Darf ich mich mal etwas ausheulen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mausmadam 08.10.10 - 02:52 Uhr

Hallo zusammen,

darf ich mich mal bei euch etwas ausheulen?

Momentan ist wieder so eine Phase, wo ich alles anzweifle.....

Die Große ist 3 Jahre. Sie ist super lieb zu den Zwillingen, aber überschätzt sich oft. Trotz zigmaligem Ermahnens trägt sie die Zwillis dauernd und es kam schon ein paar mal vor, dass sie mit einem der Babys gefallen ist und das Baby mit dem Kopf auf dem Boden schlug. Ich dachte, das Geschrei des Babys wäre für sie Schock und Strafe zugleich, wir haben ihr das aber auch schon x.mal in Ruhe erklärt - aber sie macht es wieder und wieder

Ausserdem klaut sie dauernd Schnuller, versteckt sich in ihrem Bett ud nuckelt sie selber. Die Zwillis schreien, weil sie keinen Schnuller haben - und sie liegt mit mehreren im Bett versteckt.
Ich hab sie sogar schon zum Zahnarzt geschleppt, aber der sagte nur "Och, die 1er sind ja nicht so schlimm für ihre Zähne....."

Die Zwillis haben ganz schwere Neurodermitis. Nichts hilft. Nächste Woche gehts in die Kinderklinik.
Marc schreit seit Tagen jeden Tag mehrere Stunden am Stück. Er ist durch nichts zu beruhigen. Er schreit und schreit und schreit. Jana schreit oft aus Sympathie mit..... heute waren es knapp 5 Std Dauergeschrei,....

Keiner will mehr auf die Zwillis aufpassen, weil sie anstrengend sind. Sie müssen x-mal jeden Tag komplett gecremt werden, schreien sehr viel, sind unruhig. Jana bricht immer noch oft die Milch wieder aus (Sie war von Anfang an ein Spuckkind)

Ich komme tagsüber zu nichts. Meine Wäsche türmt sich, vor allem jetzt, wo die Zwillis durchs zahnen Durchfall haben.
Alle möglichen Leute haben mir Hilfe angeboten, aber komme ich jetzt drauf zurück, hat doch plötzlich keiner Zeit.

Ich bin selber auch krank, schaffe aber meine Arztbesuche nicht, schleppe mich oft durch den Tag, soll seit Ewigkeiten zur Kur, wo es aber keine Kinderbetreuung gibt,.....

Ich bin froh, wenn ich die Termine der Kinder alle schaffe. Und das sind nicht wenig, da Marc an der Lippenspalte operiert wurde und er als Säugling schwerhörig war und eben beide sehr schwere Neurodermitis haben.

Mein Mann arbeitet viel, wenn er abend zu Hause ist, hilft er mich schon wirklich gut mit, oft hat er dann Zwilling 1, ich habe Zwilling 2 - die Große bleibt da oft auf der Strecke. Wir versuchen, uns abends für sie Zeit zu nehmen, aber momentan besteht jeder Abend aus Geschrei der Babys und die verzweifelten Versuche, sie zu beruhigen.
Unsere Große ist schon zweimal weinend ins Zimmer geflüchtet, weil ihr das Geschrei zuviel wurde.
Meinem Mann macht das noch mehr zu schaffen als mich, da er sie ja nur am Abend hat und das momentan immer eine einzige Katastrophe ist.

Momentan schaffe ich es nicht, sie jeden Morgen in den Kindergarten zu bringen. Nach einer Nacht, wo ich nur 1-2 Std Schlaf bekommen habe, setzte ich mich nicht mit 3 Kindern ans Steuer. Ich habe nachgewiesen gesundheitliche Probleme, welche akut durch Schlafmangel auftreten können. Taxi ist nogo und es wohnt keine Mama hier auf dem Weg, weil wir ganz alleine hier wohnen.

Meine Mutter sagt mir immer fleissig, was ich alles falsch mache. Sie meint es gut, aber es nervt. Das habe ich ihr gesagt, aber sie meint es ja nur gut,..... Nichts mache ich richtig, ich fühle mich oft wie eine Totalversagerin.
Mein Auto ist rummelig (vollgekrümmelt und zwei Babytaschen, die immer im Auto bleiben....), ich gebe denen falsches zu essen, ich bringe sie falsch ins Bett, ich ziehe sie falsch an, und so weiter.....
Heute habe ich sie angerufen und den Hörer direkt an beide schreiende Babys gehalten und gesagt, dass es das ist, was ich den ganzen Tag am Kopf habe und nicht meinen Haushalt, weil ich mich nicht fünfteilen kann.
Sie meint es gut, hilft uns oft auf andere Weise, aber momentan nicht mit den Kindern.

Sie hilft mir ab und zu zb in der Wäsche, aber meistens passt sie auf, wenn ich bei denen oder für sie etwas mache. Samstag zum Beispiel stehe ich wieder auf dem Feld, Kartoffeln ernten. Letztens haben mein Mann und ich Gräber neu aufgeschüttet, nach dem Hochwasser deren Keller leergeräumt etc. Meine Eltern sind beide krank und können es nicht.

