Opel Corsa D vs. VW Polo

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von heimchen82 08.10.10 - 08:37 Uhr

Hallo!

Es geht darum, dass ich ein Auto bekommen soll.
Mir gefällt der Opel Corsa super, mein Patner den neuen VW Polo.

Kann mir jemand Vor- oder Nchteile zu einem der Autos sagen? Vielleicht aus Erfahrung? Ich bin in der Hinsicht echt "Frau", ghe rein nach der Optik #hicks

Danke, Jenny

Beitrag von ninnifee2000 08.10.10 - 08:56 Uhr

Dann nehme einfach den Corsa, wenn er dir gefällt. Der Corsa ist vielleicht ein bisschen einfacher ausgestattet in der Grundausstattung gegenüber dem Polo, aber nur unwesentlich.

Der Corsa dürfte auch ein bisschen preiswerter sein.

Mein erstes Auto war ein Corsa und ich hatte keine Probleme mit ihm. Aber das war in den 90-igern.

Der Polo ist für mich ein Auto für Männer um die 60. Hier fahren einige Herren in dem Alter mit dem Auto rum - natürlich in Silber.

Der Corsa ist für mich spritziger, verspielter - eben was für Frauen. Aber den auch nicht in SIlber nehmen. Zwei meiner Kolleginnen fahren einen silbernen Corsa - und die sind beide über 50.

Da Opel eine deutsche Marke ist und die nach ihrem Imageverlust vor einigen Jahren (Opi-Autos, Schließung der Opel-Werke, fehlende Liquidität) viel aufholen müssen, bauen die ordentliche Autos, auf die man sich verlassen kann.

Beitrag von vwpassat 08.10.10 - 09:27 Uhr

Opel wegen der besseren Garantie.

Beitrag von heimchen82 08.10.10 - 09:29 Uhr

Was meinst Du damit?

Beitrag von vwpassat 08.10.10 - 09:42 Uhr

http://www.opel.de/

Beitrag von fleckchen73 08.10.10 - 19:28 Uhr

was hat denn opel für ne bessere garantie?

#kratz

Beitrag von wemauchimmer 08.10.10 - 10:35 Uhr

Ich würde den Polo wählen, wenn ich zwischen diesen beiden entscheiden müsste.
- besserer Wiederverkaufswert im Normalfall
- noch besserer Wiederverkaufswert, falls Opel doch noch dichtgemacht wird
- Opel ist eine Billigmarke
- Opel gehört einem US-Konzern, VW nicht
- "Jeder Popel fährt 'nen Opel"
Aber, wie Du siehst, es ist doch letztlich alles eine Frage des Geschmacks, und über den kann man bekanntlich streiten...
Letztlich sind beides langweilige Massenprodukte und im Grund würde ich für das Geld lieber ein anderes Auto nehmen. Beispielsweise einen 207. Zwar auch ein Massenprodukt, aber etwas pfiffiger.
LG

Beitrag von heimchen82 08.10.10 - 11:20 Uhr

Für mich sind auch die Folgekosten wichtig.
Bei Opel ist die Inspektion jedes Jahr für mich (weil ich nicht soooo viel fahre), bei Vw alle 2 Jahre. Das wäre von den Kosten her gleich.

Bei der Garantie blicke ich nicht durch #kratz
Bei Opel kann ich nach 2 Jahren für 12 Euro die Garantie wieder aktivieren. Aber eine Anschlussgarantie oder ähnlich kostet extra. #kratz
Bei VW gibt es eine Longlife Garantie - ist nicht ganz billig....

HILFE #schock

Beitrag von andalucia05 08.10.10 - 12:23 Uhr

Hallo,

ich denke, du machst dir zuviel Gedanken um Pillepalle, die Folgekosten werden in etwa gleich sein! Die Longlife-Garantie von VW brauchst du gar nicht, weil das Auto in der Zeit wahrscheinlich nicht kaputt geht ;-)!

Ich persönlich würde (bis jetzt) immer einen VW kaufen, was ich auch getan habe. Ich würde niemals einen Opel kaufen :-p :-D! Bevor unsere VWs überhaupt kaputt gehen konnten, wurden sie uns entwendet #schock, was ja eigentlich für VW spricht;-)!

Letztendlich musst du selber wissen,was du möchtest und vielleicht auch nach deinem Gefühl gehen. Wenn dir der Corsa besser gefällt, dann kauf ihn dir, schliesslich musst du jeden Tag damit herumfahren!

LG, andalucia #sonne

Beitrag von chica20tr 11.10.10 - 07:12 Uhr

Guten Morgen,

Billigmarke?

Dann weiß ich nicht, warum mein Opel Astra GTC, Baujahr 2009, knappe 33.000 € gekostet hat...

