ist das bei euch auch so!?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mellj 08.10.10 - 11:03 Uhr

das euch jeser grusselgeschichten über geburt etc erzählt????

also gestern dachte ich ich spinne kommt meine schwiegermutter hoch und sagt zu mir hast du schon gehört die....ist tot!!ja die ist bei der geburt gestorben!!!!!!

dann erzählte mir noch ne freundin was das sie im fernseh geschaut hat,dann liest man wieder was usw

gwarum sind manche leute so taktlos?????
ich würde nie auf die idee kommen einer schwangeren so was zu erzählen selbst wenn ich es gerade erst gehört habe!!!

da hatt man schon sorgen und ängste in der ss (und meine ss ist schon problematisch genug) und dann kann man sich sowas anhören.

ich tu immer so als ob ich es zur kenntniss nehme und sag halt nix dazu aber heute nacht hab ich echt geträumt von dem scheiss

lg mellj 35ssw

Beitrag von night72 08.10.10 - 11:08 Uhr

Ja leider sind manche echt so Taktlos, nimm´s dir nicht so zu Herzen, Angst hat jede von uns.
Aber wenn man es mal anders sieht wieviele schaffen denn diesen Weg? Halte dir das einfach vor Augen das alles gut wird und was andere Reden- auch wenn es dir an die Substanz geht- sollte dir Wurscht sein.
Versuche an was anderes zu denken, denn so gemeine ereignisse gibts leider jeden Tag...
Schau nach vorne du hast ja nicht mehr lange und freu dich wenn du dein Kleines bald auf dem Arm hast, das ist wichtiger als doofes Gerede.

LG Michaela ssw 30

Beitrag von pancake7373 08.10.10 - 11:09 Uhr

Hallo
Ja sowas kenn ich auch nur zu gut, und find es auch etwas nervig und total unpassend. Ich hab 2 Fehlgeburte hinter mir und die Leute wissen es auch, aber trotzdem wird einen immer diese Schlimmen Storys erzählt. Denk mir auch immer na toll , als wenn ich nicht genug ängste hätte und dann drücken sie einen noch eins drauf.
Lg

Beitrag von jindabyne 08.10.10 - 11:09 Uhr

Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich das erste Mal schwanger war. Zwei Wochen vor dem Termin feierte meine Schwiegermutter Geburtstag. Irgendwie meinten alle ihre Freundinnen, mir Gruselgeschichten über die Geburt erzählen zu müssen ("Die schlimmsten Schmerzen, die ich je erlebt habe", usw. #augen).

Lass es nicht zu nah an Dich heran! Die meisten Geburten verlaufen total unspektakulär, aber das ist ja scheinbar nicht interesssant genug, um es herum zu erzählen :-p

Lg und alles Gute,
Steffi

Beitrag von enimaus 08.10.10 - 11:11 Uhr

Dann hau auf den Tisch und sag denen das sie diesen Mist für dich behalten sollen!!!! So wie ich mir bei der Arbeit anhören durfte:" Ah du bist ERST in der 5 Woche,ja dann wart doch erstmal bis zur 12 ab du weißt ja was da alles passieren und schief gehen kann!!!!!

HAllo???? ja ich weiß hab immerhin im op geschafft und viele Aborte gesehen!!!!
Danke fürs Mut machen! Habe mir geschworen, dass wenn noch einmal irgendwer so einen Scheiß sagt ich ihm die Augen auskratze!:-[

Beitrag von miracle-83 08.10.10 - 11:15 Uhr

Ich hab meinen Freunden erzählt, dass ich bitte nur positive Geburtsberichte hören will. Außer meiner besten Freundin (die hatte Traumgeburten) und meiner Mum (2 Kaiserschnitte) gehe ich dem ganzen aus dem Weg. Je positiver ich in die Geburt gehe, desto positiver wird die auch laufen. Und wenn jemand meint er muss mir sonst was erzählen, dann sag ich dass ich es nicht hören will oder gehe einfach. Ich kenn da nix ;-)

