JEDEN Tag Migräne - Verzweiflung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sansdouleur 08.10.10 - 10:01 Uhr

Ihr Lieben,

ich bin ab heute 12 SSW und seit Wochen habe ich nun GANZTAGSübelkeit, dann kam regelmäßig brechen dazu und seit Wochen auch schon täglich richtige Migräne, meist ab spät Nachmittag und es gab noch nicht einen Tag ohne...

Sonst half schlafen, aber sobald ich aufwache, ist die Migräne meist immer noch da und ich fühle mich nicht mehr wie ein Mensch.

Eben ein paar Cornflakes gegessen, gleich alles wieder rausgekommen:(ich mache mir auch einfach so sorgen um meine Babys, habe 7 kg nun auch schon abgenommen...hätte meinen nächsten Termin erst am 26.10.:(

Geht es anderen auch so und soll ich es einfach als "normal" abstempeln?

Ich kann einfach nicht mehr...ich selber sehe aus wie ien Zombie und bin zu nix mehr in der Lage, fast den ganzen tag liege ich im abgedunkelten schlafzimmer und mache nix, internet geht meist nur frühs (wo es mir auch am besten geht)...

Grüße

Beitrag von chaos-delight 08.10.10 - 10:03 Uhr

Du solltest ganz viel trinken - am besten bis zu drei Liter am Tag.
Ich bekomm auch richtig derbe Kopfweh, wenn ich mal weniger trinke.

Wegen dem extremen abnehmen solltest du dich sofort an deinen FA wenden. Eventuell muss da was getan werden.

LG
chaos

Beitrag von sansdouleur 08.10.10 - 10:08 Uhr

@chaos-delight

Also ich habe shcon seit dem ich Kind bin Migräne, war deswegen auch schon in verschiedensten Kliniken und so, weil das mir gleich so Ausmaße annimmt....habe Migräne mit epelepsiähnlichen Anfällen, wenn es ganz schlimm ist...

Seitdem ich die Pille nicht mehr nahm (letztes Jahr) war es nur noch sehr selten...getrunken habe ich noch nie viel, nen liter am tag war viel...konnte einfach nie mehr..

und jetzt mit dem brechen geht noch weniger, ich versuche es, aber schaffe auch höchstens nen liter...

Meine FA hatte letztens zu der Übelkeit nur gesagt, ja das geht so ab der 12 ssw vorbei, glaube einfach nicht dran und habe jeden tag angst, wie ich den überstehen soll...aber will auch nicht in die Klinik, habe zwei Hunde daheim, um die wir uns auch noch kümmern müssen oder die zumindest anwesentheit brauchen...:(

Beitrag von chaos-delight 08.10.10 - 10:11 Uhr

Ich kann verstehen, dass es dir echt scheiße geht - aber du solltest jetzt in erster Linie an dein Kind denken. D.h. wenn KH angesagt ist, muss für die Hunde eben eine Notlösung her.

Wenn dein FA nichts unternimmt, würde ich dir raten, dich mit einer Hebamme in Verbindung zu setzen.
Das man durch SS-Übelkeit abnehmen kann, ist normal - aber zuviel abnehmen ist definitiv nicht gut für dein Kind.
Und wenn so gar nichts drin bleibt, muss was getan werden.

Alles gute!
chaos

Beitrag von sansdouleur 08.10.10 - 10:13 Uhr

Ja ich denke manchmal, es liegt daran, dass ich mit zwillingen schwanger bin...aber so geht es nicht weiter, bin 175 und wiege nur noch so zw. 55 und 56 kg....

Wie komme ich an eine Hebamme ran? Kann ich da anrufen und das schildern, ich hätte ja eh gerne eine während der schwangerschaft!

Ja, ich hab bloß nen schlechtes Gewissen, aber die hunde können auch lange allein bleiben, bin ja sonst auch vollzeit arbeiten gegangen, da ging es ja auch....

grüße

Beitrag von chaos-delight 08.10.10 - 10:18 Uhr

Ja, du kannst einfach eine Hebi anrufen, die dir empfohlen wurde oder wo du eben meinst, dass sie gut sein könnte.

Sag, dass du eine Hebi brauchst und schildere, was los ist.

