Hannah Aliah ist nun unter uns ;-)

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von sabrina287 08.10.10 - 14:36 Uhr

Also nun komme ich mal dazu meinen Geburtsbericht zu schreiben..#verliebt

Der ET ist eigentlich der 04.10.2010 gewesen aber ich habe mich entschieden am 25.09.2010 ins Krankenhaus zu gehen und einleiten zu lassen, weil ich aufrgund einer Symphysenlockerung keinen Schritt mehr ohne tierische Schmerzen machen konnte.:-(

Am 24.09.2010 habe ich noch aufgrund Überredungskunst meiner Hebamme einen Wehencocktail getrunken, in der Hoffnung dass es von alleine zeitig losgeht. Also am Donnerstagabend schön den leckeren Saft getrunken#aerger. Hat überhaupt nix gebracht. Also auch noch schön heiß gebadet um das ganze abzurunden, auch der abendliche Geschlechtsverkehr mit meinem Mann hat leider nicht sein übriges getan.

Also wir schon erwähnt sind mein Mann und ich dann am Samstag den 25.09.2010 um 7 Uhr bestellter Zeit ins Krankenhaus gegangen. Dort bin ich erstmal ans CTG gekommen um zu schauen, ob mit der kleinen Motte alles ok ist. War alles perfekt, also um halb 8 Uhr das erste Mal Gel an den Muttermund gelegt bekommen. Nachdem das Gel gelegt worden ist, musste ich eine Stunde liegen bleiben und via CTG überwacht werden. Ein paar Wehen konnte man schon sehen aber nichts ernstes dazwischen, gemerkt aheb ich auch nicht viel.#schmoll

Nach der Stunde langweiligen Liegens, wurde uns ans Herz gelegt erst einmal spazieren zu gehen.#schock Sehr witzig vor allem wenn man schon ne schmerzhafte Symphysenlockerung hat... Naja so gut wie es geht also losgestratzt. Man will ja auch was tun fürs Weiterkommen.:-D

Am Nachmittag so gegen 14 Uhr wurde ich dann von meinem tollen Einzelzimmer in ein Zweibettzimmer verfrachtet in der schon eine glückliche Mama saß. #heul

Naja leider tat sich nicht wirklich viel den Tag und mein Mann verließ dann gegen 20 Uhr das Krankenhaus, noch mit der Bitte ihn anzurufen, wenn was passieren sollte. Ja ne ist klar, hatte er Angst dass wir ihn einfach nicht anrufen wenn es losgeht?!?#rofl

Also nächsten Tag um 11 Uhr das gleiche Spiel. Schauen ob es der Kleinen gut geht, Gel gelegt und dann wieder ne Stunde liegen. Diesmal tat sich schon ein bisschen. Gegen 14 Uhr setzten dann regelmäßige Wehen ein, die aber noch gut zu veratmen gewesen sind. Gegen 18 Uhr gabs dann auch Essen, was ich aber leider aufrgund der nun etwas stärkeren Wehen leider nicht drinnen behalten habe#schwitz#schock

Soweit so gut aber leider sagte mir die Hebamme nach einer kleinen Untersuchung, dass der MuMu noch nicht soweit ist und ich die Nacht versuchen sollte zu schlafen um Energie für den nächsten Tag zu schöpfen. Haha gut gesagt!#kratz

Naja mein Mann also wieder gegen 20 Uhr nach Hause mit dem hilflosen Gesichtausdruck mich so im Krankenhaus zu lassen. Tja helfen hätte er so oder so nicht können.:-p

Naja die Nacht war der absolute Horror, weil die Wehen jede 10 min. kamen und richtig ärgerlich schon würden, da war nicht an Schlafen zu denken.

Also am Montag den 27.09.2010 wieder die Untersuchung durch die Hebamme und wieder Gel gelegt, das war so gegen 7 Uhr.

Ab 10 Uhr konnte ich nicht mehr still im Bett liegen bleiben. Stehen und gehen gingen aber irgendwie auch nicht mehr da die Wehen jetzt jede 5 Minuten kamen. Hab mich immer am Bettgestell abgestützt und die Hüfte gekreist, hat mir am Besten geholfen. Meine Bettnachbarin meinte noch ganz fröhlich zu mir, also dich sehe ich heute mit Baby wieder. #schock Ich dachte nur: Na hoffentlich! jetzt soll se raus:-D

Gegen 11 Uhr dann nochmal ans CTG leider hat dieses dämliche Ding überhaupt nix angezeigt. Ich krümmelte mich schon von einer auf die andere Seite im Bettchen, da meinete die Hebamme nur:" Also dieses Sch***ding zeigt zwar nix an aber ich sehe dir an dass du heftige Wehen hast. Wir ziehen mal in den Vorruheraum!" Ich dachte nur so bei mir:"Yes. Die nächste Etappe ist erreicht:-p."

