An "HAVEFUN" - wie gehts deiner schwester?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von wertzuiioiuhgffcvbnbvcx 08.10.10 - 03:00 Uhr

halo, wie gehts deiner schwester? was kam raus bei dem gespräch mit deinem schwager?
lg

Beitrag von waswasi 08.10.10 - 07:05 Uhr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=2838611&pid=17960236&bid=16

Schau einfach in ihrem Beitrag nach.:-p

Beitrag von havefun 08.10.10 - 07:50 Uhr

GUten Morgen

Das ist ja für mich schon zum Morgenritual geworden; vor der Arbeit noch gemütlich mit einer Tasse Kaffee hier zu stöbern.

Danke der Nachfrage.

Mein Posting konntest nachlesen?

Ich war gestern Abend ganz gemütlich mit meiner Schwester Essen.
Wir hatten Ruhe, saßen ungestört und konnten auch mal reden, ohne das die Kinder dazwischen kamen oder sonst was gestört hätte.

Mein Mann sagte gestern noch "sag ihr endlich mal richtig die Meinung!"
Aber ich spüre doch die ganze Zeit, das da etwas ist, was sie unglaublich belastet.

Sie sagte mir, das sie mit ihrem Frauenarzt über diese extremen Stimmungsschwankungen gesprochen hat.
Bei ihr ist das so ausgeprägt, das es nicht mehr allein auf die Hormone zu schieben ist.

Sie sagte gestern auch, das sie weiß, das sie "anstrengend" wäre, das sie schon immer so gewesen wäre.
Sie fühle sich als ob sie nicht so viel wert wäre, als unsere kleine Schwester und ich!

ich fragte sie dann, warum sie so unglücklich wäre?
Das ich das gar nicht verstehen könnte. Immerhin hätte sie sich ihr Leben genau SO ausgesucht. Sie hätte auch die Chance auf Erfolg im Job und auf ein freies Leben gehabt.

Familie war für sie mal wichtiger. Heute ist es das nicht mehr so!
Sie fühlt sich nicht erfüllt, also für sie gäbe es nichts, wo sie zurückblickt und sagen kann "Das habe ich geschafft, außer den Haushalt und die Hausaufgaben der Kinder".

Sie könne den Kindern im Moment auch wenig Liebe geben.
Sie sorge sich zwar, ist aber auch froh, wenn sie nicht da sind :-(

Mir tut das sehr weh, weil ich sehe, das die Kinder sich auch distanzieren.

Sie wird nun durch ihren Frauenarzt in Zusammenarbeit mit dem Hausarzt in eine psychologische Praxis (oder war es Psychotherapie?)geschickt.

Wie sich diese Unglücklichkeit so weit ausprägen konnte und wann das alles so schlimm wurde, kann man heute gar nicht sagen.

Außerdem hätte sie Probleme mit Jo.
Seine Aufmerksamkeit und Fürsorge würde ihr auf die Nerven gehen.
"Er hat mich mit Liebe erdrückt!" waren ihre Worte.

Ich weiß, das Jo meine Schwester unermesslich liebt und das er alles für sie tun würde.
Aber er ist auch nur ein Mensch und das Verhalten meiner Schwester hat ihn tief verletzt, aber auch wachgerüttelt.
Sie sagte mir gestern auch, das sie körperliche Nähe ganz schlecht ertragen könnte (ok, das hab ich nachgelesen, das scheint vielen schwangeren Frauen so zu gehen). Das das Problem aber auch schon vor der Zeugung des Babys bestand.
Es hätte sie Überwindung gekostet mit Jo zu schlafen.
Sie hätte nur an ein Baby gedacht und sich zu Eisprungzeiten überwinden können.

Ich konnte nicht mehr, als ihr zuhören.
Sie braucht Hilfe. Professionelle Hilfe!

Mit unserer Mutter möchte sie nicht darüber sprechen.
Ich würde niemals was sagen, aber besser fände ich es schon, denn unsere Mutter sagte ja auch "Prinzessin" :-( , weiß aber nicht wirklich, warum sie sich so verhält.

Wir hoffen nun, das ihr eine Therapie helfen wird.

Ach, hätte ich fast vergessen.
Sie wünscht sich einen Hund. sie würde gerne was für sich machen.

Aber jetzt, wo das Baby kommt, wird es sicher nicht so leicht sein, sich auch noch um einen Welpen zu kümmern.

Drückt uns, besonders ihr die Daumen!

;-)

Beitrag von darkblue81 08.10.10 - 08:46 Uhr

Hallo und guten Morgen,

oh je, das es so weit geht, hätte ich nicht gedacht (habe deine Beträge verfolgt) aber es freut mich auch, dass deine Schwester gemerkt hat, es stimmt etwas nicht und das Problem in Angriff nimmt :-)

Wenn ich mich recht erinnere ist sie die Mittlere von euch Geschwistern? Dann liegt das Problem vielleicht da (Stichwort Sandwichkind) #kratz

Was hat sie denn abgesehen von Familie und Haushalt? Hobby? Freunde?

Ich kann dieses Gefühl von ihr verstehen, aber gerade nicht erklären #hicks

Jedenfalls drücke ich ganz fest die Daumen und wünsche euch alles Gute #klee

LG

Beitrag von havefun 08.10.10 - 17:40 Uhr

Hallo

Ja, sie ist das Sandwichkind.

Ist schon unglaublich weit gegangen.
Zudem habe ich wirklich ein schlechtes Gewissen, weil ich sie nicht früher auf all das angesprochen habe.

Leider hat sie mit ihrem Verhalten ziemlich viele Leute aus ihrem Umfeld vergrault.
Ihre Schwägerin und Schwiegermutter haben den Kontakt auch schon abgebrochen.

Hobbys hat sie leider auch keine.
Vielleicht, wenn das Baby da ist.
Sie hat angesprochen, das sie sich figurlich unwohl fühlt.

Vielleicht können wir gemeinsam Sport machen.

Ich hoffe, das sie wieder glücklich sein wird.

:-)
Danke für deine liebe Antwort

Beitrag von pupsismum 08.10.10 - 09:48 Uhr

Siehste, wenn man die ganzen Nebenschauplätze mal weglässt und sich auf das Wesentliche konzentriert, dann kommt man auch zum Kern.

Sehr gut, dass ihr beide es geschafft habt, konstruktiv miteinander zu reden. #pro (Genau so habe ich das gemeint, genauso so sollte eine Schwester sich in einer solchen Situation verhalten. :-))

Gut, dass deine Schwester jetzt professionelle Hilfe in Anspruch nehmen wird, wenn das auch - solange die Schwangerschaft noch besteht - noch nicht so viel bringen wird.

Und dann wird man sehen, in welche Richtung sich ihr Leben entwickelt. Es wird auf jeden Fall nicht von heute auf morgen alles anders sein, aber das macht nichts, ein Anfang ist ja gemacht.

Alles Gute für euch!#klee

Grüßle
p