Fragen an KS-Erfahrene

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von maries-mami 07.10.10 - 16:05 Uhr

Hallo :-)

wie war das bei Euch nach dem geplanten KS;

*Durfte Euer Partner mit in den OP?
*Konntet Ihr Euer Baby die Tage im KH selbst versorgen oder mussten die Schwestern einspringen?
*War das Kleine bei Euch im Zimmer?
*Wann konntet Ihr wieder aufstehen, duschen etc.?
*Wann durftet Ihr nach Hause?

Danke #blume

Beitrag von hanni2711 07.10.10 - 16:12 Uhr

Also ich kann vom ungeplantem KS berichten. Mein Mann durfte mit rein, bis das mit der Betäubung nicht klappte, dann wurde Vollnarkose gemacht und er musste doch raus.
Ich hab meine Tochter am zweiten Tag schon vollständig selbst versorgt. Nur beim aufstehen mit Baby brauchte ich hilfe die ersten Tage. (Ich hab gern im Liegen gestillt)

Charlotte war von Anfang an in meinem Zimmer. Die ganze Zeit.

Ich hatte noch eine Drainage (So KS und Di früh wurde sie gezogen). Danach durfte ich auch schon duschen und alles. Aufgestanden bin ich gleich am nächsten Tag. Nur das erste mal war unangenehm. Danach ging es.

Ich bin eine Woche da geblieben. Dachte zuerst noch, dass das ganz schon lang ist, aber so haben wir das mit dem Stillen auch im KH noch alles hinbekommen mit ganz lieber Hilfe!

Ist bei dir einer geplant?

Hanni

Beitrag von maries-mami 07.10.10 - 16:13 Uhr

Ja. Plazenta liegt direkt vorm Muttermund.
Hoffe, dass das alles gut geht und ich den KS gut übersteh #schwitz

LG

Beitrag von hanni2711 07.10.10 - 16:17 Uhr

SIcher, nur keine Sorgen. Bei mir passierte nach dem Blasensprung trotz Wehentropf gar nichts.... Da ging es nicht anders.

Nun bin ich wieder schwanger - und auch wenn mich einige dafür steinigen würden - ich werde diesmal wieder einen KS machen lassen. Mir ist das Risiko einfach zu groß. Ich könnte mich da auch gar nicht entspannen....

Du siehst, so schlimm kann es nicht gewesen sein, wenn ich es nocheinmal freiwillig mache :-)

Das schlimmst daran war, dass ich nicht vorbereitet war und die Vollnarkose. Beides würde ich so auch ausschließen.

Alles Gute

Hanni

Beitrag von winterengel2010 07.10.10 - 16:14 Uhr

Hallo,

also:


*Durfte Euer Partner mit in den OP?
Ja, nur bei einer Vollnarkose darf er nicht mit rein

*Konntet Ihr Euer Baby die Tage im KH selbst versorgen oder mussten die Schwestern einspringen?
Die ersten Stunden nach dem KS haben die Schwestern meine Maus versorgt und danach ich selber

*War das Kleine bei Euch im Zimmer?
Sie durfte sofort mit aufs Zimmer :-)

*Wann konntet Ihr wieder aufstehen, duschen etc.?
Ich musste 8 Stunden nach dem KS das erste Mal aufstehen
Geduscht habe ich am nächsten Morgen ganz alleine.

*Wann durftet Ihr nach Hause?
Beim ersten KS bin ich nach 2 Tagen Heim und beim 2. KS nach 4 Tagen

LG Bianca 32. WOche

Beitrag von maries-mami 07.10.10 - 16:15 Uhr

Oh, so schnell nach Hause?
Das macht mir Mut :-D Danke!

LG

Beitrag von winterengel2010 07.10.10 - 16:17 Uhr

Ja, mir gings so super. Waren aber sicher auch die Hormone, da meine große Maus in ein anderes KS verlegt wurde und dort wollte ich nicht stationär bleiben.

