Kinderbetreuung: "Ost" gegen "West"

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von twins2302 08.10.10 - 14:58 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Nach dem ich ja schon eine Weile in diesem Forum aktiv bin, muss ich mal fragen, wie zufrieden ihr mit euren KiTas seid?

Ich lese z.B. oft, dass Kinder bis 14Uhr betreut werden und in der KiTa Mittags nicht schlafen. Sowas gibt es bei uns gar nicht, was ich gut finde. Ich bin ein großer Verfechter von Mittagsschlaf bis zur Schule. Meine Jungs habe die "Wir wolln nicht schlafen"-Phase mit drei auch gehabt. Da gab es bei mir keine Diskussion (schon weil ich am WE mal zwei Std Ruhe brauche ;-) ) Und sie schlafen immernoch.

Abgesehen davon: Ab wieviel Jahren gehen eure Kleinen in die Kita und wovon hängt es ab, ob euch ein Platz zusteht? Was kostet euer Platz?

Bitte um ganz viele Antworten(mit Angabe woher ;-) ). Ich möchte mir einfach mal ein Bild machen, wie so die Unterschiede sind!

LG, Steffi mit Kevin und Julian (5 1/2)

Beitrag von nakiki 08.10.10 - 15:22 Uhr

Hallo!

Ich antworte dir mal aus Hamburg!

Die meisten Kitas hier machen um 6.00 bzw. 7.00 Uhr auf und bieten eine Betreuung bis 18.00 Uhr.
Gesetzlich stehen einem 5 Stunden plus Mittagessen zu ab einem Alter von 3 Jahren. Erwerbstätige Eltern haben vorher schon einen Anspruch auf einen Platz. Es gibt Gutscheine (ähnlich wie in Berlin) vom JA die den tatsächlichen Bedarf begründen: 5, 6, 8,10 oder 12 Stunden sind möglich. Seinen Bedarf muss man nachweisen.
Wenn also jemand nicht erwerbstätig ist, kann das Kind auch nicht bevor es 3 Jahre alt ist in die Kita gehen.

Die Kosten sind hier einkommensabhängig. Bei einem 10 Stunden-Platz ist zwischen 43 und fast 500 Euro alles möglich. Das Essen kostet 21 Euro monatlich.

Mittagsschlaf wird in den Kitas die ich bis jetzt kennengelernt habe ab 3 Jahren nicht mehr gemacht. Die Kinder können sich meist auf freiwilliger Basis hinlegen, wird jedoch selten gemacht. Finde ich persönlich auch gut. Meine Kinder würden abends gar nicht ins Bett gehen, wenn sie mittags noch schlafen würden.

Wir haben hier in HH bis jetzt 3 Kitas kennengelernt und ich war mit allen zufrieden. Jeder hat Vor- und Nachteile gehabt. Ich denke, den perfekten Kindergarten gibt es auch nicht, wobei der jetzige bisher der Beste ist.

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen.

Gruß nakiki

Beitrag von powergirl3007 08.10.10 - 15:24 Uhr

Hallo Steffi,

wir wohnen im schönen Örtchen Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz und meine Kleine geht in den Kita bzw. Krippe seit dem sie 1 Jahr alt ist.

Für die Krippe damals haben wir schlappe 560 Euro im Monat bezahlt, da es eine private Krippe war. Eine öffentliche Krippe gibt es hier zwar, allerdings musst du dein Kind dort anmelden, wenn es noch im Bauch oder am besten, wenn es noch in der Planung ist, damit du einen Platz bekommst.

Meine Tochter ist dann mit ca. 2,5 Jahren in den Kindergarten gewechselt und seit gut einem Jahr ist sie beitragsfrei. Vorher hat hier der Ganztagsplatz mit Mittagessen und Mittagsschlaf (Betreuungszeit von 07.15 bis 16.30 Uhr ) rund 106 Euro gekostet, zuzüglich 3,00 Essensgeld für´s Mittagessen pro Tag.

