Kann noch nicht sitzen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jbw 08.10.10 - 10:29 Uhr

Hallo!

Eine Freundin von mir ist gerade ganz verzweifelt. Ihr Sohn wird heute 1 Jahr alt (daher Kleinkindforum!) und kann noch nicht krabbeln, kann sich noch nicht selbststaendig hinsetzen und wenn man ihn hinsetzt, faellt er nach hinten um. Die letzten Wochen/Monate dachte sie immer, #cool keine Panik, er entwickelt sich halt langsam, aber der Kinderarzt bei der U6 hat das jetzt kritisch gesehen. Vor allem die Tatsache, dass er nicht sitzen kann. Das mit dem Krabbeln ist wohl nicht so tragisch.

Daher die Frage:
Wessen Kind konnte auch erst ganz spaet sitzen? Was wurde bei euch gemacht? Krankengymnastik? Erfahrungsberichte aller Art sind hochwillkommen!

#danke

Beitrag von mcdolly 08.10.10 - 10:35 Uhr

hm
mein sohn ist 14monate fast , er konnte erst mit 11monaten sitzen ! er robbte seitdem er 10monate war .
aber er hatte schon 6 monate krankengymnastik gehabt

verstehe nicht das der kiarzt nicht schon längst kg verordnet hatt !
also meine therapeutin sagte immer mit 1jahr sollte er sitzen können .

nun fängt er auch erst an zu krabbeln und sich an tisch entlang zuhangeln :-) also auch ein spätzünder aber noch im rahmen .


deine freundin soll sich schnellstens KG verschreiben lassen ,das tut den zwergen echt gut :-)

lg daniela mit kjell

Beitrag von jbw 08.10.10 - 12:35 Uhr

Hallo Daniela,
Danke fuer Deine Antwort! Ja, der Kleine geht jetzt zur KG. Hoffentlich bringt es was ...
Gruss, J.

Beitrag von mcdolly 08.10.10 - 12:39 Uhr

es bringt sehr sehr viel .

viel spass dem kleinen und berichte mal über fortschritte die er macht


lg daniela

Beitrag von julk 08.10.10 - 10:44 Uhr

Also dass er nicht sitzen kann, wenn er nicht krabbeln kann ist eigentlich ziemlich normal. Heute weiß man ja, dass Kind erst hingesetzt werden sollen, wenn sie sich selbst hinsetzen können. Gut, mal kurz zum Essen in den Stuhl geht schon sagte unsere sehr erfahrene Stillberaterin, dass ist besser als sie in einer Wippe quasi zangszuernähren, weil sie so liegen, aber ja nicht zum spielen oder so hinsetzen.
Robbt er denn? Also unser Sohn hat sich auch erst rund um den ersten Geburtstag rumgezogen und mit 13 Monaten lag mal eine große Kiste rum (Höhe vielleicht 30 cm) und er liebte es plötzlich sich darüber zu ziehen und hat so auch krabbeln und sitzen gelernt. Das konnte er aber beides erst so mit 13,5 MOnaten. Er ist auch erst mit 18 Monaten gelaufen, aber ein super fitter Kerl jetzt mit 2 Jahren. Wobei ihm das feinmotorische einfach besser liegt, als das grobmotorische. In der Krippe beonten die Erzieher immer, dass er mit Puzzlen etc. viel geschickter ist als viel ältere Kinder: Da hat einfach jeder seine Veranlagung.
Wir waren ab und zu mit ihm bei der OSteopathie, aber gar nicht wirklich in dem Alter und auch nicht aufgrund dieser Sache. Ich würde noch mal ein bis zwei Monate warten und wenn der Kinderarzt nur kritisch war und noch nichts verordnet hat, passt das. Bei krankengymnastik muss man halt echt jemand guten finden. Unsere Osteopathin macht sowas auch, aber sehr behutsam und so dass es den Kindern immer Spass macht. Eine Freundin ist, weil das Kind auch nur robbte mit ihrem 1 jährigen zu einer Krankengymnastin, die meinte schon beim reinkommen. ich sage ihnen gleich, das wird kein Spass. Ihr Kind wird hier nur weinen, ich muss ihn ja in den Bauch kneifen, sonst nicmmt er den Hintern nie hoch. Ja, mit dem Erfolg, dass der Junge zwar mit 13 Monaten krabbeln konnte, aber auch zwei Wochen später gelaufen ist. Ich denke, er war einfach kein Krabbler und hätte den Schritt ohne diese Quälerei einfach ausgelassen, was ja auch nicht tragisch gewesen wäre.... Also mein Tipp natürlich Anregungen geben und vor allem dem Kind nicht alles hinterhertragen (ich war auch oft zu fürsorglich), aber auch nicht in Panik verfallen.
Liebe Grüße JULK

Beitrag von jbw 08.10.10 - 12:38 Uhr

Hallo JULK,
Danke, das beruhigt! Der Kleine bekommt jetzt Krankengymnastik, hoffentlich von der sanften Art-
Liebe Gruesse, J.