Beitrag von maries-mami 07.10.10 - 16:18 Uhr

Hast Du Schmerzmittel bekommen nach dem KS??
Wenn JA, wielange?

LG

Beitrag von winterengel2010 07.10.10 - 16:20 Uhr

Nur direkt nach dem KS und dann keine mehr.

Beitrag von mamaneuburg 07.10.10 - 16:16 Uhr

Hallo!

Mein Mann durfte beim 2. mit in den OP, beim 1. nicht (anderes KH). Ich konnte mich eigentlich abends schon um die Kinder kümmern (wobei das Wickeln die ersten Tage echt anstrengend und schmerzhaft war, ging sehr in den Bauch fand ich), sie waren auch beide bei mir von Anfang an im Zimmer. Aufstehen musste oder durfte ich immer schon abends, duschen einen Tag später wenn ich mich richtig erinnere.
Nach einer Woche durfte ich dann nachhause.

lg Steffi

Beitrag von liebbin 07.10.10 - 16:19 Uhr

Hallo,

1. Ja mein Mann durfte rein, aber nur wenn du keine Vollnarkose hast.

2. Habe gehört das viele Frauen das können, ich hatte 2 mal KS und ich konnte ersten 2 tagen garnichts machen außer stille und da musste mir jemand das Kind geben und wieder ins Bettchen legen, mein Mann war fast immer bei mir, wenn nicht dann habe ich die Schwester gerufen auch Nachts.

3. Ja es war bei mir im Zimmer wie auch alle andere, die bitten dir an das Kind Nachts mal zu nehmen, wie auch bei einer normale Geburt.

4. Beim 1KS nach 6 Tage beim 2 mal nach 5 Tage

Wenn du noch fragen hast, kannst du fragen. Mein letzter KS ist 2 Monaten her :-)

LG


Beitrag von sani2506 07.10.10 - 16:23 Uhr

Huhu,

also mein Mann durfte wegen Vollnarkose nicht mit in den OP. KS war mittags um 11:30 h, aufstehen MUSSTE ich schon abends so gegen 18 Uhr. Weil mir dann der Katheter gezogen wurde und ich wieder selbstständig zur Toilette gehen musste.

Der Kleine war von Anfang an mit im Zimmer. Mein Mann hat ihn den ersten Tag komplett versorgt außer die Fläschen die konnte ich ihm gut geben. Aber er hat mir geholfen und den Kleinen gewickelt, mir die Fläschen gegeben und den Kleinen auf den Arm gegeben. Ist am Anfang doch etwas schwierig weil es doch schmerzt an der Narbe. Aber das geht alles.

Duschen durfte ich am nächsten Morgen mit Hilfe der Schwester im sitzen. Nach Hause nach 6 Tagen und die Klammern musste dann meine Nachsorgehebamme ziehen.

VLG

Beitrag von cherry2009 07.10.10 - 16:26 Uhr

Hallo,

ich hatte zwar einen spoantanen KS, aber ich antworte trotzdem :-p

*Durfte Euer Partner mit in den OP?
ja

*Konntet Ihr Euer Baby die Tage im KH selbst versorgen oder mussten die Schwestern einspringen?
Sobald die Betäubung weg war konnte ich mich selbst um meinen Kleinen kümmern. Um "schmerzfrei" hoch zu kommen gibt es ja dieses Dreieck übern Bett zum festhalten und hochziehen.

*War das Kleine bei Euch im Zimmer?
Konnte ich selbst entscheiden. Je nach Wunsch konnte das Baby bei mir im Zimmer sein oder im Schwesternzimmer und wurde zum stillen gebracht.

*Wann konntet Ihr wieder aufstehen, duschen etc.?
Aufstehen: am Tag nach dem KS
Spazieren (kurzes Stück): am 2. Tag nach dem KS
Duschen: am 3. oder 4. Tag nach dem KS

*Wann durftet Ihr nach Hause?
5 Tage nach dem KS

Viele Grüße!!!

