Fahrtkostenbeteiligung! Wie seht ihr das? Vorsicht lang!

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von pakize 08.10.10 - 16:06 Uhr

Hallo,

es geht darum das ich seit April putzen gehe und extra dafür ein Ticketabo abgeschlossen habe. Das sind monatlich 30 Euro! Im Juni fragte mich der arbeitslose Ehemann einer Bekannten ob ich nicht auch eine Stelle für seine Frau finden könnte! Und es wurde tatsächlich an meiner Seite eine Stelle ab Juli frei und sie fing auch sofort an!

Nun hatte ich ihr angeboten das sie ja, bis sie ihr Ticket beantragt den Monat bei mir mitfahren könnte ( Man kann ab 19 Uhr eine weitere Person mitnehmen ) Wir haben mittlerweile Oktober und sie hats immernoch nicht gemacht und ihr Mann sieht es nicht ein mir wenigstens so´ne Art Fahrtkostenbeteiligung zu zahlen. Ich würde ja nichts dadurch verlieren wenn ich sie mitnehme! Klar verliere ich nichts, aber wir verdienen 290 Euro, davon bezahle ich monatlich 30 Euro fürs Ticket und sie gar nichts!? Bin ich da kleinlich?

Dazu kommt das er den ganzen Tag in den Garten geht und immer wenn um 19 Uhr die Zeit ist wo wir uns an der Haltestelle treffen ruft sie mich meistens an um mir zu sagen das es etwas später wird weil er grad erst los ist vom Garten! Am Montag hat sie dann ihm mittags, als er wieder los wollte gesagt das wir um 19:30 Uhr auf der Arbeit sein müssen weil unser Chef zum Betrieb kommt, damit er pünktlich aus dem Garten losgeht!
Er sagte zu ihr doch tatsächlich das er z.Z. eine Menge wichtigeres zu tun hätte und ob sie nicht unseren Chef anrufen und sagen könne das er später kommen soll. Unser Chef soll sich also nach seinem Garten richten!

Also hat meine (mittlerweile) Freundin ihre Mutter angerufen damit sie pünktlich rauskommt! Ich habe ihr vorgeschlagen sie könne ihren Mann ja damit abschrecken das sie der Mutter Geld fürs Aufpassen gibt!
Das die Mutter jetzt abends kommt, kommt ihm so gelegen, das er gestern von allein seiner Frau angeboten hat ihr etwas Geld dafür zugeben!

Sehe ich das jetzt so falsch, dann korrigiert mich bitte, aber:

Er ist arbeitlos und will das ich als Arbeitskollegin und unser Chef sich mit den Uhrzeiten nach seinem Garten richten! Er ist bereit unnötigerweise Geld für einen Aufpasser auszugeben und sieht aber nicht ein mir eine Beteiligung für die Fahrtkosten zugeben oder aber seiner Frau ein Ticket zu kaufen! Heute ist der letzte Tag um ein Ticketabo ab nächsten Monat zu beantragen. Und wenn sie dies heute auch nicht tut, dann habe ich mir vorgenommen ihr am Sonntag zu sagen das wir uns dann ab Montag in Zukunft erst vor der Klinik ( wo wir putzen ) treffen. Mit ihr kann ich ja darüber reden. Ich muss dazu sagen das wir uns echt gut verstehen und sie mir ja recht gibt, aber selbst geht sie nicht los und stellt den Antrag!

Ich bin vom Charakter her eine die leicht auszunutzen ist und ich habe das Gefühl das dies hier wieder der Fall ist.

Oder liege ich falsch? Darf ich keine Beteiligung oder eigene Fahrkarte erwarten, da ich ja ein Ticket habe und sie abends kostenlos mitfahren kann?


Danke fürs "Zuhören" #blume


Liebe Grüße

pakize

Beitrag von knutschka 08.10.10 - 16:21 Uhr

Hallo,

was ich an der Situation am falschesten finde (insofern es überhaupt eine Steigerung von "falsch" gibt): Warum kann deine (mittlerweile) Freundin sich nicht einfach selbst ein Ticket kaufen?!

