brauch nur jemanden, der zuhört

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von vronchen 08.10.10 - 10:18 Uhr

Hallo,

hatte am Dienstag Transfer von 2 Blastos (4. Versuch). Sollte doch jetzt eigentlich glücklich und voller Vorfreude sein, oder? Stattdessen bin ich nur am heulen, hab Angst, dass das wieder daneben geht. Wir haben jetzt nach einer Pause von 2 Jahren wieder neu angegriffen, wobei dieses jetzt definitiv das letzte Mal sein wird. Jeder erzählt mir, ich muss positiv denken, dann klappt das schon -bla bla- ... Ich kann das alles nicht mehr hören. Hab das Gefühl, keiner versteht mich - versteh mich ja selbst nicht...

Beitrag von cosy-80 08.10.10 - 10:29 Uhr

Doch ich versteh dich.
Ich fühle nicht anderster. Vielleicht sogar noch intensiver.

Beitrag von miss_manu 08.10.10 - 10:36 Uhr

Hallo!

Ich höre dir zu.

Habe deinen Beitrag gelesen und ich kann dich sooo gut verstehen!

Ja, man "sollte" sich freuen. Doch auch bei mir war es so, dass die Angst, wieder ein "negativ" zu erhalten, größer war als die Vorfreude.

Am besten, du versuchst nicht gegen diese Gefühle anzukämpfen. Lass sie zu, denn sie gehören zu dir und sind nur natürlich.

Soll ich dir was sagen? Ich bin nach mehreren Versuchen künstlicher Befruchtung (alle negativ) auf natürlichem Weg schwanger geworden (nach 4 Jahren!). Ich habe mir zuvor immer gedacht, wenn ich nur einmal einen positiven Test in den Händen halten könnte, wäre ich soooo glücklich und voller Zuversicht und würde niemals Angst haben.
Doch als es soweit war kam es ganz anders. Klar freute ich mich, doch ich hatte eine Riesenangst, mein Baby zu verlieren. Ich machte jeden Tag mehrere Tests, verglich die Linien, rannte 100mal am Tag aufs Klo um zu sehen ob ich vielleicht blute usw. Immer, wenn ich jemandem erzählt habe, dass ich schwanger bin, fühlte ich mich schlecht dabei, weil ich das Gefühl hatte, als würde ich lügen.
Leider habe ich mein Baby tatsächlich verloren. Ich habe mich oft gefragt, ob ich mit meiner Angst die Fehlgeburt selbst verursacht habe. Doch heute weiß ich, dass das Blödsinn ist und diese Gefühle normal sind, wenn man schon so lange probiert.

Ja, die Psyche ist wichtige, doch man sollte das alles auch nicht zu überbewerten. Angst darf sein, lass sie zu, doch lass auch die Freude zu.

Kleiner Tipp: zünde dir ein paar Kerzen an, leg dich entspannt hin, leg schöne Musik auf, lege dir die Hände auf den Bauch und versuche, einfach nur zu atmen und dich auf dich und deine Krümel zu kontenzrieren, sie zu spüren (nicht vom Kopf aus, sondern von deiner Seele aus). Lass hierbei alle Gefühle zu, wenn du weinen musst, weine, wenn du lachen musst, lache. Versuche, kein Gefühl, keine Regung zu bewerten, sondern einfach nur zu "sein".
Du wirst sehen, nachher geht es dir besser!
Ich wünsche dir alles Gute und freue mich auf die Viren, die du bald verteilen wirst!

Alles Liebe, Manu

Beitrag von laras1974 08.10.10 - 10:57 Uhr

Du hast Angst, dass ist klar und nur allzu verständlich. Lass deine Gefühle zu und unterdrücke sie nicht. Im Grunde hat Miss-Manu schon alles gesagt, was ich auch sagen möchte, aber ich kann dich wirklich sehr gut verstehen. Noch dazu der 4. Versuch...... Ganz kann man die Gedanken und Sorgen so und so nicht wegschieben, also versuche einfach das beste aus der jetztigen Situation zu machen. Wie viele Tage hast du denn noch bis zum BT?

Ich wünsche dir ganz viel Glück und Kraft und keine Sorge, ob du jetzt weinst, glücklich oder traurig bist, dein/e Kind/er kommen in dein Leben, egal wie du dich fühlst.

Viel Glück
Lara

Beitrag von benneta 08.10.10 - 11:26 Uhr

Hallo!

