1Klasse

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von celina1002 07.10.10 - 20:17 Uhr

Hallo ich brauch mal Euren rat. ich war gestern bei der Lehrerin meiner Tochter um mal zu fragen wie es läuft und zu fragen ob wir in den Ferien was üben weil sie noch probleme hat in den Linien zu bleiben und die Zahlen verdreht sie noch. Dort sagt mir die lehrerin das sie sich schwer tut sie fragt sehr viel nach verdreht Zahlen und meinte sie erkennt nicht alle Buchstaben und sie hat die befürchtung das sie hinterher nicht mitkommt.
Was sollen wir machen die Buchstaben erkennt sie aber hab das heute getestet sie kannte alle erlernte Buchstaben aber ich denke das sie in der Schule das Wort lesen möchte und das kann sie noch nicht und dann sich ein wort ausdenkt das verdrehen der zahlen übe ich mit ihr.was kann ich sonst noch machen.LG
PS. bin aus NRW haben gerade mal 5 Wochen Schule

Beitrag von 5678901234 07.10.10 - 20:25 Uhr


vielleicht eine fähigere lehrerin für dein kind suchen...
wo ist denn bitte das problem dass deine tochter nach 5 wochen noch nicht in den linien bleibt und ein paar zahlen verdreht???
sowas sollte man nach 5 wochen nicht zur ausschweifenden problematik ausbauen, echt unfassbar sowas....

meiner schreibt auch immernoch den strich vom kleinen a von unten nach oben obwohl es bis zur vergasung geübt wurde...

so what???:-p

PS: andererseits frage ich mich ernsthaft warum du nach 5 wochen schon bei der lehrerin sitzt und fragst was so ambach ist... vielleicht sollte auch die lehrerin sich erstaml einen eindruck aller kinder machen können und das wage ich nach der kurzen zeit bei den klassengrößen zu bezweifeln dass sie das schon getan hat. lass deiner kleinen doch etwas zeit...

Beitrag von celina1002 07.10.10 - 20:57 Uhr

Danke für Deine Antwort da mein Kind feinmotorik Probleme hat und seit einem Jahr zur Ergo geht war das Problem bekannt und ich möchte gerne direkt Probleme wenn es die gibt mit Ihr üben als wenn wir hinterher vor einem Berg stehen. Und da sie alle Bücher u.s.w in der Klasse lassen, nur wenn Sie was aufhaben, krieg ich auch nicht wirklich was mit.
LG

Beitrag von delfinchen 08.10.10 - 07:59 Uhr

ist doch gut, dass es der lehrerin schon auffällt und sie drüber sprechen will. fällt es erst nach 10 wochen auf, ist das geschrei da, warum das nicht eher aufgefallen ist. sagt die lehrerin frühzeitig was, passt es auch nicht - by the way: 5 wochen schule sind bereits 1/8 vom schuljahr, da sollte sowas schon besprochen werden, wenn es aufällt.
ich als mutetr würde es so schnell wie möglich wissen wollen, damit keine zu großen lernlücken auftauchen.

der beitrang klag auch nicht, als würde die lehrerin ein riesenproblem draus machen. ihr ist es aufgefallen und sie will es rasch klären, das ist richtig und wichtig. wenn sie was merkt, warum soll sie dann noch ewig warten, bis ds kind in den brunnen gefallen ist?

lg,
delfinchen

Beitrag von celina1002 08.10.10 - 18:53 Uhr

Ja ich halte auch von der lehrerin sehr viel und habe auch nicht negatives geschrieben und wie ich schon schrieb ich gehe das lieber jetzt an als wenn wir vor einen Berg stehen.

Beitrag von biele1967 07.10.10 - 21:39 Uhr

Du meine Güte! Wie viele Buchstaben können das denn sein nach 5 Wochen?? Ich möchte wetten, dass die Hälfte der Klasse nach den kommenden Herbstferien auch einen Großteil der Buchstaben nicht mehr erkennt. Es sei denn, ein paar eifrige Eltern trainieren ihre Kinder in den Ferien entsprechend.

Die Lehrerin scheint ein wenig arg anspruchsvoll zu sein. Oder sie hat sich nur ungeschickt ausgedrückt. Wenn sie grundsätzliche Bedenken hätte, dass deine Tochter zukünfttig nicht mehr mitkommt, hätte sie dir sicher empfohlen das Kind noch einmal zurückzustellen, da es sich immerhin um 2 Hauptfächer handelt.

Manche Kinder schreiben auch zum Ende der 1. Klasse einzelne Buchstaben und Zahlen in Spiegelschrift - obwohl sie bis dahin bereits lesen können und die Buchstaben schon monatelang wiederholen (immer wieder gern genommen und beliebt: e und 5 und E)

Kann deine Tochter richtig sehen? Erkennt sie die Buchstaben an der Tafel nicht oder auch im Buch nicht? Evtl. ER..kennt sie sie wirklich nicht.

