Erfahrungen Beckenendlage

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von rexhonda 08.10.10 - 08:50 Uhr

Hi ihr lieben Kugelbäuche,

ich war gestern bei meiner FÄin. Drittes Screening wurde gemacht. Die Kleine wiegt jetzt etwa 1265 Gramm und hat etwa einen KU von 26 cm. Der Kopf ist sehr oval. Die Ärztin sagte mir, dass das daran liegt, dass die Kleine immer noch in BEL liegt.

Außerdem sagte mir meine Ärztin, dass wir nun bei jedem Termin die Lage der Kleinen überprüfen. Und wenn sie sich in 5 - 6 Wochen noch nicht gedreht hat, sollte ich vorsichtshalber ins KH um das Vorgespräch mit den Entbindungsärzten zu führen. In dem Gespräch soll es dann darum gehen, ob spontan entbunden werden soll oder KS. Ich bin ja eher für eine spontane Geburt. Aber wie hoch ist dabei das Risiko des Steckenbleibens für meine Kleine? Hat jemand von euch schon eine Geburt in BEL hinter sich? Oder haben sich bei euch die Bauchbewohner nochmal spät gedreht? Hatte das Folgen für euren Bauch? Streifen oder so?

Danke.

LG Ari + Luki (23.06.2008) + Emma Luisa (31. SSW)

Beitrag von woelkchen1 08.10.10 - 08:54 Uhr

Nein, Erfahrung hab ich nicht. Meine Tochter hat sich allerdings erst 34 oder 35 SSW gedreht, hab mir bis dahin auch gar keine Sorgen gemacht. 31. SSW ist ja noch echt früh!

Beitrag von rexhonda 08.10.10 - 09:00 Uhr

Na ja, ein paar Gedanken mach ich mir halt schon. Es gibt ja bestimmt einen Grund dafür, dass sie sie noch nicht gedreht hat. Mein Sohn lag schon seit der 29. SSW. in der richtigen Position und hat sich auch nicht mehr gedreht. Merkt man das späte Drehen dann? Oder kann man es auch mit normalen Bewegungen verwechseln?

Ich hab mich echt schon so gefreut. Meine Hebi letzte Woche war sich sicher, dass sie nun richtig liegt und auch die Schwester gestern meinte: "Da oben ist kein Kopf mehr". Meine Ärztin hingegen wollte nur mal schauen, warum ich denn immer solche Schmerzen im rechten Oberbauch habe. Und da sagte sie dann, das es das Köpfchen ist.

Sie hat mir auch gesagt, dass sich die Kleine immer noch drehen kann. Aber sie sagte mir auch, dass die Wahrscheinlichkeit mit jeder Woche abnimmt, weil das Baby ja irgendwann auch zu Groß ist.

LG Ari

Beitrag von qrupa 08.10.10 - 09:23 Uhr

Hallo

bleib erstmal ganz ruhig. Dein Baby hat noch wochenlang Zeit und Platz sich zu drehen, Ärzte geraten da schnell mal in Panik. und der grund warum sich die manche Babys nicht drehen ist in der regel, das ssie sich eben einfach nicht drehen. Da steckt selten was anderes hinter auch wenn sich solche gerüchte hartnäckig halten. Denn selbst wenn dein Baby so bleibt liegt es trotzdem in einer normalen Geburtsposition. BEL ist nur einfach nicht so häufig wie SL.
Und in eienr Klinik die Erfahrung mit BEL hat und idealerweise die Frauen im Vierflüßlerstand die Babys bekommen läßt, ist das Risiko des steckenbleibens nicht wirklich größer als aus SL. Dass die spontane BEL geburt soeinen verdammt schlechten Ruf hat stammt hauptsächlich aus einer Zeit als man gegen jede Natur die Frauen auf den Rücken gezwungen hat, am besten noch mit hochgeschnallten beinen und null Rücksicht auf die Anatomie von Muter und Kind genommen hat. Das es dabei oft Probleme gibt braucht einen nicht wundern.

LG
qrupa

Beitrag von rexhonda 08.10.10 - 09:56 Uhr

Danke für den Mutzuspruch.

