Lehrer/innen hier?? Benotung Mathearbeit

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von pinguin011 08.10.10 - 11:54 Uhr

Hallo,


mein Sohn hat gestern eine Mathearbeit geschrieben. Es waren 60 Punkte zu erreichen und er hat davon 29 bekommen. Als Endnote bekam er eine 5+.#heul Ist diese Benotung richtig??? #zitter

Leider sind jetzt Ferien und ich erreiche keinen mehr in der Schule um nachzufragen.

Danke für die Antworten.

LG pinguin011

Beitrag von juniorette 08.10.10 - 11:59 Uhr

Hallo,

ich bin zwar keine Lehrerin, aber es war schon zu meiner Schulzeit so, dass man mit der Hälfte der Punktzahl nur eine 4 bekam - in deinem Fall wären das 30 Punkte gewesen.

Ob das damals eine 4, 4+ oder 4- war, weiß ich leider nicht mehr.

Am Ende wird dir nur die Punkte/Note-Tabelle der Lehrerin helfen.

LG,
J.

Beitrag von valeska1979 08.10.10 - 12:16 Uhr

Hallo,

was erwartest du denn? Dein Sohn hat leider weniger als die Hälfte der Aufgaben nicht richtig gelöst. Da ist m. E. eine 5+ eine gerechtfertigte Note und handhabe dies auch so.

Viele Grüße

Beitrag von delfinchen 08.10.10 - 12:23 Uhr

hallo,

schwer zu sagen, da ich nicht weiß, welchen prozentual-schlüssel die kollegen benutzt haben. das muss ein rigoroser sein, bei dem es die note 4 - wie schon erwähnt - nur bis 50% gab.
Ist aber schon streng, diesen schlüssel verwende ich nur bei "leichten" arbeiten und vokabeltests.

lg,
delfinchen


Beitrag von pummelchen74 08.10.10 - 12:25 Uhr

Hallo,

ganz klar, weniger als die Hälfte ist ne 5.
Bei uns ist das schon so gewesen und bei meinen Jungs auch.
Bei 30 Punkten hätte er wahrscheinlich eine 4- bekommen.
Kopf hoch es war ja sicher erst die erste Arbeit in diesem Schuljahr und da kann er noch alles wieder wegmachen.

LG Pummelchen

Beitrag von rienchen77 08.10.10 - 13:37 Uhr

die Hälfte der Pubnkte ist eine 4... darunter gehts in den fünfer...

eine fünf heißt ja auch mangelhaft...

seine Leistung waren doch wohl bei solch einen Punktestandt : mangelhalft


oder wäre es eine vier, war seine Leistung ausreichend....?

Beitrag von pinguin011 08.10.10 - 20:52 Uhr

Neee. ist schon korrekt.:-)

Beitrag von elternzeit-papa 08.10.10 - 15:13 Uhr

Hallo,

hier in Niedersachsen ist das der laut Kerncurriculum üblicherweise zu verwendende Bewertungsmaßstab.

Es ist natürlich schon Pech, so nah an der Grenze zu sein, aber eine "normale" Bewertung.

LG

ez-p

Beitrag von maxi03 08.10.10 - 16:04 Uhr

Ja!

I. a. gilt die Regel, dass ab der halben Punktzahl minus 1 die Note mangelhaft vergeben wird. Wobei das schon mal variieren kann.

Allerdings gibt es hier in NRW die Note 5+ offiziell nicht.

LG

Beitrag von pinguin011 08.10.10 - 20:50 Uhr

Danke für Deine Antwort. Wir wohnen in NRW und die Note steht vom Lehrer geschrieben unter der Arbeit.;-)

LG

Beitrag von denila 12.10.10 - 02:15 Uhr

Echt?
Wir kommen aus NRW und ich haben schon öfters erlebt das eine 5+ unter der Arbeit stand. Auch schon eine 6+.

Beitrag von ivik 08.10.10 - 17:32 Uhr

Das ist ganz normal. Man braucht 50% der Punkte für eine 4.
Für deinen Sohn ist das jetzt zwar furchtbar ärgerlich, aber korrekt.

lg ivik

Beitrag von emily86 08.10.10 - 22:34 Uhr

40% ist gerade noch eine 4.
Manche Lehrer, wie zb viele meiner Kollegen machen sogar 36% draus...

Beitrag von samonira 09.10.10 - 00:11 Uhr

Hi!

In der Grundschule? Nie im Leben!

Ich war schon an mehreren Schulen und die Grenze lag IMMER bei 50 %.

Viele Grüße,

samonira

Beitrag von kleinehexe1606 09.10.10 - 06:46 Uhr

Bei uns ist der Notenschlüssel halbe Punktzahl 3,5

Beitrag von miomeinmio 09.10.10 - 12:18 Uhr

Es gibt in den Richtlinien keine vorgeschriebene Prozentualverteilung für die Benotung. Dies wird meist im Kollegium für die ganze Schule festgelegt.

Bei Mathearbeiten benote ich so:
1= 100- 95%
2= 94- 85%
3= 84- 70%
4= 69-50%
Alles was darunter ist mangelhaft

Beitrag von shorty23 10.10.10 - 19:36 Uhr

Hallo,

also ich denke, es kommt immer ein bisschen auf den Schwierigkeitsgrad der Arbeit an. Wenn es eine relativ leichte Arbeit war, wenig Transferaufgaben, dann mache ich bei 60% gewusst eine 4. Wenn es eine normal schwere Arbeit war dann bei 50% die 4 und wenn es eine sehr schwere Arbeit war dann bei 50% eine 3-4. Insofern kann es selbst bei der gleichen Lehrerin im gleichen Fach variieren. Was war denn der Durchschnitt?

LG

Beitrag von luka22 11.10.10 - 21:14 Uhr

Ich finde es schon sehr streng.
Man kann es auch so sehen: Er hat die Hälfte gewusst und bekommt dafür eine 5? Wären es dann bei 25 Punkten eine 6?
Und die die 5 Punkte erreicht haben bekommen dieselbe Note wie die, die 20 Punkte bekommen haben? #kratz


Grüße
Luka