auch nicht ein. Wie gesagt, bei uns hats von selbst wieder aufgehört.

Alles Liebe!

Beitrag von lucaundhartmut 07.10.10 - 13:43 Uhr

Wobei sie als mündige Erwachsene selbstverständlich abstillen darf, wann immer es ihr beliebt. #herzlich


LG
Steffi

Beitrag von lalal 08.10.10 - 08:07 Uhr

***

Beitrag von tabi 08.10.10 - 11:53 Uhr

Hääää?
Sie will doch garnicht abstillen. Das hat sie doch mit keinem Wort erwähnt.

Beitrag von lucaundhartmut 08.10.10 - 13:38 Uhr

Liebe tabi,

keine Sorge, mein Kommentar bezog sich auf eine Antwort meiner Vorrednerin.


Nichts für ungut.


LG
Steffi mit Lucamaus

Beitrag von 19jasmin80 07.10.10 - 13:43 Uhr

Wenn Du weißt, dass sie im Liegen aufstößt (macht unserer auch oft), dann würde ich sie auf die Seite legen und nicht auf den Rücken, ein Spucktuch darunter und gut ist. Finn tat sich am Anfang auch so schwer mit Bäuerchen aber mittlerweile klappts gut.

Beitrag von wir3inrom 07.10.10 - 13:48 Uhr

Gestern hat sie sich verschluckt, als sie seitlich lag. :-(
Ich hab schon überlegt, sie für die erste halbe Stunde leicht erhöht zu lagern, weiß aber nicht so recht.

Beitrag von 19jasmin80 07.10.10 - 16:41 Uhr

Was spricht dagegen sie erhöht hinzulegen? Nichts!
Wenn Du Ihr somit Erleichterung verschaffst, dann leg sie höher.

Beitrag von marysa1705 07.10.10 - 14:49 Uhr

Hallo Simone,

nimm doch deine Kleine einfach in ein Tuch und trage sie in aufrechter Position nach dem Stillen.
Könnte mir vorstellen, dass es nicht so günstig ist, direkt nach dem "Essen" auf dem Rücken zu liegen.

LG Sabrina

Beitrag von tolja21 07.10.10 - 15:21 Uhr

Hallo,

ich habe dieses Problem auch..
und immer wieder wahnsinnige angst..das ist so schrecklich...ich hebe den kleinen hoch und klopf auf dem rücken..bissher hat das zum glück gut geklappt , aber jedesmal diese angst das macht mich wahnsinnig.