Beitrag von jurbs 08.10.10 - 11:46 Uhr

ich finde das jetzt nicht so wirklich taktlos ... man redet über das Leben, zu dem gehört Geburt und Tod und alles dazwischen ... wenn man schwanger wird, sollte man reif genug sein, die Risiken zu kennen und abzuwägen, ob man diese eingehen möchte für ein Kind oder nicht!
bei mir ist es übrigens überhaupt nicht so - alle sagen immer nur wie toll und emotional die Geburten waren - die schlechten Sachen werden grundsätzlich ausgespart! So ist doch das Leben, man verdrängt die schlechten und erinnert sich an die guten Dinge!
ach ja - und z.,B. meine Mutter kann nicht hören, wenn ich sag, dass wir zur FD gehen, weil ich es wichtig finde möglichst viel über den Gesundheitszustand unserer Kinder zu wissen - vom Herzfehler bis zur Oesophagusatresie - ich möchte bestmöglich vorbereitet sein auf die möglichen OPs usw ... ich würde übrigens meine Kinder jetzt auch sterben lassen, auch wenn sie überlebensfähig wären - ich liebe sie zu sehr um ihnen so einen schlimmen Start zu wünschen ... das ist in meinen Augen normal! sich bestmöglich mit der Situation auseinander zu setzen um dann möglichst die beste (und hoffentlich richtige) Entscheidung zu treffen.

Beitrag von babylove22 08.10.10 - 11:47 Uhr

Hallo mellj.

Ja, auch bei uns ist es nicht anders. Zwar ist es nicht meine SchwieMu, aber von allen anderen Seiten schäppert es nur von Horrorgeschichten.

Was soll man sagen, hören will ich es auch nicht, aber wenn einer erstmal erzählt dann muss man gezwungenermaßen zu Ende hören #schwitz

Nun was soll man machen, die Leute haben immer erzählt und werden auch in Zukunft immer erzählen. Ich denke mir dann immer:

Leben und Tod liegen ziemlich nah bei einander. So ist nun mal der Fluss der Lebens.

Und wenns hilft: Hier rein - da raus!

LG#klee

Beitrag von forfour 08.10.10 - 12:39 Uhr

Hallo mellj,

also ich find das jetzt nicht schlimmer sowas in der SS zu hören als auch unschwanger, wieso ändert sich da was?

Wenn mich das in der Schwangerschaft extrem aufregen würde dann müßte ich mich nach 4 Fehlgeburten ja im Keller einschließen damit ich nichts negatives hör was mich belastet. Meine jetztige SS ist mehr wie anstrengend, die Gesundheit läßt arg zu wünschen übrig, ich hab innerlich gar keine Zeit mir solche Dinge von Fremden so anzunehmen das sie mich arg belasten würden.

Zum Leben gehört Positives und Negatives. Und auch ich lese und höre ja negatives im Fernsehen oder auch hier - in Massen - und das ist doch nichts anderes als wenn es einem jemand erzählt find ich.

VG forfour

Beitrag von castorc 08.10.10 - 12:52 Uhr

Hat meine Schwester auch immer gemacht, aber bei mir ging das immer da rein und da raus.

Jede genurt ist anders, die eine empfindet es so, die andere so. Deshalb würde ich das gar nicht an mich ranlassen.

Beitrag von angelpearl182 08.10.10 - 12:55 Uhr

das problem hatte ich in meiner ersten ss auch gehabt, ich habe dann aber immer geblockt und klar gemacht, das ich davon nichts hören will!
ich habe denen immer gesagt, das ich meine eigenen erfahrungen machen möchte und das wurde auch akzeptiert.
und ich muß dir ganz ehrlich sagen, ich bin ganz entspannt und locker zu meiner ersten geburt gegangen (leider alleine) da ich mir nie groß gedanken gemacht habe, was da auf mich zu kommt.


meine große hat mit einleitung (mit gel) bloß 5 stunden gebraucht und war überhaupt nicht schlimm!
ich habe nun mitlerweile 5 kinder geboren, alle spontan und ohne medis, es war zum teil wunderschön und zum teil sehr anstrengend.....
aber immer etwas ganz besonderes!!!!

mach dir keine sorgen, alles verläuft super, du bist in den besten händen und danach bist du der glücklichste mensch auf der welt!!!!!!