Nach 15 Jahren endlich geheiratet ! Konto ? Versicherungen ?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von birgit_1975 08.10.10 - 10:56 Uhr

Hallo ,

wie habt Ihr das gemacht .

Bisher hab ich alles selbst gezahlt , Versicherungen ....

Wir haben jetzt nach 15 Jahren geheiratet und nun . Ich hab jetzt durch die Hochzeit einen 400 Euro Job , da ich wg. der Kinder zu Hause bin . Vorher bekam ich Unterhalt von meinem Mann , so ging das gut mit allen Versicherungen . Aber das kann er jetzt rein rechltich nicht mehr zahlen .

Wie habt Ihr das gemacht ? Ein Konto oder jeder hat noch sein eigenens und eines für Haushalt ??

Danke für die Antworten .

Beitrag von cinderella2008 08.10.10 - 11:03 Uhr

Hallo,

wir hatten ein gemeinsames Konto während meiner Ehe. Würde ich aber nicht mehr machen, da ich finanziell von meinem Ex-Mann hintergangen wurde.

Allerdings verstehe ich Deinen Beitrag nicht ganz. Warum hast Du wegen der Hochzeit einen 400 Euro Job? Was hat die Hochzeit damit zu tun? Was hast Du vorher gemacht?

Von welchem Mann hast Du Unterhalt bekommen? Von Deinem jetzigen Partner oder von einem anderen Ex-Mann? Wenn Du Deinen jetzigen Mann meinst, verstehe ich nicht, warum er rein rechtlich Deine Versicherungen nicht mehr zahlen kann.

Irgendwie steh ich auf dem Schlauch.#kratz

Cinderella

Beitrag von shiningstar 08.10.10 - 11:07 Uhr


Verstehe ich das richtig, dass Du ein zweites Mal geheiratet hast?!

Mein Mann und ich haben ein gemeinsames Konto.
Geht ja alles von einem Konto ab, da ist es einfacher wenn auch alle Arten von Einkommen auf ein Konto gehen.

Nach der Hochzeit haben wir auch viele Versicherungen zusammen gelegt. Der ältere Vertrag bleibt bestehen, der jüngere Vertrag kann gekündigt werden und der Partner wird beim anderen mitversichert. So haben wir es mit der Hausrat gemacht, Haftpflicht usw. Mein Mann hat nur wegen seinem Beruf (Polizist) ein paar zusätzliche Versicherungen. Ich bin in seiner Rechtsschutz mitversichert, er in meiner Hausrat usw. Fragt dazu mal bei euren Versicherungen nach.

Auch die Steuerklasse ändert sich ja, so dass da auch wieder mehr (Netto-) Einkommen zur Verfügung steht...

Beitrag von zwillinge2005 08.10.10 - 11:30 Uhr

Hallo,

Ihr seid seid 5 Jahren ein paar und habt drei gemeinsame Kinder 2,3 und 5 Jahre ist das richtig?

Was genau ändert sich durch die Heirat? Ausser, dass Ihr steuerlich gemeinsam veranlagt werdet?

Wir haben jeder unser Gehaltskonto beibehalten und ein gemeinsames Girokonto eröffnet, von dem Miete/Kaufzinsen, Nebenkosten, Einkäufe etc. bezahlt werden und gemeinsame Versicherungen.

Vom eingenen Gehaltskonto wird monatlich ein Betrag x auf das geneinsame Konto überwiesen.

Vor der Heirat hast Du trotz der Kinder gearbeitet, aber als verheiratete Frau geht das nicht mehr - verstehe ich nicht. Warum bekommst Du rein rechtlich jetzt kein Geld mehr? Der Mann ist doch der gleiche, oder?

LG, Andrea

Beitrag von carrie23 08.10.10 - 11:52 Uhr

Wir haben jeder unser Konto behalten, allerdings ist das in Österreich auch normal dass jeder ein Konto hat.
Wir zahlen alles zusammen.
NOch ein Konto für den Haushalt wäre mir zu teuer, ich schmeiß der Bank nicht extra Geld in den Rachen.
Wir haben im Überblick was gezahlt werden muss und jeder zahlt halt alles, ist das Geld alle ist es alle,bleibt am Monatsende was über wirds gespart.
Keiner regt sich darüber auf mal einen Monat 5 Euro mehr bezahlt zu haben.

Beitrag von wemauchimmer 08.10.10 - 12:39 Uhr

Wir haben ein gemeinsames Girokonto, auf das alle Gehälter, Kindergeld usw. eingehen und von dem alle Ausgaben bestritten werden.
Alles andere ist komplizierter und damit zu kompliziert. Willst Du Dich ernsthaft Monat für Monat, Woche für Woche, Tag für Tag damit beschäftigen, ob es "fair" ist, wie die Kosten aufgeteilt sind, ob auf Konto X jetzt genug Geld ist, um Rechnung Y zu zahlen, ob der Posten Z nun Dir oder dem gemeinsamen Konto zuzuordnen ist? Das ist doch einfach nur blöde, man vertraut sich oder heiratet eben nicht.

Bei einigen Versicherungen (z.B. Privathaftpflicht) gibt es günstige Familientarife. Das Gros der Versicherungen (z.B. Hausrat) haben wir sowieso erst abgeschlossen, nachdem wir geheiratet hatten. Was Du schreibst hört sich für mich so an, als würdest Du eh ein bisschen viel für Versicherungen aufwenden. Aber jeder, wie er mag.

Beitrag von qrupa 08.10.10 - 14:45 Uhr

Hallo

bei uns geht alles Einkommen auf ein gemeinsames Konto von dem dann sämtliche Fixkosten und Co gezahlt werden. Da ich den Haushalt mache und damit auch für die Einkäufe verantwortlich bin, kommt jeden Monat was auf mein Haushaltskonto von dem ich dann die Tagesausgaben bestreite. So ist nicht plötzlich mal zu wenig für doe festkosten auf dem Konto und auch die Alltagsausgaben bleiben im Rahmen. Sonst haben wir noch ein gemeinsames Sparkonto auf den jeden Monat ein fester betrag kommt und zusätzlich das was so von Großeltern und Co zugesteckt wird.
Ständig alles aufzuteilen wer von welchem Konto was bezahlt finde ich nur überflüssig kompliziert. Und da wir beide Zugriff und Einblick auf's Konto haben und uns zudem komplett vertrauen sehen wir da keine Notwendigkeit es uns unnötig kompliziert zu machen. Große Ausgaben werden eh vorher besprochen und kleinere Dinge die jeder für sich braucht da wissen wir beide wie viel im Monat ok ist.

LG
qrupa

Beitrag von haarerauf 08.10.10 - 17:25 Uhr

Wir heiraten in 3 Wochen, sind 12 Jahre zusammen und haben trotzdem 2 Konten.

Er verdient mehr wie ich, wir haben auch zwei Kinder.

Durch den Steuervorteil Deines Mannes und Deiner wegfallenden Krankenversicherung solltest Du kein schlechtes Gewissen haben ein ordentliches Haushaltsgeld von Deinem Mann zu verlangen.

Meine Eltern haben es z. B. so gemacht, dass der Steuervorteil der Verheiratung + der Wegfall des Krankenkassenbeitrages als Dauerauftrag auf das Konto meiner Mutter ging.

Davon hat sie Lebensvers./´Rentenvers. bezahlt....

LG

Haarerauf