spruch für trauerkarte eines kindes

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von see007 08.10.10 - 10:44 Uhr

hallo!!

ich benötige leider einen spruch für eine
trauerkarte für einen jungen.
er ist leider in dieser woche im alter von
nur knapp 4 jahren gestorben...
ganz unverhofft... (also keine krankheit o.ä.)

kann mir da jemand was passendes sagen??

see 007

#kerze

Beitrag von corinna2202 08.10.10 - 11:00 Uhr

hi!

eine userin hat hier mal folgendes gedicht geschrieben und das berührt mich jedesmal wenn ich es lese es geht einfach sooo tief ins herz. es paßt nicht in eine trauerkarte aber vielleicht hast du ein foto von den jungen (oder sonst ein engelsbild oder so) und machst gemeinsam mit den gedicht ein schönes bild und schenkst es der mutter es muß ja nicht immer eine graue trauerkarte sein:

We are connected,
My child and I,
by An invisible cord
Not seen by the eye.

It’s not like the cord
That connects us ’til birth
This cord can’t been seen
By any on Earth.

This cord does its work
Right from the start.
It binds us together
Attached to my heart.

I know that it’s there
Though no one can see
The invisible cord
From my child to me.

The strength of this cord
Is hard to describe.
It can’t be destroyed
It can’t be denied.

It’s stronger than any cord
Man could create
It withstands the test
Can hold any weight.

And though you are gone,
Though you’re not here with me,
The cord is still there
But no one can see.

It pulls at my heart
I am bruised…
I am sore,
But this cord is my lifeline
As never before.

I am thankful that God
Connects us this way
A mother and child
Death can’t take it away

lg corinna

Beitrag von dertie 08.10.10 - 11:01 Uhr

Still, still – seid leise
es waren Engel auf der Reise.
Sie wollten ganz kurz bei euch sein,
warum sie gingen, weiß Gott allein.
Sie kamen von Gott, dort sind sie wieder.
Wollten nicht auf unsere Erde nieder.
Ein Hauch nur bleibt von ihnen zurück,
in eurem Herzen ein großes Stück.
Sie werden jetzt immer bei euch sein,
vergesst sie nicht, sie waren so klein.
Geht nun ein Wind, an mildem Tag,
so denkt, es war ihr Flügelschlag.
Und ihr fragt, wo mögen sie sein?
Ein kleiner Engel ist niemals allein.
Sie können jetzt alle Farben sehn,
und barfuß durch die Wolken gehn.
Und wenn ihr sie auch so sehr vermisst,
und weint, weil sie nicht bei euch sind,
so denkt, im Himmel, wo es sie nun gibt,
erzählen sie stolz: „Wir werden geliebt!“

Beitrag von dertie 08.10.10 - 11:08 Uhr

Spuren im Sand
Eines Nachts hatte ich einen Traum:
Ich ging am Meer entlang mit meinem Herrn.
Vor dem dunklen Nachthimmel erstrahlten,
Streiflichtern gleich, Bilder aus meinem Leben.
Und jedesmal sah ich zwei Fußspuren im Sand,
meine eigene und die meines Herrn.
Als das letzte Bild an meinen Augen vorübergezogen
war, blickte ich zurück. Ich erschrak, als ich entdeckte,
daß an vielen Stellen meines Lebensweges nur eine Spur
zu sehen war. Und das waren gerade die schwersten
Zeiten meines Lebens.

Besorgt fragte ich den Herrn:
"Herr, als ich anfing, dir nachzufolgen, da hast du
mir versprochen, auf allen Wegen bei mir zu sein.
Aber jetzt entdecke ich, daß in den schwersten Zeiten
meines Lebens nur eine Spur im Sand zu sehen ist.
Warum hast du mich allein gelassen, als ich dich am
meisten brauchte?"

Da antwortete er:
"Mein liebes Kind, ich liebe dich und werde dich nie
allein lassen, erst recht nicht in Nöten und Schwierigkeiten.
Dort wo du nur eine Spur gesehen hast,
da habe ich dich getragen."

Das finde ich auch sehr schön!!

LG Sonja

Beitrag von sille1706 08.10.10 - 12:48 Uhr

Hallo,
ich hatte es bei der Beerdigung meines Neffen:

Es weht der Wind ein Blatt vom Baum
Von vielen Blättern eines

Es ist ein Blatt, man merkt es kaum
Denn eines ist ja keines

Doch dieses eine Blatt allein war Teil von unsrem Leben
Drum wird dies eine Blatt allein uns immer wieder fehlen!!!


Vielleicht wäre das je etwas?!

