Umfrage: Bio oder nicht bio?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von giftzwerg01 07.10.10 - 22:02 Uhr

Mir ist langweilig, deshalb eine Umfrage:

Kauft ihr bio (Obst, Gemüse, Fleisch, Milch) oder nicht? Aus welchen Gründen?

Ich fange bei mir mal an: Ich kaufe überwiegend bio.

Beim Obst/ Gemüse habe ich damit angefangen, weil unsere Supermärkte in der Nähe (Penny und REWE) wirklich nur noch Gammelzeug haben. Ich habe seit 1,5 Jahren ungefähr ein Gemüseabo, das ist dann halt Bioware, superfrisch und lecker! Immer, wenn ich jetzt mal ausnahmsweise was aus dem Supermarkt hole, bin ich fassungslos, welcher Unterschied das ist! Da ich früher immer viel wegschmeißen musste, hält sich der finanzielle Aspekt der Gemüsekiste auch in Grenzen.

Fleisch bestelle ich auch oft beim Biobauern, wegen der artgerechten Haltung und Schlachtung. Hier habe ich aus Kosten- und Bequemlichkeitsgründen aber noch nicht komplett umgestellt. #hicks

Biomilch kaufe ich ab und zu, weil mir die einfach besser schmeckt. Meine Tochter mag die aber z.B. gar nicht, also wechsele ich da ab.

Und ihr?

LG

Beitrag von goldtaube 07.10.10 - 22:12 Uhr

Ich kaufe nicht Bio. Allerdings kaufe ich Gemüse, Obst, Eier etc. nur auf dem Wochenmarkt. Ebenso Fleisch, Aufschnitt beim Metzger auf dem Wochenmarkt (alles aus eigener Herstellung), Käse am Käsestand auf dem Wochenmarkt usw.

Milch bekommen wir frisch (nur pasteurisiert, aber nicht homogenisiert und teilweise Vorzugsmilch) ab Hof geliefert, ebenso Naturjoghurt, Fruchtjoghurts, Buttermilch, Quark etc.

Beitrag von sina236 07.10.10 - 22:17 Uhr

wo kann man das? ich mein milch nur pasteurisiert bekommen? auf den gängigen bauernhöfen auch?


sina

Beitrag von goldtaube 08.10.10 - 08:44 Uhr

Nicht jeder Bauernhof darf die frische Milch an Privatpersonen verkaufen. Die brauchen dafür eine Genehmigung. Und ein Bauernhof der Vorzugsmilch verkaufen will braucht auch nochmal eine extra Genehmigung. Da die ständig überprüft werden, wegen Hygiene etc.

Ich habe einfach bei uns gesucht und auch erst nichts gefunden. Unseren Milchmann habe ich nur durch Zufall gefunden. Er verkauft eben pasteurisierte Milch, aber auch Vorzugsmilch (weder pasteurisiert, noch homogenisiert). Er liefert 50 km im Umkreis aus.

Schau mal im Internet nach "Milch ab Hof" und dann deinen Wohnort, oder Milchhof und deinen Wohnort oder Milchmann und deinen Wohnort etc. Oder frag mal Bauern in der Gegend ob sie jemanden kennen, der Milch ab Hof verkauft bzw. der ausliefert.

Die pasteurisierte Milch hält sich eine Woche. Die Vorzugsmilch weniger.
Joghurts, Quark etc. halten ca. 3 Wochen. Dazu sind die Joghurts nicht zusätzlich gesüßt und total lecker.

Unser verkauft zusätzlich auch Rindfleisch Suppenhühner, Gänse, Puten etc., Kartoffeln, Äpfel etc. und liefert die auch aus. Für die Lieferung zahlen wir nichts extra und die Preise sind klasse.

Beitrag von goldtaube 08.10.10 - 09:00 Uhr

Hier mal ein paar Links:
http://www.laves.niedersachsen.de/live/live.php?navigation_id=20111&article_id=73874&_psmand=23

Vielleicht ist hier ja schon eine Adresse für dich dabei:
http://www.milch-und-mehr.de/de/12570-Erzeugerbetriebe-Ueberblick#

Und hier nochmal ein allgemeiner Tipp für einen Bauernmarkt und für Leute die aus der Ecke Uedem, Kleve, Kalkar etc. kommen. In Uedem-Keppeln gibt es einen tollen Bauernmarkt. Ich war mal zu Besuch bei Verwandten und wir waren dort:
http://www.lindchen.de/index.php

Leider sind die von uns zu weit entfernt, sonst würde ich dort hinfahren. Die Preise sind absolut klasse.