Ab nächstes Jahr geht meine Süße dann in die Schule und anschließend in den Hort (um den Platz mussten wir auch kämpfen, denn hier in KH gibt es ca. 100 Hortplätze für 3 Grundschulen á 300 bis 400 Schüler) Der Hort kostet dann auch wieder 106 Euro (ist hier nach Einkommen gestaffelt) und das Essen kostet dann 2,50 Euro pro Tag. Betreuungszeit ist hier von 12.00 Uhr bis 16.00 Uhr und Freitags gar nicht (hier sind wir dann wieder auf eine Tagesmutter angewiesen, was auch 5 Euro die Stunde kostet). Allerdings wollen die hier die Betreuungszeiten noch ausweiten, da für berufstätige Eltern absolut unmöglich. (Mein Mann und ich arbeiten beide Vollzeit von 08:00 - 17:00 Uhr)

Wie sieht das denn bei euch so aus??? Habt ihr denn wenigstens passable Betreuungszeiten und Betreuungsmöglichkeiten??

LG
Jenny mit Vorschulkind Isabel 5 1/2

Beitrag von twins2302 08.10.10 - 19:56 Uhr

Hallo Jenny!

Unsere Kita hat von 6-17 Uhr geöffnet. Sie liegt am Stadtrand, ´die meisten Kitas in ERfurt sind bis 17.30 geöffnet.
Aber für uns reicht das völlig. Ich bin sehr zufrieden. Hatte meine Jungs schon in der Krippe, wegen des Studiums. Den Platz musste ich allerdings auch beantragen, als ich in der 16. SSW war. #kratz

Bei uns der Beitrag auch navch Einkommen gestaffelt, wir sind beitragsfrei und zahlen nur 33 Euro Essengeld monatlich, allerdings nur für Mittag, da der Kindergarten nur 43 Kinder hat, deswegen müssen wir Frühstück und Vesper mitgeben. Das lohnt sich nciht, extra jemanden anzustellen dafür.

Ich hab nur immer das Gefühl, dass Kinder im Osten selbstverständlicher betreut werden als in den alten Bundesländern, berufstätige Mütter habens dort wohl nicht so leicht oder?

Beitrag von knutschka 08.10.10 - 15:26 Uhr

Hallo,

hier in MV ist die Platzvergabe abhängig vom Beschäftigungsnachweis (sind beide mind. 30 Stunden pro Woche beschäftigt, besteht Anspruch auf Ganztagsplatz, arbeitet einer Teilzeit, also 6 Stunden). Wir bezahlten ganztags (50 Std. pro Woche, max. 10 Stunden pro Tag) in der Krippe 264€ + 50-60€ Essengeld, im Kindergarten sind es nun 144€ + 60-70€ Essengeld pro Monat.

Unsere Kita ist täglich von 6 - 19 Uhr geöffnet, also sehr gut auf berufstätige Eltern eingestellt.

Bei uns ruhen mittags alle Kinder, bis auf die Vorschulkinder (so weit ich weiß), ab 12 Uhr. Wer um 1 noch wach ist, darf leise aufstehen, wer nicht, schläft einfach weiter... Das finde ich eine gute Regelung.

Ich bin auch insgesamt recht zufrieden mit dem Angebot der Kita. Nur mit dem Essen konnte ich mich auch nach 2 Jahren nicht anfreunden.

LG Berna

Beitrag von annek1981 08.10.10 - 17:41 Uhr

Hallo,

ich bin ebenfalls aus MV (Rostock) - wie Berna - und die Preise sind so ziemlich ähnlich. Unsere Kita hat von 6-19 Uhr geöffnet, es werden Kinder ab 3 Monaten (das ist aber eher die Ausnahme, dass da so kleine Zwerge sind) betreut. Es gibt Teilzeit (von 8-14 Uhr oder 9-15 Uhr) und Vollzeitplätze (max. 10 Std. in der Öffnungszeit, wobei gewünscht wird, dass die Kinder bis 9 Uhr da sind, da dann die Angebote anfangen). Geschlafen wird in allen Gruppen, was ich persönlich sehr gut finde. Nur in der Vorschule wird es den Kindern (und Eltern) überlassen, ob das Kind schlafen soll. Bei meinem Sohn sind jetzt 29 Vorschulkinder in der Gruppe und 3 davon müssen auf Wunsch der Eltern mittags schlafen - unser Sohn nicht.

LG Anne

Beitrag von annek1981 08.10.10 - 17:52 Uhr

Wir zahlen 128 Euro für den Kindergartenplatz + ca. 50 Euro Essensgeld.

