Erst Trennung, dann Neuanfang, aber es läuft schleppend

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von LieberohneNamen 08.10.10 - 14:56 Uhr

Hallo,

ich brauche mal Eure Einschätzung.

Mein Mann (wir haben 2 Kinder) hatte sich vor 2 Monaten von mir getrennt, weil er sich in eine Kollegin verliebt hatte. Betrogen hat er mich nicht. Aber sie hat sich auch in ihn verliebt und wäre bereit für eine Beziehung (ich hab keinen Grund davon auszugehen, das er mich anlügt, das vorweg). Sie hat ihm halt das geboten, was ich nicht tat: Zuhören, Verständnis, Akzeptanz. Ich habe mich in letzter Zeit sehr um mich selbst gekümmert...

Er zog zu seinem Kumpel und wir sahen uns nur zur Kinderübergabe. Ich habe ihm aber signalisiert, dass ich Chancen für einen Neuanfang sehe und gern an unseren Problemen arbeiten würde. Das alles zu erzählen, führt jetzt zu weit, aber wir haben uns als Paar aus den Augen verloren und wir sehen nun beide recht klar, woran es liegt. Habe aber trotzdem begonnen, mein eigenes Leben aufzubauen, schließlich waren wir ja ganz offiziell getrennt.

Vor 3 Wochen kam er an und sagte, er sieht doch evtl. noch eine Chance für uns. Er würde gern wieder bei uns einziehen, aber kann mir nicht versprechen, dass es klappt. Zu der anderen besteht kein Kontakt, außer wenn die sich auf dem Flur begegnen. Er meinte, sie guckt zwar immer enttäuscht weil er sie nicht anspricht, aber er will erstmal versuchen ob seine Ehe noch zu retten ist, bevor er ihr irgendwas sagt. Er hofft, dass das Verliebtsein bald weggeht.

Wir haben dann erstmal versucht, ein halbwegs normales Familienleben auf die Beine zu stellen und ansonsten Distanz zu wahren. Also getrente Betten, nicht jeden Tag über Probleme reden und Wochenenden auch getrennt verbringen. So zum Besipiel letztes WE. Als er Montag zurückkam sagte er, er habe mich vermisst und war ab Samstagabend schon drauf und dran, seine Sachen zu packen und wieder zu kommen. Er wollte das dann aber durchziehen um zu schauen, ob er mich wirklich weiterhin vermisst oder nur die Gewohnheit.

Diese Woche lief ganz gut, wir haben zusammen gegessen und gelacht und auch mal ferngesehen. Heute Abend wird er aber wieder bei seinem Kumpel verbringen und wir sehen uns morgen mittag.

Tja, was haltet Ihr davon??
Einerseits möchte ich ihm gern die nötige Zeit lassen, erstmal wieder zur Ruhe zu kommen und Kraft zu finden.
Er sagt auch immer, er wünscht sich, dass er bald die Kraft für einen echten offiziellen Neuanfang hat.
Ich will auch die Distanz gern wahren, denn er soll sich ja nicht zwingen - wenn dann richtiger Anfang.

Andererseits fällt es mir natürlich wahnsinnig schwer in dieser Warteschleife zu hängen :-( Und dann habe ich Angst, dass er sich irgendwann doch endgültig trennen will.
Ich hatte irgendwie schon gehofft, dass sich die Gefühle und eine Art Aufbruchstimmung schneller wieder einstellen #schmoll Gerade, weil ich für unsere Ehe eigentlich gute Chancen sehe.
Hatte schon Pläne geschmiedet, wie wir an der Ehe arbeiten können (Eheberatung, Paar-Aktivitäten, Verhaltensweisen ändern...).
Nur kann ich damit ja nicht "loslegen", wenn er immer noch nicht weiß, dass er es offiziell noch mal starten möchte...

Was sagt Ihr zu der Situation?
Wie würdet Ihr Euch verhalten?

Danke für Rat und Grüße

Beitrag von rosenrot1974 08.10.10 - 15:49 Uhr

Genau DAS Chaos hatte ich mit meinem Ex-Mann. Ging genau zwei Jahre lang und hätte ICH mich nicht getrennt wäre es wohl ewig so weiter gegangen.

Bist Du sicher, dass er bei einem Kumpel war? Kannst Du da anrufen und ihn erreichen???

Beitrag von LieberohneNamen 08.10.10 - 17:44 Uhr

Ja, ich bin mir sicher ... ich glaube ihm. Er hat mich, was diese Kollegin betrifft, immer auf dem Laufenden gehalten, also wenn die beiden sich unterhalten haben und auch darüber, dass sie ihm vorgeschlagen hat, er könne ja mit unseren Kindern zu ihr ziehen #schock
Ich konnte ihn bisher auch immer erreichen, wenn mal etwas war (z.B. einmal habe ich ihn nach Hause "bestellt", weil unser Kurzer krank war und ich arbeiten musste).