Beitrag von sina236 07.10.10 - 22:16 Uhr

also wir wechseln da. von mai bis oktober haben wir 30qm feld vom bauern gepachtet. da wächst dann unser salat, bohnen, zucchini, kürbis, zwiebeln, karotten, kohlsorten, zuckerschoten, mangold usw. da wächst ganz schön was ran und wir pflegen und geniessen das. allerdings hab ich dann manchmal auf die "sauerei" auch keinen bock. denn was da an schwarzer muttererde noch rauskommt, muss erst mal minutenlang gewaschen werden, echt krass. jedenfalls ist das bio, weil von mir. im supermarkt kauf ich nicht nur bio. auch anderes. allerdings vorwiegend bei rewe,weil ich das gefühl nicht los werde, dass die anderen nur noch schrott verkaufen. jedenfalls bei uns hier ums eck. ich schau mir das genau an. äpfel, aprikosen usw bekomme ich oft von schwiemu ausm garten, also auch bio. aber das reicht ja längst nicht übers jahr. worauf ich allerdings achte, dass das obst/gemüse kurze wege geht. also aus deutschland, möglichst noch aus der region kommt. ebenso bei joghurt, milch. da zahl ich auch drauf, kein thema. an sich achte ich auf "gute lebensmittel". immer bio ist es aber nicht. da dürfen auch mal weintrauben sein, obwohl man die nach vernunftsgründen (ausser bio) nie essen dürfte.

gruss von sina
mit gemüsemaus 5 jahre

ps die ökokiste gibts bei uns auch, aber ich fürchte mich davor, dass ich dann immer kochen "muss", weil wir sind halt auch so oft nicht da #hicks

Beitrag von giftzwerg01 07.10.10 - 22:25 Uhr

Hallo,

davor habe ich mich auch anfangs gescheut, ist bei uns aber gar kein Problem:

Man kann von vorneherein Obst-/ Gemüsesorten ausschließen, ich habe z.B. grundsätzlich nur Gemüse geordert, das auch roh gegessen werden kann und alle Sellerie-Sorten (bäh!!)habe ich ausgeschlossen. Dann kann ich ca. 5 Tage vorher online einsehen, was in meiner Kiste drin sein wird und kann dann abwählen/ zubestellen oder austauschen bis 1 Tag vor der Lieferung. Es ist praktisch nur ein Vorschlag, bei dem man alles ändern kann. Und wenn ich das mal vergesse, dann bekomme ich halt auch mal was Unbekanntes, war schon echt spannend: Fenchel, Topinambur und viele andere Sachen habe ich so erst kennengelernt :-)

LG

Beitrag von sina236 07.10.10 - 22:27 Uhr

dann sollte ich doch mal drüber nachdenken, denn die zwei tagwerk-kisten unserer nachbarn stehen immer hier vor der türe....



ps: topinambur-anbau ist übrigens auf unserem 30qm acker verboten ;-)

Beitrag von litalia 08.10.10 - 09:41 Uhr

was ist denn das für ne kiste??

kann man die online bestellen und wird geliefert? sorry, blöde frage aber interessiert mich nun doch ;-)

Beitrag von mamavonyannick 07.10.10 - 22:19 Uhr

hallo,

nein, ich kaufe nicht Bio. Allerdings kaufe ich auch nicht nach Preis, nach dem Motto: Gehts noch irgendwie günstiger. Ich kaufe das Fleisch z.B. nicht abgepackt sondern direkt an der Theke beim Edeka. Ob ich damit jetzt besseres oder anderes Fleisch bekomme, als die Leute, die sich an der Kühltheke in diesem Laden bedienen, das wage ich mal zu bezweifeln.
Grundsätzlich glaube ich nicht, dass in "Bio" z.B beim edeka (um mal in "meinem" Laden zu bleiben= noch das drinn steckt, was der Name verspricht. Das kann man vermutlich nur erwarten, wenn man direkt beim Erzeuger kauft und sich die Bedingungen vor Ort anschaeuen kann .

vg, m.