Mein Mann hat dann gegen 12 Uhr meine Mutter angerufen, die wie geplant bei der Geburt dabei sein sollte und wollte. So nun lag ich da im Vorruheraum und hatte schon mit 2 minütigen Abstand zu kämpfen, da wollte die Hebamme von mir auch noch Akrobatische Meisterleistung via Vierfüßlerstand und von links nach rechts drehen und so weiter und so firt. Mein Mann stand mir in allem bei, vor allendingen war er dafür eingeplant mir einen eiskalten Waschlappen immer wieder ins Gesicht zu drücken. Und ich sag es euch, ohne diesen Waschlappen hätte ich die Geburt nie überstanden#rofl

Langsam konnte ich auch nicht mehr ein Schreien unterdrücken und mein Mann musste mir auch noch gegen Heiserkeit immer wieder Fencheltee reichen, da ich nicht mehr in der Lage war noch selber die Tasse zum Mund zu führen. So saßen wir also alle Viere: Mutter, Mann, Hebamme und ich im Vorruheraum und warteten, dass es weiterging.

Bei der nächsten Untersuchung so gegen 13 Uhr sagte die Hebamme: "So das tut jetzt höllisch weh aber ich will dir mal helfen. Ich dehne den MuMu auf!"#schock Also sie hatte nicht Unrecht aber man war das unangenehm.

Gegen 14 Uhr platzte dann endlich meine Fruchtblase und langsam aber sicher hatte ich das Gefühl ich müsste pressen. Also wieder eine Etappe weiter gerutscht und in den Kreisssaal umgezogen. Dort angekommen musste ich nochmal auf den Gebährhocker und dort die Hüfte kreisen. Im nachhinein hat mir die Hebamme erzählt, dass ich diese Akrobatik machen musste, weil sich die Kleine Motte dafür entschieden hatte, ein Sternengucker zu werden und die Hebamme versuchen wollte dass sie sich nochmal dreht. Wie sich nachher herausstellen sollte, leider ohne Erfolg. :-(#zitter

Also dann endlich aufs Bett und schwupp was passiert? Die blöden Wehen gehen weg. Die Hebamme nicht lange gezögert und gleich mal den Wehentropf auf volle Pumpe durchlaufen lassen. Die Wehen kamen ganz ganz schnell wieder. Nämlich ab jetzt ohne Pausen. Ich hab die Hebamme noch angemacht, sie soll doch jetzt bitte mal den Arzt rufen es geht jetzt los ich presse jetzt. Nach einer kurzen Untersuchung tat sie das auch endlich.

Ich wie eine verrückte am abhecheln damit ich noch nicht presse. Mein Mann musste mein Bein immer nach oben halten und an meiner Mutter habe ich leider die ganze Wut via Hand-kaputt-quetschen rausgelassen. Mein Mann kam gut weg :-D

So gegen 16:30 Ur#schock kam endlich der Arzt an und meinte noch: "Frau **** bitte lassen sie doch mal den Po fallen und entspannen sie sich ich möchte Ihnen die örtiche Betäubung setzten, denn ohne Schnitt kommen wir hier nicht rum!"#schock Ja netter Spruch aber auch wenn ich gewollt hätte mit entspannen war nix mehr, denn die Wehen kamen ohne Unterbrechung. Naja gut nix zu machen. Ende vom Lied war, dass der "nette" Arzt mir die Betäubung mitten in den Wehen in die Muskeln stach.

Ich konnte nun auch nicht mehr mit dem Pressen zurückhalten und los ging es. Der Arzt wollte noch ne Saugglocke ansetzen, aber er kam nicht richtig ran. Die Hebamme sich also auf meinen Bauch geschmissen und der Arzt hat dann die Zange an meine Mäusschen angesetzt. Nach 1- 2 heftigen Presswehen war meine Maus dann auf der Welt#schock. Sie hatte 2-mal die Nabelschnur um den Hals aber der Arzt entfernte diese schnell. Als ich auf mein Kleines schaute, war ich erstmal nur geschockt und ich konnte nicht verstehen dass das mein Baby ist. Mein Mann total stolz auf mich und seine Süße durfte er die Nabelschnur durchschneiden und die Kleine waschen. Meine Mutter total stolz im Omaglück war auch kreidebleich#rofl.
Der Arzt nähte mich noch eine Stunde, aber davon habe ich nichts mitbekommen, da ich vollauf mit der Kleinen auf meinem bauch beschäftig war. Er sagte nur als er fertig war: "Naja nicht schön aber selten!" #schock War mir aber in dem Moment scheißegal.

Die Hebamme meinete später nur: "Also meine Güte der Schnitt war ganz schön groß aber deine Kleine wollte sich ja nicht drehen. Damit hast du bestimmt noch ein wenig deine Freude!"#kratz

Also superlanger Bericht ich hoffe ihr Entschuldigt.

Hier die Daten:

Hannah Aliah
3240 gramm schwer
50 cm groß
33,5 cm Kopumfang...

...und einfach super göttlich!!!

Beitrag von marinzik 11.10.10 - 16:08 Uhr

Erstmal Herzlichen Glückwunsch#herzlich#fest#torte#paket
Der Bericht ist zwar etwas lang aber superschön zu lesen, man fühlt sich so als ob man dabei wäre. Hast echt toll verfasst.

Wünsch eurer Familie eine tolle kennenlernzeit;-)