Sie verdient eigenes Geld - sag ihr, dass du sie ab nächster Woche nur noch mitnimmst, wenn sie dir monatlich xy€ zur Karte gibt...

Klar ist er anscheinend nicht der beste Mann (um es sehr freundlich auszudrücken), aber warum ist er dafür verantwortlich, was sie tut? Verstehe ich nicht so ganz...

LG Berna

Beitrag von pakize 08.10.10 - 16:38 Uhr

Weil er allein über die Finanzen verfügt! D.h. sie muss ihn immer um Geld für sich bitten. Konto gibt es auch nur eins und er geht immer abheben!

Ich habe das Gefühl, um es hier mal vorsichtig auszudrücken, das er tatsächlich "das Sagen" zu Hause hat! Und es ihr an Selbstvertrauen mangelt (hat ihm schon sämtliche Seitensprünge verziehen), wie gesagt wir verstehen uns super und ich will ihr ja nichts böses! Sie ist für mich tatsächlich eine neue Freundin! Und mag dies nicht wegen Geld kaputtmachen! Aber er...:-[

Beitrag von knutschka 08.10.10 - 17:15 Uhr

Das ist böse und verzwickt zugleich.

Auch wenn es deine Freundin ist: Zieh es durch und verlange einen Anteil oder fahr ohne sie. So, wie es jetzt läuft, hat der Kerl nicht nur seine Frau untergebuttert, sondern dich gleich mit...

Ich frage mich immer, wie man sich sowas (also jetzt an Stelle deiner Freundin) bieten lassen kann - macht Liebe wirklich so fürchterlich blind?

LG Berna

Beitrag von windsbraut69 09.10.10 - 09:11 Uhr

""Im Juni fragte mich der arbeitslose Ehemann einer Bekannten ob ich nicht auch eine Stelle für seine Frau finden könnte! Und es wurde tatsächlich an meiner Seite eine Stelle ab Juli frei und sie fing auch sofort an! "
Tut nix direkt zur sache aber zwei Stellen waren nicht zufällig frei?

Ansonsten würde mich die Art der beiden auch ärgern, dass sie voraussetzen, kostenlos befördert zu werden aber immerhin warst Du so "dumm", es von Dir aus anzubieten...
Du hättest gleich vorschlagen können, dass Ihr Euch die Kosten dann teilt.


Gruß,

W

Beitrag von pakize 09.10.10 - 11:36 Uhr

Tja mein einziges Angebot war eben das sie im Juli mit mir mitfährt bis sie ihr Ticket-Abo ab August bekommt!

Beitrag von picaza 08.10.10 - 16:29 Uhr

Hallo,

ja, da lässt Du Dich wohl gründlich verarschen!
Das solltest Du Dir nun wirklich nicht länger gefallen lassen. Entweder sie zahlt eine Beteiligung, oder sie kauft sich in Zukunft ihre eigene Fahrkarte, würde ich sagen.
Was ich von dem Ehemann halte, möchte ich hier nicht weiter ausführen...

LG

Beitrag von serlyn 08.10.10 - 16:31 Uhr

Hallo!

Ziemlich dreist, sich auf Kosten anderer monatelang befördern zu lassen.
1/3 der Kosten zu übernehmen wäre ja wohl das mindeste. Ihr hättet dadurch beide Gewinn gemacht.

Ich würde das ganze Theater ab sofort nicht mehr mitmachen.

LG
S.

Beitrag von pakize 08.10.10 - 16:45 Uhr

Danke für Eure Antworten#herzlich

Das gibt mir ehrlich Kraft zu wissen das ich nicht eine falsche Einstellung zur Beteiligung habe!