Also sollte man bei der Geburt eine andere Position einnehmen? Ich möchte es, wenn es dazu kommt, auch erst mal mit einer spontanen Geburt versuchen. Nur bei meiner ersten Geburt hat mir keiner die Wahl gelassen, wie ich entbinden kann. Die Hebamme hat gesagt hinlegen und fertig. Und bei uns gibt es leider nur die eine Klinik in der Umgebung in der ich entbinden kann.

LG Ari

Beitrag von qrupa 08.10.10 - 10:49 Uhr

Hallo

gerade für BEL geburten (sonst aber auch) ist auf dem Rücken liegen echt das dümmste was man mitmachen kann. leider ist es für hebammen dun Ärzte aber das bequemste weil sie freie Sicht haben. nur wenn man sich die Anatomie des Beckens mal ansieht bedeutet dass, dass das Baby quasi nach oben gegen die Schwerkraft gebären muß. In einer aufrechten Haltung hilft die Schwerkraft, dass das Baby viel schneller geboren wird und auch Dammverletzungen kommen da viel seltener vor und sind wenn dann auch nicht so schwer wie aus Rückenlage. Auch sowas wie "powerpressen" ist dann gar nicht nötig, weil das Baby eben ganz von allein nach unten rutscht und nicht "nach oben" gepresst werden muß. und gerade für die BEL ist es im Vierfüßler der große Vorteil, dass das Baby nicht mit seinem ganzen Gewicht auf der Nabelschnur drauf liegt und sich damit selbst die Luft abdrückt, sondern die Nabelschnur oben liegt.
Gibt es die Möglichkeit einer Beleghebamme bei euch? Gerade in Kliniken die gern die Frauen auf den Rücken legen hilft das sehr. Wobei einen ja auch niemand zwingen kann sich in die gewünschte Position zu legen wenn man das nicht will. Man muß dann nur auch unter der Geburt den Mut und die Nerven haben und am besten einen Partner der hinter einem steht und die eigenen Interessen vertritt und sich nicht einschüchtern läßt.

LG
qrupa

Beitrag von kallindra 08.10.10 - 08:56 Uhr

Hi Ari,

ich hab mich bei meinem ersten Sohn auch total irre gemacht, er hat sich auch sehr spät gedreht, um die 35. Woche.

Also warte einfach ab und leg mal die Spieluhr nach unten, leuchte mit der Taschenlampe, ebendiese Sachen, die ja nicht schaden können. So haben wir das gemacht, ob er sich deswegen gedreht hat weiss ich natürlich nicht.

Diesmal liegt meine Tochter in der 29. Woche immer noch kreuz und quer...

Alles Gute,

K.

Beitrag von coco1902 08.10.10 - 08:57 Uhr

Hallo Ari,

also ich kann Dir auch nur sagen, dass mein Sohn auch noch in BEL liegt und mein Luis damals sich erst bei 36+5 gedreht hat. Der Termin für den KS stand schon fest...

Keine Panik... ich drück die Daumen, dass sich die Maus noch umdreht.

Von meinen Streifen wollen wir mal lieber gar nicht reden. Ich meine einfach, die gehören dazu. Irgendwann hört man auch auf, eitel zu sein ;-)

LG Coco mit Lena (3,5 Jahre), Luis (23 Monate) und Julian inside (30. SSW)

Beitrag von rexhonda 08.10.10 - 09:10 Uhr

Na dann kann ich ja noch hoffen, dass sie sich noch dreht. Hättest du damals die Möglichkeit einer spontanen Entbindung nicht in Betracht gezogen? Meine Ärztin meinte, da dies mein zweites Kind könnte man es auf jeden Fall versuchen.

Hast du durch die späte Drehung weitere Streifen bekommen? Eine Bekannte hat mir erzählt, dass sich ihr erstes Kind erst in der 40. SSW gedreht hat und sie dabei total gerissen ist. Da ich noch keine Streifen am Bauch habe, hab ich natürlich nun total Panik, denn mein Bindegewebe ist nicht gerade das Beste. Konnte nur meinen Bauch durch Massagen und ölen vor Streifen schützen.

Hast du die Drehung gespührt? Oder kann man das mit Kindsbewegungen verwechseln?

