scheiss Affairen...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von andie2409 08.10.10 - 13:02 Uhr

Sorry ich kann sowas einfach nicht verstehen, ich kriege das kotzen wenn ich lese was hier abgeht. Entweder täuscht es mich oder aber die meisten Menschen können nicht mehr treu sein.
Warum dann Kinder, warum heiraten, es ist einfach zu hoch für mich.

Beitrag von ????????????? 08.10.10 - 13:06 Uhr

Warum liest du es dann, klicks nicht an und gut ist!

Beitrag von andie2409 08.10.10 - 13:08 Uhr

tut mir leid ich kanns einfach nicht nachvollziehen wie falsch Menschen doch sein können. Am besten mal stelle eine Anleitung für Affairen hier ins Ubria... mögen diese Menschen glücklich damit werden, aber zu wünschen sei denen schon das es umgekehrt eben auch ein mal passiert unzwar bei einem Partner/in den sie wirklich lieben

Beitrag von schlumpfine2304 08.10.10 - 13:09 Uhr

und was hättest DU damit gekonnt?

Beitrag von bensu1 08.10.10 - 13:10 Uhr

hallo,

ich versteh's auch nicht ... ich bin allerdings ein "doppelt gebranntes kind". mein vater hatte ständig affären, wir kinder bekamen das mit. mein erster mann war auch nicht besser...
*seufz*

lg
karin

Beitrag von tammi04 08.10.10 - 13:13 Uhr

Wieso "nicht mehr"? Die Menschen waren noch nie treu.

Treue kommt vor, das ist schön. Aber wer sich auf eine Beziehung einlässt und davon ausgeht, dass Untreue nie, nie, nie passieren kann - einem selbst ebenso wie dem Partner - der ist schlicht und einfach unrealistisch. Lebenslange Monogamie ist kein Normalfall und war es auch nie.

Beitrag von frieda05 08.10.10 - 13:19 Uhr

"es ist einfach zu hoch für mich. "

sowas kann schon mal vorkommen.... #rofl

Kinder?

Wegen der Renten, Mädel. Wer soll das denn sonst bezahlen. Denk doch mal nach...#augen.

Du liest hier übrigens nur einen kleinen Ausschnitt des Real Life. Wir hoffen doch alle inständig, daß der "urbia-Durchschnitt" nicht zwingend repräsentativ für die Gesellschaft steht. (ich nehme mich übrigens hier nicht aus, wenn alle so wären wie ich, wäre Deutschland arm dran...#rofl)

Also..., bleib locker.

GzG
Irmi

Beitrag von moeriee 08.10.10 - 15:44 Uhr

"Wegen der Renten, Mädel."

Das Mädel ist ein Mann! #rofl

Beitrag von ttr 08.10.10 - 13:20 Uhr

gerad, wenn du sowas durch hast stellt sich mir die frage, warum du dann nicht drüber stehen kannst?
man lernt verzeihen und das das leben eben nicht ein schöner ponyhof ist.
diejenigen, die hier eine affäre haben, werden dafür schon ihre gründe haben. die wirst du nicht nachvollziehen können, denn menschen sind individuell.
solang es denen, die eine affäre eingehen, gut dabei geht und niemand darunter leidet, braucht auch keiner den ersten stein zu werfen.
und was ändert es deiner meinung nach, wenn man gleich den partner verlässt???
an der gesamtsituation sicherlich nichts. der verlassene wird genauso leiden, evtl. die kinder auch...nur alles wesentlich früher!
die seltensten beziehungen gehen in frieden und harmonie auseinander, da hier meist im unterhalt für den anderen genügend sprengstoff liegt, der jede einvernehmlichkeit im keim erstickt.
also ists doch folglich egal.
verstehe deine reaktion aufgrund meiner logik rein gar nicht.
achja: das gewissen bitte bei betreten der realität im spint am eingang einhängen.

Beitrag von frieda05 08.10.10 - 13:24 Uhr

Spint ist schon voll, ich schmeiß meins auf die Sofalehne, o.k. ?

Beitrag von ttr 08.10.10 - 13:31 Uhr

neee da hängt meines schon drüber...ich glaub, die beiden vertragen sich nicht so,oder??nicht, dass die noch anfangen zu kopulieren......