Beitrag von celina1002 07.10.10 - 21:51 Uhr

Sie trägt eine Brille Die Buchstaben schreibt sie richtig nur die Zahlen 4und 7 nicht richtig. Bei den Buchstaben hat sie Probleme in den Linien zu bleiben. Die Lehrerin meint ja sie holt sich bei Ihr oft hilfe und sie müssen schon lesen das zusammen ziehen der buchstaben klappt auch noch nicht richtig.Und sie fragte ob sie Farben erkennt ich sagte ja klar gar kein Problem.Ab da denke ich unsere Maus hat so Ihre Lieblings farbe die sagt blau und celina nimmt sich rot. Naja ich hab Ihr gesagt sie soll zuhören was die Lehrerin sagt . Ich denke auch sie lässt sich noch ablenken von den anderen Kindern. Danke für Deine antwort

Beitrag von rienchen77 08.10.10 - 07:38 Uhr

vielleicht hat sie nur probleme sich in der Gruppe zu konzentrieren oder vielleicht kann sie nicht von der Tafel abschreiben? Augen in Ordnung?

Beitrag von froehlich 08.10.10 - 08:49 Uhr

Entschuldige, daß ich lache, aber DAS ist ja wohl ein Witz! Wie biele schon sagte: die Kids haben gerade mal 5 Wochen Schule! Du meine Güte! In der Klasse meines Sohnes haben viele Kinder noch große Mühe mit den Linien und Kästchen etc. Die Lehrerin meinte gleich zu Beginn, daß es völlig normal ist, wenn Kinder bis weit in die erste Klasse hinein spiegelverkehrt schreiben (vor allem Linkshänder wie z. B. mein Sohn) und auch sonst....also BITTE! Ich höre aus Deinem Beitrag heraus, daß Du ängstlich bist, weil Deine Kleine eben bereits in der Ergotherapie war wegen ihrer Feinmotorik. Ich denke Du musst aufpassen, daß sich diese "Schublade" nicht wie ein roter Faden durch die Schullaufbahn Deiner Tochter zieht. Woher willst Du wissen, daß die Mini-Schwierigkeiten Deiner Tochter überhaupt (noch) damit zusammenhängen? Sei lieber vorsichtig und renne nicht zu oft zur Lehrerin - damit "problematisierst" Du Dein Kind und die Lehrerin hört unter Umständen Gras wachsen, wo gar keines ist. Ich find's ne echte Frechheit nach ein paar Wochen schon Bedenken zu äussern, daß ein Kind später nicht mitkommt! So macht man Kinder und Eltern unsicher. Unmöglich.

Beitrag von erstes-huhn 08.10.10 - 18:36 Uhr

Gibt es an eurer Schule eine Sozialpädagogin?
Werden bei Euch keine Eingangstests gemacht?

Da würde ich mal nachhaken.



Beitrag von celina1002 08.10.10 - 18:48 Uhr

Was sind Eingangsteste.
Hab ich noch nicht von gehört

Wir haben gestern noch mal mit unserer Tochter gesprochen und sind das Mathebuch durchgegangen sie kann es . Wir warten jetzt mal bis zum Elternsprechtag ab.Wir glauben sie braucht noch was bestätigung und deswegen fragt sie soviel sie ist sehr unsicher und sie verwechselt nur die 4 und 7 .Ich warte mal ab ich glaub an mein Kind sie schafft das schon mit unserer Unterstützung.Und wieviele schrieben sie ist erst 5 Wochen in der Schule.
Danke für Eure antworten
LG

Beitrag von froehlich 08.10.10 - 19:10 Uhr

Lasst Euch bitte nicht verunsichern!!! Hört sich doch eigentlich alles gut an, wirklich! Andere Kinder verwechseln auch mal was, das gehört am Anfang dazu!

Viel Glück!

Babs

Beitrag von erstes-huhn 09.10.10 - 18:30 Uhr

An "unserer" Grundschule werden alle Kinder der ersten Klassen getestet, ob sie Hilfe (Förderunterricht etc.) in Mathe oder Deutsch benötigen.

Die Eltern erfahren in aller Regel nichts davon. Dadurch, dass diese Tests von der Sozialpädagogin durchgeführt werden, die dann die Kinder auch weiter betreut, wenn es nötig ist, würde ich mal versuchen mit ihr zu reden.

Immer vorrausgesetzt ihr habe eine Sozialpädagogin oder eine Lehreinn speziel für Schüler, die Hilfe benötigen an der Schule.

Oftmals haben diese Menschen einen viel realistischern Blick auf die Kinder, als "nur " Leherinnen.

Beitrag von celina1002 09.10.10 - 19:27 Uhr

Sowas gibts bei uns nicht das gibts nur in Schulen mit I Kla<ssen .Aber sie haben förderuntericht 1mal die Woche da werden kleine gruppen gebildet.Und sie haben 5 Lehrer dann zu verfügung.
Lg