Beitrag von mitsomushi72 08.10.10 - 15:40 Uhr

Hallo! Hier Berlin (West)!
Mein Sohn ist fast 3 und geht seit August in den Kindergarten. Der Kindergarten ist katholisch, aber staatlich gefördert, deshalb bezahlen wir für einen Teilzeitplatz (5-7 Stunden) bei unserem Einkommen 20 Euro plus 23 Euro Essen im Monat. Ab nächstes Jahr ist (das ist neu in Berlin, gilt für die letzten 3 Kitajahre) der Platz kostenlos, dann müssen wir nur noch das Essen bezahlen! Ist schon toll!!!
Hier in Berlin gibt's beim Bezirksamt den berühmten Kitagutschein, auf dem man dann je nach nachgewiesenem Bedarf, 5, 5-7, 9 oder Ü9 Stunden (glaube ich) bewilligt bekommt. Unsere Kita ist von 7-17 Uhr auf, im Notfall auch bis 18 Uhr.
Bei uns wird auch gottseidank noch mittags geschlafen, dauch die älteren Kinder, wenn sie wollen. Vor allem die dreijährigen brauchen das doch noch dringend, so ein Kitatag ist ja auch ganz schön anstrengend! Ich bin auch ein absoluter Mittagsschlaf-Fan :-)
Wer partout nicht schlafen will, beschäftigt sich ruhig in einem anderen Raum.
Wir sind bisher super zufrieden mit unserem Kindergarten und mit der ganzen Organisation!
#herzlich lich
mitso

Beitrag von jeannine1981 08.10.10 - 18:18 Uhr

Hi,

und hier noch aus Berlin (Ost).

kann mich nur anschließen. Unsere Kita ist von 6.30 - 18.00 Uhr geöffnet.

Lena geht seit sie 17 Monate alt ist in die Kita und wir sind nach wie vor sehr zufrieden. Vorallem haben wir echt keinen Stress gehabt was die Kitasuche und den Platz angeht.

Lg
Jeannine und Lena 30 Mon.

Beitrag von michi0512 08.10.10 - 15:48 Uhr

Bis vor einigen Monaten war ich im "Westen": Super Betreuung! Tolles Angebot, sehr offene moderne Konzepte.

Seit einigen Wochen geht mein Sohn nun in einen Ost-Kindergarten: es ist schlichtweg schön und grausam zu gleich!!!! Die Erzieher sind zwar nett und um einiges offener wie früher (war selbst im Osten in der KiTa)... aber man spürt doch noch den "Ost-Drill": Mittagsschlaf etc. Was ich im Osten schätze: Die alltäglichen Dinge die gelehrt werden: Farben mischen, Bäume etc...

Der Westplatz (4,5 Stunden) kostete OHNE mittag 97 Euro.

Der Ostplatz (4,5 Stunden) kostet 44,irgendwas Euro und das Mittag ca. 30 Euro.

Im Westen mussten die Kinder 3 Jahre alt sein. Hier im Osten können sie am dem 8. Lebensmonat gehen.

GlG

Beitrag von anyca 08.10.10 - 15:58 Uhr

Meine Große ist bis 14.30h im Kindergarten und hält keinen Mittagsschlaf. Gott sei dank, wenn sie das am Wochenende doch mal tut, schläft sie abends nämlich nicht vor halb zehn!#schock Die Kinder dürfen allerdings schlafen, wenn SIE es noch brauchen. (Ist ja verständlich, daß DU mal Ruhe brauchst, aber von "zum Mittagschlaf zwingen" halte ich gar nichts!)

Meine Kinder sind jeweils mit knapp 1,5 zur Tagesmutter gekommen, die Große kam mit 3 in den Kindergarten, die Kleine wird schon mit etwas über 2 in den Kindergarten wechseln.

Zahlen tun wir hier in Berlin einkommensabhängig - d.h. bei uns momentan ein eher symbolischer Betrag für die Kleine. Für die Große zahlen wir gar nichts, da die letzen beiden Kindergartenjahre hier kostenlos sind. #huepf Da fällt nur das Essensgeld an, 23 Euro im Monat.

Übrigens, ich wohne im ehemaligen West-Berlin, ist das für Dich nun "Ost" oder "West"? Als ich klein war, war "Wessi" bei uns eine Beleidigung, das waren die Provinzler aus Westdeutschland, nicht die (West-)Berliner ...;-)

Beitrag von twins2302 08.10.10 - 20:03 Uhr

Bei Berlin ist es doch schwer so zu unterscheiden. Mich hat einfach interessiert, wei ähnlich oder nicht ähnlich sich die Einrichtungen sind.

