Hat jemand ahnung von Unterzuckerung ?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von melina2003 07.10.10 - 23:16 Uhr

Und zwar hab ich nun mehrere Blutzucker werte.

Einmal nüchtern - 98

Dann direkt nach dem essen 58

eine stunde nach dem essen 60


Meine Hebamme fand das sehr wenig.
Womit aber meine Symptome alle abgedeckt werden.


Wer kennt sich mit unterzuckerung aus und kann berichten ??

Lg carina + Prinzessin 18.ssw

Beitrag von muehlie 07.10.10 - 23:52 Uhr

Womit hast du denn gemessen? Deine Werte machen so gar keinen Sinn. Der Nüchternwert ist etwas zu hoch, aber im Rahmen von Kann-sein. Bei den Werten nach dem Essen müsste dir eigentlich schon langsam schwindelig werden.

Ich würde mal einen Diabetologen aufsuchen und einen richtigen oGTT machen lassen.

Beitrag von angie07 08.10.10 - 06:18 Uhr

Also deine Test streifen sind hoffentlich nicht abgelaufen.
Ich hatte sowas bei meiner 1.SS nur das mein Nüchtern zucker auch niedriger war. Ich habe gefuttert wie verrückt und denn noch sackte er ab. Als ich nach so nem absacken zum FA bin die haben gemessen sagen der wert ist normal sage ich klar ich fahre auch nicht unterzuckert durch die statt sondenr ich habe grade schokolade gegessen.

Mein FA hat mich dann vorsichtshalber zum diabetologen geschickt dort wurde diese OGTT gemacht alles war in ordnung. ich musste halt nur alle zwei std. irgendwas essen. Das ist in dieser Schwangerschaft auch wieder so wenn ich immer mal was esse oder nasche gehts mir gut.

Alles gute.

Beitrag von melina2003 08.10.10 - 08:04 Uhr

Hallo,

Nein die waren nicht abgelaufen.
Meine Hebamme hat die werte gemessen.

Den 98 Nüchternwert ist in der Arztpraxis gemacht worden.

Ich hab ja noch ein 74 wert vom vorletzen mal beim FA.
Da war ich aber auch voll gefressen.


LG

Beitrag von mami-5 08.10.10 - 08:22 Uhr

Hallo,

ich hatte letztes Jahr akkuten Unterzucker, mein Wert lag bei 13, ich fiel ins Koma, weil er noch weiter absackte, aber ein Wert bei 60 ist auszuhalten, aber ich spüre es mittlerweile wenn der Wert wieder rapide absackt, habe auch ständig einen Traubenzucker bei mir, sicherheitshalber. Es hat lange gedauert bis die Ärzte es endlich festgestellt haben, woran es lag, bei mir liegt die Ursache bei einer fehlfunktion der Nebenniere.

Haben sie bei dir schon nach der Ursache geforscht, ob es eben an der SS liegt oder es andere Ursachen haben könnte?

lg.Petra

Beitrag von melina2003 08.10.10 - 09:02 Uhr

Nein , meine Hebamme ist da gestern drauf gekommen.
Ich hab meine Symptome schon seit 2 jahren.

Unwohl sein - schlecht sein - Herzrasen - schlecht sein bis teilweise zum erbrechen.
Schweissausbrüche etc.

Als meine Hebamme gestern da war , sagte sie wir testen mal.

Ich hatte gestern bis 12 uhr ja schon einiges gegessen.
Morgens 3 Toast mit Marmelade und nutella , danach ne halbe tafel Jogorette , um halb 12 gab es dann Hähnchenbollen wo ich 2 von gegessen hab.
Und natürlich meine 5 Cappu´s.

Als die Hebamme kam hatte ich grad meinen essensteller weg gestellt.
Und da war mein Wert bei 58 und ne stunde später bei 60.

Klar war mir da schwindelig und unwohl , aber nach 2 jahren gewöhnt man sich daran.

Bekomme Montag nen Blutzuckermessgerät vom Hausarzt und dann sehen wir weiter.

Es wäre natütlich toll wenn wir es endlich gefunden hätten.

Denn ich hab schon einige Ärzte hinter mir.

LG

Beitrag von mami-5 08.10.10 - 12:14 Uhr

Hallo,

es ist mühsam, dass kenne ich, bei mir pfuschen die Ärzte seit 2006 herum, ich bin immer wieder zusammen gebrochen und teilweise immer auch ins Koma gefallen, die Diagnose ging von epileptischen Anfällen bis hin , dass es psychisch ist, dass fand ich den "Überhammer". Das Problem lag eigentlich darin, dass ich bei einem solchen Ausfall, mein Blutzucker zuerst in den Keller rasselt, dann aber kurzfristig in die Höhe schnellt, dass es einem Nüchternzucker ähnelt und dann wieder runter fällt.
Bisher war es immer so, dass die Rettungsanitäter den Blutzucker gemessen haben und da war er ja eigentlich in Ordnung, dann aber im Spital keine Kontrolle mehr gemacht wurde, warum auch immer, diese Antwort werde ich nicht mehr bekommen, erst letztes Jahr im November kam ich in ein Spital am Land, weil die Städtischen kein Notfallbett mehr frei hatten und siehe da, da wurde der Blutzuckerspiegel noch mal kontrolliert und die sind dem auch nachgegangen. Wie gesagt , bei mir sind ist die Nebennieren die da verrückt spielen, da gibt es einen eigenen Test dafür, da bekommt man etwas gespritzt und dann wird nach einer halben stunde, nach einer Stunde und dann nach 2 Stunden der Wert kontrolliert. Vielleicht hast du ja ein ähnliches Problem.

Ich drück dir die Daumen, dass sie das in den Griff bekommen, denn ich weiß wie mühsam das ist!

lg.petra

Beitrag von sassy-26 08.10.10 - 09:08 Uhr

Guten Morgen,

Also wenn du dich mit deinen Werten wohl fühlst ist alles in Ordnung.

Aber sobald du Schweissausbrüche, Zittern, Schwindel,...ect verspürst würde ich dir Raten Traubenzucker zu essen, bitte nicht Messen wenn du diese Symptome hast sondern erst nach 3 Stck. Traubenzucker.

Eine Unterzuckerung kann man nicht an Werten ablesen, denn jeder Mensch ist anders und hat andere Werte. Wenn z. B. der Nü-Wert bei einem Mensch schon hoch ist dann ist meist der Wert bei dem der Mensch Unterzuckert auch höher. Und wenn der Nü-Wert niedriger ist dann ist er auch bei Unterzuckerung niedriger.

Hast du einen richtigen Dextro OGT gemacht?