Muss man die Fäden etwa ziehen lassen??

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von puschel80 07.10.10 - 16:45 Uhr

Hallo,

in meiner ersten SS hatte ich einen Scheidenriss der genäht wurde. Ich kann mich erinnern das sich der Faden damals selbst gelöst hat. Allerdings weis ich nimma wann.

Nun ist meine zweite Entbindung 3 Wochen her und ich wurde wieder genäht. Die Fäden halten allerdings noch bombenfest.... der Dok hat nix gesagt ob die wieder von selbst rausgehen und ich hab vergessen zu fragen....

Gibt es auch solche die gezogen werden müssen??

Danke schonmal,

lg Katja

Beitrag von ina175 07.10.10 - 16:57 Uhr

Meine hat die Hebamme nach 5 Tagen gezogen gehabt. Erst danach konnte ich wieder gut sitzen. Hatte auch eine Scheidenriss.

Frag deine Nachsorgehebamme.

LG, Ina

Beitrag von minnie85 07.10.10 - 17:03 Uhr

Eigentlich lösen die sich auf, allerdings ist die Schleimhaut an Damm und Scheide ja innerhalb von wenigen Tagen geheilt, daher hat meine Nachsorgehebamme sie auch vor der Auflösung gezogen (nach 6 Tagen).

Beitrag von nisivogel2604 07.10.10 - 17:18 Uhr

Bei Frauen die geboren haben kann es durchaus 6-8 Wochen dauern bis sich die Fäden auflösen. Hat irgendwas mit dem Stoffwechsel zu tun. Deine hebamme sollte dir also die Fädfen am besten ziehen.

lg

Beitrag von jindabyne 07.10.10 - 18:26 Uhr

Eigentlich werden heute nur noch selbstauflösende Fäden dafür verwendet.

Und ziehen lassen ist unnötig. Mir hats irgendwann gestupft und da hat es gereicht, dass die Hebamme den Knoten weggeschnitten hat. Dann habe ich rein gar nichts mehr gespürt und die Fäden selber haben sich irgendwann von alleine aufgelöst.

Lg Steffi

Beitrag von gussymaus 08.10.10 - 11:53 Uhr

ja geht so und so... meine sollten gezogen werden, beim zweiten hat das die hebamme gemacht, weil ich davon so wund wurde drumherum, sobald es auch ohne hielt. beim dritten hat sich ein faden gelöst, der eigentlich noch hätte sitzen sollen, aber es ist dann auch so schön verheilt, musste ich allerdings sehr drauf aufpassen.

war zwar beides am damm, aber ich denke das macht nicht den unterschied. ruf doch einfach in der praxis an, wann du wiedrkommen sollst... wie lange die fäden bleiben müssen st ja sehr unterschiedlich. außerdem gibt es auch solche die sich auflösen nach einer weile...

Beitrag von cori0815 08.10.10 - 14:22 Uhr

hi Katja!
Normalerweise lösen sich die Fäden, die dort verwendet werden, immer selbst auf. Bei mir allerdings auch nicht, nach einigen Wochen wurden sie dann entfernt. Das scheint bei mir ein Problem zu sein: ich hatte das auch schon bei meiner Bandscheiben-OP, dass sich die inneren Fäden nicht auflösten und die Narbe nachoperiert werden musste.
Aber ich denke, das ist eher die absolute Ausnahme.

LG
cori