Ich hab meine Jungs auch nciht zum Schlafen gezwungen, das geht auch gar nciht. Ich meinte nur, sie hatten die Phase, in der sies versucht haben, hat nicht geklappt, also ham sie wiedér ohne zu meckern geschlafen ;-)

Beitrag von wemauchimmer 08.10.10 - 16:01 Uhr

Baden Württemberg Raum Stuttgart
Wir sind hoch zufrieden. In unserem Kiga (er ist städtisch) werden Kinder ab 1 Jahr aufgenommen. Vergabekriterien sind: Geschwisterkinder, Berufstätigkeit, Nähe zum Wohnort, soziale Bedürftigkeit. Ich kann Dir aber aus dem Kopf nicht die Reihenfolge sagen.
Öffnungszeiten bei unserem Kindergarten sind 7-17h, Freitags bis 14h.
Kinder, die es brauchen, machen Mittagsschlaf.
Die Kosten sind nach Stunden und Anzahl der Geschwister (egal ob im Kindergarten oder nicht) gestaffelt sowie nach Alter. Z.B. 3jährig, 1 Geschwister, 40h/Woche = 108€. Mittagessen kommt ggf dazu, 3,40€ pro Tag. Ab 4 Geschwister kostet es gar nichts mehr. Unter-Dreijährige zahlen den doppelten Satz, Unter-Zweijährige das 2,5fache. Einkommensschwache Familien bekommen 25% oder 50% Rabatt oder das Jugendamt übernimmt 100% der Kosten - je nach Bedürftigkeit.
Die Kostenstruktur ist einheitlich für alle Einrichtungen, die Öffnungszeiten individuell verschieden (mal kürzer, mal länger), gerade bei Kindergärten mit kirchlichem Träger meist wesentlich schlechter.
LG

Beitrag von kati543 08.10.10 - 17:11 Uhr

Also ich hatte das seltene Glück im Osten aufzuwachsen und war daher natürlich selber in Kinderkrippe, -garten und dann Hort. Mal ganz abgesehen davon habe ich dann auch noch dort mein Schulpraktikum gemacht ;-)
Meine Söhne gehen in Hessen in den Kiga. Es ist bei beiden (Ost und West) absolut identisch. Kinder MÜSSEN mit 3 Jahren Mittags liegen, mit 4 dürfen sie mit Erlaubnis der Eltern auch im Ruheraum leise spielen und mit 5 dürfen sie sowieso. Ich bin super zufrieden hier. Die Erzieherinnen sind gerne Erzieherinnen und das zeigt sich auch in ihrer Arbeit. Die Kinder gehen gerne hin und lernen unwahrscheinlich viel. Bei uns in der Stadt ist es eine pro-Kopf-Gebühr von derzeit 225€ für einen Ganztagsplatz mit Mittagessen und Teegeld.

Beitrag von geralundelias 08.10.10 - 17:25 Uhr

Hallo,

die liebsten Grüße aus dem Ruhrgebiet :-)

Unsere Kita hat von 7.15 bis 16.15Uhr geöffnet. Mir persönlich fehlt morgens und nachmittags jeweils eine halbe Stunde, aber das ist nicht zu ändern.
Kinder werden ab 4 Monate aufgenommen (meine sind aber erst mit zwei Jahren gegangen).
Mittagsschlaf ist in der Kita natürlich freiwillig. Wer schlafen möchte, wird ins Bett gebracht, alle anderen spielen ruhig weiter oder hören eine Geschichte, malen...
Ich find´s nicht so prickelnd, wenn Kinder zum Mittagsschlaf gezwungen werden.
Meine Söhne haben mit 1 1/2 bzw. einem Jahr den Mittagsschlaf weggelassen.

Wovon es abhängt, dass man einen Platz bekommt...keine Ahnung!
Ich habe die Vermutung, dass man hier einen Platz bekommt, wenn man ihn bezahlen kann. Es wird weniger darauf geachtet, ob der Platz nun dringend benötigt wird oder nicht. Jedenfalls habe ich viele kleine Racker kennengelernt, deren Mütter zuhause sind.
Die Kosten sind einkommensabhängig. Weil mein Jahreseinkommen zu gering ist, bezahle ich für den 45 Std Kita Platz und die Nachmittagsbetreuung in der Schule nichts, lediglich das Mittagessen für beide (ca 110€) bezahle ich.