Also in dem Punkt mach ich mir keine Sorgen - ich rufe aber mit Absicht nicht einfach so an.

Zwei Jahre muss ich hoffentlich nicht warten #schwitz
Wenn ich nicht so gute Chancen sehen würde, würde ich mich darauf auch nicht einlassen. Aber ich kann irgendwie verstehen, warum es so gekommen ist und möchte unserer Familie eine Chance geben...

Beitrag von wäreskeptisch 08.10.10 - 15:59 Uhr

Hallo,

dein Beitrag liest sich für so unglaublich sachlich, ohne jegliche Gefühle, liebst du deinen Mann eigentlich?

Hört sich für mich absolut nicht so an.

Du bist selbst schuld, das sich dein Mann von dir entfernt hat, du sagst ja selber das du ihm keine Aufmerksamkeit geschenkt hast, ihm nicht zugehört hast, dachtest du ein Mann bleibt dann ?

Es gibt so viele hübsche, tolle Frauen da draussen, als Ehefrau sollte man die Warnzeichen ernst nehmen, er hat dir doch sicher gesagt, das ihm es fehlt oder?

Ich glaube , du hast einen ganz tollen, liebenswerten Mann, wenn du fair bist, gib ihm die Zeit die er braucht, sonst verlierst du ihn für immer.

Alles Gute für euch, ich war übrigens in einer ähnlichen Situation, und auch mein Mann hatte Trost bei einer anderen gesucht, und auch er sagt mir, er wäre nicht fremdgegangen, er hat das Zuhören, Dasein einfach vermisst, habe ihm das auch lange nicht gegeben :-(

Ich weiss also wie das ist, ich habe eingesehen, das ich ihm Zeit geben muss, und mich ändern muss.

GLG

Beitrag von hm schwierig 08.10.10 - 17:40 Uhr

Also erstmal diese Vorwürfe alla "du warst so zu ihm und jetzt musst du damit leben, dass er andere sucht" ist doch wohl voll daneben.

Ich finde auch, dass wenig Gefühl in deinem Post zu erkennen ist. Außer am Schluss die Angst, dass er dann doch geht. Hast du ihm denn schon mal genau das gesagt?? Dass du Angst hast, er könnte dann auch gehen?? Ich würd viel mit ihm über meine Gefühle und Ängste reden. Wenn man sich selber ehrlich macht, zieht der Partner meistens nach. Also so ist es bei mir.

Viel Glück! :)

Beitrag von LieberohneNamen 08.10.10 - 17:56 Uhr

Ja, inzwischen haben wir einige Male ganz offen geredet. Er weiß genau über meine Gefühlslage Bescheid und er glaubt mir inzwischen auch...

Nur weiß er nicht, ob er sich noch mal zu einem Neuanfang aufraffen kann :-( Er würde wohl gern, sagte er, aber zurzeit fehlt ihm die Kraft. Immer wenn er mal ne Nacht weg war, kommt er zurück und hat neuen Mut (ich merk das dann auch) - aber dann sackt das irgendwie wieder in sich zusammen.
Ich weiß auch nicht, was ich da machen kann - außer, dass ich halt nicht die ganze Zeit auf ihn einrede, sondern seine Entscheidungen akzeptiere.

Beitrag von LieberohneNamen 08.10.10 - 17:53 Uhr

Aber ja, ich liebe ihn sehr #herzlich Er hat es nur in den letzten 2 Jahren nicht mitbekommen :-( Das war keine Absicht oder böse. Irgendwie ne Mischung aus Nachlässigkeit und der Annahme, dass schon alles ok so ist. Ich habe mehr Zeit und Kraft und unseren Alltag gesteckt als in die Beziehung selbst.
Inzwischen weiß ich auch, dass man ne Beziehung mehr pflegen muss und inzwischen möchte ich das auch gern. Finde es im Rückblick selbst nicht toll, wie es gelaufen ist und würde gern ganz anders weitermachen.

Leider - das ist das einzige, was ich ihm vorwerfe - hat er nie richtig auf den Tisch gehauen. Er hat wohl gesagt, dass er sich nicht mehr wohlfühlt, aber ich habe das dann auf die jeweils aktuelle Situation geschoben und daher nicht erkannt, was dahinter steckt. Ich hab ihn dann übergangen und er hat sich nicht gewehrt. So begann die Abwärtsspirale. Inzwischen sagt er allerdings, was er möchte und was ihm nicht passt.

Zum Glück glaubt er mir inzwischen auch, dass ich wirklich einen Neuanfang will - da ich so hartnäckig an der Ehe festhalte, sagte er. Er hatte gedacht, dass ich es wegen der Familie schade fände aber nicht seinetwegen.

Nur weiß er jetzt eben nicht, ob er zu verletzt ist oder ob wir das alles noch zusammen aufarbeiten können...