Einleitung einer Geburt

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von fabiana1 08.10.10 - 16:18 Uhr

Hallo zusammen

Ich werde nächste Woche die Geburt einleiten lassen wegen meinem Rücken wenn es bis am Do. nicht von selbst gekommen ist aber was ich eher nicht glaube mein Sohn kam 6 Tage früher und ich hätt jetzt noch 12 Tage jetzt wollte ich mal fragen wer hat das schon mal mit gemacht eine Geburt eingeleitet wie war das so??

lg Daniela

Beitrag von anom83 08.10.10 - 18:04 Uhr

Hallo,

bei mir wurde 10 Tage vor ET eingeleitet und ich hatte eine wunderschöne Geburt.

LG Mona

Beitrag von thalia.81 08.10.10 - 18:50 Uhr

ich hatte einen blasensprung, aber der muttermund hat sich nicht geöffnet. daher wurde ich am wehentropf eingeleitet. es war grässlich, gleich minütlich wehen. wirklich ein albtraum.

Beitrag von muffin357 08.10.10 - 19:38 Uhr

mein erster kam 2 wochen zu früh, - die zweite 2 tage nach ET -- also rechne nicht unbedingt damit, dass nummer2 auch früher kommt...

julian wurde auch nach vorzeitigem blasensprung eingeleitet, mit tablette, -- ging trotzdem noch ewig, - ging dann aber seinen normalen lauf (also keine hammerwehen oder so, wie manche andere hier hatten)

#winke tanja

Beitrag von sternchen150807 08.10.10 - 19:46 Uhr

Unsere große Maus wurde 11 Tage vor ET spontan geboren.

Bei unserer kleinen Maus wurde die Geburt eingeleitet (ET 20.09., Einleitung 15.09.), mit dem Wehentropf. Die Wehen waren zwar sehr schmerzhaft, aber die Geburt dauerte nicht so lange. Die Einleitung begann 15:07 Uhr und 17:37 Uhr war unsere Masus schon da.

Beitrag von andrea761 08.10.10 - 21:09 Uhr

Bei mir wurde mit Gel, 7 Tage nacht ET eingeleite, aufgrund einer Schwangerschaftsvergiftungt-das war so gegen 18Uhr und um 23Uhr hatte ich von jetzt auf gleich Hammer wehen in 2Minütigem Abstand-nach 16Std. hatte ich überhaupt keine Wehenpausen mehr und die schmerzen waren kaum auszuhalten. Nach 22Std. gingen die Herztöne weg und da war der Muttermund gerade mal bei 5cm-also Not-Ks.
Also war nicht so schön bei mir :-(
Alles Gute für die Geburt und ich drücke dir die Daumen, dass es doch vorher von alleine Losgeht!
lg

Beitrag von fabiana1 09.10.10 - 19:08 Uhr

uda hatte ich ja Traumgeburten ich hoffe es auch sehr das unsere kleine Maus bis zum Do. kommt

Beitrag von andrea761 09.10.10 - 23:42 Uhr

Ich drücke dir jedenfalls ganz fest die Daumen und falls du doch eingeleitet werden mußt, muß es ja nicht so schlimm verlaufen-waren ja auch einige mit guten Erfahrungen, zwecks Einleitung dabei!
Alles Gute für euch und eine schöne und schnelle Geburt!
lg

Beitrag von fabiana1 11.10.10 - 12:08 Uhr

Danke viel mal

Beitrag von contumelia 08.10.10 - 21:57 Uhr

hallo,

bei mir wars auch alles andere als schön :-(
bei mir wurde mit tabletten eingeleitet 3 wochen vor termin wegen der schlechten nabelschnurdurchblutung. am 1. tag hat sich gar nichts getan, am 2. tag hab ich die erste tablette bekommen, 1 stunde später fingen hammermäßige wehen gleich im minutentakt an, die nicht auszuhalten waren, nach 10 min war mein mumu schon bei 6cm #schock und 1h20min nach wehenbeginn war der kleine mann da. da es viel zu schnell und zu heftig war bin ich außen und innen überall gerissen und hab seeeeehr viel blut verloren #zitter ich muss leider sagen, ich würde nie wieder einleiten lassen...

aber ich hoffe bei dir wird alles halb so wild, einleitung ist ja nicht bei jedem schlimm

liebe grüße

Beitrag von cori0815 08.10.10 - 22:10 Uhr

Ich habe beide Geburten einleiten lassen. Die erste am ET+15, die zweite am ET+4.

Bei der ersten war es eine sehr zögerliche Klamotte, keine schöne Geburt (da sich diese "künstlich" angestupsten Wehen durch die PDA leider wieder legten und dann immer wieder mit dem Wehentropf angeregt werden mussten, woraufhin ich die PDA nachgespritzt haben musste).

Bei der zweiten Geburt war der "Anlauf", also bis es dann tatsächlich zur Sache ging, zwar etwas länger. Dafür war die heiße Phase aber um so schneller hinter sich gebracht: Um 8 Uhr wurde das erste Mal per Vaginaltablette eingeleitet. Um 14 Uhr wurde nochmal auf diesem Wege eingeleitet, weil zwar der Befund gereift war, aber keine nennenswerten Wehen erzeugt wurden. Um ca. 19.30 Uhr hatte ich einen Blasensprung. Da ich lag, merkte ich nix vom Wasser, nur ein "Plopp" hatte ich im Bauch vernommen. Aber ich dachte, das Baby zappelt mal wieder.... Nur weil ich um 20.00 plötzlich Wehen bekam, wurde ich stutzig. Als ich aufstand, um die Hebamme zu informieren, war mir klar, was es was ;-)
Um 22.15 Uhr war der Muttermund 4-5 cm geöffnet, um 22.45 Uhr war die Maus geboren - noch bevor der Arzt zur Stelle war. Schmerzmittel hab ich keine gebraucht, denn außer dem Wehenschmerz vor den Presswehen hatt ich nix. Und die konnte ich diesmal gut aushalten und brauchte keine PDA.

Du siehst: zweite Geburten sind scheinbar als Einleitung sehr unkompliziert. Sorge dich also nicht. Das wird schon alles gut werden.

LG
cori