Billigmarken sind meiner Meinung nach diese, bei denen du einen Kleinwagen für 7000-8000 € bekommst.

Hast du dir mal die Preise eines Opel Corsa mit Grundausstattung angeguckt? Von wegen Billigmarke!

Wer keine Ahnung hat, sollte einfach mal die Klappe halten!

Beitrag von wemauchimmer 11.10.10 - 10:47 Uhr

Na ja, ich habe beruflich einen ganz kleinen Einblick in die Verhandlungen zwischen Autoherstellern und Zulieferern, und Opel ist einer von denen, wo es ausschließlich um den günstigsten Einkaufspreis geht, bei anderen spielt auch die Qualität eine gewisse Rolle...
Was Du meinst, ist das Image von Opel. Und das Image bestimmt den Preis, den die Leute bereit sind zu bezahlen. Und natürlich muß jeder versuchen, seine Autos so teuer wie möglich zu verkaufen, unabhängig von ihrem reellen Wert...
Aber bitte, laß Dich nicht ärgern, Du hast doch ein tolles Auto und kannst ja wohl bei 33.000€ davon ausgehen, daß das Auto jeden einzelnen Cent davon wert ist...

Beitrag von moeriee 08.10.10 - 12:33 Uhr

Hallo Jenny! #winke

Aaaaalso... ;-) Wir haben jetzt auch vor zwei Monaten mein neues Auto abgeholt. Geworden ist es... Tadaaa: Der VW Polo 1.2 TSI Highline in Candyweiß. #verliebt Vorher haben wir alle in Frage kommenden Kleinwagen verglichen (VW Polo, Opel Corsa, Toyota Yaris, Ford Fiesta, Renault Clio, etc. pp.). Ich muss sagen: Ich bin (leider) sehr anspruchsvoll. #hicks Zunächst habe ich Preise verglichen. Bei diesem Ausstattungsniveau (Klimaautomatik, Sitzheizung, Navi, Regensensor, etc. pp.) und einer Motorisierung mit mehr PS nehmen sich die Modelle nicht viel. Wenn ich die Autos in etwa gleich ausstattete, dann lag der Preisunterschied bei vielleicht 1.000€. Aber eigentlich waren die Modelle alle auf gleicher Augenhöhe. Dann war hier eine Autoausstellung. Wir haben uns den Sonntag Zeit genommen und haben alle gängigen Kleinwagen genauestens unter die Lupe genommen. Selbst mein Mann, der eigentlich eher bescheidene Ansprüche hat (obwohl er lange in der Automobilbranche tätig war), war der Meinung, dass bei einer so kleinen Preisdifferenz, VW am besten abschneidet, was die Verarbeitungsqualität anbelangt. Ich beschreibe mal meine Eindrücke:

1. Eindruck: Du steigst ins Auto und machst die Tür zu. Es scheppert ohne Ende. Die Türen klingen einfach nur blechern. Die Sitze sind teilweise schwammig, bieten überwiegend keinen Seitenhalt und sind an sich sehr schmal geschnitten. Schaut man sich das Cockpit an, sieht man überall schnödes, billiges Plastik, teilweise in total veraltetem Design.

2. Eindruck: Du steigst ins Auto. Du haust die Tür zu: Es scheppert und klappert nichts. Die Sitze sind bequem und bieten guten Seitenhalt. Das Cockpit ist zwar vielleicht nicht das modernste, aber hier mutet nichts billig an. Alles wirkt hochwertig.

Der erste Eindruck entstand eigentlich bei allen angeschauten Autos. Ausgenommen der Polo, bei dem eher der zweite Eindruck entstand. Man hat einfach das Gefühl, dass man hier ein ordentliches Auto hat. Mach' am besten Mal den Vergleich: Fahre zunächst den Corsa Probe und danach den Polo. Du wirst sehen, was ich meine. ;-)

Was mich auch dazu bewogen hat, nun etwas mehr beim Kaufpreis auszugeben, ist definitiv der Wiederverkaufswert. Der Corsa wird in ein paar Jahren längst nicht mehr so viel einbringen, wie der Polo. Ich habe bspw. vo 3 Jahren einen Citroen für 18.000€ gekauft. Heute ist er keine 6.000€ mehr wert. #schock DAS passiert dir bei einem VW definitiv nicht! Bist du dir allerdings sicher, dass du das Teil bis zum Auseinanderfahren fahren willst, dann ist es wurscht.

Zu den Folgekosten kann dir hier keiner Konkret etwas sagen. Dazu müsste man wissen, welche Motorisierung dir vorschwebt. Denn davon hängt viel ab: Steuer, Spritverbrauch und auch die Wartungs- / Inspektionskosten.

