hilfe beim elterngeld 2tes Kind

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mellanie 08.10.10 - 14:42 Uhr

Hallo ihr, ich hoff hier kann mir jemand helfen.
Ich kann in unserer Eltenrgeldstelle keinen Erreichen also seit ihr gefragt.

Ich habe am 09.06.2009 unseren Ersten sohn bekommen und habe dann 1 Jahr Elterngeld bezogen.
Unsere Tochter wird vorrasusichtilich am 29.12.2010 das Licht der Welt erblicken.
Ich habe nach dem Jahr Elterngeld nicht wieder gearbeitet.

Mir ist jetzt nicht klar welche Monate in den Berechnungszeitraum fallen:
Nicht zählen tun meiner Meining nach:
Monate in denen ich Elterngeld bezogen habe
Und auch Monate in denen ich Mutterschaftsgeld bezogen habe.

Daher würde ich sagen:
4 Monate nach der ersten Elternzeit (Juli- Oktober 2010)
und 8 Monate vor der Geburt des ersten (bzw vor dem Mutterschutz) also sep.2008 bis April 2009)

Oder Zählt auch der November 2010 (ich bin ab dem 17 Nov im Mutterschutz)
bzw der Juni 2010 (habe offizeil nur bis zum 09.06.2010 Elterngeldbezogen)

Ist mir nicht ganz klar, vielleicht sind hier ja Profis unter euch.

Würd mich freuen. LG Melanie

Beitrag von ju.ja 08.10.10 - 14:43 Uhr

...ich dachte immerman müsst ein Jahr wieder gearbeitet haben um mehr Anspruch als den Mindestsatz zu habenb...von daher bin ich auch gespannt auf wissendere Leute!

Beitrag von daleen24 08.10.10 - 14:47 Uhr

ich meine auch das du nur den Mindestsatz bekommst.

Beitrag von mellanie 08.10.10 - 14:56 Uhr

Also folgende Angabe hab ich von der Seie des Bundesminesterimus für Famile etc

"Lohn- oder Gehaltsabrechnungen der letzten 12 Kalendermonate vor dem Monat der Geburt.
(Fallen in diesen Zeitraum Monate, in denen Sie Mutterschaftsgeld oder Elterngeld bezogen haben, oder in denen Sie wegen schwangerschaftsbedingter Krankheit oder auf Grund von Wehr- bzw. Zivildienst weniger verdient haben, ersetzen Sie die davon betroffenen Kalendermonate bitte durch solche aus der Zeit vor den 12 Monaten.)"

Aber ich bin gespannt wie was die anderen Sagen....

Beitrag von bibuba1977 08.10.10 - 14:54 Uhr

Hi,

also, du wirst definitiv mehr als den Mindestsatz erhalten. Deine Ueberlegungen sind an sich schon richtig.

Ich bin der Meinung, dass der November auch noch zaehlt. Ganz sicher bin ich aber nicht und kann auch gerade nicht so klar denken (BabyBlues + Milcheinschuss... #augen). Frag mal im Forum Finanzen & Beruf nach.

LG
Barbara

Beitrag von mellanie 08.10.10 - 14:58 Uhr

Danke dir, werde da dann auch nochmal mein Glück probieren.
Viel Glück mit deinem neuen Erdenbürger.

Beitrag von conny3006 08.10.10 - 15:46 Uhr

MMMhhh

ich meine auch, das zum Teil die Monate berücksichtigt werden, wo Du noch gearbeitest hast.

Ist schon kniffelig, gell?

Liebe Güße