LG und alles Gute Sille

Beitrag von sunnyloca 08.10.10 - 13:07 Uhr

Der liebe Gott ging seiner täglichen Arbeit nach und schickte neue Kinder auf die Welt.
Ein Engel half ihm bei der Auswahl und der liebe Gott wählte sehr sorgfältig aus, welche
Kinder zu welchen Eltern passten.
Gott: " Zur Frau Müller schicke ich den Buben, der ist sehr lebendig und Frau Müller
hat nicht viel Geduld. Das wird sie lernen müssen. Beide werden in diesem Leben lernen
Ruhe füreinander zu finden, auch wenn es nicht immer einfach wird.
Er wählte noch einige Kinder aus für die passenden Eltern.
Aber dann kamen wohl wir an der Reihe: "Und diese Familie bekommt dieses
Sternenkind"
Der Engel sprach verwundert: " Aber lieber Gott, warum denn diese Familie sie
sind doch so glücklich und so gute Menschen"
Gott: " Ja das sind sie, aber genau deswegen bekommen sie dieses gesegnete Kind.
Sie lieben Ihre Kinder über alles und sie werden auch dieses Kind lieben in ihrem
Herzen. Eben diese Menschen können ein Kind bis in die Jenseitswelt hinaus unendlich
lieben! Deshalb habe ich sie auserwählt."
Engel: " Aber was ist, wenn sie verzweifeln, werden sie es überhaupt
verkraften können? "
Gott: " Ich werde Ihnen die nötige Kraft und Zuversicht geben! Sie werden anfangs zwar
sehr verzweifelt sein und sehr viel weinen, aber sie werden lernen, dass man Dinge im
Leben nicht beeinflussen kann und manche Dinge in Ihrem Leben noch nicht zu verstehen
sind. Sie werden es annehmen und damit leben können. Im Gegenteil, sie werden fühlen was
es für ein Glück ist um ihre vorhandenen Kinder oder die die noch kommen werden. Sie
werden sehr bewusst jeden Tag auskosten mit Ihren Kindern und jede Minute des Lebens mit
Glück und Liebe erfüllen."
Engel: " Aber lieber Gott, was ist wenn sie Ihren Glauben an dich verlieren in
dieser Not?"
Gott: " Vielleicht werden sie auf mich wütend sein, vielleicht werden sie eine
zeitlang sogar mich dafür hassen, aber mit der Zeit werden sie Ihren Glauben stärken.
"
Engel: "Aber wodurch denn?"
Gott: " Sie werden merken, dass ich ihnen ihr Kind nicht weggenommen habe, sie
werden ihr Kind spüren und fühlen. Sie bekommen einen kleinen Einblick in die
Jenseitswelt und werden mit Ihr sehr innig verbunden sein, weil sie dort jemanden haben,
denn sie so sehr lieben. Sie werden wissen, dass ihr Kind trotzdem bei ihnen ist und sie
besonders gut beschützt. Sie werden dafür kleine Zeichen bekommen und sie werden eines
Tages ein besonderes Geschenk bekommen von mir für ihren Verlust"
Der Engel fragt ganz neugierig: " Lieber Gott, welches Geschenk denn?"
Gott: " Wenn es Zeit wird für die Eltern und ich sie zu mir holen werde, dann wird ihr
Sternenkind das erste sein, was sie sehen.
Sie werden dann zusammen alle Zeit der Welt haben, um das nachzuholen, was ihnen in der
Menschenwelt genommen worden ist. Sie werden diese Zeit ausleben und genießen ohne Stress,
ohne Krankheit, ohne Verpflichtungen. Es wird dann nur noch die Eltern und das Sternenkind
geben und sie werden so glücklich sein, wie nie zuvor. Während andere verstorbene Eltern
die keine Sternenkinder haben sich noch lange gedulden müssen, bis sie eins ihrer Kinder in
die Arme schließen können. Und irgendwann folgen auch die Geschwister und dann ist die
Familie für immer vereint."
Engel: "Ja das ist ein wundervolles Geschenk, die Familie ist für ein Sternenkind
sehr geeignet!"

Beitrag von ss120875 08.10.10 - 15:47 Uhr

Hallo see 007,

Still, ganz leise,
stehe ich an deiner Seite,
wo Worte zu viel,
kann nur noch ein Schweigen helfen.

Ich bin für dich da.


Unaufhaltstam, still und leise,
gehst du auf deine weite Reise,
dorthin, wo alle Engel sind...
leb wohl geliebtes Menschenkind.

Der Abschied fällt uns wirklich schwer,
erwarteten wir dich doch so sehr
und manche heiße Träne rinnt,
um dich geliebtes Menschenkind.

Wo versteckt sich deine Welt am hellen Funkelsternenzelt?
Die Antwort kennt allein der Wind...
schlaf wohl, geliebtes Menschenkind.