Beitrag von kawatina 08.10.10 - 18:14 Uhr

Hallo,

schätze 1/3 wäre duchaus angemessen.
Du hast ja in der Woche auch entsprechend mehr von der Fahrkarte - deswegen fände ich 50:50 übertrieben.
Anteilig wäre ein kleiner Beitrag eine Sache des Anstandes.

Ich wäre aber knallhart. Wer um 19 Uhr nicht an der Haltestelle steht, hat Pech und muss sehen, wie er zur Arbeit kommt.

Ebenso gut könntest du ja noch vorher etwas zu erledigen haben und früher los fahren. Dann müßte die Freundin sich ja auch selber ein Ticket kaufen.

Du hast ihr freundlicherweise den Job besonrgt und nun bist du praktisch noch dafür zuständig, das sie kostenfrei zur Arbeit kommt.
Finde ich nett und würde ich wahrscheinlich auch machen, wenn ich eh eine Fahrkarte hätte.

Nur wenn der Ehemann sich da rein hängt und noch Ansprüche stellt und erwartet, das du sich nach ihm zeitlich richtet, geht dies zu weit.

Wie gesagt, ruft sie an das es später wird...muss sie sehen das sie sich selber ein Ticket kauft

LG
Tina

Beitrag von ppg 08.10.10 - 19:06 Uhr

Ich bin wirklich von den Antworten erstaunt?

Wie egoistisch seit ihr denn???

Nein, ich würde keinesfalls Fahrtkosten verlangen - ja, ich hätte die Beteidigung sogar abgelehnt , wenn sie mir angeboten worden wäre. Wenn ich keine weiteren Kosten habe, warum sollte ich dann einer anderen armen Socke was abknöpfen, was ich sowieso habe. Mich an armen Menschen zu bereichern.... nee echt solch ein Ansinnen kann und will ich nicht verstehen!

Und die Fahrkarte kaufst Du ja so oder so! Ich finde den Gedanken allein schon unglaublich kleinkariert und ja schon beinahe geizig. Daher will es mir nicht in den Kopf, das Du hier so viel Zuspruch erhälst.

Bin ich froh ein anderes Umfeld zu haben - aber jetzt echt!

Andererseits würde ich auch nicht auf die Person warten - wer nicht rechtzeitig kommt hat Pech gehabt

Ute



Beitrag von gh1954 08.10.10 - 19:55 Uhr

>>>warum sollte ich dann einer anderen armen Socke was abknöpfen, was ich sowieso habe. <<<

Warum soll eine andere Person überhaupt keine Fahrtkosten haben? Ich mag solche Schnorrer nicht.

Die TE geht bestimmt nicht abends aus Lust an der Freude putzen und immerhin gehen für sie 10% ihres Verdienstes für die Fahrkarte drauf.

Ich helfe gerne und würde auch nie Dinge aufrechnen, aber da ist ja schon Berechnung hinter.

Beitrag von ppg 08.10.10 - 20:12 Uhr

Ich mag solche Schnorrer nicht.

Das ist für mich kein Schnorren, sondern ich teile gerne - vor allem habe ich in diesem Fall keinen Schaden.

Und weißt Du was, meine Lebenserfahrung zeigt, das das Universum gerecht ist: Gute Dinge, die ich tue kehren zu mir zurück! Villeicht nicht von der selben Person, aber Gutes kommt immer wieder zurück.

Solche Erfahrungen macht keiner der nur kleinkariert auf seinen Vorteil bedacht ist.

Ute

Beitrag von gh1954 08.10.10 - 20:54 Uhr

>>>Und weißt Du was, meine Lebenserfahrung zeigt, das das Universum gerecht ist: Gute Dinge, die ich tue kehren zu mir zurück! Villeicht nicht von der selben Person, aber Gutes kommt immer wieder zurück.<<<

An diesen Unfug glaube ich nicht, das ist etwas für Menschen, die diese Lebenskrücke brauchen, um o auch hoffen zu können, dass die "Bösen" irgendwann ihre gerechte Strafe bekommen.

