wie stillt man ab??? und was kommt als erstes auf den Tisch????

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von marusja86 07.10.10 - 14:00 Uhr

Hallo ihr lieben......

Mein kleiner ist jetzt 4,5 und ich stille voll, wollte auch eigentlich 6Monate voll stillen. Jetzt merke ich, dass er die Brust nicht mehr so will wie früher. Ich will ihm jetzt den ersten Brei geben, weiß aber nicht womit ich anfange. Ich möchte aber auch keine Gläßchen sondern alles frisch kochen.

Womit fängt man den an??? und wie geht es dann weiter? wie still ich den ab???

Danke im Voraus

LG Maria

Beitrag von schullek 07.10.10 - 14:16 Uhr

hallo,

was heisst denn: er will die brust nicht mehr?
wehrt er sich? bekommt er zusätzlich flasche etc.?
viele babys haben eine phase, in der sie mehr an anderem interessiert sind als an der brust. oder sie zahnen, machen nen entwicklungssprung und das zeigt sich in unruhe an der brust.
oder hast du auch flasche gegeben? das kann dann bedeuten, dass er die brust verwehrt, weil es an der flasche einfacher geht. dann hast du die möglichkeit die flaschen ganz wegzulassen und erstmal wieder nur zu stillen, damit sich das legt, oder aber du wirst über kurz oder lang abstillen. wenn du das willst ist das ok.
wichtig ist aber zu wissen, dass du nicht abstillen musst.

aber ich drösel es mal auf:

1. du willst abstillen:
du solltest langsam eine nach der anderen stillmahlzeit weglassen und dafür die flasche geben. mit 4,5 monaten ist er für andere nahrung noch etwas zu klein. ich würde frühestens mit 5-6 monaten darüber nachdenken. du solltest dann pre nahrung nehmen, da die der muttermilch am ähnlichsten ist. und wie gesagt immer schön langsam, damit er und sein verdauungssystem zeit haben.
die erste nahrung ist klassischerweise brei udn da solltest du etwas nicht stopfendes nehmen. z.b. pastinake. wartest du noch mit der beikost bzw. will dein kind noch nicht, kannst du später einfach auch mit fingerfood oder einer kombination von brei udn fingerfood anfangen.

2. du willst erst einmal nicht abstillen:
wichtig ist wie gesagt zu wissen, dass du nicht abstillen musst, habe ich ja oben schon was zu geschrieben. wenn du da fragen hast, melde dich.
ich würde dann erst einmal versuchen in entspannten situationen zu stillen. ruhe sollte herrschen. oft hilft es das baby noch im halbschlaf anzulegen, da stillen oft die schlimmsten stillstreiker noch.
wenn er dann 5-6 monate alt ist und du probieren möchtest, ob er essen mag, kannst du wie schon beschrieben weiter verfahre und nebenbei statt flasche einfach stillen. idealerweise wird das stillen dann nach udn nach weniger und die beikost nimmt zu. überlässt man es ganz dem kind, kann man dann noch lange stillen. will man das abstillen voran treiben, dann lässt man nach udn nach stillmahlzeiten komplett weg. wichtig ist hier aber auch: milch ist wichtig und im ersten jahr grundnahrungsmittel!
auch nach dem ersten geburtstag ist diese weiterhin wichtig. statt mumi kannst du dann pre geben, wie beschrieben.
ich persönlich würde immer das stillen wählen. aber wenn du das nicht möchtest, hast du ja jetzt die möglichkeiten beschrieben bekommen.

lg

Beitrag von littlelight 07.10.10 - 14:24 Uhr

Huhu Maria!

Woran merkst du denn, dass die Brust "nicht mehr so will wie früher"? Wenn du solange vollstillen konntest, kannst du mit Sicherheit auch länger vollstillen. Die Milch wird nicht einfach weniger, es sei denn du hast viel Stress oder nimmst milchhemmende Dinge zu dir.

Fühlt sich deine Brust wieder weicher an, ist sie nicht mehr prall vor dem Stillen? Läufst du weniger aus? Das ist ganz normal. Die Milch die dein Kind trinkt wird während des Stillens produziert. Bis sich Angebot und Nachfrage eingependelt haben dauert es ca. 3 oder 4 Monate (unterschiedlich von Frau zu Frau) und die Brust produziert dann keinen Überschuss mehr, so wie es anfänglich ist.

Will dein Kleiner öfter stillen? Auch das ist normal. Dafür gibt es viele Gründe. Schub, Zähne, Veränderungen im Umfeld oder Tagesablauf ...etc.

Solange dein Kleiner genug nasse Windeln hat, die Haut straff ist, er sich gut entwickelt und mobil ist, ist alles in Ordnung und du hast mit Sicherheit genügend Milch. :-) Wenn du wirklich weniger Milch haben solltest (durch Stress oder so) kannst du deine Milchproduktion ganz einfach wieder ankurbeln: viel anlegen, ausreichend trinken, gesund essen und Ruhe gönnen reichen idR aus.

Ich würde noch keinen Brei einführen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dein Kind schon beikostreif ist. Wir haben mit ca. 6 Monaten angefangen und füttern übrigens keinen Brei. Mein Sohn darf sich selbst bedienen. Nebenbei stillen wir weiter nach Bedarf. Ich möchte natürlich abstillen, das bedeutet, dass mein Sohn gestillt wird, so lange er das braucht. Natürlich kann man auch eher abstillen und auf Flasche umstellen, aber wozu Muttermilchersatz füttern, wenn man doch Muttermilch hat?

Du kannst natürlich auch jetzt schon abstillen. Für deine Brust wäre es dann am schonensten, Mahlzeit für Mahlzeit langsam durch PRE-Nahrung zu ersetzen.

LG littlelight

Beitrag von littlelight 07.10.10 - 14:26 Uhr

#klatsch Hab mich verlesen. Hab gelesen, deine Brust will nicht mehr so wie früher anstatt dein Kleiner will nicht mehr so an die Brust.

Kann mich schullek nur anschließen. Das kann viele Ursachen haben und muss nicht das Ende der Stillbeziehung sein.