Beitrag von gunillina 08.10.10 - 13:33 Uhr

Du verstehst das nicht: Wenn man heiratet, WEISS MAN VORHER, dass man tatsächlich auf immer und ewig diesen einen Menschen so lieben wird, wie am ersten Tag.
NICHTS wird dazwischenkommen.
Und wenn doch, dann ist man blöd, naiv, zu jung gewesen, ein emotionales Ar...loch und so weiter und so fort.
Das ist der gängige Tenor hier, wenn ich nicht irre.
Also.
L G
ich:-)

Beitrag von ttr 08.10.10 - 13:36 Uhr

ich glaub, du hast mir endlich die augen geöffnet, liebste ..lass dich knutschen.
ich hab vorher einfach das leben und seine facetten viiiel zu differenziert gesehen.
danke, dass du mir die betrachtung und das urteil über die ganzen unvollkommenen so einfach machst...ich glaub, da ich das jetzt verstanden hab, werde ich noch heilig gesprochen...
mal ehrlich...sarkasmus beiseite: entweder ist er enttäuscht, dass sie eine hatte und er keine abbekam.... oder er lebt einfach in einer rosaroten scheinwelt, aus der er gar nicht raus will....
glg
doppel-ich :-D

Beitrag von gunillina 08.10.10 - 13:42 Uhr

Ich sehe mal wieder, wir verstehen uns. Weitermachen.#cool

Beitrag von ttr 08.10.10 - 13:47 Uhr

wo denn? bei dir? auf dir?unter dir? hinter dir? oder hier?
:-D

Beitrag von gunillina 08.10.10 - 13:48 Uhr

#schock
schäm dich. in die ecke. aber marsch.

Beitrag von ttr 08.10.10 - 13:53 Uhr

mmmmmmmmmm-arsch?? neee nicht mein gebiet :-D
wir sind doch hier schließlich unter uns :-D

Beitrag von gunillina 08.10.10 - 13:29 Uhr

Gegenfrage: Warum darf man nur mit einem Menschen zur Zeit Sex haben? Warum?
Und was hat das mit der Elternliebe zu tun? Was hat das mit den Kindern generell zu tun?
In den 70ern die Kommunen, da gab es ein "rumgehure" (nein, das war nicht abwertend gemeint, aber ganz ausgearbeitet war das Konzept wohl auch nicht), da ist eine Affäre nichts dagegen. Gut, da wussten alle voneinander, vielleicht macht das bei dir den Unterschied aus.
Wie siehst du es, wenn ein Paar eine offene Beziehung führt? Wenn sie einander zugestehen, Flirts zu haben, andere Menschen körperlich zu begehren, einander zu teilen? Was ist dann? Ist das besser oder noch viel schlimmer?
Interessierte Grüsse,
G

Beitrag von witch71 08.10.10 - 13:33 Uhr

Ich denke, wenn sich hier jemand so äussert und über die Affären anderer Personen urteilt, gehts in den meisten Fällen um die Untreue bzw. eben den Betrug am gutgläubigen Partner.
Man stellt sich da ja schon ein wenig vor, wie der Betrogene leiden wird, wenn es mal herauskommt. Da fühlt man eben mit.. wie fremdschämen, nur eben anders.

Beitrag von gunillina 08.10.10 - 13:41 Uhr

Aber das ist schon ein reinsteigern, da oben, oder nicht?
Da wird nicht mitgefühlt, das wird die eigene Erfahrung projiziert. Aber gut.

Beitrag von witch71 08.10.10 - 13:53 Uhr

Ja, da liegt schon der Verdacht nahe, dass es eventuell der eigene Schmerz ist, der einen zum Schreiben veranlasst. Könnte ich aber auch gut verstehen, ich mag mir gar nicht ausmalen, wie ich mich fühlen würde, wenn ich einen langjährigen Partner hätte und feststellen müsste, er betrügt mich.

Noch eine Möglichkeit sind aber eben auch hohe moralische Anforderungen an die eigene Beziehung, ebenso denkbar aber auch grundsätzliches Unverständnis gegenüber Menschen mit gesteigertem Sexualtrieb (was auch offene Partnerschaften einschliesst).

Beitrag von susa3 08.10.10 - 13:41 Uhr

Bist du in einer Sekte oder so?

Beitrag von gunillina 08.10.10 - 13:44 Uhr

Merkt man das?

Beitrag von silk.stockings 08.10.10 - 13:50 Uhr

#rofl#rofl

Beitrag von susa3 08.10.10 - 13:51 Uhr

#rofl

  • 1
  • 2