Antworten auf Kinderfragen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von susanne1973 08.10.10 - 13:09 Uhr

Hallo,

oft kommen Fragen von meinem Sohn, bei denen ich nicht weiter weiß oder es ist noch zu komplex um es zu erklären.

Habt ihr Bücher oder schaut ihr über google im Internet? Gibt es da empfehlenswerte Seiten?

#danke Susanne

Beitrag von 3erclan 08.10.10 - 13:13 Uhr

Hallo

welche Fragen zum Beispiel??
Wie alt ist dein KInd??

Meine haben beide einen Atlas und ein Lexikon. Genauso wie ab morgen jeder nen Vtech.

Wikipedia oder bestimmte Seiten helfen auch noch.


lg

Beitrag von cludevb 08.10.10 - 13:28 Uhr

*grins*

Mein Sohn hat neulich meinen Bruder (Elektriker) erst mal ins Schwitzen gebracht...

"wieso ist da eigetnlich immer strom in der steckdose und warum kommt der nur in einen stecker rein und sonst bleibt der drinnen?"

*grins* da kam erst mal ne grosse Pause und dann hat er probiert irgendwie kindgerecht zu erklären was mein Grosser wissen wollte... wozu natürlich noch zukam "und wo und wie wird der strom gemacht, wie macht ein kernkraftwerk strom?"

*lachweg* ich hab mir die ganze zeit beim zuhören nur einen abgegrinst :-D aber mein bruder hat das doch zum schluss noch zur zufriedenstellung hinbekommen :-p

aber sonst schauen wir gewöhnlihc immer bei google nach. meist reicht die bildersuche und eine kindgerechte erklärung aus meinem allgemeinwissen ;-)

LG Clude, Lukas (bald 4) und Michel (1,5)

Beitrag von wemauchimmer 08.10.10 - 13:32 Uhr

Dein Sohn ist 3?
Ansich betrachte ich es schon als meinen Elternjob, meinen Kindern die Welt zu erklären und komplizierte Dinge zumindest ein wenig zu veranschaulichen. Die Kinder wollen ja auch keine Erklärung, die in einer Abiprüfung Bestand hätte. Die wollen einfach hören, daß es einen Grund oder einen Zusammenhang gibt, daß Mami/Papi sie und ihre Anliegen ernst nehmen und daß sie über alles Bescheid wissen.
Und wenn sie mal alt genug sind für echt schwere Fragen, und sie dahinterkommen, daß Mami/Papi auch nicht alles wissen, dann können sie auch lesen und schreiben und einen Computer bedienen und sich selber weiterhelfen...
LG

Beitrag von susanne1973 08.10.10 - 15:21 Uhr

Das ist keine Antwort auf meine Frage.

LG

Beitrag von wemauchimmer 08.10.10 - 15:45 Uhr

Aber doch: Ich vermute, Du machst es Dir zu kompliziert, was die Qualität der Antwort angeht, und zu einfach, was die Kommunikation mit dem Kind angeht.
Und ich glaube, die Frage zurückzustellen, im Internet oder schlauen Büchern nach der vermeintlich richtigen und kindgerechten Lösung zu suchen und diese zu präsentieren, ist genau das NICHT, was ein Dreijähriges erwartet. Es ist nämlich KEIN kleiner Erwachsener und in so einer Frage schwingen ganz viele Erwartungen mit, die ich Dir versucht habe zu erläutern, und es geht nur unter vielem anderen um den Erwerb von Weltwissen.
LG

Beitrag von zahnweh 08.10.10 - 20:52 Uhr

Also meine 3jährige wollte schon seit längerem Wissen wie die Teile am Waschbecken heißen. Alle Rohre, wo das Wasser hingeht, warum da ein "Til" (Ventil) dran ist, welche Rohre man abmachen kann usw.

Mit das ist ein Ventil und das ist ein Rohr/das ist ein gebogenes Rohr, gibt sie sich schon länger nicht zufrieden #schwitz
Stimmt es ist meine Aufgabe es zu erklären, allerdings ist es nicht immer leicht, wenn man grad keinen Sanitär oder Elektriker zur Hand hat.

Mit das weiß ich nicht, komm ich nur einen Tag weit. Am nächsten kommt ein "dann frag doch mal wen!" :-p

Beitrag von amanda82 08.10.10 - 13:37 Uhr

Im Internet gibts auch viele Seiten mit den verrücktesten Kinderfragen, auf die man oft gar nicht gleich die passende Antwort hat ... aber mein Großer (bald 4) hat auch 2 Bücher:

"Warum wackelt Wackelpudding?"
vom Bertelsmann (weiß nicht, ob es das auch woanders gibt)
Das ist unterteilt in Bereiche ... Da sind Fragen drin, warum man nur am Kopf ne Beule bekommt oder warum man kitzelig ist oder eben warum Wackelpudding wackelt :-)

Und "Erste Kinderfragen" (Technik)
Das gibts in verschiedenen Bereichen. Joel wollte Technik. Das ist ein Pappbuch, mit Klappen und Schiebern .... da wird z. B. erklärt, wohin der Toilettengang kommt oder wie eine Lampe oder ein Fön funktioniert. Alles kindgerecht ... ab 3

Über Google kannste aber auch suchen

LG Mandy

Beitrag von bine3002 08.10.10 - 13:44 Uhr

Ich finde es viel wichtiger, überhaupt eine Antwort zu finden, als dass sie nun das Kind unbedingt schon versteht. D.h. wenn meine Tochter etwas fragt, was ich nicht weiß, dann setze ich mich mit ihr hin und wir versuchen es herauszufinden. Erste Anlaufstelle ist da meist Wikipedia. Die Google Bildersuche ist auch oft hilfreich, um Abbildungen zu finden. Ihr vermittelt das zwei Dinge: 1. ihre Fragen werden ersnt genommen und 2. sie lernt, wie man an Antworten kommt.

Beitrag von jabberwock 08.10.10 - 13:51 Uhr

Hoffentlich auch, wenn mal kein Computer mit Internetanschluss in der Nähe ist? ;-)

Falls ich mal was nicht weiß (was selten vorkommt^^) dann überleg ich, ob ich irgendein Buch habe, wo das drin steht, frage meinen Vater (der weiß fast alles) oder andere Personen und suche natürlich auch im Internet, aber das eher nachrangig.

Beitrag von engelchen28 08.10.10 - 15:06 Uhr

"zu komplex" kenne ich nicht, man kann jeden sachverhalt altersgerecht in kurzer form erklären. und ja, wenn ich mal etwas nicht weiß, sag' ich das auch und wir gucken (sofern wir uns an die frage erinnern) im i-net nach und googeln einfach.

Beitrag von erstes-huhn 08.10.10 - 18:45 Uhr

Ich unterteile die Fragen meiner Kinder in zwei Kategorien:

1.Fragt aus Neigierde

2. Fragt aus Langeweile

Die Fragen zu zwei werden nicht wirklich beantwortet, mehr so: Was meinst Du denn? Oder Vielleicht 2000m hoch?! Oder soetwas...

Bei 1 komme ich ich oft nach dem Abendessen darauf zurück (dann habe ich wirklich Zeit, dann schläft die Kleine), also dann schauen wir oft in den Weltatlas oder ins Internet.