Ernährung während der Stillzeit

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von melle0981 07.10.10 - 18:03 Uhr

Hi #winke


Ich habe vor meine Zwillinge nach der Geburt zu stillen.
Bin also momentan noch #schwanger und da muss man ja schon etwas auf die Ernahrung achten. Also nix rohes und buht soviel Koffein,...

Wie ist das denn dann in der Stillzeit? Meine Kollegin hat such so auf manche Sachen gefreut nach der Geburt und dann musste sie noch mehr auf die Ernährung achten als in der Schwangerschaft.

Also Mädels, wie ist das denn nun? Auf was muss man achten?

Danke und alles gute an euch!

LG
Melle 31. SSW mit #baby#baby -girls

Beitrag von berry26 07.10.10 - 18:25 Uhr

Hi,

man sollte sich ausgewogen ernähren und auf Alkohol und Zigaretten verzichten. Bei Alkohol zumindest weitestgehend.

Ansonsten kann man im Grunde alles essen was man will. Belastete Lebensmittel (Leber, Thunfisch etc.) sollte man nur in Maßen genießen aber ansonsten gibt es keinerlei Einschränkungen, solange dein Baby alles verträgt. Was dein Baby verträgt und was nicht musst du einfach ausprobieren. Manche Babies reagieren auf gar nichts, andere auf Saft, wieder andere auf Kohl und manche auch auf Milchprodukte. Von vornherein irgendetwas weglassen ist jedenfalls völlig veraltet.

LG

Judith

Beitrag von zwillinge2005 07.10.10 - 19:13 Uhr

Hallo,

ich rauche nicht (habe ich auch früher nicht getan).

Ich trinke 2 Tassen Kaffe am Tag, manchmal auch drei.

Ich habe sogar wieder Rotwein getrunken (2x 1/2 Glas).

Und sonst esse ich alles.

LG, Andrea

Beitrag von thalia.81 07.10.10 - 19:29 Uhr

Bei mir ist das mit der Ernährung schlimmer als in der Schwangerschaft. Kind hat Blähungen, Pickelchen am Bauch...ich weiß aber noch nicht, was er nicht verträgt. Ich führe Tagebuch und werde nicht schlauer. Jede Woche verzichte auf etwas neues, auch auf Obst und das meiste Gemüse...

Beitrag von anarchie 07.10.10 - 20:23 Uhr

generell musst du ausser auf Alk und Ähnliches erstmal auf Nichts verzichten!


Einige, wenige Kinder reagieren auf das,w as die mutter isst - oft zitrusfrüchte, Blähendes, sehr Scharfes...abe rnicht alle und meisst auch nur am Anfang.
Generell vertragen sie meisst gut, was die Mama auch in der schwangerschaft gegessen hat.

ich persönlich stille seit 8 Jahren immer eines oder zwei meiner 4 Kinder und konnte eigentlich immer alles essen....

ps:
falls du unterstützung beim Stillen brauchst oder auch nur Munition gegen blöde Sprüche wie " davon können ja keine 2 Kindern satt werden..", dann nimm Kontakt zu einer stillberaterin auf - auch jetzt schon!:-)

lg

melanie und die 4 Kurzen

Beitrag von tragemama 07.10.10 - 20:49 Uhr

Ich stille seit 11 Monaten und meine Kleine hatte nie Bauchschmerzen. Ich habe auf nichts verzichtet außer Alkohol und zu viel Koffein.

LG Andrea

Beitrag von lucaundhartmut 07.10.10 - 22:27 Uhr

Hi Melle,

falls es mit der teilweisen oder ausschließlichen Ernährung per Brust klappen sollte, verzichtest Du idealerweise auf Nikotin, Alkohol, Drogen, übermäßige Koffeinzufuhr. #herzlich

Du solltest Dich ausgewogen, ausreichend und regelmäßig ernähren und auf Kohlensäurehaltiges nur in Maßen genießen.

Verzichte besser auf Salbei- und Pfefferminztee.

Was einzelne Lebensmittel angeht, so wirst Du ausprobieren müssen, ob und auf was Deine Kinder evtl. reagieren, da dies von Kind zu Kind verschieden sein kann.

Zudem leiden viele Brust-, aber auch per Säuglingsmilch Ernährte in den ersten 3 Lebensmonaten an den sogenannten 3-Monatskoliken, wogegen man ernährungstechnisch oft nicht viel machen kann.



LG
Steffi

Beitrag von tabi 07.10.10 - 23:12 Uhr

alls es mit der teilweisen oder ausschließlichen Ernährung per Brust klappen sollte, verzichtest Du idealerweise auf Nikotin, Alkohol, Drogen, übermäßige Koffeinzufuhr.

Was ist denn das für ein Satz. Wieso sollte es denn nicht klappen...omg#nanana

Beitrag von lucaundhartmut 08.10.10 - 13:35 Uhr

Liebe tabi,

gern informiere ich Dich:

Es gibt (Extrem-)Frühchen, psychisch und/oder physisch kranke Mütter, Mütter, welche Medikamente einnehmen müssen, welche sich nicht mit der Ernährung eines Kindes per Brust vereinbaren lassen, Mütter, welche schwerwiegende Brust-OPs hatten, Frauen mit zu wenig Brustdrüsengewebe, unterernährte bzw. sehr schlecht ernährte Frauen, Frauen mit Hohl-, Schlupf- bzw. Flachwarzen (nicht immer helfen die Hilfsmittel, welche man heutzutage besorgen kann), drogen-, alkoholkranke bzw. medikamentenabhängige Mütter, extrem saugschwache Babys (teilweise unabhängig davon, ob sie zeitgerecht geboren wurden oder nicht), Babys, welche die Brüste ihrer Mütter partout ablehnen, etc..

Kein Problem, dass Du nachfragst. Dieses Forum ist dazu da, dass wir einander Tipps/Hilfe geben können.


Sei lieb gegrüßt von Steffi

Beitrag von lalal 08.10.10 - 13:53 Uhr

Jetzt ist mir tatsächlich Schlecht, danke auch#aerger

"wir einander Tipps...",

du darfst mir glauben wenn ich schreibe das auf deinen Rat nicht viel Wert gelegt wird.


Stift...

Beitrag von cooky2007 08.10.10 - 09:28 Uhr

Ich rauche nicht, trinke so gut wie keinen Alkohol.
ich passe auf bei rohen Zwiebeln, esse wenig Kohl, Erbsen, Bohnen, Pilze.
Und keinen Spargel.
Ansonsten esse ich ALLES!
Habe nach der Salami-/Bündner-Fleisch-Phase jetzt gerade die Rohmilchkäsephase hinter mir, da ich das in der SS ja nicht durfte. Habe es aber jetzt wieder ausgelebt!