Abstillen? Egoistisch?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von heavenly24 08.10.10 - 15:36 Uhr

#winke

Meine Tochter wird am Sonntag 7 Monate alt und wird noch 2-3 mal (meinstens abends/nachts und morgens) gestillt. Leider wird mein Haarausfall immer schlimmer und schlimmer. Ich sehe aus, das kann sich keiner vorstellen. Meine FÄ meinte, wenn ich nicht mehr sille, kann sie mir eine Pille verschreiben die dem Haarausfall entgegenwirkt. Bin jetzt hin- und hergerissen. Ich stille sehr gerne und konnte schon so schwer loslassen als wir mit der Beikost begonnen hatten. Zum Anderen, meine Haare sprechen Bände. Bin ich zu egoistisch wenn ich jetzt abstillen würde? Mir würde das Stillen aber doch auch so sehr fehlen:-(.

Was meint ihr denn?

#danke

Beitrag von perserkater 08.10.10 - 15:42 Uhr

Hallo

Rede noch mal mit deinem Frisör, es gibt doch sicher Frisuren die das etwas kaschieren können. Vielleicht wäre ein Toupet (gibts doch auch richtig pfiffige) etwas für dich?

Wenn du doch abstillst, solltest du aber noch Milchnahrung (Pre) füttern. 500ml braucht dein Baby in etwa bis zum ersten Geburtstag, nur Beikost ist zu viel für 7 Monate.

LG

Beitrag von theda 08.10.10 - 16:52 Uhr

Taj, schwierige Sache. Was geht denn in Dir vor wenn Du in den Spiegel siehst und Deine Haare beguckst?
Und was geht in dir vor wenn Du dein Kind stillst?

Ich denk, dass es eine Bauchentscheidung ist , bei der man Dir nicht helfen kann.. Denn die Vor-und Nachteile kennst Du selbst...


Alles Gute !;-)



Beitrag von heavenly24 08.10.10 - 18:13 Uhr

Also wenn ich mir die Haare anschaue denke ich: ganz klar abstillen.

Wenn ich daran denke mein Kind nicht mehr zu stillen denke ich : #heul#heul#heul

Wie schon gesagt stillt sie eh nicht mehr so oft aber mich für immer mit ihr vom Stillen zu verabschieden... kann ich mir eigentlich auch nicht vorstellen. Sie ist doch mein kleines Baby#verliebt#verliebt#verliebt

Hilft nicht viel weiter oder?

Beitrag von nini.78 08.10.10 - 17:21 Uhr

Hallo,

der Haarausfall kann zwei Ursachen haben:
Entweder, es ist die normale postpartale Mauser, dann wirst Du daran auch nichts ändern, wenn Du abstillst.
Oder aber, das Stillen ist tatsächlich "schuld" - in der Form, dass Dir irgendwelche wichtigen Nährstoffe fehlen, weil Dein Körper seine knappen Reserven für die Milch braucht.
Ich würde es erst einmal mit Kräuterblut-Saft und einem für Stillende geeigneten Vitaminpräparat aus der Apotheke versuchen, bevor ich abstille - zusätzlich zu reichlicher, ausgewogener Ernährung, versteht sich ;-)

Bei mir war der Haarausfall auch extrem. Das fing ca. fünf Monate nach der Geburt an und hat etwa ein Vierteljahr gedauert, war dann aber genauso plötzlich vorbei, wie es begonnen hatte.
Inzwischen ist Sarah 15 Monate alt, wird immer noch gestillt und meine Haare sehen trotzdem wieder gut aus!

LG,
Nini

Beitrag von heavenly24 08.10.10 - 18:16 Uhr

Ich dachte ja auch nicht, dass das Stillen schuld daran ist sondern das ich, wenn ich nicht mehr stille, eine andere Pillen nehmen dürfte die dagegen hilft (angeblich#kratz)

Angefangen hat der Haarausfall ca. drei Monate nach der Geburt, also im Juni. Jetzt haben wir Oktober, kannst dir ja vorstellen wie ich aussehe:-( Hab mir die Haare jetzt schon abschneiden lassen.

