Bräuchte Hilfe oder Rat

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von hoffnung1980 07.10.10 - 14:52 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin ganz neu in diesem Forum und möchte mich kurz vorstellen: ich bin 30 Jahre jung und habe nach einer langen aber gescheiterten Beziehung endlich DEN Mann gefunden und möchte mit ihm eine Familie gründen. Seit nun 9 Monaten versuchen wir schwanger zu werden. Erst noch ganz "ruhig" und jetzt werde ich von Periode zu Periode immer ungedulgiger und die letzten zwei Monate auch extrem traurig wenn sie dann schon wieder da ist.
Ich habe einen sehr schwankenden Zyklus (25 - 32 Tagen ist alles dabei).
Den ES versuche ich mit Ovulationstest einzugrenzen. Dann trainieren wir auch immer brav. Wie schon gesagt, bisher leider ohne Erfolg, naja ohne schwanger zu werden zumindest ;-). Heute bin ich gaaaanz depremiert:
Es ist mein 26 Tag und ich habe seit zwei Tagen mal wieder alle Anzeichen für die kommende Periode (Rückenschmerzen, Ziehen im Unterleib, Schmerzen in den Beinen). Ich hatte die Hoffnung (wie immer), dass es diesmal geklappt hat, da ich seit gut 5 Tagen immer wieder ein Ziehen in der Leistengegend habe. Mal Links, mal Rechts und das sticht dann auch immer so.... Heute morgen im Büro habe ich dann entdeckt, dass ich gaaaanz leichte bräunlich-rote Schmierblutungen hatte. Normalerweise folgt dann binnen Stunden weitere Schmierblutungen - bis jetzt nicht. Jedoch die Krämpfe im Rücken sind noch da.
Ich gehe zwar davon aus, dass ich spätestens heute Abend oder morgen früh meine Periode habe ABER ich kann einfach nicht anders als weiter zu hoffen, auch wenn ich mir immer wieder sage "hör auf damit, dann wirst du nur enttäuscht".

Nun also endlich meine Frage: Wäre jetzt schon ärztliche Hilfe einzuholen zu früh? Man sagt doch immer 1 Jahr erfolgloses Probieren sein völlig normal. :-(

Danke schon mal für euren Rat bzw. eure "Berichte".

LG

Beitrag von wartemama 07.10.10 - 14:55 Uhr

Ich bin 31 Jahre und befinde mich gerade im 4. ÜZ.

Ich habe mir als "Grenze" ein Jahr gesetzt - dann würden mein Mann und ich uns durchchecken lassen.

Alles Gute! #blume

Beitrag von lucas2009 07.10.10 - 15:01 Uhr

Huhu,
ja man sagt bis 12 Monate ist alles "normal". Aber ich denke man sollte sich vor einer SS sowieso vom FA durchchecken lassen.
Ich verstehe deinen Gemühtszustand #liebdrueckbin im 8 ÜZ und seit meiner Eileiterentzündung im Juli auch langsam ungedultig und zunehmend trauriger. Habe gestern diesen link bekommen und werde das probieren:
http://www.alles-ueber-kinder.net
Naja ansonsten habe ich auch schon nen Bluttest gemacht wg. Gelbkörperhormonschwäche, alles i.o auch mein ES ist schön, wie meine FÄ sagt. Hoffe die Eileiter sind nicht dicht, nach der Sache.
Ich würde aber an deiner Stelle einfach mal nen Termin machen, denke verkehrt ist das nie und dann weißt du ob alles i.o ist und fühlst dich besser.
LG

Beitrag von hoffnung1980 07.10.10 - 15:06 Uhr

Ja, hatte mich nach unserem Entschluss noch mal untersuchen lassen - alles ok sagte mein FA. Ja, man will nicht traurig sein und immer positiv und "locker" daran gehen, aber wenn die Periode dann da ist ... *heul*.

Naja, danke schon mal für den Link. Schau ich mir gleich an. Viel Glück!

@wartemama: Danke auch für Deine Antwort. Viel Erfolg!

Beitrag von lucas2009 07.10.10 - 15:10 Uhr

Da hsat du total recht.
Dir auch viel#klee