Darf eine Bank für nichteingelöste Rechnung Gebühren verlangen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von marzena1978 07.10.10 - 13:28 Uhr

Hallo#winke

Ganz kurz, darf meine Bank für eine nichteingelöste Rechnung Gebühren verlangen? #kratz
Das Konto war durch meine Unachtsamkeit nicht ausreichend gedeckt und ein Dispo haben wir nicht, heute haben sie dann 3 Euro abgebucht, als Grund steht da: Entgelt Kundenmitteilung wegen Auftragsablehnung.#schwitz
Ich bin der Meinung sie dürfen das nicht, es ist auch das erste mal vorgekommen das sie abgebucht haben es sind zwar "nur" 3 Euro aber ich hätte trotzdem gerne gewusst wer im Recht ist.:-):-p

Lg Marzena#winke

Beitrag von vwpassat 07.10.10 - 13:30 Uhr

Warum denn nicht?


Guck in das Preis-/Leistungsverzeichnis Deiner Bank.

Beitrag von sandrinchen85 07.10.10 - 13:47 Uhr

ist bei meinem freund auch so....es sollte was abgebucht werden(z.b.versicherung oder so) und es war nicht genug auf m konto.dann hat er,als geld drauf war,auch die lastschriftrückgabe bezahlt.wieviel das war weiß ich aber nicht mehr.
lg

sandra

Beitrag von kathi.net 07.10.10 - 13:54 Uhr

Na klar darf sie das. Steht bestimmt auch so in den AGBs.

LG Kathi

Beitrag von windsbraut69 07.10.10 - 14:03 Uhr

Natürlich dürfen sie das!

Beitrag von arkti 07.10.10 - 14:14 Uhr

Warum sollte sie das nicht dürfen?
Wirst ja sicher Post bekommen haben weil der Auftrag nicht durchgeführt werden konnte.

Beitrag von myimmortal1977 07.10.10 - 15:45 Uhr

Wenn es sich um eine Lastschrift handelt, darf die Bank Dir für die Benachrichtigung KEINE GEBÜHREN berechnen.

Es gibt diverse Urteile darüber. Diese Gebühen sind für gesetzeswidrig erklärt worden.

Das gilt aber nur für Gebühren, die Dir DEINE BANK für DIE BENACHRICHTIGUNG aufdrückt.

Da in dem Betreff Kundenmitteilung steht, wird es eine Benachrichtigungsgebühr sein und das dürfen sie im Falle von nicht eingelösten Lastschriften NICHT!

LG Janette

Beitrag von marzena1978 07.10.10 - 16:22 Uhr

Dankeschön. Hab mich vorhin auch schlau gemacht und das dürfen sie wirklich nicht. Werde nachher meinen Kundenberater noch eine nette Mail schreiben.;-)
#winke