Ich nehme übrigens schon Eisentabletten und Haarkapseln ein. Hilft alles nüscht:-(

Beitrag von flammerie07 08.10.10 - 18:55 Uhr

kann mir nicht vorstellen, dass es eine pille gibt, die dem haarausfall ein ende macht. kann höchstens sein, dass sich so dein hormonspiegel dadurch wieder "normalisiert", also auf ein level wie vor der SS kommt.

ich würde es auch erstmal mit nahrungsergänzung tun und evtl. auch mal einen frisör befragen was er bei deinen haaren für pflegemittel empfiehlt.

lg und gute besserung für deine haare.

p.s. kann verstehen, dass du nicht abstillen möchtest. war auch ganz #schmoll als mein sohn sich von heute auf morgen nachts abgestillt hat (war die letzte stillmahlzeit)

Beitrag von zwillinge2005 08.10.10 - 17:44 Uhr

Hallo,

seitdem meine Kleine 4,5 Monate alt ist verliere ich auch wieder Büschelweise meine Haare.

Ich kenne das aber von meinen Zwillingen - ich hatte auch dort keine Glatze!

Hat also bei mir sicher nichts mit dem Stillen zu tun, sondern der "normale" Haarausfall nach Entbindung.

Hast Du denn kahle Stellen?

LG, Andrea

Beitrag von heavenly24 08.10.10 - 18:19 Uhr

Nein, kahle Stellen habe ich nicht - zum Glück. Ist halt insgesamt weniger geworden und ich kann sie mir kaum noch zusammenbinden.

Angefangen hat es bei mir im Juni, also 3 Monate nach der Geburt. Hoffe es geht bald wieder besser.

Glaube nicht, dass der Haarausfall was mit dem Stillen zu tun hat. Es geht nur darum, dass wenn ich nicht mehr stille, mir die FÄ eine andere Pille verschreibt die angeblich gegen den Haarausfall hilft.

Beitrag von coolkittycat 08.10.10 - 18:14 Uhr

ich kenn mich da überhaupt nicht aus, aber wenn dir tatsächlich vom stillen die haare ausfallen und die lösung abstillen ist, würde ich es sofort machen.
das wär für mich gar keine frage. zumindest hört es sich extrem an wie du schreibst. das muss man nicht ertragen. die premilch ist ja kein gift und ist auch nicht schlecht für die kinder. eben nur nicht so gut wie mumi.
alles gute

Beitrag von lilly7686 08.10.10 - 19:16 Uhr

Hallo!

Puh, das ist schwer.
Also egoistisch würd ich nicht sagen. Nein.

Aber du schreibst, dass dir das Stillen sehr fehlen wird. Du möchtest offenbar weiter stillen. Und das finde ich persönlich sehr schön :-)

Ich glaube, du solltest einfach mal in dich gehen und auf dich selbst hören. Was ist dir wichtiger? Deine Haare oder das Stillen?

Fakt ist, die WHO empfiehlt 6 Monate voll Stillen und danach neben geeigneter Beikost weiterstillen bis zum 2. Geburtstag und darüber hinaus solange Mutter und Kind wollen.
Fakt ist aber auch, dass die meisten Mütter spätestens mit 6 Monaten abstillen und nur die wenigsten tatsächlich 1, 2, 3 Jahre stillen.

Du hast dein Baby 7 Monate lang gestillt. Du hast ihm 7 Monate lang das Beste gegeben, was du geben konntest.

Du selbst musst entscheiden, ob du weiter stillen möchtest oder nicht. Hör auf dein Herz und dein Baby.

Ich persönlich würde wohl nicht abstillen. Aber ehrlichgesagt, mir war schon immer relativ egal, wie meine Haare aussehen. Ich hab auch nie Make Up getragen oder sowas. Meine Haare wurden ab und zu mal gefärbt, regenmäßig geschnitten, wenn sie genervt haben, aber das wars. Ich hänge nicht an meinen Haaren. Ich hab zwar auch Haarausfall, aber das Einzige was mich dran stört, sind die vielen Haare die ich täglich weg saugen muss, damit meine Katzen nicht auf dumme Ideen kommen.

Also entscheide selbst. Sei gewiss, dass du deinem Baby sehr viel Gutes getan hast, indem du so lange gestillt hast. Hab also kein Schlechtes Gewissen, wenn du abstillst.
Aber setz dich nicht wegen der Haare unter Druck, wenn du lieber weiter stillen willst. Die Stillzeit kommt nie wieder zurück (zumindest nicht bei diesem Kind).
Geh in dich und denk in Ruhe drüber nach.

