Umfrfage: RS-Virus-Impfung

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von grisu123 08.10.10 - 12:49 Uhr

Hallo zusammen,

mich würd mal interessieren, ob ihr eure Mäuse gegen den RS-Virus impfen lässt? Ist ja ne passiv Immunisierung d.h. jeden Monat müsste gespritzt werden.

Meine Mäuse wurden bei 35+3 geboren und ich werd se wahrscheinlich nicht impfen lassen.

Bin mal auf eure Antworten gespannt.

LG
Jutta mit Vanessa und Jasmin

Beitrag von svejuma 08.10.10 - 12:57 Uhr

Hallo Ihr 3!

Mein Matti hat letzte Saison diese Impfungen bekommen, die haben schon im KH damit angefangen. Matti kam allerdings auch 24+5 SSW und war relativ lange intubiert.
Für dieses Jahr sollen wir selber entscheiden und wir werden es nochmals machen lassen, allerdings hat Matti auch BPD und da bekommt man es wohl angeraten.

Liebe Grüsse
Julia und Matti
#winke

Beitrag von nina-pauline 08.10.10 - 13:05 Uhr

Meine Maus hat die Impfungen letztes Jahr bekommen und dieses Jahr werden wir es wahrscheinlich auch wieder machen lassen. Jede Impfung stärkt die Abwehrkräfte ;-)

Beitrag von emma-lara 08.10.10 - 13:19 Uhr

Hallo,

also meine Mäuse wurden in der 32+5 SSW geboren und uns wurde dazu geraten,da zumindest die eine intubiert war und die RS-Viren so einen megaharten Krankheitsverlauf hat. Also wir werden es tun!!;-)

Wann sind deine beiden denn geboren??? Hast wie ich auch zwei Mädchen mit 6Monaten!!!


Lieben Gruss

Beitrag von grisu123 08.10.10 - 13:34 Uhr

Hallo,

ich hab zwei Osterhasen hier rumliegen.
04.04.2010 haben se sich als Geburtstag ausgesucht

LG
Jutta

Beitrag von turbokristel 08.10.10 - 13:27 Uhr

Mein SOhn hatte im ersten Winter die Impfung, da er eine BPD hat. Er hat sie gut vertragen. Da er im ersten Winter nahezu infektfrei blieb, verzichteten wir dann im Zweiten. Ich hatte zwar Schiss, aber er hat in dem langen Winter trotzdem nur einen "großen" Infekt gehabt, ansonsten nur Schnupfen und Husten.

Grüße

Kristin + Lukas (26+0)

Beitrag von jessie86 08.10.10 - 13:59 Uhr

Can hat sie auch im letzten jahr bekommen wie bei den anderen.lange/oft intubiert und BPD.Wir hatten keinen einzigen Infekt.Zudem haben mein freund und ich uns auch gegen die Grippe impfen lassen um auf sicher zu gehen.

Seit dem hatte Can nur wegen mir ein paar mal schnupfen und sonst nichts.Mama ist wohl anfälliger#rofl

Naja dieses Jahr bekommen wir sie nicht.Der Lungendoc meinte auch das wir erst dann sehen ob Can noch BPD hat wenn er einen richtigen Infekt bekommt.Sonst sollen wir bei bedarf mit dem Aerochamber inhalieren.

alles gute

lg jessie

Beitrag von belala 08.10.10 - 20:26 Uhr

Hallo Jutta,

meine Püppi (24+3 SSW) wurde 2 Winter geimpft, d.h. erstmals mit 4 Wochen und 800g Gewicht.
Im zweiten Winter wurde nur bis Dezember geimpft und im Februar hatte meine Püppi eine schwere RSV Pneumonie und lag schwerkrank im KH.
Mein Kind ist allerdings chronisch lungenkrank bereits aus der Frühchenintensivzeit entlassen worden.

Wahrscheinlich würde ich bei einem Frühchen aus der 35+3 Ssw auch nicht impfen lassen.

LG, belala

Beitrag von manyatta 09.10.10 - 16:44 Uhr

Hallo!

Mein Sohn wurde damals in der 32.+7 SSW geboren und ich habe ihn impfen lassen. Bei ihm wurde es mir aber auch noch dringend ans Herz gelegt, weil er von Geburt an krank ist und eine Infektion somit sehr gefährlich gewesen wäre.

LG

Beitrag von supermaus72 12.10.10 - 18:57 Uhr

Hallo grisu123,

meine Tochter ist 2004 mit 650gr. in der 27.SSW zur Welt gekommen und entwickelte nach den ersten recht positiven Wochen einen Lungenhochdruck (nach 3 Jahren war dieser dank Viagra ausgeheilt).
Wir sind dem Rat der ärzte gefolgt und haben 3 Winter gegen den RSV impfen lassen, jede Infektion damit wäre lebensbedrohlich gewesen.
Natürlich waren diese Spritzen monatlich schrecklich!
Zu Deiner Beruhigung: Meine Maus ist nun 6 Jahre, die Angst vor Spritzen ist aber wirklich und ganz ehrlich gering, bei z.B. der jährlichen Grippe-Impfung wird nur ganz kurz nach dem pieks geweint, dann ist sie stolz wie Oskar!
Dein Arzt soll Dir aber klipp und klar sagen, ob Du es machen sollst!
Viele Grüße,
Wibke