Bewerbungsschreiber-Profis. Schaut ihr mal drüber?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von cherry19.. 07.10.10 - 12:21 Uhr

Hallo,

hach, ich schreib hier schon ne Weile an der Bewerbung.
Sagt ihr mal bitte Eure Meinung zu?
Am Besten noch Arbeitgeber, denn die sind ja die, die ständig welche reingeflattert bekommen..

Ich danke euch sehr.

"Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin.....,

da ich derzeit auf der Suche nach einer geringfügigen Beschäftigung bin, möchte ich anfragen, ob bei Ihnen eventuell Personalbedarf besteht. Sollte dies der Fall sein, möchte ich meine Chance nutzen, um mich bei Ihnen vorzustellen.

Ich habe die Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten erfolgreich abgeschlossen. Im Anschluss war ich in der Kanzlei XY in Vollzeit angestellt.

Meine dortigen Tätigkeiten umfassten die üblichen Sekretariatsarbeiten, wie beispielsweise Fristenkontrolle, Telefondienst, Bestellungen, Bearbeitung von Zwangsvollstreckungs- und Mahnsachen, Schreiben nach Diktat, Aktenabrechnung, Erstellen von Kostenrechnungen, Lohnbuchhaltung sowie Abrechnen der Monatsein- und Ausgaben der Kanzlei. Für diese Tätigkeiten nutzten wir das RA-Micro.

Da meine Berufserfahrungen demnach nicht nur auf eine oder zwei Sachen basieren, bin ich davon überzeugt, dass ich Ihr Team durchaus positiv unterstützen kann. Teamarbeit sowie eigenständiges Arbeiten sind für mich zwei Punkte, die für ein erfolgreiches Tätigsein in einer Anwaltskanzlei eine Selbstverständlichkeit darstellen und miteinander kombiniert gehören.

Ich hoffe, Ihr Interesse geweckt zu haben und würde mich über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch sehr freuen."

Soll noch rein, dass ich in Elternzeit bin?
Der Endsatz gefällt mir gar nicht, aber mir fällt nichts ein.
Ist der Anfangssatz nicht zu öde?

Danke nochmal!

Beitrag von windsbraut69 07.10.10 - 12:42 Uhr

Auf den ersten Blick und ohne viel Training:

Laß die Konjunktive weg (möchte ich mich, würde ich ....), das klingt unsicher und negativ.

Die Formulierung bzgl. der Berufserfahrung ist bisschen schwierig, aber wenn Du sie lassen möchtest, dann schreib "ein oder zwei Sachen", das wäre korrekt.

Viel Erfolg,

W

Beitrag von cherry19.. 07.10.10 - 12:51 Uhr

Danke #liebdrueck

Beitrag von litalia 07.10.10 - 13:02 Uhr

fremde bewerbungen lesen ist immer einfacher.

der einleitungstext gefällt mir persönlich garnicht.

"ich möchte anfragen....ob eventuell.....wenn das der fall...dann...."


als ich das gelesen habe musste ich direkt an rüdiger hoffmann denken und an "ich weiß ja nicht ob sies schon wussten....."

:-p

Beitrag von cherry19.. 07.10.10 - 13:06 Uhr

#rofl

Nee, an ne Lachnummer möcht ich nicht erinnern, wenn ein Chef die Bewerbung liest.. Danke für den Tipp.. Ich werd mir ganz viel Mühe geben, dass mir was besseres einfällt

Beitrag von inblack 07.10.10 - 14:30 Uhr

Die Einleitung ist schüchtern und zeigt mir einen ängstlichen Menschen.
Für einen Anwalt nicht unbedingt passend.

Schreibe besser:

"Sehr geehrte Frau ....,

als ausgebildete Rechtsanwaltfachangestellte mit umfangreicher Arbeitserfahrung bewerbe ich mich initiativ bei Ihnen.

Meine bisherigen Tätigkeiten umfassten die Fristenkontrolle, Telefondienst, Bestellungen, Bearbeitung von Zwangsvollstreckungs- und Mahnsachen, Schreiben nach Diktat, Aktenabrechnung, Erstellen von Kostenrechnungen, Lohnbuchhaltung sowie Abrechnen der Monatsein- und Ausgaben der Kanzlei. Für diese Tätigkeiten nutzten wir das RA-Micro.

Da meine Berufserfahrungen demnach nicht nur auf eine oder zwei Sachen basieren, bin ich davon überzeugt, dass ich Ihr Team durchaus positiv unterstützen kann. Teamarbeit sowie eigenständiges Arbeiten sind für mich zwei Punkte, die für ein erfolgreiches Tätigsein in einer Anwaltskanzlei eine Selbstverständlichkeit darstellen und miteinander kombiniert gehören.

Derzeit bin ich in Elternzeit und suche nun nach einer stundenreduzierten Anstellung. Ich bin sofort einsatzbereit.

Ich freue mich über eine kurze Eingangsbestätigung und ein persönliches Gespräch.

Viele Grüße


Beitrag von cherry19.. 07.10.10 - 14:44 Uhr

Ich danke dir SEHR! #liebdrueck

Beitrag von baltrader 07.10.10 - 22:21 Uhr

Ich würde statt Sachen lieber Bereiche schreiben.

Lg,

Mimi