Es ist ja auch nicht so, dass du zwingend ins KH musst. Die meisten Hebi´s haben echt was auf dem Kasten und vielleicht gibt es ja auch Alternativen zum KH.

Kopf hoch!

Beitrag von julimond28 08.10.10 - 10:43 Uhr

Oh mein gott,
du arme!!
Ich bekome auch starke kopfschmerzen wenn ich zu wenig trinke!!

Aber in deinem Fall ruf' eine hebamme an (wenn du noch keine hast, google nach hebamme in eurer Stadt) und frag' mal nach Akupunktur!
Vielleicht hilft es!!

GLG

Beitrag von lilo73 08.10.10 - 11:38 Uhr

Och, du arme!!! Ich hatte das bei meiner 1. SS auch. In der Mitte der SS wurd´s etwas besser. Abgenommen habe ich auch ganz viel (war aber auch vorher nicht wirklich schlank)pass auf dass du genügend trinkst!!

In meiner 2. SS hatte ich dann was von Akupunktur gehört bei einer Heilpraktikerin, die TCM machte. Musste ich zwar selber bezahlen, aber hauptsache die Schmerzen waren weg. Im vergleich zur 1. ss war die 2.. weeeeesentlich besser. Ich würds an deiner Stelle mal ausprobieren, weil mir das schulmedizinische Zeug nichts geholfen hat. In der 3. war´s dann nochbesser und jetzt in der 4. SS hatte ich am Anfang 2 Anfälle, dass ich schon dachte: bitte nicht schon wieder und das war´s . Bin jetzt 20+4 und habe nichts mehr!! Diesmal wird´s nach 3 Mädels evt. ein Junge. Ob´s daran liegt?? keine Ahnung. Ich würde die Akupunktur mal ausprobieren und alllllles Gute, für dich LG, lilo

Beitrag von friedalein 08.10.10 - 11:52 Uhr

Hallo,

ich kann gut nachvollziehen wie es Dir geht, hatte in meiner 1. SSW auch häufig Migräne, bis zu 2 Wochen am Stück. Jetzt hatte ich bislang 2 Anfälle, die zum Glück nach 1 Tag wieder aufgehört haben. Was ich Dir raten möchte, wenn alle Hausmittelchen versagen, gehe ins Krankenhaus. Ich habe das auch gemacht, da ich nichts mehr trinken und essen konnte. Dort wirst Du dann zumindest über den TRopf versorgt. Außerdem habe ich im KKH Paracetamol intravenös bekommen, was zumindest ein wenig geholfen hat. Zudem gab es eine Ärztin, die Akupunktur gemacht hat, was mir ebenfals Linderung verschafft hat. Alles Liebe für dich und vor Allem gute Besserung! friedalein

Beitrag von rehlein30 08.10.10 - 11:57 Uhr

Oh du Arme, hast mein vollsten Mitgefühl. Bin ebenfalls eine Migränekandidatin. Hatte das diese Woche 3 Tage lang, und das hat mir definitiv gereicht. Medis nehmen wollte ich in der Früh SS auf gar keinen Fall. Habe immer abwecheselnd Kälte Pads und auch mal Wärme genutzt. Je nachdem was mir besser bekam. War zudem noch bei einer Ärztin, die hat Akupunktur gemacht. Aber mit einmal ist das nicht getan. Such dir eine Heilpraktikarin die das regelmäßig macht, das wird auf jeden fall helfen. Oder vielleicht auch eine Physiotherapeutin, die ostopathisch arbeitet, also cranio-sacrale Therapie macht. Habe das allles auch schon mal ausprobiert, und kann es nur empfehlen. Ansonsten ab ins dunkele Zimmer und versuchen zu schlafen.

Lg

Beitrag von kleinerkruemmel 08.10.10 - 12:36 Uhr

Hallo

erstmal #liebdrueck

Und dann mach ich es kurz und knapp , kenne das aus meiner ersten SS und mir ging es aúch richtig mies.
Mein Hausarzt hatte dann die endlich eine großartige Idee und mich zur Akupunktur geschickt (kosten hat KK übernommen) und was soll ich sagen nach der 3 Sitzung ging es mir schon besser 6 Sitzungen hatte ich und die ganze SS über nicht einmal mehr Migräne :-)


Ich war begeistert und konnte endlich alles genießen

lg Mona