>>>Solche Erfahrungen macht keiner der nur kleinkariert auf seinen Vorteil bedacht ist.<<<

Den Gedanken mal zu Ende gesponnen, würde es ja bedeuten, dass der Freundin der TE aufgrund ihrer Kleinkariertheit eine schöne Lebenserfahrung entgeht. Muss die TE sich jetzt einen Vorwurf machen?

Noch was: Das Universum ist NICHT gerecht, so ein Quark.

Beitrag von ppg 08.10.10 - 21:04 Uhr

An diesen Unfug glaube ich nicht,

Dann fehlt es Dir schlicht an Wissen und Erfahrung um bei diesem Thema mitreden zu können. Ich lebe seit 25 Jahren nach diesem Prinzip und habe immer "Geschenke" bekommen - immer dann wenn ich es wirklich nötig hatte.

Und wenn ich kann dann gebe ich gerne.................

Den Gedanken mal zu Ende gesponnen, würde es ja bedeuten, dass der Freundin der TE aufgrund ihrer Kleinkariertheit eine schöne Lebenserfahrung entgeht.

Ja, dem ist so. Und ich kenne zur genüge Menschen, denen es genau so ergeht! Komischerweise bekommen diese Menschen mit penetranz auch noch immer eines vom Schicksal auf die Nase!
Krassester Fallder mir bekannt ist war mein eigener Vater: Er hatte Zeitlebens immer Angst zu kurz zu kommen. Er hat nie gegben, weder innerhalb der Familie noch außerhalb. An seinem Lebensende hatte er keinen einizigen Freund mehr und an seinem Sarg stand - außer mir - keiner: Eine traurige Lebensbilanz.

Doch das Universum ist immer gerecht! Aber, wie gesagt, ohne eigene Erfahrung kannst Du da leider nicht mitreden.

So long, eine schönes Wochende

Ute

Beitrag von weltenbuergerin2 09.10.10 - 00:37 Uhr

Du teilst gerne.
Wenn man sich das leisten kann, ist es gut.
Ich teile auch gerne.
Die TE vielleicht auch.
Aber wo siehst du einen Grund, dass die TE allein die Fahrtkosten zur Arbeit tragen soll, wenn sie zu zweit fahren?
Gutmensch kann man nur sein, wenn man es sich leisten kann.

Beitrag von windsbraut69 09.10.10 - 09:15 Uhr

Sie hätte ja aber ohne die Freundin keine geringeren Kosten....
Klar - man könnte jetzt teilen oder sich abwechseln aber das hätte man vielleicht besser vorab geklärt.

Beitrag von ppg 09.10.10 - 12:13 Uhr

Es bleiben ihr doch die selben Kosten - ob sie freundlich ist oder nicht!


Ute

Beitrag von windsbraut69 09.10.10 - 09:14 Uhr

Ich hätte das niemals kostenlos erwartet oder angenommen, ABER ich finde es auch schwierig, zu sagen, sie könne bei ihr mitfahren, weil es nix kostet und gleichzeitig die Hand aufzuhalten wollen....

LG,

W

Beitrag von pakize 08.10.10 - 23:37 Uhr

Um hier mal klar etwas klarzustellen, würdest Du mich kennen würdest Du wissen das ich der letzte bin der egoistisch ist!

Ich gebe, und zwar sehr viel! Ich habe sehr, sehr viele Menschen um mich herum die immer wieder zu mir kommen weil sie irgndwelche Hilfe benötigen!

Und ja ich glaube auch an diese Karma-Sache! Man erntet das was man säät!!

Und wie Du, bekomme auch ich immer etwas zurück! Oft dann wenn ich es brauche! Ich bin ein dankbarer Mensch!