Beitrag von nele27 08.10.10 - 12:51 Uhr

Doch, Lebensmittel mit dem Bio-Siegel werden geprüft! Ich hatte da mal beruflich mit zu tun.

Es gibt zwar Firmen, die strengere Kontrollen haben als für das Siegel notwendig (z.B. Demeter), aber bio sind die Sachen von Edeka trotzdem...

LG, Nele

Beitrag von paddelboot-neu 07.10.10 - 23:20 Uhr

Ich kaufe viel Bio, aber nicht immer.

Frische Biomilch gibt es bei uns z.B. nur bei Rewe, in ALLEN ANDEREN Läden ist die Biomilch "länger haltbar" (im Regal) und somit keine Frischware. Und ich mag nur frische Milch.

Eier kaufe ich nur zum Geburtstag meiner Tochter im Sommer, dann natürlich Bio. Normalerweise bekomme ich die von meiner Mutter (die hat Hühner). Denn im Normalfall haben Hühner im Sommer eine Legepause, d.h. sie legen dann deutlich weniger Eier als sonst. Außer, sie bekommen legemehl.

Also sind auch Bio-Eier im Sommer garantiert unter Zuhilfenahme von Legemehl produziert, und das finde ich GAR NICHT BIO!

Beitrag von schnelleschnitte 07.10.10 - 23:38 Uhr

ich kaufe keine bio sachen. kaufe was hier aus der region kommt bei bauern (salat,gurke etc.)

Beitrag von schwarzesetwas 07.10.10 - 23:38 Uhr

Also ich koche schon lange. Lange bevor es BIO gab.

Ich halte mich daran: Kartoffeln aus dem Supermarkt kann man vergessen, das ist nur Mist. Lieber vom Bauern. Da kann man von Kartoffeln sprechen.

Der Rest ist einfach nur Banane. Ob es nun BioKarotten, Milch oder sonstiges sind.
Außer Bio-Bananen, die haben weniger schwarze Stellen, die meine Kinder hassen, kaufe ich alles normal.

Geschmacklich konnte ich wenig bei Bio feststellen.
Es war immer der gleiche Gammel.

Ich denke, direkt vom Bauern kaufen ist super, aber nun auf die BIO-Marke im Supermarkt zu achten ist ziemlich daneben.

Es geht letztendlich um den blöden Einkäufer, der meint, wenn Bio draufsteht, lebt er oder sein Kind gesünder.
Und das ist Blödsinn.

Aber nun. Sollen sie ihr Geld in Biologisch und Co investieren.
Ich mache es nicht.

Lg,
SE

Beitrag von elofant 08.10.10 - 08:11 Uhr

und was ist an Deiner Banane "bio", wenn sie mehrere tausend Kilometer durch die Welt geflogen wird?

Beitrag von schwarzesetwas 08.10.10 - 13:29 Uhr

Es steht drauf! ;-)

Nach wie vor: Mir ist bio Banane, allerdings halten die Bio-Bananen von Netto länger.
Deswegen kaufe ich sie!

So.

Beitrag von eishaendchen80 07.10.10 - 23:44 Uhr

Nein wir haben und kaufen auch kein Bio

Weil ich mir nicht vorstellen kann das ein Bio-Apfel wochenlang besser aussieht als die Äpfel die wir ungespritzt von unseren Bäumen holen.

Kann ja dann irgendwas nicht gesund sein wenn ein Apfel im -Januar noch schier glatt ist und dieselbe Sorte Apfel von unserem Baum (ungespritzt aber nicht BIO) schon eine natürliche runzeligkeit bekommen hat.

Wir haben Ökologischen Landbau, alles was angebaut werden kann kommt aus unserem Garten.
Gemüse und Obst natürlich saisonal und was geht wird eingekocht bzw. eingeweckt.
Milchprodukte kaufen wir ganz normal im Laden schon allein weil wir einen Verbrauch von manchmal 12L die Woche haben. das würde bei frischmilch so doll ins Geld gehen
Unser Fleisch ziehen wir selber auf.
Ente Kaninchen Hühner (auch die Eier) und Schweinefleisch.

aber halt alles Öko

"Soviel wie muss und so wenig wie möglich"

Beitrag von biomaus 09.10.10 - 08:42 Uhr


"Weil ich mir nicht vorstellen kann das ein Bio-Apfel wochenlang besser aussieht als die Äpfel die wir ungespritzt von unseren Bäumen holen.