Lg

Beitrag von zimose 08.10.10 - 17:47 Uhr

Hallo,

ich melde mich aus Baden-Württemberg Reutlingen. Hier ist es Gemeinde abhängig. In unserer Gemeide gibt es zwei Kindergärten. Betreuungszeit von 07:00 - 13:00 Uhr, ohne Mittagessen. Der andere Kindergarten im Ort von 07:30 - 12:30 und einen Nachmittag von 13:30 - 16:00 Uhr. 30 Stunden Betreuung in der Woche.
Kosten sind abhängig vom Gehalt und wieviele Kidner im Haushalt unter 18 Jahren leben. Ich glaube Stadt Reutlingen hat den Höchstsatz von BW
Arbeiten bei diesen Zeiten ist mit ziemlich viel Organisationssgeschick verbunden. Ich bin in der misslichen Lage, dass bei deGroßeltern und Familie in anderen Ortschaften wohnen und auch berufstätig sind.
Kindergarten ist ab 3 Jahre. Anmelden kannst du dich immer, da man hier nach Alter geht und nicht nach Anmeldedatum. Bei uns ist das Problem, dass Kindergärten meistens bis Febr/März aufnehmen und dann erst wieder nach den Sommerferien, da die Kigas überfüllt sind. Die Stadt mach meines Erachtens viel zu wenig für die Kinderbetreuung und wenn dann in den Teilen wo kaum Bedarf besteht.

SO das von mir

LG Zimose

Beitrag von yvschen 08.10.10 - 18:06 Uhr

hallo ich bin ein Ossi im schwabenländle(oberschwaben)

Meine kids gehen von mo-do von 7uhr - 16 uhr in den kiga.Freitags geht der kiga leider nur bis 13 uhr. Ich nutze die ganze zeit aus da ich 30 stunden die woche arbeite.(mehr geht nicht durch die zeiten im kiga)
Als sie unter 3 waren hab ich für beide zusammen(zwillinge) 340 euro gezahlt.Dazu noch essen.2,50 pro kind pro tag(außer freitags)also rund 20 euro die woche.
Jetzt über 3 zahlen wir 212 euro für beide zusammen.Essen immer noch extra.
Der kiga ist toll..Integrationskiga und bewegungskiga.
Wir haben ganz einfach einen platz gefunden.Der kiga ist im dorf und dort werden es immer weniger kinder(mangel an bauplätzen).

Aber ich weiß ja wie es im osten ist und dort ist es eindeutig leichter , günstiger und vor allem meißt ohne ferien.

Lg yvonne mit cécile und selina
http://www.yvschen5483.milupa-webchen.de

Beitrag von ratpanat75 08.10.10 - 18:18 Uhr

Hallo,

ich wollte nur etwas zum Mittagsschlaf schreiben.
Ich habe als Kind darunter gelitten, dass im Kindergarten der Mittagsschlaf obligatorisch war, denn ich brauchte ihn definitiv nicht mehr und musste dann jeden Tag 1,5 Stunden lang still liegen bleiben, ohne schlafen zu können.
Ich erinnere mich auch nach 30 Jahren noch daran, wie grausam das für mich war.

Kinder haben ein unterschiedliches Schlafbedürfnis, mein Sohn braucht nicht mehr als 9 Stunden Schlaf.
Wenn deine Kinder den Schlaf noch brauchen, dann ist es doch ok, aber dass du deine Ruhe haben willst, ist nicht das Problem deiner Kinder.

Nun zu unserem Kindergarten (West):
Öffnungszeiten: 07.30 - 14.30 (die Kinder können sich jederzeit zum schlafen hinlegen, wenn sie möchten, werden aber nicht dazu gezwungen
Kosten: 150 € + 2,50 € pro Mittagessen
Alter: von 2,5 bis 6
Da es sich um einen privaten Träger handelt, entscheidet das Personal, wer aufgenommen wird.