Danke.

LG Ari

Beitrag von coco1902 08.10.10 - 09:32 Uhr

Also ich hab damals keine andere Möglichkeit gesehen als KS, denn ich hatte auch Angst, dass was passieren könnte.

Ich hatte einen Termin im KH mit dem Oberarzt und der meinte auch, das Risiko wolle er nur ungern eingehen (Ich hatte allerdings vorher schon in der 12. SSW eine OP)

Die Drehung hab ich nicht selber gemerkt, nur, dass auf einmal oben getreten wurde und nicht mehr unten. :-D
Muss wohl in der Nacht passiert sein.

Die Streifen hab ich schon in der ersten SS bekommen, da ich 30 Kilo zugenommen hatte damals :-(

LG Coco

Beitrag von rexhonda 08.10.10 - 10:08 Uhr

Ah ja, die Bewegungen sind natürlich ein guter Hinweis. Sowei bestimmt auch der Schluckauf. Wenn ich das unten spüre, weiß ich, sie hat sich noch nicht gedreht. Danke!

Also in meiner ersten Schwangerschaft habe ich nur 8 Kilo zugenommen. Und gerissen bin ich nur an den Oberschenkeln. Am Bauch nur vier kleine Risse am Unterbacuh. Den Erfolg schreibe ich aber dem Öl zu. Nun habe ich aber schon 9 Kilo zugenommen. Ich weiß ist nicht so viel. Aber ich fühl mich halt so richtig prall und manchmal hab ich Angst mein Bauch platzt gleich. Aber was nimmt man für so wunderbare Geschenke nicht so alles auf sich.

LG Ari

Beitrag von chez11 08.10.10 - 09:29 Uhr

huhu

meine tochter hat sich fleissig bis zu r 40 ssw immer wieder gedreht, das letzte mal 2 tage vor der entbindung#schock, sie kam bei 39+6;-)

ich habe 2 freundinen die eine hat eins in BEL entbunden, und die andere hatte zwillis wo auch eins in BEL rauskam, das andere in SL;-)
wichtig ist das du das vorher mit der Klinik besprichst da nicht jede klinik bel macht das heisst die bevorzugen dann lieber einen KS.

LG sabine mit Hailey 4#verliebt und Anny 22 ssw#verliebt

Beitrag von rana1981 08.10.10 - 09:33 Uhr

Hallo Ari,

meine Maus lag bis letzte Woche noch in BEL. Wir haben es mit moxen versucht und nach dem vierten Mal hat sie sich gedreht! Wir waren bis dahin schon beim Geburtsplanungsgespräch und es sollte ein KS werden, da sie mit den Füßen im Becken stand und eine spontane Geburts nicht möglich gewesen wäre. Am nächsten Tag hat sie sich gedreht und liegt noch immer richtig.

Positives Denken, moxen, indische Brücke und Vierfüßler hat echt geholfen! Sonst kannst Du auch gut in BEL entbinden. Die Ärzte gehen da kein Risiko ein und beraten Dich da gut.

Liebe Grüße Maike & #blume (35+2)

Beitrag von katha123 08.10.10 - 09:36 Uhr

Hi,

mach dir mal keine Sorgen. Meine Kleine hat sich in der 39. SSW gedreht. Und das in der 1. SS. Sie lag auch ewig in BEL, dann eines Morgens plötzlich quer (echt unangenehm) und ein paar Stunden später dann in SL. Sie hatte einfach zu viel Platz.
In dieser SS befürchte ich, dass dasselbe passiert und es mehr oder weniger zufällig ist, wie das Baby liegt wenn die Wehen beginnen. Ich werde daher auf jeden Fall eine Klinik aussuchen, die auch spontan in BEL entbinden lässt.

Zum Thema Streifen: Dass du jetzt noch keine hast, ist eher ein Zeichen für gutes Bindegewebe. Meine Hebi sagt immer: Cremen und massieren ist gut für die Haut und fürs Wohlbefinden, hilft aber nichts gegen SS-Streifen. Die Cremes/Öle können gar nicht so tief eindringen, dass sie dies verhindern könnten.

Alles Gute
katha