Beitrag von marjatta 08.10.10 - 15:09 Uhr

Ich finde es echt schlimm, dass immer noch dieses Gerücht kursiert, Kinder sollten man erst hinsetzen, wenn sie es selbst können.

Das stimmt so nicht, denn durch die moderne Vitamin D Prophylaxe besteht - anders als zu früheren Zeiten - keine Rachitisgefahr mehr.

Es ist sicherlich so, dass Kinder unterschiedliche Prioritäten haben, aber eine erfahrene Stillberaterin stelle ich mir vom medizinischen Aspekt her anders vor. Leider sind Stillberaterinnen ebenso wie zahlreiche Hebammen in Sachen Motorikentwicklung eben keine Fachleute, behaupten aber immer Vieles mit gravierenden Folgen, wie ich von meinem KiA als auch anderen befreundeten KiAs weiß.

Hätte ich auf meine Hebamme diesbezüglich gehört, hätte ich meinen Sohn total frustriert. Er konnte bereits mit 5 Monaten sitzen, weil er das so wollte. Ja, ich habe ihn hingesetzt, gestützt, auf meinem Schoß. Klar, dass man ein Kind nicht einfach so frei hinsetzen kann sondern stützen muss. Aber die Übung der Muskulatur muss ja auch gefördert werden.

Es ist viel wichtiger auf das eigene Bauchgefühl zu hören, als sich von Außen reinreden zu lassen.

Gruß
marjatta

Beitrag von hej-da 08.10.10 - 17:39 Uhr

Hast du zufällig eine Quelle, wo man nachlesen kann, dass es sich dabei um ein Gerücht handelt?
Es überrascht mich etwas, denn KIA, Ergotheraputen und Co sind hier bei uns ebenfalls der Meinung, dass man Kinder nicht hinsetzen soll, bevor sie es selbst machen.......#winke

Beitrag von froehlich 08.10.10 - 12:01 Uhr

Einer meiner Neffen konnte mit einem 1 Jahr auch noch nicht sitzen. Da hat der Kinderarzt dann mal ein bisschen Dampf gemacht und meinte zu meiner Schwägerin, sie solle den Kleinen nun doch öfter mal "pushen" und hinsetzen und mit ihm üben....;-). Er war einfach faul. Hat's dann aber auch noch gelernt und ist heute (mit 7) ein klasse Hockey-Spieler.

Beitrag von jbw 08.10.10 - 12:39 Uhr

Hallo,
Danke Dir! Das beruhigt. Der Kleine bekommt jetzt auch KG, mal sehen, was die fuer Uebungen vorschlagen und was das bringt!
Gruss, J.

Beitrag von sambubu 08.10.10 - 12:19 Uhr

Hi meine Tochter hat auch erst mit einem Jahr sitzen gelernt- mit Hilfe von einer KG. Sie war 2x da und schwupps konnte sie es- sie wußte wohl vorher nicht recht wie es geht.... Finde ich sehr wichtig.Lasst es Euch verschreiben. LG Svenja

Beitrag von jbw 08.10.10 - 12:40 Uhr

Hallo,
Danke Dir! Das beruhigt. Eine andere Freundin von mir (Arzthelferin) meinte auch, dass manche Kinder einfach nur diesen Stups brauchen - hoffentlich ist es bei dem Kleinen jetzt genauso!
Gruss, J.

Beitrag von amadeus08 08.10.10 - 14:06 Uhr

Kurzform, weil ich habs neulich schonmal beschrieben hier.
Mein Kleiner ist mit 12 Monaten weder gekrabbelt, noch gerobbt er hat sich nur gedreht und auf dem Bauch um die eigene Achse gedreht.
Er hat dann bei der U6 KG nach Vojta bekommen! Vorab und weil eine andere Userin das schrieb. KG ist NUR sinnvoll, wenn man eine/n gute/n Therapeuten/in hat und sich damit versteht !!! Es ist wirklich vertrauensvolle Zusammenarbeit super wichtig dabei.. Unser Kleiner ist drei Wochen später gerobbt, vier Wochen später an einer Hand gelaufen und noch vier Wochen später gekrabbelt. Jetzt ist er schon fast soweit wie alle anderen Kinder auch in seinem Alter. Uns hats viel gebracht und ich würde es immer wieder machen, aber wir hatten eine supertolle Therapeutin, die uns Vojta nähergebracht hat, denn Vojta ist wirklich hart.
Lg

Beitrag von hej-da 08.10.10 - 17:36 Uhr

Hallo!

Mein Wurm konnte an seinem 1. Geburtstag auch noch nicht sitzen!
Und wenn man ihn hingesetzt hat, ist er immer zur Seite umgefallen.
Krabbeln konnte er da allerdings schon, auch hochziehen und um den Tisch laufen.
Ich lasse ihm allerdings immer etwas mehr Zeit, da er die definitiv braucht.
Sollte er mit 18 Monaten noch nicht laufen können, werde ich auch nicht sofort zur KG gehen. Er ist motorisch vollkommen ok, hat keine Blockaden oder sonstiges- er hat eben sein eigenes Tempo;-)