LG

Beitrag von sina236 08.10.10 - 19:22 Uhr

mir ging es da haargenauso! ich habe die kindergartenzeit eigentlich geliebt, denn unser kiga war toll. wir haben so schöne sachen gemacht, durften spielen, toben, lachen. ABER: da war noch der mittagsschlaf. ich lag täglich (!) 1,5h da und bekam von der erzieherin gesagt, die augen müssen zu. das ging aber nicht, denn ich war nicht müde. ich weiss gar nicht, wie ich das überlebt habe. aber für mich war es als kind ne höllenqual, weil ich ein bewegungsgeist war. ich konnte einfach schon mit 2 jahren nicht mehr schlafen. und meine mutter bekam jeden tag das gleiche gesagt "die sina hat wieder nicht geschlafen". irgendwann hat sie dann gesagt "ich kann das auch nicht ändern". leider musste ich es noch aushalten bis nach der ersten klasse. gott sei dank kann man heut frei entscheiden, denn meine tochter ist mir sehr ähnlich und DAS würde ich ihr nicht antun.

soviel zu "obligatorischem mittagsschlaf".

ansonsten gibts gute kitas in ost und west, genau wie schlechte. ich war im osten, mein kind geht im westen. auffällig ist mir, dass es sich hier oft nur um aufbewahrung handelt, während die kinder im osten (was ich sehe von daheim) sehr viel förderung und action erfahren.
wir leben in münchen, der platz muss erkämpft werden und kostet dann 260 euro. mit allem, ausser bastelgeld. da sie aber eh kaum basteln, werd ich nächstens auch nichts bezahlen.


sina

Beitrag von anika_0104 08.10.10 - 18:41 Uhr

Hallo!

Wir sind aus dem Süden von Thüringen.

Leonie geht seit sie 1 Jahr ist in den KiGa.

Bei uns gab es da keine Probleme mit dem Platz. Wir haben uns einfach 2 Monate vor Beginn schriftlich angemeldet und dann ging as alles seinen Gang.

Bei uns ist der KiGa auch nur ein paar 100 m von zuhause entfernt und wir haben da schon lange Zeit verher immer mal reingeschnuppert und angekündigt, dass Leonie dann ab 01.08.09 gehen wird.

Unser KiGa hat von 6 Uhr - 17 Uhr durchgehend geöffnet.
Wenn man auch mal eher als 6 Uhr das Kindabgeben muß ist das auch kein Problem, da sind die Erzieherinnen halt mal eher da.

Beitrag beträgt mit Essensgeld Monatlich im Schnitt ca. 160 €.

Essen wird auch komplett gestellt, man muß nichts mitbringen, nur immer mal Wechselwäsche ;-).

MIttagsschlaf wird auch täglich gemacht. Meist werden die Kinder gegen 12- 12:30 Uhr hin gelegt. Ist mit Leonie auch kein Problem.

Ich hoffe ich konnte all deine Fragen beantworten.

Schönes Wochenende wünsche ich allen#sonne
LG Anika

Beitrag von schullek 08.10.10 - 18:47 Uhr

hallo,

mein sohn ging von 1-3 zu einer tagesmutter udn ab 3 dann in den kiga. wir hatten ein leidvolles krippenerlebnis, weshalb wir letztendlich zur tagesmutter wechselten.
Seit er 3 ist, ist er wie gesagt im kiga. diesen kiga mag ich sehr. es ist ein integrativer und jede gruppe von 15 kindern hat 2 erzieherinnen. in der gruppe sind jeweils 2 integrativkinder, bei meinem sohn ein kind mit einer muskelschwäche und eins mit entwicklungsverzögerung. beide brauchen im tagesablauf nicht mehr aufmerksamkeit, für sie kommen logopäden und physiotherapeuten ins haus.
es ist eine fpr städtische verhältnisse kleine einrichtung mit um die 80 kindern. es gibt jede woche waldtage, sport in der turnhalle, viele festivitäten.
mittagsschlaf ist für alle gruppen von krippe biszu den vorshculkindern udn die allermeisten schlafen wohl auch. meiner einer nicht mehr seit er 4 ist. er liegt aber gerne mit den anderen und träumt vor sich hin. wäre dem nicht so, müsste er nicht schlafen.
ich bin mittlerweile froh, dass er keinen mittagschlaf mehr macht, denn er brauchte noch nie so viel schlaf, wie andere kinder und mit mittagschlaf hatte ich abends mühe ihn gegen 21.30 ins bett zu bekommen!