Alles Liebe!

Beitrag von heavenly24 09.10.10 - 21:40 Uhr

Danke für deine lieben Worte#liebdrueck

Ja, ich möchte nur ungern abstillen aber ich habe auch Angst bald gar keine Haare mehr zu haben.

Ich werd mal noch den Oktober abwarten und dann mal sehen was meine Fusseln auf dem Kopf sagen#schein.

Nochmal Danke für deinen Rat

Beitrag von any1978 08.10.10 - 20:37 Uhr

Hallo,
ja der tolle Haarausfall!!! Da kann ich ein lied von singen,
das ist quasi meine einziege ss nebenwirkung ;-) ich hab 3 Kids und nicht ein Schwangerschaftsstreifen meine Figur ist auch wieder takko nur jedesmal 3 monate nach der geburt ging es los,die Haare flogen:-[
Bei meiner ersten bin ich ja noch in totale Panik geraten ,mein FA meinte auch die Pille wirkt dem ganzen etwas entgegen aber im grunde dauert es in etwa so lange an wie auch eine ss dauert und so ist es auch ,ob mit Pille oder ohne ,ich hab den vergleich, hab nämlich damals abgestillt und bei den anderen beiden nicht.
Freu dich schonmal wenn die Haare wieder wachsen ,da sieht man erstmal richtig Banane aus:-p

Beitrag von heavenly24 09.10.10 - 21:43 Uhr

Hallo

Ehrlich? Hilft diese Pille denn gar nicht? Dann brauch ich mir ja keinen Kopf darum mehr zu machen#kratz.

Welche Pille hattest du da denn bekommen? Und bei allen drei Kindern war der Haarausfall 9 Monate nach der SS wieder weg?

Lg

Beitrag von any1978 10.10.10 - 19:48 Uhr

Sorry ,welche Pille ich hatte weiss ich gar nicht mehr ist jetzt auch schon 7 Jahre her!!
Ja das geht vorbei und es kommen wieder neue ;-) ich hatte das immer so heftig ,mein Mann musste ständig die Abflüsse sauber machen .
Damals bei meiner Großen bin ich echt total in Panik verfallen ich dachte echt es werden keine Haare mehr überbleiben:-(
Bei mir hat die Pille nicht geholfen !

Beitrag von lalal 08.10.10 - 20:42 Uhr

Hallo,


warst du mal beim Hausarzt und hast mit ihm darüber gesprochen? Vielleicht mal ein Blutbild machen lassen?

Lg

Beitrag von heavenly24 09.10.10 - 21:44 Uhr

Hallo

Nein, beim Hausarzt war ich nocht nicht. Nur bei der FÄ. Dachte eigentlich sie macht vielleicht mal nen Hormonstatus oder ähnliches aber sie meinte nur, dass der Haarausfall von alleine wieder weggeht oder sie mir eben diese Pille verschreiben könnte.

LG

Beitrag von taubesbambi 08.10.10 - 23:14 Uhr

Ich habe meine Tochter lang gestillt, während meine Haare auch ausgefallen hat.

Es hängt sich auch nciht mit dem Stillen ab, sondern von der Haushaltshormone. Ganz normal!

Verzichte auf dein Zweifel, dass du sie in ruhe weiterhin stillen kannst.

Ansonsten würde ich dich für die Pille abraten. An diese Stelle würde ich mich viele Tee Pfefferminz und Salbeitee trinken, dass sie die Muttermilch weniger machen. Streiche die Brüste nach der warme Brüste aus! Mach langsam Abstand von deiner Kleine! Und du kannst ihr abwechseln: Stillen und Flasche. Sie wird sich langsam daran gewöhnen, nicht mehr an deine Brust zu stillen.

Beitrag von lucaundhartmut 08.10.10 - 23:38 Uhr

Hi heavenly24,

selbstverständlich ist Abstillen nichts Egoistisches bzw. Schlechtes.

Lieber eine glückliche und gesunde Mama, deren Kind das Fläschchen bekommt, als eine per Brust Ernährende, der es dauernd bzw. zunehmend schlecht geht.


LG
Steffi