Beitrag von maries-mami 07.10.10 - 16:28 Uhr

Danke :-)

LG

Beitrag von erdbeerschnittchen 07.10.10 - 16:47 Uhr

Hallo,

also mein Partner durfte mit rein und bei mir am Kopfende sitzen.
Er hat mich die ganze Zeit gestreichelt und wir haben uns die zittrigen Hände gegenseitig gehalten.;-)

Die ersten 24 Stunden habe ich mein Kind selber gefüttert(habe mich beim ersten Kind leider noch nicht mit dem Stillen getraut).Wickeln mussten deswegen auch erst einmal die Schwestern.

Ja,der Kleine war den ganzen Tag bis spät in die Nacht hinein bei mir im Zimmer.

Aufstehen konnt ich mit vieeel Schmerzen und Anstrengung verbunden am nächsten Tag.Ich weiß noch wie sehr ich mich zu dem Zimmer mit meinem Sohn hin gekämpft habe.Mir lief der Schweiß in Strömen runter.Wenn ich zu lange stand wurden die Schmerzen bereits nach 3 Minuten unerträglich.
Habe dann noch nach der OP sehr hohes Fieber bekommen.

Duschen konnte ich am 4.Tag,habe mir dann ein spezielles wasserabweisendes Pflaster für die Narbe geben lassen.

Ich glaube nach 7 Tagen durfte ich nach Hause.

Liebe Grüße#blume

Beitrag von dascugian 07.10.10 - 17:01 Uhr

Hallo!

Also mein Mann durfte beim 1. KS nicht dabei sein (anderes KH). Beim 2. und 3. KS war er dabei und hoffentlich auch wieder bei diesem.

Bei den beiden Kleinen haben am Tag der OP noch die Schwestern die Mäuse versorgt. Danach ich selber. Der Große lag die ersten 3 Tage auf der Kinderstation.Aber zum Stillen bin ich dann immer runter.

Der Große kam am 3.Tag zur mir auf´s Zimmer,weil er wie gesagt vorher auf Kinderstation war. Die beiden Kleinen waren von Anfang an bei mir.

Bei allen KS bin ich am nächsten Morgen aufgestanden. War zwar nicht ganz schmerzfrei aber mit jedem Mal wurde es besser. Duschen war jedes Mal am 2. Post-OPtag.

Beim 1. KS war ich 8 Tage im KH, beim 2. 5 Tage und letztes Jahr bei meiner Kleinen bin ich am 3. Tag nach Hause.

LG Kathrin mit Noel (4), Bastian (2), Stella (1) und Püppi (27.SSW)

Beitrag von 140177 07.10.10 - 18:13 Uhr

Hallo!
Also ich hatte zwar einen ungeplanten KS, aber ich denke, der Verlauf des KH Aufenthaltes bleibt gleich:
Der vater war natürlich am Kopfende dabei und durfte mit Kind den OP verlassen, sich um den Fuzzi kümmern, während ich noch genäht wurde.
Danach wurde ich zu den Männern gebracht. Ein wenig kuscheln, ein wenig säubern. Dann war es so, dass wir den Tag gemeinsam verbachten. In der ersten Nacht schlief der Wurm bei den Schwestern. Danach war er Tag und Nacht bei mir. Versorgt habe ich ihn selber und auch gefüttert und alles. Alles kein Thema, wenn man immer nur schön die Narbe festhält. Braucht man Hilfe, kann man ja klingeln!
Mit dem Aufstehen war es so, dass ich rausgeschmissen wurde ;-)
Um 11:26 Uhr morgens war der KS und abends um 20 Uhr musste ich raus. Gemeinsam mit der Schwester zur Toilette, Schmerzmittel abgenabelt und von da an musste ich alles machen. War mir aber auch recht so. Geduscht habe ich glaub ich nach 2 Tagen das erste Mal, weil ich noch nicht richtig gerade stehen konnte!
Nach Hause durfte ich erst nach 7 Tagen....