Hoffe bin hier richtig.Wie ist das eigentlich im Wochenbett???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von xoey 08.10.10 - 14:41 Uhr

Hallo ihr süßen Kugelbäuche,

jetzt wo die Geburt meiner Nichte näher rückt und meine Schwester und ich uns oft über unsere unterschiedlichen Wünsche unterhalten, kam mir eine Frage auf:

wie ist das eigentlich im Wochenbett, wenn ich stillen möchte??
Ich wollte eigentlich immer eine ambulante Geburt, weil ich aber stillen möchte habe ich mich nun doch dazu entschieden im Wochenbett zu bleiben.

Habe ich mein Baby dann nachts bei mir oder wird es mir gebracht, wenn es Hunger hat???

Liebe Grüße und schon einmal Danke für ure Antworten!!

xoey mit babyfuchs 16.SSW

Beitrag von golden_earring 08.10.10 - 14:44 Uhr

#kratz
Ich verstehe nicht so recht was du meinst.
Wochenbett ist lt Wiki: "Als Wochenbett (lat. puerperium) bezeichnet man die Zeitspanne vom Ende der Entbindung (Geburt) bis zur Rückbildung der schwangerschafts- und geburtsbedingten Veränderungen, was typischerweise sechs bis acht Wochen dauert"

Und das hast du sowohl daheim als auch im Krankenhaus. Meinst du "rooming-in"???

Beitrag von xoey 08.10.10 - 14:51 Uhr

Mensch, ich weiß nicht, warum sich das so in mein Kopf festgesetzt hat.#klatsch

Meinte einfach den "normalen" Kh- Aufenthalt nach der Entbindung.

Beitrag von shadow-91 08.10.10 - 14:44 Uhr

Huhu,

ich kenne es so dass der Zwerg bei einem mit im Zimmer bleibt, das macht aber nicht jeden KH so.
Wobei so viel mit Stillen ist in den ertsen Tagen garnicht, der richitge Milcheinschuss kommt etwa 3 Tage nach der Entbindung, bis dahin stillst du den Zwerg nut mit der Vormilch, es ist nicht viel ,aber echt wichitg. Und bis die richtige Milch einschießt verhingert dein Kind aber nicht.


LG Stephie 28+0

Beitrag von woelkchen1 08.10.10 - 14:46 Uhr

Das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun, oder???

Ich stille, werde aber ambulant entbinden. Ruhe hatte ich nicht im KH, ab 5 Uhr geht es ja mit der Putzfrau los, meine Zimmernachbarin hatte ununterbrochen zweifelhaften Besuch in Massen- da war nix mit in Ruhe stillen. Zu Hause in meinem Bett hätte ich ruhiger stillen können.

Aber normalerweise entscheidest du, ob du dein Kind 24 Stunden bei dir hast. Du kannst es dir zu Stillzeiten auch bringen lassen.

Beitrag von xoey 08.10.10 - 14:50 Uhr

Nein natürlich hat das eine mit dem anderen so nix zu tun. Es ist für mich einfach eine reine Gefühlssache.

Wenn ich merke, dass ich im KH noch mehr verspanne, werde ich auch nach hause gehen. Hab einfach das Gefühl, dort um jede Tageszeit jemand kompetentes an der Seite zu haben.

Beitrag von tekelek 08.10.10 - 14:50 Uhr

Hallo !

Ich stehe auch irgendwie auf dem Schlauch #kratz
Wieso ist das Stillen davon abhängig, wie lange man im Krankenhaus bleibt #gruebel ?
Ich habe meine Kinder zu Hause entbunden und sie anschließend fast ein Jahr lang gestillt, wo liegt das Problem ?
Das Wochenbett bezeichnet nur die Zeit nach der Geburt (die ersten 10 Tage), sonst nichts ...

Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (5), Nevio (4) und Sohn Nr.2 (27.SSW)

Beitrag von xoey 08.10.10 - 14:55 Uhr

Natürlich hat das eine nicht zwingend etwas mit dem anderen zu tun.

Es ist bei mir einfach eine reine Gefühlssache. Natürlich habe ich auch eine Hebamme, die mich unterstützt, aber mein Gefühl sagt mir, dass ich mich besser im Kh aufgehoben fühle als zuhause.

Zumindest in dem, in dem eine Bekannte entbunden hat. Sie konnte zu jeder Tages- und Nachtzeit jemanden zu sich rufen, wenn sie unsicher beim Stillen war.

Weißt du und ich denke, dass geht zuhause nicht so einfach. Natürlich kann es aber auch sein, dass ich mich im Kh absolut nicht wohl fühle und dann doch eher gehe.

Beitrag von anyca 08.10.10 - 15:27 Uhr

Normalerweise hast Du heutzutage auch im KH Dein Kind bei Dir (und bist auch selber fürs Wickeln zuständig). Nur wenn Du sagst, Du kannst nicht mehr, kümmern sich die Schwestern drum und das Kind kommt evtl. in einen anderen Raum.

Meine Große konnte in der ersten Nacht eh nur auf meinem oder Papas Bauch schlafen, war ja sooooo ungewohnt, nicht mehr in Mamas Bauch drin zu sein ;-)