Augentropfen beim Einjähigen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sommerrain 08.10.10 - 08:31 Uhr

Hallo,

wir haben eine Bindehautentzündung und nun sollen wir 3x am Tag 7 Tage lang Antibiotika Augentropfen nehmen.

Erklär das mal einem Einjährigen#schwitz

Alle Überredungskünste halfen nicht. Letztendlich habe ich sie dann gestern Abend ins Auge gemacht, als Adrian geschlafen hat. So werde ich es auch heute Mittag und Abend tun. Aber wie bekomme ich die jetzt morgens rein?

Wäre es denn möglich, das ich sie nur 2x am Tag gebe, dafür 2 Tage länger?

Wir hatten das bisher noch nicht und wenn er sich wehrt und weint, bringen die Tropfen ja nichts. Dann werden sie ja gleich wieder ausgespühlt.
Bin etwas ratlos#kratz

LG Rhea mit Adrian 16 Monate

Beitrag von a79 08.10.10 - 08:41 Uhr

Hallo,

ich habe von berufswegen immer viel mit Augentropfen und Kleinkindern zu tun gehabt. Ich lasse die Kleinen sich hinlegen und "schlafen" und tropfe dann inden inneren Augenwinkel 1-2 Tropfen, einen kleinen See sozusagen. Dann zieht man das Unterlid ein wenig nach unten (Augen immer noch zu) und die Tropfen rollen allein rein. Wenn das nicht geht, versuch das gleiche mit offenen Augen und im Notfall muss auch Festhalten sein, denn die angegebene Dosierung sollte schon genau so eingehalten werden, wie sie festgelegt wurde...
Die Tropfen werden übrigens, auch wenn es so aussieht, nicht gleich wieder rausgespült, denn der Wirkstoff wird sofort über die SChleimhäute aufgenommen, die Tropfen müssen halt nur ein Mal richtig ins Auge gelangen.

Mit Erklären kommst Du in dem Alter übrigens nicht weit, in dem Fall hilft nur durchsetzen, denn Du weißt ja, was gut für ihn ist.

LG

Andrea

Beitrag von heimchen82 08.10.10 - 08:49 Uhr

Ich würde mir Augensalbe verschreiben lassen, weil sie zusätzlich Pflegestoffe enthält und daher nicht so brennt wie Tropfen. Wenn man Salbe körperwarm z.B. in der Hosentasche hält, ist sie auch fast flüssig und Du bekommst sie leicht ins Auge. Auserdem verbleibt sie länger im Auge und wirkt daher lokal besser. Bei Augentropfen wird einmal gerieben oder Tränchen hinterher - und weg ist der Tropfen!

Von der Menge her sagen wir (beim Augenarzt) sogar 6 mal täglich für mindestens 5 Tage. Entweder je 1/2 Tropfen (mehr passt eh nicht ins Auge) oder 2-3 mm Salbe.

Ich mache es bei meinem Sohn so, dass ich ihn auf den Boden lege, ich mich "auf ihn drauf setzte" und auch die Arme unter mir einklemme. Schon beim 2 oder 3 mal merkt er, dass es nicht weh tut oder brennt!

Viel Erfolg,
Jenny

Beitrag von haihappen82 08.10.10 - 12:24 Uhr

leider habe ich die erfahrung gemacht, dass salbe noch schwieriger ins auge zu bekommen ist als tropfen! immerhin dauert es länger und das kind muss dementsprechend länger festgehalten werden.
außerdem erscheint es mir unhygienisch zu sein, mit den händen ins auge zu fassen.
meine meinung: kind festhalten, augen offen halten und schnell tropfen rein. 3x tgl 7 tage lang. das ist hart, aber wenn man es wirklich durchzieht, hat man erfolg.

Beitrag von heimchen82 08.10.10 - 12:54 Uhr

Ist vom Aufwand her gleich: wenn die Salbe schön körperwarm ist, troft sie schon fast raus. Das Kind muss so oder so festgehlten werden...
Außerdem:wer fasst ins Auge???? #kratz

Beitrag von haihappen82 10.10.10 - 20:40 Uhr

uns wurde gesagt, dass man die salbe ins auge rein reiben soll!