Depressionen / Doxepin bin hin und her gerissen HILFE

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von kaptainkaracho 08.10.10 - 11:03 Uhr

Hallo Zusammen

Ich leide schon knapp ein Jahr an Depressionen.
Seit März bin ich in psychiatrischer Behandlung.

Nach etlichen Medikamenten scheine ich jetzt gut eingestellt zu sein (Morgens und Mittags je 20mg Fluoxetin) und seit 6 Wochen nehme ich jetzt Abends statt Opipramol 100mg nun Doxepin 100mg

Ich fühle mich endlich eigentlich ganz wohl...... hätte ich nicht dank Doxepin nun schon stolze 11 Kg innerhalb 6 Wochen zugenommen #schock

Ich bin keine Gazelle, bei mir sehen 11Kg mehr echt Katastrophal aus (bin 1.69m groß und wiege jetzt 84Kg)

Ich bin nun hin und her gerissen.... Eigentlich fühle ich mich momentan psychisch ganz wohl, aber bei dem Anblick im Spiegel könnte ich heulen #heul

Mein Psychiater meinte das dies eine Nebenwirkung des Medikamentes sei... Ich esse gesund, mache jeden Vormittags mindestens 30min Yoga und Sport zu Hause. Ich brauche nur Essen ansehen und schon finde ich es auf meiner Hüfte wieder

Wem geht es ähnlich und wer kann mir Rat geben?
Es ist zwar schön sich psychisch wieder gut zu fühlen, aber ich kann meinen Anblick im Spiegel bald nicht mehr ertragen.....

LG Alexa

Beitrag von kendra.26 08.10.10 - 11:32 Uhr

Hallo,

meine Freundin nimmt auch Antideppressiva, sowie eine Nachbarin von mir, und beide haben sehr viel zugenommen.

Meine Freundin isst weniger wie ich , und wiegt das Doppelte, durch die Medikamente!!

Du bekommst dein Gewicht nicht runter, so lange du die Medikamente nimmst.....meine Freundin hat alles versucht, über Alli und gesunde Ernährung, Sport, aber sie nimmt nicht ein Kilo ab.

LG Jasmin

Beitrag von anonym5 08.10.10 - 12:43 Uhr

Hallo

Ja kommt mir bekannt vor.Durch die Medikamente hab ich auch super schnell zugenommen konnte machen was ich wollte es ging kein Kilo runter.Dann habe ich in alleingang die Tabletten abgesetzt und mit hilfe von WW 25 Kilo abgenommen.

Jetzt kamm aber wieder die zeit wo es mir immer schlechter ging und seitdem muss ich wieder Medis nehmen.Seitdem kriege ich kein gramm mehr runter.Ich bange nur das das gewicht nicht wieder rauf geht.Das einzige was du machen kannst weiterhin auf der ernährung achten mehr kann man nicht tun.

Liebe grüsse
Bibi

Beitrag von -floh- 08.10.10 - 17:05 Uhr

Hallo,

Ich habe mal 6 Monate Doxepin aufgrund einer Depression nehmen müssen.
Wenn man mich heute vor die Wahl stellen würde: Nie wieder!
Ich habe von dem Zeug innerhalb 3 Monaten 30(!) Kilo zugenommen#schock

Inzwischen sind die Depressionen weg,dafür ist das Gewicht noch da - Trotz Sport#aerger

Beitrag von sunnymore 08.10.10 - 20:34 Uhr

Hey Alexa,

ganz klar:
Die Gesundheit geht vor!!

Nimm die Tabletten noch ein bissl und dann fang mit Rücksprache Deiner Ärztin an, sie langsam zu reduzieren- aber auch wirklich langsam- und setz sie dann ganz ab.

Lass Dir Zeit für diese Sache.

Das Gewicht kommt an zweiter Stelle, und wenn Du es geschafft hast die Medis abzusetzen und es geht Dir gut, kommt das mit dem Gewicht auch!!

So hab ich es gemacht und es geht mir jetzt gut!!

Alles Liebe,
Sonia

Beitrag von kaptainkaracho 09.10.10 - 14:50 Uhr

Hallo

Ich danke allen die mir hier und per PN geantwortet haben

Es tut irgendwie gut zu lesen das ich nicht die einzige bin (klingt etwas blöd, so soll es aber nicht rüber kommen)

Mein Arzt sagte beim letzten mal das wir erstmal nichts an der Dosis ändern wollen..... aber ehrlich gesagt möchte ich nicht aufgehen wie ein Hefeklos. Ich hatte mal so schön abgenommen und jetzt kommt alles schwupp wieder rauf :-(

LG Alexa

Beitrag von geli0178 09.10.10 - 16:55 Uhr

Hallo,

ich nehme seit einigen Jahren das Opipramol allerdings in einer deutlich geringern Dosis. Innerhalb des ersten halben Jahres habe ich 20kg zugenommen. OK mich hat es nicht allzu doll gestört, da ich aussah wie ein Hungerhacken trotz guten Hungers. Aber von Gr.36 (1,70m + 50kg) auf Gr.42 war schon heftig für mich, denn dummerweise hat sich das ganze zu 70% auf die Hüfte verlagert, die anderen 30% haben sich sehr frauenfreundlich verteilt. Durch die Langzeiteinnahme ist auch mein Gewicht wieder zurückgegangen, sodas ich jetzt nur noch 15kg mehr wiege als am Anfang. Selbst wenn die 5kg wieder drauf kommen ist das ganze nicht mehr so tragisch.
Ich kann Dir also nur Hoffung machen, das sich das ganze von alleine einpegelt und Du auch Gewicht wieder reduzierst.

LG Geli