Ich kann dich auch sehr gut verstehen. Immer dieses Gerede vom positiven Denken#bla
Stecke jetzt mitten in meiner 2. ICSI und bin erstaunlicherweise ziemlich entspannt und locker. Insgesamt habe ich ein gutes Gefühl.
Was ist anders als die letzten male( habe auch schon zwei Kryos hinter mir)?#kratz
Ich bin offener geworden. Habe eine gute Freundin mit der ich über alles reden kann.Und ich mache diesmal eine begleitende Therapie (Hypnose) bei der das Thema KIWU natürlich Hauptbestandteil ist.
Vorher habe ich nur mit meinem Mann über alles gesprochen.

Ich denke auch dass du auf keinen Fall gegen dein schlechtes Gefühl anarbeiten darfst, damit wird alles nur noch schlimmer.
Mir hilft es ungemein( wenn ich mal wieder innerlich nervös werde) mich auf die Caoch zu legen, Hände auf den Bauch und bewußt langsam und ruhig zu atmen.

Ich drück dich ganz doll#liebdrueck und hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Benneta

Beitrag von vronchen 08.10.10 - 11:17 Uhr

Hallo nochmal,

vielen Dank für Eure lieben Worte. Ich heule zwar schon wieder.., aber diesmal mit nem kleinen Lächeln..

Muss noch bis zum 15.10. durchhalten.

Tut wirklich gut, zu hören, dass man vielleicht doch nicht ganz so neben der Spur ist.

@cosy: Ich drück Dir die Daumen und vielleicht versuchen wir wirklich alle Gefühle und Emotionen so zuzulassen, wie Sie sind.

LG Vronchen



Beitrag von pferdechen 08.10.10 - 11:41 Uhr

lass dich #liebdrueck
#herzlich#winke

Beitrag von ilva08 08.10.10 - 12:26 Uhr

Jaja... das ist so eine Sache mit dem nicht verrückt machen...

Kennst du den Witz, wo einem Mann gesagt wird: "Grabe heute Nacht bei Vollmond unter der alten Eiche, dann wirst du einen Schatz finden. Aber denke dabei AUF KEINEN FALL an ein blaues Nilpferd!"
Der Mann antwortet: "Kein Problem! Ich hab noch nie an blaues Nilpferd gedacht!"

Rate mal, wie der Witz ausgeht...

So ungefähr ist das mit dem: "Mach dich nicht bekloppt."

JEDER, der so lange wartet, macht sich Sorgen.

Und: Bei uns hat es TROTZ Sorgen geklappt. Bei anderen, die ich kenne auch. Ich gebe meinen VP Recht: Sorgen ruhig zulassen. :-)

Beitrag von becky33 08.10.10 - 15:36 Uhr

Hallo,

die anderen haben schon soviel Wahres geschrieben. Wollte Dir auch nur sagen dass es mir sehr ähnlich geht wie Dir. Hatte am Montag Transfer von 1 Blasto. Bin also in der gleichen Situation. Versteh Dich also sehr gut.
#liebdrück

Beitrag von yms79 08.10.10 - 16:44 Uhr

hi,

das klingt doch gut und dass sie das blastostadium erreicht haben, ist schon einmal viel wert, den rest muss die natur machen.

sei nicht so deprimiert, nicht dass du dadurch sogar deine zwerge abstößt.

ich geniese die zeit, die jetzt vor mir liegt. mit dem wissen von 2 kleinen zwergen, aber eigentlich wissen es wir noch gar nicht, da ja auf natürlichem weg das ausbleiben der mens ein zeichen sein kann, ist meist so.

ich habe schon 2 fg hinter mir, 6. woche, 1. gesundes kind, 10. woche...herzschlag war da und dann nicht mehr...

trotz allem haben wir uns für eine icsi entschieden, die pu waren schmerzen und trotzdem...die zeit heilt wunden und lässt einen auch wieder vorwärts schauen.

ich habe keine angst, ich streichle meinen bauch, schmunzle und versinke ins träumen.

irgendwann hat jeder ein bisschen glück verdient und ein stück davon schenke ich dir.

genies die zeit, egal wie lange sie andauert. die natur macht eh was sie will, ob du traurig bist, angst hast, etc.


ja, ich verstehe dich und ich denke auch einige hier, die diese erfahrungen teilen.

kopf hoch und tu dir selbst den gefallen. tust den kleinen kein gefallen damit. schwangerschaftsdepresionen sind nicht spaßig.

LG und fühl dich gedrückt #liebdrueck