Auch was die Verschleißteile anbelangt, kann ich dir an dieser Stelle nicht viel sagen. Ich habe jedoch die Erfahrung gemacht, dass dies ganz unterschiedlich ausfallen kann. Bsp.: Beim Audi meines Mannes halten die Bremsscheiben inkl. Beläge hinten stolze 80.000 km. Bei meinem Citroen waren sie bereits nach 35.000 km mehr als runter. Mach' dich einfach mal in diversen Foren schlau (z.B. Motor-Talk), wie da die Erfahrungswerte sind.

Liebe Grüße #herzlich

Marie

Beitrag von heimchen82 08.10.10 - 12:56 Uhr

Habt Ihr diese Longlife-Garantie abgeschlossen?

Beitrag von moeriee 08.10.10 - 13:38 Uhr

Also soweit ich weiß, ist die LongLife Mobilitätsgarantie ein Bonbon von VW, das allen Käufern eines VW-(Neu)Wagen zusteht. Ich habe mal dazu etwas rausgesucht:

"Schutz und Hilfe rund um die Uhr und sehr weit reichende Leistungen für Sie:
Im Falle einer Panne* (Liegenbleiber infolge eines technischen Defektes) oder eines Unfalls, daheim oder unterwegs: Wir setzen alles Nötige in Bewegung, um Ihnen zu helfen. Wir kümmern uns um das Wohlergehen der Fahrzeuginsassen und um deren Mobilität. Und wir können noch viel mehr für Sie tun. Medikamente vergessen, Autoschlüssel oder Geld unterwegs weg und, und, und? Wir helfen. Gratis im Rahmen der Garantiebedingungen. Wie viel wir für Sie tun
können, finden Sie in dieser Broschüre im Einzelnen beschrieben.

Wie Sie die LongLife Mobilitätsgarantie bekommen und wie Sie sie behalten:

Als Besitzer eines neuen Volkswagen Pkw stehen Sie automatisch unter dem Schutz der LongLife Mobilitätsgarantie. Sie ist eine Erweiterung der Neuwagen-Gewährleistung. Die Long Life Mobilitätsgarantie wird automatisch und
kostenlos mit Kauf des Neuwagens erworben und erneuert sich jeweils mit der Durchführung der laut Serviceplan vorgeschriebenen Services. Mit den Servicekosten sind die Kosten für das gesamte Leistungspaket der LongLife Mobilitätsgarantie abgegolten. Die LongLife Mobilitätsgarantie gilt in ganz Westeuropa und in immer mehr osteuropäischen Ländern."

Quelle: http://www.autohaus-lobenstein.de/download/mobilitaetsgarantie.pdf


Da du aber von hohen Kosten sprichst, denke ich, dass du evtl. die kostenpflichtige LifeTime Garantie meinst. Ja, wir haben sie abgeschlossen. Den Preis kann ich dir aber auch nur für meinen Polo nennen, da dieser auch von der Motorisierung abhängt. Und es gibt einen Früheinsteiger-Rabatt, wenn man die Garantieverlängerung spätestens 4 Wochen nach Erstzulassung abschließt. Bei unserem 1.2er TSI (105 PS) hätte sie für 24 Monate 255€ und für 36 Monate 415€ gekostet. So um den Dreh... Ich habe aber auch noch Preise für eine andere Motorisierungen gefunden: Für den 1.2er mit 60 PS beträgt der Preis für 24 Monate 217€ und für 36 Monate 347€. Nach den ersten 4 Wochen wird's ca. 15% teurer.

Wollt ihr den Wagen bar zahlen oder finanzieren? Keine Sorge, ich will dir keine Vorträge über Sinn oder Unsinn einer Finanzierung halten, wie es gerne mal gemacht wird. ;-) Du hast nämlich bei einer Finanzierung noch die Möglichkeit, dich für ein AllInclusive-Paket zu entscheiden. Da ist dann die Vollkaskoversicherung, die Garantieverlängerung und die Kosten für Wartung und Service für den Zeitraum der Finanzierung (4 Jahre) mit inbegriffen. Dann hast du monatlich deine Rate und musst dich um nix anderes kümmern, außer die Verschleißteile und den Sprit. Nur mal so als Tipp...

Beitrag von merline 08.10.10 - 12:41 Uhr

Das ist ja wohl ein rhetorische Frage, oder?

Streiche Opel -> nimm VW! :-)

Beitrag von heimchen82 08.10.10 - 12:47 Uhr

:-D

Beitrag von litalia 08.10.10 - 17:42 Uhr

ich hab zwar keine ahnung aber ich kenne es so das vw qualitativ schon immer besser ist als opel.

ist so ein ungeschriebenes gesetz ;-)