Nochmal dringend!!!!

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von puepi90 07.10.10 - 11:52 Uhr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=46&tid=2839026


Hallo ihr lieben...
ich weiß das ich das gestern schon einmal geschrieben habe aber die Situation hat sich jetzt geandert...

unser vermieter hat uns ein schreiben gegeben wo drin steht das es ein "kleiner Zeitmietvertrag ist...also er sagt der ist unbefristet aber mit einer bestimmten frist...für mich klingt das total unlogisch...langsam weiß ich echt nicht weiter...
In unserem mietvertrag steht aber eindeutig drin das es ein befristeter ist und nach der zeit in ein unbefristeten übergeht...

Beitrag von puepi90 07.10.10 - 12:18 Uhr

Und außerdem ist es auch noch so das er uns fristlos kündigen kann(steht im Mietvertrag)

Hat das auch was zu sagen???

Beitrag von windsbraut69 07.10.10 - 12:58 Uhr

Ja, wenn es ausreichende Gründe gibt, kann immer fristlos gekündigt werden.

Kannst Du nicht mal den kompletten Vertrag abtippen oder einscannen?

Beitrag von puepi90 07.10.10 - 13:03 Uhr

reciht nicht die zeile mit der mietzeit???

Mietzeit.

1. befristete Mietdauer
das mietverhältnis beginnt am 01.12.2008 und endet am 31.12.2011
2.es geht automatisch in ein unbefristetes mietverhälnis über, wenn es nicht von einer vertragspatei 6 monate vor vertragsende gekündigt wird.

Daneben kann der Vermieter das Mietverhältnis nach §§ 553 bis 554a BGB fristlos Kündigen...

so steht es da...

Beitrag von lexika 07.10.10 - 13:30 Uhr

Hallo,

Also der letzte Passus ist definitiv ungültig - es sei denn es steht in einer Fußnote o.ä. da was diese Paragraphen bedeuten.
Davon unbenommen gibt es natürlich trotzdem Gründe die eine fristlose Kündigung möglich machen....

Gibt es einen Grund für die ungewöhnliche Mietdauer? 3 Jahre und ein Monat ?

Es bedeutet aber nur dass nach dem 31.12.2011 das Mietverhältnis in ein unbefristet übergeht wenn nicht 6 Monate vorher gesagt wird dass es dabei bleibt.

Lg, Christine

Beitrag von puepi90 07.10.10 - 13:37 Uhr

also es steht nirgendwo was diese paragraphen bedeuten...
aber was sind denn das für gründe...

bei uns ist der grund warum wir wegwollen halt die arbeit von meinem freund...

oh man ich bin im moment echt überfragt was ich jetzt machen soll habe angst das wir damit nicht durch kommen...
weil er schon zu uns gesagt hat das wir nicht die geringste chance haben...

Beitrag von puepi90 07.10.10 - 13:47 Uhr

und nein es gibt keinen grund für die ungewöhnliche mietdauer...

ich kann gerne mal einscannen was er und geschrieben hat...ist aber lang aber verwirrt uns total...

Beitrag von lexika 07.10.10 - 14:07 Uhr

So, hab mir das grad mal alles durchgelesen - ist ja ein bisschen verteilt.

Also - ihr habt einen wichtigen Grund auszuziehen. Damit habt ihr das Recht jemanden zu finden der Euren Mietvertrag für Euch übernimmt (und übernehmen kann) oder einen Untermieter zu finden. Wenn euch der Vermieter das verweigert muss er alternativ einer Kündigung zustimmen. (Ohne Grund gälte das nicht!)

Da Euer Vermieter aber ja anscheinend nicht kooperationsbereit würde ich jetzt schon beim Mieterverein/Anwalt den Vertrag prüfen lassen ob die Befristung rechtskräftig ist - wenn sonst nichts dazu steht (kann ich ja von hier aus nicht sehen) ist sie das höchstwahrscheinlich nicht - dann würden die gesetzlichen Kündigungsfristen gelten. Der Anwalt soll dann auch den Brief schreiben wie ihr nun vorgehen wollt.

LG, Christine

Beitrag von windsbraut69 07.10.10 - 14:08 Uhr

Dein Mann ist doch nicht erst jetzt so weit entfernt zum Bund gegangen, oder?
Ich denke nicht, dass das ein Grund ist, wenn er schon länger dort eingesetzt war bzw. es bei Vertragsabschluß absehbar war.

Ohne Fachanwalt für Mietrecht werdet Ihr aber nicht weiterkommen.

Beitrag von puepi90 07.10.10 - 14:17 Uhr

er ist schon länger da aber erst jetzt haben wir ein kind vorher war das ja noch nicht so schlimm aber er will nicht immer von seinem kind getrennt sein...

Beitrag von windsbraut69 07.10.10 - 16:15 Uhr

Ich denke nicht, dass das ein ausreichender Grund ist.

Beitrag von windsbraut69 07.10.10 - 14:06 Uhr

"Also der letzte Passus ist definitiv ungültig - es sei denn es steht in einer Fußnote o.ä. da was diese Paragraphen bedeuten. "

Diese Paragraphen haben doch eh Gültigkeit, die müssen nicht mal erwähnt werden!

Beitrag von bezzi 07.10.10 - 17:25 Uhr

Auch für eine fristlose Kündigung gibt es gesetzliche Regelungen.
Stehen im Mietvertrag Klauseln, die den Mieter schlechter stellen, als es das Gesetz vorsieht, sind diese Klauseln ungültig.
Der Vermieter kann Euch fristlos kündigen, wenn ihr die Miete nicht bezahlt. (Nach 2 Monaten).

Die letzten 2 Monate würde ich bei DEM Vermieter aber definitiv KEINE Miete mehr zahlen, wenn ihr noch Kaution zu bekommen habt.

Beitrag von bezzi 07.10.10 - 17:14 Uhr

Ich hatte Dir gestern bereits geschrieben und ausfühlich erklärt, warum dieser Passus (Zeitnmietvertrag) nicht gültig ist.

Nochmal:

- für Dich gilt die 3 monatige Kündigungsfrist.
- wohne die Kaution ab, die bekommst Du sonst nie wieder.

Wenn Du mir nicht glaubst, gehe bitte zum Anwalt und höre auf, hier zu fragen.

Beitrag von bezzi 07.10.10 - 17:22 Uhr

". befristete Mietdauer
das mietverhältnis beginnt am 01.12.2008 und endet am 31.12.2011
2.es geht automatisch in ein unbefristetes mietverhälnis über, wenn es nicht von einer vertragspatei 6 monate vor vertragsende gekündigt wird.
"

Das ist definitiv KEIN "kleiner" Zeitmitvertrag, sondern ein echter. Da die Begründung fehlt, ist die Befristung ungültig. Ein "kleiner" Zeitmietvertrag ist ein Mietvertrag auf unbestimmte Zeit mit Kündigungsausschlussklausel. Das habe wir hier NICHT !

Beitrag von bezzi 07.10.10 - 17:45 Uhr

Das hältst Du Deinem Vermieter unter die Nase:

http://dejure.org/gesetze/BGB/575.html

....und dann ist Ruhe.