ich wundere mich allerdings häufig über die kigageschichten hier im forum oder von freunden in anderen bundesländern. das modell: vormittagsgruppe udn nachmittagsgruppe udn zwischendurch gehen alle nach hause gibts hier gar nicht. man kann ab 6-9 stunden in anspruch nehmen, aber ich gehe davon aus, dass der kiga die kinder mit vielen stunden lieber nimmt, sonst ist es quasi ein verschwendeter platz.

ach so: osten.

lg

Beitrag von nordengel 08.10.10 - 19:03 Uhr

Hi,

südliches S-H:

Dorfkindergarten hat geöffnet von 7.30 h bis 17 Uhr.
Sie nehmen Kinder ab 3, Krippenzeiten (für Kinder ab 2 Monaten) weiß ich nicht.
8-Stunden-Platz inkl. Mittagessen kostet 320 Euro.
Zustehen oder nicht gibts hier nicht, man nimmt das, was man haben möchte udn bezahlen kann/will.
Mittagsschlaf gibts auch nicht.
Wir sind im übrigen sehr glücklich mit diesem Kindergarten. :-)

LG! Andrea

Beitrag von morla29 08.10.10 - 21:08 Uhr

Hallo,

hier schreibt jemand aus Oberbayern!

Unser KiGa hat von 7.30 Uhr bis 14.00 Uhr geöffnet.

Es gibt keine Schlafmöglichkeit und kein Mittagessen.

1. Kind kostet bei 5-6 Stunden 97 Euro
2. Kind geht umsonst

Es werden Kinder ab drei genommen. Wenn sie nicht voll sind, wird mit "fast dreijährigen" aufgefüllt.

In jede Gruppe gehen zwei I-Kinder und 25-30 Kinder.

Bin total zufrieden, da ich für den Notfall zwei Omas in der Nähe habe und noch in Elternzeit bin.

Gruß
morla
mit zwei Mädels an der Hand (3 und fast 5)
und einem Mädel tief im Herzen (still geb. 29.1.10 - 31.ssw)

Beitrag von gingerbun 09.10.10 - 21:36 Uhr

Hallo,
unsere Tochter geht in Wiesbaden zu einer KiTa bis halb 5. Bringen könnte ich sie bereits halb 8 aber ich bringe sie erst halb 9 hin. Ich bin vollends zufrieden. Mittagsschlaf machen sie auch nicht, was seine Vor- und Nachteile hat. Ich selbst komme aus Sachsen und meine Mutter war entsetzt dass nicht mehr geschlafen wird.
Gruß!
Britta

Beitrag von sternchen1208 09.10.10 - 23:08 Uhr

Hallo,

ich schreibe dir aus Berlin, unser Sohn geht seit er 1,5 jahre alt ist in den Kindergarten (privater Träger).

Öffnungszeiten sind von 6.00 - 18.00 Uhr

und wir haben hier einen Kita-Gutschein, diesen muss man vorher beantragen, wird nach gewissen Dingen berechnet, wie viel Stunden einem zu stehen/ und wie viel man zahlen muss: Einkommensabhängig, bei privaten Kitas muss man zudem noch extra Beiträge entrichten, so wie wir: 55 Euro pro Monat noch extra. Dafür bekommen wir extra: Sauna in Herbst u. Wintermonaten, Englisch ab 4 Jahren, alle Ausflüge/Veranstaltungen kostenlos.

Hier in Berlin ist es zwar schwer ein Platz zu finden bzw. man muss sich rechtzeitig kümmern, jedoch wenn man einen hat alles sehr komfortabel: lange Öffnungszeiten usw. nun wollen wir irgendwann nach Bonn ziehen und dort haben die Kitas längst nicht solche Öffnungszeiten, das wird schwierig diese Umstellung, weil im Westen oftmals noch das Kliente herrscht, Frau bleibt Zuhause und Kind geht nur bis Mittag in den Kindergarten.

P:S:: Das mit dem ab 3 Jahren Rechtsanspruch auf einen Platz ist zwar rein theoretisch richtig, Aber 1. wer klagt schon seinen Platz ein und ist hinterher der Bumann :-p im Kindergarten? 2. Wo keine Plätze sind :-[ (zwecks Platzmangel) kann auch kein Rechtsanspruch helfen, da kann dann noch soviel geklagt werden....musste das mal los werden, weil ich selbst Tagesmutter bin und immer darüber lächel :-D wenn ich sowas hier lese mit Rechtsanspruch ab 3 Jahren auf Kita-Platz.

LG Sternchen#stern

  • 1
  • 2