Kann ja dann irgendwas nicht gesund sein wenn ein Apfel im -Januar noch schier glatt ist und dieselbe Sorte Apfel von unserem Baum (ungespritzt aber nicht BIO) schon eine natürliche runzeligkeit bekommen hat."

Nur mal als Info: Äpfel (auch von Bio-Bauern) lagern in speziellen Kühlhäusern mit bestimmter Luftfeuchte und bestimmten Kohlendioxid-Gehalt. Dadurch bleiben sie "gutaussehend". Nur weil ein Apfel gutaussieht, heißt das nicht zwingend, dass er durch Chemie behandelt wurde.


Gruß biomaus

Beitrag von k_a_t_z_z 07.10.10 - 23:49 Uhr



Ich bin Vegetarier - der "Fleischkauf" erübrigt sich also.

Alle anderen tierischen Produkte wie Käse, Milch, Eier etc. kaufe ich immer "Bio" also aus artgerechter Haltung.

Gemüse und Obst fast immer - es sei' denn ich brauche dringend etwas und bekomme es nur anders.


Und ja - für mich ist es das Geld definitiv wert - den Unterschied schmeckt man ja sogar deutlich.

Meine Mutter konnte ich nur dank diverser "Geschmackserlebnisse" überzeugen.


LG, katzz

Beitrag von josili0208 08.10.10 - 00:15 Uhr

Nein ich kaufe kein Bio, weil Bio in Portugal noch unbezahlbar ist und ich es mir nicht leisten kann. Hier kosten schon die normalen Produkte mehr als deutsche Bio-Produkte :-(

Beitrag von arkti 08.10.10 - 00:26 Uhr

Nein ich kaufe kein Bio.

Bio esse ich nur wenn wir bei Mama im Garten ernten.:-p

Beitrag von fleckchen73 08.10.10 - 08:16 Uhr

Ich kaufe nur bio eier!

LG ;-)

Beitrag von eumele 08.10.10 - 08:32 Uhr

Hallo!

Kurz und knapp:

Nein, wir kaufen kein Bio.

LG

Beitrag von flogginmolly 08.10.10 - 09:15 Uhr

Hi,

nein ich kaufe kein Bio... bzw. keine Ausgezeichneten Bio-Produkte, damit wird mir zuviel Schindluder getrieben und wenn man Pech hat, sind die Biio Produkte noch schlimmer belastet als die Nicht Bio Produkte. Ich kaufe fast auschließlich Regionale Produkte. Die Eier vom Bauern nebenan, das Fleisch aus der Ortsansässigen Metzgerei, das Brot backe ich selber, oder brige mir welches von der Arbeit mit, wobei ich da weiß was drin ist weil bei uns noch alles selber gebacken wird, also keine Brötchen Rohlinge oder ähnliches. Damit fahre ich sehr gut. Ich verstehe bis heute nicht, wieso immer alle beim Gemüse über den Preis ''jammern'' Bei Brot verstehe ich es, wenn man den Preis vergleicht Buttertoast 500g .-39€ (Supermarkt) 500g Dinkelbrot 2,10€ (Bäcker) aber Obst? Kiwi im schnitt .-20€ das Stück, Tomaten 1,99€ Kilo, Äpfel 1,99€ Kilo usw. das ist doch echt ok... wenn man dagegen rechnet dass man für ne tüte Chips 2€ und mehr für Weingummie .-69€ 200g bezahlt.... Aber ok... anderes Thema ;-)

LG

Beitrag von viwi 08.10.10 - 09:18 Uhr

also, produkte, wo ausdrücklich bio draufsteht, kauf ich nicht. muß auch sagen, meist sind mir die zu teuer.
ich kaufe obst und gemüse auf dem wochenmarkt oder bekomme es aus den kleingärten meiner familie. das ist für mich mein bio. fleisch hol ich teilweise im supermarkt und teilweise beim metzger meines vertrauens.
die eier hol ich immer bei unserer "eierfrau" auf dem markt. die schmecken mir einfach besser.
lg
sylvia