Ich stopfe mich voll mit Cola und Schokolade, ich bin schlecht gelaunt, werde immer mehr wie ein bekannter Fernseharzt, ich werde gemein, zynisch, egoistisch.

Jetzt hatte ich die Chance, meinen alten Job wieder stundenweise zu machen, habe mich sehr gefreut, endlich wieder raus unter Menschen zu kommen - aber ich bekomme keinen KiTa-Platz für die Zwillis.
Beim Jugendamt habe ich bittebiotte gemacht, aber nichts.
Eine Tagesmutter... aber selbst mit Zuschuss vom JA kostet die uns fast meinen Verdienst...


Und wie ich da rauskomme?



Ich hoffe, dass sie alten Zeiten bald wiederkommen, wo die Zwillis abends geschlafen haben und wir mit der Großen abends Spiele gespielt haben.....



Trotz allem liebe ich die Kinder und bin so unendlich froh, sie zu haben.



Aber momentan wünsche ich mich auf eine einsame Insel unter einer Palme liegend.....

Beitrag von romance 08.10.10 - 08:30 Uhr

Guten Morgen,

fühl dich mal ganz dolle #liebdrueck. Du machst es super, weil du für deine KInder da bist.

Scheiß auf die Wohnung, die Kinder gehen vor. Und wenn deine Mutter meint du könntest es besser machen. Dann gib ihr den Schlüssel, geh mit den Kindern raus und sie soll alles in Schuß bringen statt zu meckern.

Das du überfordert bist, ist doch kein Wunder. Und das du noch nebenher auch krank bist, macht es ja auch nicht besser. Daher sollte mal deine Mutter Verständnis haben. Aber ich kenne es das. Meine Mutter ist da nicht anders!

Du sollst funktionieren aber wo bleibst du? Meistens ist das ja so im ersten Jahr.

Ich gehe auch durch den Tag, freue mich sogar heute endlich raus zu kommen und gleich 3 Besuche zu machen. Emma ist zur Zeit auch in eine Phase, ich meckere über alles. Nichts ist ihr Recht!

Dein Mann kannst du nicht mehr aufbürden als das was er tut. Er klappt sonst auch bald zusammen. Ist wie meiner, bevor wir umgezogen sind hat er 4 Wochen hier renoviert, umgezogen und noch gearbeitet und noch seinen Nebenjob gehabt. Er ist fertig. Das einzige er hat mir Emma Abends abgenommen, so konnte ich auf dem Sofa lümmeln und er hat mit ihr schmusen können. Auch wenn sie schlief.

WEnn du schon alles durch hast, sprich Jugendamt. Dann schau mal nach eine Leihoma. Wenn deine Mutter oder Schwiegermutter nicht helfen kann. Sie kommt für kleinen Obelus zu euch und unterstützt dich. Vielelicht hat sie auch noch Ratschläge dabei. Sie würde die Kids abnehmen und du kannst zum ARzt gehen, an dich denken, ausschlafen. Und wärst nicht so überfordert. Sie kommt glaube ich max. 2 ma die Woche für einige Stunden. Versuch es und googel mal.
In vielen Städten gibt es. Sonst frag sonst mal beim Jugendamt, welche MÖglichkeiten es noch gibt. Auch wenn sie dir kein Geld geben, die haben doch die Infos...

Du packst es und denke daran. Irgendwann wird es besser werden, hilft gerade nicht wenn du eh totmüde am Rechner siehst. Gelle?

Wenn du magst, gerne über VK.
Auch wenn ich nicht so oft on bin.....

Und mit der Arbeit, kannst du evtl. sonst am WE arbeiten. Ich mache es auch nur Familienfreundlich ist es nicht aber DU kommst mal raus.

LG Netti

Beitrag von triamama 08.10.10 - 09:06 Uhr

Hallo Mausmadam!

Laß dich erst mal #liebdrueck! Und nun: Willkommen im Club der gestressten und überforderten Mütter :-p!

Ich bin auch so ein Modell. Habe auch drei Kinder. Ruben, 6 Jahre, aaron, 4 Jahre und Hannah, 6 Monate. Was soll ich sagen, besser ist es auch mit drei unterschiedlich alten Kindern nicht!

Ich fühle mich stellenweise genau so wie du. Eltern weit weg, 400 km, und außerdem wissen die alles besser. Ausspruch zum dritten Kind: Hast du nicht schon genug um die Ohren? Hast du dir das auch gut überlegt? Soviel zur familiären Unterstützung!

Mein Haushalt versinkt gerade im Chaos. Hatte eine schwierige SS und komme z.Zt. gesundheitlich auch nicht auf die Beine. Mein Mann arbeitet bis zu 60 h die Woche und ist abends meist nicht zu Hause.

Du siehst, du bist nicht alleine! Aber was soll ich dir sagen.... ich liebe meine Lütten und meinen Mann, unseren Traum von Haus und überhaupt mein Leben, auch wenn ich momentan manchmal nur heulen könnte!

Oft schaue ich mir dann meine Kleine an, z.B. wenn sie friedlich am stillen ist oder schläft und dann geht mir das Herz auf und ich wie, allerdings vor Glück!

Aber die Insel mit den Palmen habe ich auch schon gesehen! Wenn du dich weiter austauschen willst, schreib mich über VK an!

Liebe Grüße

triamama