Und plagt die Sehnsucht uns so sehr,
so sehnen wir den Nachtschlaf her und kommen dann im Traum
geschwind zu dir, geliebtes Menschenkind.

(Rolf Korrek)

Beitrag von ss120875 08.10.10 - 15:53 Uhr

Sorry, er heißt Ralf Korrek.

Beitrag von nina.be 08.10.10 - 17:51 Uhr

Ganz ehrlich? Es gibt nichts passendes was man als Aussenstehende da sagen kann. Das weiß ich als Betroffene, auch aus Gesprächen mit Betroffenen. So rührend sich die Gedichte, Märchen lesen, es trifft nichts was man als Betroffene durchmacht.

Schreib rein, dass dir die Worte fehlen, man nicht weiß man was man sagen soll, dass nichts ausdrücken kann was man im Inneren spürt.

Dass du den Jungen im Herzen / Erinnerung behälst so lebendig und fröhlich wie er war.

Nina.

Beitrag von sunnyloca 08.10.10 - 18:12 Uhr

Ich bin auch selber Betroffene und was Du sagst ist richtig, aber dennoch gibt es viele schöne Sprüche und Geschichten, die mein Herz berühren und ich habe mich immer gefreut, wenn jemand für mich eine solche gefunden hat. Wo eigene Worte fehlen, darf man sich auch mal an anderen Worten bedienen, wenn sie das ausdrücken, was man fühlt.

Aber noch als Tipp an die Threaderöffnerin: Egal welchen Spruch oder welche Geschichte Du wählst - ein paar persönliche Worte sollten schon nicht fehlen.

Mir selber hat damals einfach eine stille Umarmung am besten getan.

Beitrag von maxundjan 08.10.10 - 19:07 Uhr

#pro

Beitrag von krokolady 09.10.10 - 14:02 Uhr

ich glaube da muss man auch berücksichtigen ob die Familie religiös ist, oder mit gott etc. nichts am hut hat.

Wenn eins meiner Kinder sterben würde, und ich täte so Sprüche oder Gedichte über Gott bekommen..........dann wäre ich höchstens stinksauer.....denn wenns nen Gott geben würde täte er sowas schreckliches nicht zulassen.

Beitrag von flori571 09.10.10 - 15:41 Uhr

Hallo,

Gott entscheidet nunmal wann Kinder kommen und wann sie auch gehen. Für jeden ist nunmal nur eine bestimmte Zeit vorhergesehen, auch für die Erwachsenen, auch beim Schwanger werden liegt die Entscheidung nunmal an Ihm, vielen brauchen dafür leider eine Ewigkeit. Aber wenn man fest Glaubt dann kann man seine Kinder auch mal wieder sehen, da muss man sich keine Illusionen machen wie das Kind jetzt mit anderen Kindern auf einer Wolke sitz und herabschaut, man kann es auch mal viel schöner haben, wenn man denn Glaubt.

Ich weiss, das ist vielleicht von mir auch jetzt hier einfach so daher geschrieben, denn ich habe zum Glück ein solches Schicksal noch nicht erleben müssen und wünsch sowas auch keinem, ich weiss das das Hart ist!!! Aber als Gläubiger besteht doch Hoffnung.

Alles Gute und LG

Beitrag von krokolady 09.10.10 - 15:57 Uhr

sry, aber mit dem Gefasel über Gott bist bei mir an der falschen Adresse

Die Bibel ist für mir lediglich ein Märchenbuch..........

Beitrag von frechesdingnrw 10.10.10 - 00:36 Uhr

Ich gebe der Vorschreiberin da recht ....mich haben solche Karte echt wütend gemacht auch wenn Sie nett gemeint waren aber Du sollst deine Meinung und deinen Glauben haben von mir aus
nur einem Elternpaar das gerade Ihr Kind zu Grabe trägt kann Gott und die Kirche sowas von gestohlen bleiben
Für unsere Tochter wurde noch nicht einmal ein Gedenkgottesdienst genehmigt den die streng Gläubigen Schwiegereltern haben wollten ....denn Sie war ja nicht getauft :-[

Beitrag von verzweifelte04 12.10.10 - 08:22 Uhr

Hallo!

wir hatten unter anderem diesen spruch auf unser gedenkkarte:


Ich werde leben,
solange Euer Herz schlägt.

Ich werde leben,
solange ich einen Platz in Eurem Herzen habe.

Ich werde leben,
solange ihr Euren Weg geht.

Ich werde leben,
solange in Eurem Leben ein Lächeln erscheint.

Wenn ihr mich sucht, sucht mich in Euren Herzen;
Wenn ihr mich dort findet, dann lebe ich in Euch weiter.