Aber:

Ich bereichere mich nicht an armen Menschen! Ich gehe für 290 € putzen weil und jetzt halte Dich fest, wir jeden Cent brauchen und nie genug haben um von diesem Monat etwas mit in den nächsten mitzunehmen! Also mir geht es nicht besser als meiner Freundin! Ich teile gern!
So habe ich insbesondere dieser Freundin, die ich ja noch nicht solange kenne, schon zweimal von meinem Einkauf etwas abgegeben, ohne was zurück zubekommen! Auch habe ich ihr den Sammies Ranzen von meinem Sohn für 30 € verkauft, obwohl der woanders für weit mehr wegging!
Das muss ich doch alles nicht machen, aber ich tu`s! Warum weil ich gern gebe!

Aber in diesem Punkt geht es tatsächlich ans Schnorren! Und niemand lässt sich gern auszunutzen! Ich weiß das Sie das Geld für`s Ticket hat, Ihr Mann gibt in seiner Arbeitslosigkeit mehrere Hundert Euro aus für seinen Garten! Monatlich! Das ganze Jahr haben wir von der Arge monatlich ganze 900 € mit drei Kindern bekommen!Davon haben wir Miete und alle anderen Abgaben selbst gezahlt und da blieb nie etwas über!Mein Mann hat erst letzten Monat wieder angefangen zu arbeiten! Nur um hier klarzustellen! Ich bin nicht die jenige die sich bereichern will!!!!!


Also, ich werde das nächste Mal daran denken erst bis ins letzte Detail vorher über mein Leben Rechenschaft abzulegen, bevor ich nach etwas frage!

Beitrag von windsbraut69 09.10.10 - 09:18 Uhr

Ihr habt von 900 Euro komplett mit 5 Personen leben müssen?
Das kann nicht stimmen, da kam sicher noch "eigenes Einkommen" hinzu, oder?

Aber zur Sache: Du hättest es vorab klären müssen, wenn Du die Kosten teilen möchtest, so ist es vielleicht als Angebot rübergekommen.
Ich würde mich aber nicht darauf einlassen, ständig auf sie zu warten, wenn sie nicht pünktlich ist.
Wenn Du das durchziehst, muß sie ja ohnehin schauen, wie sie jetzt zur Arbeit kommt.
Warum muß sie eigentlich auf ihren Mann warten, um zum Bus zu kommen?

Gruß,

W

Beitrag von gh1954 09.10.10 - 09:37 Uhr

>>>Nun hatte ich ihr angeboten das sie ja, bis sie ihr Ticket beantragt den Monat bei mir mitfahren könnte <<<

Das ist doch deutlich, oder?

>>>Warum muß sie eigentlich auf ihren Mann warten, um zum Bus zu kommen?<<<

Weil er auf das Kind aufpassen muss.

Beitrag von pakize 09.10.10 - 11:32 Uhr

Ich habe ja vorher gesagt das sie im Juli mit mir fahren könnte bis sie ihr Abo für August bekommt!

Sie haben vier Kinder. Die sind einfach noch zu klein um sie kurz allein zu lassen!


Nein das mit der Arge war deren Meinung nach schon richtig so! Die einzige Anrechnung war eben meine 290€. Also 160€ davon wurden angerechnet.

Beitrag von windsbraut69 09.10.10 - 09:13 Uhr

Naja, viel Geld scheinen ja beide nicht zu haben...

ICH hätte von einer Freundin auch nichts genommen, geschweige denn verlangt, andererseits an Stelle der Freundin aber auf jeden Fall gefragt, wie das zu regeln ist bzw. etwas angeboten....

Blöde Geschichte.

LG

Beitrag von sfudie 09.10.10 - 16:08 Uhr

Hallo#winke
Ich würde dem Gatten der Freundin vorschlagen das Ihr Euch mit den Tckets abwechselt.
Einen Monat kaufst Du eins,der andere Monat Deine Kollegin.
Ich finds unverschämt und dreist.
Ich gebe auch gern,aber da hörts auf.
Lg.Beate